Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuralink: Elon Musk will Mensch…

Ein Grundlegendes Problem solcher Technologien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Grundlegendes Problem solcher Technologien

    Autor: Hotohori 17.07.19 - 15:48

    Je mächtiger eine Technologie ist, desto größer ist auch dessen Missbrauchspotential.

    Am Ende fällt uns also eh immer eine Tatsache auf die Füsse: der Mensch und sein Verhalten.

    Menschen mit krimineller Energie werden sich bei so einer Technologie die Finger reiben. So viel Potential für den eigenen Egoismus Schaden anzurichten.

    Ja, die positiven Dinge sind reizvoll, aber die negativen sind auch nicht gerade zu verachten. Totale Überwachung, totaler Freiheitsentzug, totale Kontrolle. Das alles könnte am Ende stehen.

    Jeder Gedanke könnte überwacht werden und wenn der Gedanke dem Staat nicht passt kann man auch gleich die Gedanken korrigieren. China und Nord Korea hätten da sicherlich riesen Interesse daran.

    Wissen kann genauso gesteuert werden. Dann glauben alle das was die mächtigen Leute wollen das wir glauben. Wir vom normalen Volk denken z.B. das Internet Zensur schlecht wäre? Kurz ein paar Daten versendet und alle finden Internet Zensur super.

    Ich bin mir nicht so sicher ob Musk sich klar ist, dass er mit so einer Technologie die Büchse der Pandora öffnet. Diese Technologie so zu kontrollieren, dass sie niemals für solche Dinge missbraucht wird, dürfte fast schon unmöglich sein.

    Und schaut euch zum Beispiel mal das Internet an. Auch eine mächtige Technologie, die unsere Gesellschaft extrem verändert hat. Aber wie viele negativen Dinge kamen mit dem Internet? Auch mehr als genug und vieles davon kriegen wir nicht mehr in den Griff ohne massiv unsere eigene Freiheit im Internet zu beschneiden. Mobbing, Hate, Datensammelwut, Datenklau, Überwachung und anderes kriminelles Verhalten, was der Menschheit mehr schadet als nutzt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.19 15:52 durch Hotohori.

  2. Re: Ein Grundlegendes Problem solcher Technologien

    Autor: JackIsBack 17.07.19 - 19:07

    Ich finds gut.
    Die Beeinflussung von der du sprichst gibt es heute noch, passiert nur wesentlich subtiler im Form des ÖRs und der großen Massenmedien.

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  3. Re: Ein Grundlegendes Problem solcher Technologien

    Autor: unterhosendieb 18.07.19 - 07:44

    Wiederum ist die heutige Beeinflussung aber umgänglich. Jeder kann sich frei informieren und sich daraus seine Meinung bilden. Keiner zwingt dich Halbwahrheiten aus ÖR und Massenmedien zu akzeptieren. Solang keine zwanghafte Beeinflussung/Meinungsmache dahintersteht (3. Reich/DDR), ist es deine eigene Sache.

    Mit so einem Chip im Schädel fragt dich unter schlechten Bedingungen aber keine mehr, ob du vorher die Meinung/Information als "Gratis-Update" erhalten willst. Umso höher die Verantwortung mit hohen Potenzial auf Schaden einher geht, destso mehr hat die Menschheit versagt. Da will man sich freiwillig noch sowas antun? Ich glaube mein ALUHUT oxidiert!

  4. Re: Ein Grundlegendes Problem solcher Technologien

    Autor: JackIsBack 18.07.19 - 09:38

    unterhosendieb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wiederum ist die heutige Beeinflussung aber umgänglich. Jeder kann sich
    > frei informieren und sich daraus seine Meinung bilden. Keiner zwingt dich
    > Halbwahrheiten aus ÖR und Massenmedien zu akzeptieren. Solang keine
    > zwanghafte Beeinflussung/Meinungsmache dahintersteht (3. Reich/DDR), ist es
    > deine eigene Sache.
    >
    > Mit so einem Chip im Schädel fragt dich unter schlechten Bedingungen aber
    > keine mehr, ob du vorher die Meinung/Information als "Gratis-Update"
    > erhalten willst. Umso höher die Verantwortung mit hohen Potenzial auf
    > Schaden einher geht, destso mehr hat die Menschheit versagt. Da will man
    > sich freiwillig noch sowas antun? Ich glaube mein ALUHUT oxidiert!

    Die heutige Beeinflussung ist aber bereits sehr effizient. siehe ÖR, Harald Lesch und Wasserstoffautos.

    Ich hoffe ja nur, dass ich mich rechtzeitig auf dem Mars oder Mond absetzen kann.

    PS:
    Aber ich bin von Alu auf Carbon umgestiegen :-)

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 344,00€
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  4. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29