1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Norsepower: Stahlsegel helfen der…

Unterschied zum Flettner-Rotor?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zum Flettner-Rotor?

    Autor: kernpanik 12.10.18 - 12:23

    Laut Artikel basieren die „Rotor Sails“ auf dem Flettner-Rotor, sind aber angeblich eine „Weiterentwicklung“ desselben. Auch der Hersteller selbst schreibt auf seiner Webseite von ominösen „various new improvements“, ohne diese genauer zu spezifizieren.

    Liest man sich den Artikel oder die Beschreibungen von Norsepower durch, stellt man jedoch keinerlei Unterschied zum Original fest: Ein Zylinder rotiert und nutzt den Magnus-Effekt. Wo liegt nun also der behauptete Unterschied bzw. die Weiterentwicklung im Vergleich zum klassischen Flettner-Rotor?

  2. Re: Unterschied zum Flettner-Rotor?

    Autor: emdotjay 12.10.18 - 12:28

    chi glaube es gibt keinen Unterschied...
    Das Prinzip ist das selbe...

  3. Re: Unterschied zum Flettner-Rotor?

    Autor: captaincoke 12.10.18 - 13:34

    Möglicherweise nutzen sie ein neuartiges Schmiermittel, dass die Reibung um 0.00001% reduziert...
    Oder sie haben die Position der Rotoren auf dem Schiff neu berechnet. Sind jetzt drölf mm weiter Backbord, wodurch die Effizienz erhöht wird. Sie müssen sich ja irgendwie abheben, sonst könnten ja Lizenzkosten oder ähnliches entstehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 13:37 durch captaincoke.

  4. Re: Unterschied zum Flettner-Rotor?

    Autor: Kay_Ahnung 12.10.18 - 13:40

    Ich kenne mich zwar mit dem Thema nicht so aus vermute allerdings das die Vorteile/Weiterentwicklungen sich weniger auf den Rotor selber beziehen als viel mehr auf seine Verwendung, sprich eine dahinterliegende Software und Sensoren. Außerdem hat Norsepower ein paar Patente vll. kann man ja da was rauslesen. Norsepower hat auch ein Patent auf die Produktion also hat sich da vermutlich auch was getan.

    https://www.cbinsights.com/company/norsepower-patents


    Um mal einen Vergleich mit der Windenergiebranche zu bringen. Da hat sich im Prinzip auch nicht viel getan wenn man das Prinzip hernimmt es sind immer noch 3 Rotoren und ein Generator. Allerdings kann man diese inzwischen viel höher Bauen mehr Leistung rausholen und billiger herstellen (z.B. durch verbesserte Sensorik/neue Produktionsverfahren/neue Materialien/eine bessere Steuerung usw.). Ich vermute mal bei Norsepower wird es ähnlich sein, die werden schon einiges gemacht und reingesteckt haben um noch mehr aus dem Grundlegenden Prinzip rauszuholen.

  5. Re: Unterschied zum Flettner-Rotor?

    Autor: norbertgriese 12.10.18 - 14:10

    Für einen Flettner Rotor gibt's keine Staatsknete. Also neuer Name und "Weiterentwicklung" ist auch ein Buzzwort und Flettner Rotore sind spätestens seit dem E-Ship 1 fertigentwickelt und sehr mäßig wirksam.

    Norbert

  6. Re: Unterschied zum Flettner-Rotor?

    Autor: nasenweis 13.10.18 - 10:34

    kernpanik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut Artikel basieren die „Rotor Sails“ auf dem Flettner-Rotor,
    > sind aber angeblich eine „Weiterentwicklung“ desselben. Auch
    > der Hersteller selbst schreibt auf seiner Webseite von ominösen
    > „various new improvements“, ohne diese genauer zu
    > spezifizieren.
    >
    > Liest man sich den Artikel oder die Beschreibungen von Norsepower durch,
    > stellt man jedoch keinerlei Unterschied zum Original fest: Ein Zylinder
    > rotiert und nutzt den Magnus-Effekt. Wo liegt nun also der behauptete
    > Unterschied bzw. die Weiterentwicklung im Vergleich zum klassischen
    > Flettner-Rotor?

    Ja das habe ich mich auch gefragt, vermutlich wurde nur der Name weiterentwickelt. Für Rotorsails braucht der heutige Dummbratz ja kein Wissen, das frisst der so.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  3. Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH, Sehnde/Höver
  4. targens GmbH, Frankfurt, Stuttgart, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 15,99€
  3. 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme