1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuralink: Das ganze Upload-Thema…
  6. Thema

Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: Aki-San 02.08.19 - 14:01

    konsolent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist sowas nicht für immer unmöglich.
    > Zwei Fragen
    > Wem solls nützen?
    > Wird die Spezies so lange existieren bis es soweit ist?
    >
    > Kürzlich stand zu lesen, dass einem Forscherteam das go gegeben worden sein
    > soll, das Genom von Ratten mit dem Genom der Spezies homo sapiens zu einer
    > eigenständig lebensfähigen neuen Spezies zu verschmelzen, um
    > biodiversifiziert natürliche Implantate erzeugen zu können.
    >
    > Schöne Grüsse schon mal jetzt

    Fast richtig.. Bisher wars eine Maus/Ratte Kombi. Für den Menschen werden es entweder direkte Primaten sein (unwahrscheinlich) oder eben Schweine. Die 96% (oder so) an genetischer Ähnlichkeit reichen, damit aus menschlichen Stammzellen dann Organe reproduziert werden.

    Dies wird aber vermutlich eher für den Schwarzmarkt interessant werden, da Organdrucken und Organ-Im-Beutel Methoden wesentlich effizienter sind.

    Es ist ja schon das erste Schaf (?) im Beutel erzeugt worden, also kann es ja nicht mehr lange dauern. Gewebedrucken konnte man schon vor über einem Jahrzent und mit der heutigen Technik sollten "Farmen" sehr einfach umzusetzen sein.

  2. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: leMatin 02.08.19 - 14:13

    konsolent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thx für die Erläuterungen.

    Gerne. Es gab in den letzten Tagen leider so viele Berichte, in denen dieser Fall falsch dargestellt wurde und oft auch (bewusst oder aus journalistischer Unkenntnis) mit anderen Forschungen vermischt wurde, so dass sich da sehr leicht ein noch negativeres Gesamtbild ergeben kann, als es für manche so oder so schon hat. Ich selber möchte mich aber an der Stelle aus der Moraldiskussion heraushalten, weil ich dazu noch keinen abschließenden Standpunkt für mich gefunden habe.

  3. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: disciple.of.zen 02.08.19 - 14:16

    > Was hat dieser Artikel mit Tesla zu tun? Was hat die Boring Company mit
    > Tesla zu tun?
    >
    > Meines Wissens nach ist die einzige Verbindung zwischen den Unternehmen
    > Musk, wenn Investoren so blöd sind das sie einzelne Firmen nicht
    > auseinanderhalten können, dann sollten sie lieber nicht Investieren
    > (zumindest nicht in einzelne Aktien).
    >
    > Wenn du etwas gegen E-Autos hast schön, dann erzähl das doch bitte unter
    > dem Audi Thread oder unter dem nächste Tesla Thread aber Troll nicht hier
    > rum wo es um etwas komplett anderes geht.


    Dieser Artikel hat etwas mit Musk zu tun, und seiner generellen und durchgehend zu beobachtenden Strategie: Aufbauschen mit heißer Luft, wenn es nicht läuft. Natürlich läuft der Plan bei Leuten auf Grund, die nicht rosa Wolken sondern nutzbare oder verkaufbare Ergebnisse wollen.

  4. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: Muhaha 02.08.19 - 14:18

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich kann mir irgendwie auch kaum vorstellen, dass das im guten endet. Aber
    > was soll man machen. Sowas aufzuhalten ist praktisch nicht möglich.
    > Irgendwer wird es immer entwickeln. Man kann, denke ich, nur versuchen zu
    > steuern und versuchen zu verhindern, das es ganz böse endet.

    Es wird wie immer laufen ...

    Es wird ein Brunnen gebohrt. der Schacht ist tief und dunkel.

    Jemand meint, dass vielleicht eine Schachtabdeckung keine schlechte Idee ist, weil Tiere oder kleine Kinder hineinfallen können. Diese Person wird lauthals ausgelacht.

    Dann fällt ein Tier hinein. Das Tier verreckt und weil es niemand vermisst, zersetzt sich sein Körper allmählich im Brunnen und ruiniert das Wasser. Es sterben zwei Dutzend Dorfbewohner an Durst, bis es endlich regnet und man SO GERADE genug Wasser hat, bis ein neuer Brunnen gebohrt wurde.

    Für den neuen Brunnen soll jetzt eine Schachtabdeckung angeschafft werden, aber die Gilde der Wasserschöpfer befürchtet Umsatzeinbußen, so dass erst einmal nichts unternommen wird, bis es eine Einigung gibt. Derweil fällt ein kleines Kind in den Brunnen und kann nur noch tot geborgen werden. Der Boss der Wasserschöpfergilde weist alle Vorwürfe zurück, die Mutter des Kindes wird wegen schwerer Verletzung der Aufsichtspflicht des Dorfes verwiesen.

    Endlich gibt es eine Einigung. Der Brunnen bekommt eine Abdeckung, die aber in der Mitte ein Loch hat, damit die Wasserschöpfer 24/7 Wasser schöpfen können, ohne immer extra die Abdeckung entfernen zu müssen. Ein kleines Tier fällt in das Loch in der Mitte der Abdeckung und vergiftet den Brunnen. Der Boss der Wasserschöpfergilde erstickt an seiner angeschwollenen Zunge. Es stirbt die Hälfte des Dorfes.

    Endlich wird für den dritten Brunnen ein vollständig abschliessender Deckel angeschafft. Die Gilde der Wasserschöpfer erleidet keinerlei Umsatzeinbußen, weil der Deckel niemals gestört hat. Zwei Generationen vergehen, alle sind glücklich, bis irgendjemand auf die Idee kommt ein Loch in die Mitte des Deckels zu sägen, weil man dadurch doch die Produktivität der Wasserschöpfer steigern könnte. Bedenken, dass man dies besser nicht machen sollte, weil in der Dorfchronik steht, dass dies schlimme Folgen hatte, werden schallend lachend beiseite gewischt.

    So läuft das immer ab. Katastrophen müssen erst stattfinden, bis ein Lernprozess einsetzt und dann lernen immer nur einige wenige Menschen, die Mehrheit dümpelt weiterhin ahnungslos durch das dunkle Tal ihrer Ignoranz, sich ihre Ignoranz dabei hemmungslos schön redend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 14:21 durch Muhaha.

  5. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: Kay_Ahnung 02.08.19 - 14:30

    disciple.of.zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was hat dieser Artikel mit Tesla zu tun? Was hat die Boring Company mit
    > > Tesla zu tun?
    > >
    > > Meines Wissens nach ist die einzige Verbindung zwischen den Unternehmen
    > > Musk, wenn Investoren so blöd sind das sie einzelne Firmen nicht
    > > auseinanderhalten können, dann sollten sie lieber nicht Investieren
    > > (zumindest nicht in einzelne Aktien).
    > >
    > > Wenn du etwas gegen E-Autos hast schön, dann erzähl das doch bitte unter
    > > dem Audi Thread oder unter dem nächste Tesla Thread aber Troll nicht
    > hier
    > > rum wo es um etwas komplett anderes geht.
    >
    > Dieser Artikel hat etwas mit Musk zu tun, und seiner generellen und
    > durchgehend zu beobachtenden Strategie: Aufbauschen mit heißer Luft, wenn
    > es nicht läuft. Natürlich läuft der Plan bei Leuten auf Grund, die nicht
    > rosa Wolken sondern nutzbare oder verkaufbare Ergebnisse wollen.

    Was läuft den nicht bei Neurallink? Es gibt Neurallink gerademal seit 3 Jahren, da finde ich die bisherigen Erfolge nicht schlecht. Wer will den bei Neurallink nutzbare oder verkaufbare Ergebnisse? weißt du da mehr als ich? Übrigens aufgebauscht wird sowas meistens eher von den Medien, Elon Musk hatte einfach nur eine Pressekonferenz in der er (und übrigens auch Mitarbeiter seiner Firma) vorgestellt haben was Neurallink erreicht hat und was sie erreichen wollen.
    Wie gesagt wenn man verschiedene Unternehmen nicht trennen kann oder Unternehmensfremde Meldungen nicht von einem Unternehmen und seiner Entwicklung trennen kann sollte man nicht investieren.

  6. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: plastikschaufel 02.08.19 - 15:03

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plastikschaufel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So was wird sich langfristig eher schlecht als gut für den Menschen
    > > entwickeln, da bin ich mir ziemlich sicher. Spätestens dann, wenn die
    > > Militärs anklopfen und sich für solche Technik interessieren, und das
    > wird
    > > wahrscheinlich passieren.
    >
    > Ich kann mir irgendwie auch kaum vorstellen, dass das im guten endet. Aber
    > was soll man machen. Sowas aufzuhalten ist praktisch nicht möglich.
    > Irgendwer wird es immer entwickeln. Man kann, denke ich, nur versuchen zu
    > steuern und versuchen zu verhindern, das es ganz böse endet.

    Ist zwar nur ein (wahrscheinlich sehr) überzogenes Videospiel, aber bei the Surge war genau das Thema der Handlung. Da hatten die Charaktere auch Neuroimplantate - Und auf einmal ist "irgendwas" wie ein Virus durch alle Systeme geschossen und hat viele Leute wahnsinnig werden lassen, manche hatten Erinnerungslücken etc. Im Endeffekt war es da wohl eine außer Kontrolle geratene KI, wenn ich mich recht erinnere.

    Klar, aktuell alles Science Fiction, aber wer weiß ob so etwas in Zukunft nicht tatsächlich mal passieren kann. Ich habe nicht den glauben daran, dass die Menschheit verantwortungsvoll genug mit so etwas umgehen wird.

  7. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: SanderK 02.08.19 - 15:09

    Johnny Memomic.
    Kennst den Film noch? Ist zumindest sehr Alt, geht aber auch um Schnittstellen mit dem Hirn ;-)

  8. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: Citadelle 02.08.19 - 15:33

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Johnny Memomic.
    > Kennst den Film noch?


    https://de.wikipedia.org/wiki/Vernetzt_–_Johnny_Mnemonic

    Bis 2021 ist ja nicht mehr lange hin.
    Beeil Dich Elon : )



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 15:43 durch Citadelle.

  9. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: HeroFeat 02.08.19 - 15:49

    Der Brunnen soll ja immerhin irgendwie doch dem ganzen Dorf dienen. Meine Albtraum Vorstellung wäre ja denke ich eher, das eine elitäre Gruppe oder der "Bond Schurke" als einzige im Besitz dieser Technologie sind.

    Aber ein Virus bzw Hack auf einen Großteil der Bevölkerung wie in Kingsman: The Secret Service wäre sicherlich auch sehr gefährlich. Gerade da damit Gedankenkontrolle zu einer realen Gefahr wird. Ich hoffe einfach das so wie im Artikel beschrieben es noch einige Zeit dauert. Vielleicht ist die Menschheit bis dahin in der Lage mit einer solcher Technologie umzugehen.

  10. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: konsolent 02.08.19 - 16:11

    Aki-San schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > konsolent schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich ist sowas nicht für immer unmöglich.
    > > Zwei Fragen
    > > Wem solls nützen?
    > > Wird die Spezies so lange existieren bis es soweit ist?
    > >
    > > Kürzlich stand zu lesen, dass einem Forscherteam das go gegeben worden
    > sein
    > > soll, das Genom von Ratten mit dem Genom der Spezies homo sapiens zu
    > einer
    > > eigenständig lebensfähigen neuen Spezies zu verschmelzen, um
    > > biodiversifiziert natürliche Implantate erzeugen zu können.
    > >
    > > Schöne Grüsse schon mal jetzt
    >
    > Fast richtig.. Bisher wars eine Maus/Ratte Kombi. Für den Menschen werden
    > es entweder direkte Primaten sein (unwahrscheinlich) oder eben Schweine.
    > Die 96% (oder so) an genetischer Ähnlichkeit reichen, damit aus
    > menschlichen Stammzellen dann Organe reproduziert werden.
    >
    > Dies wird aber vermutlich eher für den Schwarzmarkt interessant werden, da
    > Organdrucken und Organ-Im-Beutel Methoden wesentlich effizienter sind.
    >
    > Es ist ja schon das erste Schaf (?) im Beutel erzeugt worden, also kann es
    > ja nicht mehr lange dauern. Gewebedrucken konnte man schon vor über einem
    > Jahrzent und mit der heutigen Technik sollten "Farmen" sehr einfach
    > umzusetzen sein.

    homo rattensis - we love that

  11. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: plastikschaufel 02.08.19 - 16:20

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Johnny Memomic.
    > Kennst den Film noch? Ist zumindest sehr Alt, geht aber auch um
    > Schnittstellen mit dem Hirn ;-)

    Sagt mir nichts, klingt aber interessant.

  12. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: SanderK 02.08.19 - 16:24

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Johnny Memomic.
    > > Kennst den Film noch? Ist zumindest sehr Alt, geht aber auch um
    > > Schnittstellen mit dem Hirn ;-)
    >
    > Sagt mir nichts, klingt aber interessant.

    Ganz in grob umrissen, geht es um Datentransport, Streng Geheime, die in den Kopf per Interface geladen werden. Gehirn halt, als großer Datenträger.
    Daraus entsteht dann eine ganz interessante Geschichte. Mit VR Internet und Co.

  13. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: konsolent 02.08.19 - 16:29

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plastikschaufel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SanderK schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Johnny Memomic.
    > > > Kennst den Film noch? Ist zumindest sehr Alt, geht aber auch um
    > > > Schnittstellen mit dem Hirn ;-)
    > >
    > > Sagt mir nichts, klingt aber interessant.
    >
    > Ganz in grob umrissen, geht es um Datentransport, Streng Geheime, die in
    > den Kopf per Interface geladen werden. Gehirn halt, als großer
    > Datenträger.
    > Daraus entsteht dann eine ganz interessante Geschichte. Mit VR Internet und
    > Co.

    also TB Ram plus neu zu erfindender CPU?

    Da bin ich dabei

    NeuroBio: kost ja nix

  14. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: disciple.of.zen 02.08.19 - 16:39

    > Was läuft den nicht bei Neurallink? Es gibt Neurallink gerademal seit 3
    > Jahren, da finde ich die bisherigen Erfolge nicht schlecht. Wer will den
    > bei Neurallink nutzbare oder verkaufbare Ergebnisse? weißt du da mehr als
    > ich? Übrigens aufgebauscht wird sowas meistens eher von den Medien, Elon
    > Musk hatte einfach nur eine Pressekonferenz in der er (und übrigens auch
    > Mitarbeiter seiner Firma) vorgestellt haben was Neurallink erreicht hat und
    > was sie erreichen wollen.
    > Wie gesagt wenn man verschiedene Unternehmen nicht trennen kann oder
    > Unternehmensfremde Meldungen nicht von einem Unternehmen und seiner
    > Entwicklung trennen kann sollte man nicht investieren.

    Eigentlich läuft da so ziemlich gar nichts Revolutionäres. Entwickelt wird derzeit sowas wie ein Hirnschrittmacher gegen Parkinson, diskutiert wird ein Mensch-Maschine-Interface. Das Eine ist die Realität, gebunden an elendig lange Zulassungsverfahren, das Andere die Traumtänzerei von Musk. Natürlich ist er ganz erheblich an diesen Falschdarstellungen in der Öffentlichkeit beteiligt, siehe hierzu seine Tweets, Tweetverbote und schlußendlich sein begonnnener Rauswurf auf Raten bei Tesla, weil das auch dem gutmütigsten Investor nicht mehr ansatzweise zu verkaufen war. Natürlich haben Tesla und Hirnschrittmacher nur bedingt miteinander zu tun. Die verbindende Komponente ist dennoch die: Geht nicht weiter -> darf keiner merken -> Wolkenkuckucksheime. Eben das System Musk. Die anstehende Frage ist immer die gleiche. Rechnet sich's? Und da sieht es ganz, ganz mau aus. Funktioniert's über das Labor hinaus? Auch ganz, ganz dunkel. Alle Verbraucherschutzorganisationen raten aus Sicherheitsgründen vom Tesla und dessen halbfertiger Technologie ab, das Mensch-Maschine-Interface wird von allen ernstzunehmenden Finanz- und Biotechnologiefachleuten schlichtweg für Betrug gehalten. Da hilft aller Hype nichts, der Fisch stinkt vom Kopfe her.

  15. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: JustSomeUser 02.08.19 - 17:00

    disciple.of.zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was läuft den nicht bei Neurallink? Es gibt Neurallink gerademal seit 3
    > > Jahren, da finde ich die bisherigen Erfolge nicht schlecht. Wer will den
    > > bei Neurallink nutzbare oder verkaufbare Ergebnisse? weißt du da mehr
    > als
    > > ich? Übrigens aufgebauscht wird sowas meistens eher von den Medien, Elon
    > > Musk hatte einfach nur eine Pressekonferenz in der er (und übrigens auch
    > > Mitarbeiter seiner Firma) vorgestellt haben was Neurallink erreicht hat
    > und
    > > was sie erreichen wollen.
    > > Wie gesagt wenn man verschiedene Unternehmen nicht trennen kann oder
    > > Unternehmensfremde Meldungen nicht von einem Unternehmen und seiner
    > > Entwicklung trennen kann sollte man nicht investieren.
    >
    > Eigentlich läuft da so ziemlich gar nichts Revolutionäres. Entwickelt wird
    > derzeit sowas wie ein Hirnschrittmacher gegen Parkinson, diskutiert wird
    > ein Mensch-Maschine-Interface. Das Eine ist die Realität, gebunden an
    > elendig lange Zulassungsverfahren, das Andere die Traumtänzerei von Musk.
    > Natürlich ist er ganz erheblich an diesen Falschdarstellungen in der
    > Öffentlichkeit beteiligt, siehe hierzu seine Tweets, Tweetverbote und
    > schlußendlich sein begonnnener Rauswurf auf Raten bei Tesla, weil das auch
    > dem gutmütigsten Investor nicht mehr ansatzweise zu verkaufen war.
    > Natürlich haben Tesla und Hirnschrittmacher nur bedingt miteinander zu tun.
    > Die verbindende Komponente ist dennoch die: Geht nicht weiter -> darf
    > keiner merken -> Wolkenkuckucksheime. Eben das System Musk. Die anstehende
    > Frage ist immer die gleiche. Rechnet sich's? Und da sieht es ganz, ganz mau
    > aus. Funktioniert's über das Labor hinaus? Auch ganz, ganz dunkel. Alle
    > Verbraucherschutzorganisationen raten aus Sicherheitsgründen vom Tesla und
    > dessen halbfertiger Technologie ab, das Mensch-Maschine-Interface wird von
    > allen ernstzunehmenden Finanz- und Biotechnologiefachleuten schlichtweg für
    > Betrug gehalten. Da hilft aller Hype nichts, der Fisch stinkt vom Kopfe
    > her.

    Wo hat er denn behauptet das es etwas revolutionäres ist?

    Sieht ehr danach aus das du ein persönliches Problem mit Elon Musk hast...

    Mir ist konkurrenz ganz recht und bei SpaceX hat er ja aufjedenfall was revolutionäres erreicht, also solls mir recht sein solang es mich nicht tangiert.

  16. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: Kay_Ahnung 02.08.19 - 17:46

    disciple.of.zen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was läuft den nicht bei Neurallink? Es gibt Neurallink gerademal seit 3
    > > Jahren, da finde ich die bisherigen Erfolge nicht schlecht. Wer will den
    > > bei Neurallink nutzbare oder verkaufbare Ergebnisse? weißt du da mehr
    > als
    > > ich? Übrigens aufgebauscht wird sowas meistens eher von den Medien, Elon
    > > Musk hatte einfach nur eine Pressekonferenz in der er (und übrigens auch
    > > Mitarbeiter seiner Firma) vorgestellt haben was Neurallink erreicht hat
    > und
    > > was sie erreichen wollen.
    > > Wie gesagt wenn man verschiedene Unternehmen nicht trennen kann oder
    > > Unternehmensfremde Meldungen nicht von einem Unternehmen und seiner
    > > Entwicklung trennen kann sollte man nicht investieren.
    >
    > Eigentlich läuft da so ziemlich gar nichts Revolutionäres. Entwickelt wird
    > derzeit sowas wie ein Hirnschrittmacher gegen Parkinson, diskutiert wird
    > ein Mensch-Maschine-Interface. Das Eine ist die Realität, gebunden an
    > elendig lange Zulassungsverfahren, das Andere die Traumtänzerei von Musk.
    > Natürlich ist er ganz erheblich an diesen Falschdarstellungen in der
    > Öffentlichkeit beteiligt, siehe hierzu seine Tweets, Tweetverbote und
    > schlußendlich sein begonnnener Rauswurf auf Raten bei Tesla, weil das auch
    > dem gutmütigsten Investor nicht mehr ansatzweise zu verkaufen war.
    > Natürlich haben Tesla und Hirnschrittmacher nur bedingt miteinander zu tun.
    > Die verbindende Komponente ist dennoch die: Geht nicht weiter -> darf
    > keiner merken -> Wolkenkuckucksheime. Eben das System Musk. Die anstehende
    > Frage ist immer die gleiche. Rechnet sich's? Und da sieht es ganz, ganz mau
    > aus. Funktioniert's über das Labor hinaus? Auch ganz, ganz dunkel. Alle
    > Verbraucherschutzorganisationen raten aus Sicherheitsgründen vom Tesla und
    > dessen halbfertiger Technologie ab, das Mensch-Maschine-Interface wird von
    > allen ernstzunehmenden Finanz- und Biotechnologiefachleuten schlichtweg für
    > Betrug gehalten. Da hilft aller Hype nichts, der Fisch stinkt vom Kopfe
    > her.

    Revolutionär habe ich nie behauptet, entwickelt wird eine Verbesserung der Steurung künstlicher gliedmaßen und als langfristige Version die erweiterung der Technik z.B. als Maschine-Mensch-Interface. Musk hat sich da aber noch zurückgehalten und keine Ankündigungungen gemacht wann es soweit sein wird, eher im gegenteil er hat immer darauf hingewiesen das das die Langfristige Vision ist.

    Wo siehst du den einen Rauswurf auf Raten bei Tesla?

    ERNSTHAFT??? Du erwartest von einem Unternehmen das es seit 3 Jahren gibt und das aktuell Laborforschung betreibt das es sich schon rechnet????
    Du gehörst dann wohl auch zu den Menschen die jeder Batterieforschung vorwerfen das sie sinnlos ist weil man sie nicht 2 Jahre später in Autos einbauen kann?
    Wo hat bitte Musk oder jemand von Neurallink behauptet in kurzer Zeit irgendetwas heilen zu können oder ein verkaufsfertiges Produkt zu haben? und welche Investoren oder sonst wer erwartet von dem Unternehmen demnächst Gewinn zu machen?

    Zu deinen Wolkenkuckucksheimen und ob es sich rechnet: Tesla macht aktuell miese das stimmt allerding war Tesla 2018 auch Weltweit der größte Elektroautohersteller, SpaceX hat bei kommerziellen Starts einen Marktanteil von fast 60% und ist aktuell der günstigste Anbieter auf dem Markt. Neurallink ist eher ein Forschungsunternehmen (zumindest aktuell) und muss sich noch nicht rechnen. The Boring Company ist auch noch eher im Aufbau und es muss sich noch nicht rechnen.

    https://arstechnica.com/science/2018/07/as-the-spacex-steamroller-surges-european-rocket-industry-vows-to-resist/3/
    https://www.electrive.net/2019/02/11/zahl-der-e-fahrzeuge-klettert-weltweit-auf-56-millionen/

    Welche Verbraucherschutzorganisation rät von Tesla ab?

    NCAP -> 5 Sterne
    https://www.euroncap.com/de/results/tesla/model-3/37573
    NHSTA -> 5 Sterne
    https://www.nhtsa.gov/vehicle/2018/TESLA/MODEL%2525203/4%252520DR/RWD
    https://www.nhtsa.gov/vehicle/2019/TESLA/MODEL%252520X%252520P100D/SUV/AWD

    Es kann keine Finanz- und Biotechnologiefachleute geben die "das" Mensch-Maschine-Interface für Betrug halten weil es das nicht gibt. Es ist geplant in ferner Zukunft mal soetwas zu entwickeln aber da ist man noch weit von entfernt und das sagt auch Musk und Neurallink so. Außerdem wer wird da betrogen? Neurallink verkauft nichts und ist nicht an der Börse, ich weiß auch nichts von weiteren Investoren außer Musk, also wer wird da betrogen?

    Ich stimme @JustSomeUser zu, du scheinst eine persönliche Agenda gegen Musk zu haben, ist ja auch dein gutes Recht ihn nicht zu mögen. Wenn es so ist, dann liefere doch aber bitte bessere Argumente als einem Forschungsunternehmen vorzuwerfen das es noch keinen Gewinn macht und noch im Labor forscht. Beruf dich nicht auf irgendwelche "Experten" die Musk vorwerfen er würde nicht existierende Kunden oder Investoren betrügen indem er über die langfristige Zukunft der Firma spricht und erzähl nicht irgenwas von Verbraucherschutzorganisationen die von Tesla abraten wenn Tesla bei den Sicherheitstests bestnoten bekommt.
    Vor allem vermisch nicht irgenwelche Firmen miteinander und hör auf so zu tun als wären Zukunftsvisionen davon wo eine Firma hinwill dasselbe wie eine konkrete Produktankündigung, als wären Investoren alle dämlich und könnten sowas nicht unterscheiden.

  17. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: disciple.of.zen 02.08.19 - 19:42

    > [...] als wären Investoren alle dämlich und
    > könnten sowas nicht unterscheiden.

    Ja, ja, ja. Ist ja gut. Wir werden ja sehen, was auf Dauer Bestand hat. Bis dahin kann er gern Dein Held sein.

  18. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: blaub4r 03.08.19 - 16:05

    konsolent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist sowas nicht für immer unmöglich.
    > Zwei Fragen
    > Wem solls nützen?
    > Wird die Spezies so lange existieren bis es soweit ist?
    >
    > Kürzlich stand zu lesen, dass einem Forscherteam das go gegeben worden sein
    > soll, das Genom von Ratten mit dem Genom der Spezies homo sapiens zu einer
    > eigenständig lebensfähigen neuen Spezies zu verschmelzen, um
    > biodiversifiziert natürliche Implantate erzeugen zu können.
    >
    > Schöne Grüsse schon mal jetzt

    Wenn alle so denken würden. Wäre nicht mal das Rad erfunden worden. Leben wir erwog ? Brauchen wir das ? Nein lass sitzen bleiben.

  19. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: theSens 04.08.19 - 13:43

    Diskussionen auf emotionaler Ebene funktionieren nicht. Ich würde dir empfehlen in Zukunft deine Abneigung gegenüber Personen nicht als Fakt, dass diese Person schlecht ist, zu verkaufen.
    Das man dich als Gesprächspartner, bei dem Thema, nicht ernstnehmen kann merkt man daran, dass du ganz offensichtlich falsche Fakten verbreitest. Und das ärgert mich, weswegen ich den Kommentar verfasse.

    Musk ist ganz sicher ein Phantast und steht gern im Mittelpunkt, aber ersteres braucht es nunmal für wirkliche Revolutionen. Ich glaub zum Beispiel nicht, dass wir, ohne Tesla, bei autonomem Fahren so rasante Entwicklungen sehen würden. Konkurrenz belebt immer.

  20. Re: Und weil es heute nicht geht ist es für immer unmöglich?

    Autor: Dwalinn 05.08.19 - 09:02

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > disciple.of.zen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine von vielen Blödsinnsideen von Musk. Jeden Monat eine Meldung, die
    > > kruder und phantastischer ist als die des Vormonats. Aus Investorensicht
    > > sieht das so aus: Tesla wird auf Dauer keinen Gewinn bringen und
    > übernommen
    > > werden. Bis dahin wird es weiterhin aufmerksamkeitsheischende Meldungen
    > > noch und nöcher geben, damit nicht auffällt, dass der Ofen schon lange
    > aus
    > > ist. Musk hat's verbockt. Weder Tunnel noch Gehirnleser noch
    > > 100%-Subvention in irgendwelchen Norldändern werden verdecken können,
    > dass
    > > sein Produkt eines für Liebhaber ist und ein ökologisches mal gar nicht.
    >
    > >
    > > Woken or not, am Ende ist die Frage, ob die Kasse stimmt. Und das ist
    > nicht
    > > der Fall. Und es wird auch nie der Fall sein, bei einem Produkt zu
    > höheren
    > > Kosten und geringerer Alltagsleistung. Elektro lässt sich nur mit
    > > Subventionen und Sonderrechten an den Mann quatschen, und absolut sicher
    > > werden die wegfallen, wenn die Einnahmen dann fehlen. Siehe Norwegen und
    > > Schweden.
    >
    > Was hat dieser Artikel mit Tesla zu tun? Was hat die Boring Company mit
    > Tesla zu tun?
    >
    > Meines Wissens nach ist die einzige Verbindung zwischen den Unternehmen
    > Musk, wenn Investoren so blöd sind das sie einzelne Firmen nicht
    > auseinanderhalten können, dann sollten sie lieber nicht Investieren
    > (zumindest nicht in einzelne Aktien).

    Solar City hatte auch nichts mit Tesla zu tun bis es aufgekauft wurde. Musk hatte schon lange gesagt das er SpaceX und Tesla streng trennt aber das gilt nicht für seine anderen Projekte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Senior Software Tester (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  3. Solution Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  4. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 26,99€, Super Dragon Ball Heroes...
  3. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  4. 69,99€ (Release 16.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag