1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AKW Saporischschja: Ukraine…

Worst Case

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Worst Case

    Autor: snboris 09.08.22 - 08:27

    Wer kennt sich mit dem Thema aus:
    Was könnte bei einer Sprengung (durch konventionelle Sprengstoffe) schlimmstenfalls passieren?
    Wieviel Radioaktivität könnte hier freigesetzt werden?
    Wie groß, wäre das Gebiet, in dem Menschen dadurch direkt betroffen sein würden und wie groß das Gebiet, in dem dann landwirtschaftliche Produkte nicht mehr genutzt werden können.

    Ich will das jetzt alles nicht verharmlosen (hab da einfach zuwenig Fachwissen) aber inwieweit wäre das mit der Explosion einer Atomwaffe zu vergleichen.
    Letztendlich passieren bei einer Sprengung ja 'nur' mechanische Beschädigungen der Anlage.
    Kann es hier dann zu einer Kernschmelze kommen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?
    (Hängt doch - glaub ich - auch vom Typ der Reaktoren ab?)
    Hat es einen Einfluss, ob die Reaktoren zur Zeit laufen oder ob sie runtergefahren sind?
    Und wenn ja - wie schnell kann man so einen Reaktor runterfahren?

  2. Re: Worst Case

    Autor: remi 09.08.22 - 08:32

    Es wird bei der Sprengung lokal radioaktives Material verteilt werden. Schlimmer wird der Supergau, die Kernschmelze sein, denn ein Kernreakttor muss ständig gekühlt werden. Der dann entstehende Fallout wird dazu führen, dass im Umkreis von 50-100km keine Ansiedlung mehr möglich ist. Wie damals bei Tschernobyl wird sich der radioaktive Fallout per Wind mehrere 100 km verbreiten. Das Gute: Richtung Russland.

  3. Re: Worst Case

    Autor: Sea 09.08.22 - 08:40

    kommt drauf an was genau sie sprengen...

    Wenn sie das Wachhäuschen sprengen ists egal. Wenn sie die Wasserleitungen vom Kühlsystem sprengen gibts irgendwann eine Schmelze.
    Wenn sie den Reaktor sprengen, tritt erst mal viel Radioaktivität aus und dann gibts wahrscheinlich eine schmelze.
    Kann man alles nicht so pauschal sagen

  4. Re: Worst Case

    Autor: Emulex 09.08.22 - 08:42

    remi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gute: Richtung Russland.

    Weiß man das schon sicher?
    Denn dann muss ich diese ganzen Meldungen nichtmehr verfolgen und betrachte es als Propaganda.
    Die Russen mögen nicht ganz dicht sein, aber so doof sind sie wohl nicht.

  5. Re: Worst Case

    Autor: droektar 09.08.22 - 08:44

    Eine Sprengung kann viel katastrophaler enden als eine Atombombe. Eine Atombombe erzeugt Fallout, die Spaltprodukte werden in die Atmosphäre verteilt und wandern um die Welt.

    Ein Reaktorunfall aufgrund von ausgefallener Kühlung kann viel schlimmer enden weil ein Atomkraftwerk viel mehr spaltbares Material hat. Dort lagern sicher viele Tonnen - wenn die austreten kann alles passieren. Siehe Tschernobyl, wo der Kern gebrannt hat! Das ist ein anderer Reaktortyp aber auch dort kann es brennen oder alles ins Grundwasser oder Kühlwasser/ schwarze Meer sickern.

    Eine Sprengung ist kein GAU sondern ein Super-GAU. Man kann nicht vorhersagen, was passieren wird.

  6. Re: Worst Case

    Autor: Single Density 09.08.22 - 08:48

    Und die Krim ist nicht weit weg. Was also soll das? Ihr "eigenes Territorium" verstrahlen? Womit drohen sie als nächstes? Moskau selbst zu sprengen?

  7. Re: Worst Case

    Autor: ConstantinPrime 09.08.22 - 08:50

    Westliche Medien so in paar Tagen: "Moskau unter russischem Beschuss. Kiew und Moskau geben sich gegenseitig die Schuld".

  8. Re: Worst Case

    Autor: Maximilian154 09.08.22 - 08:50

    Single Density schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Krim ist nicht weit weg. Was also soll das? Ihr "eigenes
    > Territorium" verstrahlen? Womit drohen sie als nächstes? Moskau selbst zu
    > sprengen?

    Wäre ein angemessener Anfang, wobei die voll besetzten Regierungsgebäude bereits reichen.

  9. Re: Worst Case

    Autor: Valanx 09.08.22 - 08:50

    remi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gute: Richtung Russland.


    Schon krass das du unschuldigen Zivilisten auf russischen Gebiet denn strahlentot wünscht...

  10. Re: Worst Case

    Autor: theFiend 09.08.22 - 08:53

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Westliche Medien so in paar Tagen: "Moskau unter russischem Beschuss. Kiew
    > und Moskau geben sich gegenseitig die Schuld".


    Und in östlichen Medien war es dann eine Spezialoperation zum Test der Zivilbevölkerung? :P

  11. Re: Worst Case

    Autor: Emulex 09.08.22 - 08:54

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Westliche Medien so in paar Tagen: "Moskau unter russischem Beschuss. Kiew
    > und Moskau geben sich gegenseitig die Schuld".

    Auch wenn es übertrieben ist, ich musste trotzdem schmunzeln.

  12. Re: Worst Case

    Autor: ConstantinPrime 09.08.22 - 09:05

    Das freut mich :)
    Ich wollte damit nur aufzeigen das ich es für zumindest bedenklich halte, wenn man von der russischen Sicht der Dinge nichts hört weil alles weg zensiert wurde.
    Andersherum wir aber >90% aller Geschehnisse dort von den ukrainischen Medien oder sogar wörtlich von Selenskyj abtippen und hier verbreiten.

    Rein rhetorische Frage: Warum hinterfragen die Wenigsten den Propaganda/Lügenanteil dieser Seite? In einem anderem Thread hier sieht man schön dessen Auswirkungen. Da wird schon indirekt nach Atomkrieg gerufen. Wahnsinn was hier abgeht.

  13. Re: Worst Case

    Autor: theFiend 09.08.22 - 09:08

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Rein rhetorische Frage: Warum hinterfragen die Wenigsten den
    > Propaganda/Lügenanteil dieser Seite? In einem anderem Thread hier sieht man
    > schön dessen Auswirkungen. Da wird schon indirekt nach Atomkrieg gerufen.
    > Wahnsinn was hier abgeht.

    Weil es natürlich schwierig ist der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Die Russen verbreiten Propanda, die Ukrainer versuchen geschickt Dinge für sich zu nutzen. Ob es diese Meldung jetzt hier auf diesem Niveau unbewiesener Behauptungen gebraucht hätte sei mal dahingestellt. Interessant die Reaktionen zu sehen ist es trotzdem...

  14. Re: Worst Case

    Autor: Dwalinn 09.08.22 - 09:12

    Als ob sich Russland dafür interessieren würde was in einer ihrer Provinzen passiert, ohnehin ist ja noch lange nicht gesagt das sowas von ganz oben angeordnet wird.

    Inkompetenz einzelner Offiziere ist nichts neues in der Weltgeschichte.

  15. Re: Worst Case

    Autor: ConstantinPrime 09.08.22 - 09:20

    +1

    Die Reaktionen sind tatsächlich sehr interessant. Mir persönlich zeigen sie, dass die Medien viel zu mächtig geworden sind und sie die Leute in ungeahnter Geschwindigkeit dazu bewegen nur noch in Schubkästen zu denken.
    Die "gedankliche Mitte" ist nahezu abgeschafft. Entweder bist du bereit und gewillt für die Rettung der Ukraine einen Atomkrieg zu befürworten - oder ein Putintroll.
    ProImpfung oder Coronaleugner.
    ProMigration oder Nazi.
    Schwurbler.
    Aluhutträger.
    usw.

  16. Re: Worst Case

    Autor: Emulex 09.08.22 - 09:22

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das freut mich :)
    > Ich wollte damit nur aufzeigen das ich es für zumindest bedenklich halte,
    > wenn man von der russischen Sicht der Dinge nichts hört weil alles weg
    > zensiert wurde.

    So hab ich es auch verstanden - eine schön überspitzte Formulierung um auf das Problem hinzuweisen.
    Werden nur viele gleich als Russenpropaganda interpretieren ;)

    > Andersherum wir aber >90% aller Geschehnisse dort von den ukrainischen
    > Medien oder sogar wörtlich von Selenskyj abtippen und hier verbreiten.

    In gewisser Weise schon verständlich, denn es ist ja nicht so, dass es hier keinen klaren Aggressor gibt.
    Natürlich schlägt man sich auf die Seite der Ukraine und glaubt diesem "Freund" mehr als dessen Feind.

    Grundlegendes Problem - vor allem in Deutschlands Medienlandschaft - ist wieder einmal der Satz: "Das würde den Falschen in die Hände spielen".
    Würde man auch nur einen Millimeter von der einseitigen Berichterstattung über Putin, Corona, Migration, ... abweichen, dann würde man "denen" ja Munition an die Hand geben.
    In Wahrheit aber macht man sich selbst nur immer unglaubwürdiger.

    >
    > Rein rhetorische Frage: Warum hinterfragen die Wenigsten den
    > Propaganda/Lügenanteil dieser Seite? In einem anderem Thread hier sieht man
    > schön dessen Auswirkungen. Da wird schon indirekt nach Atomkrieg gerufen.
    > Wahnsinn was hier abgeht.

    Das empfinde ich auch als problematische Konsequenz der Berichterstattung.
    Viele Menschen bekommen das Gefühl, es gäbe keine mögliche Verhandlungslösung mehr und wähnen sich persönlich in einem Kampf um Leben und Tod.
    Auch Journalisten können sich dieser irrationalen Sicht offenbar nicht entziehen - oder fast noch schlimmer: Nutzen sie für kommerzielle Zwecke.

  17. Re: Worst Case

    Autor: HinkePank 09.08.22 - 09:28

    Ob das ganze so stimmt oder nicht sei dahingestellt.
    (Vermutlich sind zumindest Teile der Urkrainischen Darstellung wahr.)

    Sehr interessant ist allerdings zu sehen wie gerade eine anti-russische Stimmung angefacht wird.
    (Ohne Zweifel hat Putin einen Eroberungskrieg gestartet)

    Ob gezielt oder nur um möglicht viele Klicks zu erreichen : So wurde schon immer die eigene Bevölkerung auf einen neuen Krieg eingestimmt.

    Das Ganze wird eine Eigendynamik entwickeln, deren Entwicklung kaum steuerbar ist, je länger und intensiver der Russich-Ukrainische Krieg andauert.

    Ach wie schön könnte die Welt ohne die ganzen Idioten in den Machpositionen sein ...

  18. Re: Worst Case

    Autor: yumiko 09.08.22 - 10:23

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > remi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Gute: Richtung Russland.
    >
    > Schon krass das du unschuldigen Zivilisten auf russischen Gebiet denn
    > strahlentot wünscht...
    Ne, die paar hundert Kilometer sind schon noch primär in der Ukraine.

  19. Re: Worst Case

    Autor: Wasweißichdennschon 09.08.22 - 10:26

    HinkePank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob das ganze so stimmt oder nicht sei dahingestellt.
    > (Vermutlich sind zumindest Teile der Urkrainischen Darstellung wahr.)
    >
    > Sehr interessant ist allerdings zu sehen wie gerade eine anti-russische
    > Stimmung angefacht wird.
    > (Ohne Zweifel hat Putin einen Eroberungskrieg gestartet)
    >
    > Ob gezielt oder nur um möglicht viele Klicks zu erreichen : So wurde schon
    > immer die eigene Bevölkerung auf einen neuen Krieg eingestimmt.
    >
    > Das Ganze wird eine Eigendynamik entwickeln, deren Entwicklung kaum
    > steuerbar ist, je länger und intensiver der Russich-Ukrainische Krieg
    > andauert.
    Wenn diese vermeintliche Eigendynamik nicht steuerbar ist, dann muss man sich allerdings fragen, wie diese dann auf die Bevölkerung als pro Krieg wirken soll.

  20. Re: Worst Case

    Autor: theFiend 09.08.22 - 10:29

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Reaktionen sind tatsächlich sehr interessant. Mir persönlich zeigen
    > sie, dass die Medien viel zu mächtig geworden sind und sie die Leute in
    > ungeahnter Geschwindigkeit dazu bewegen nur noch in Schubkästen zu denken.

    Ich mag dabei die unreflektiere "die Medien" Kritik nicht, denn die setzen sich ja auch einer großen vielfalt zusammen und derlei Meldungen werden schon jeweils unterschiedlich dargestellt was die Faktenfestigkeit angeht.
    Der Mensch als solches hat schon immer zum Schubkastendenken geneigt, weil es einfacher ist, und so kapazitäten für anderes frei hält.
    Verändert hat sich halt die "Beteiligungsmöglichkeit" an Medien, und der daraus (von dir angesprochene) direkte Rücklauf anderer Menschen. Und daran sieht man halt oft das es nicht selten sehr eh... eindimensionale Weltbilder sind die halt befeuert werden.

    Kann man schrecklich finden, oder einfach erkennen das dies die Masse darstellt, die halt nicht zu feingeistiger untergliederung neigt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
  2. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
  3. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  4. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 33,90€ (Best -und Tiefstpreis!)
  2. 1.699€ (1.798€ im Vergleich)
  3. (u. a. be quiet! Dark Power 12 750 W für 159,90€ + 6,99€ Versand statt 179,99€ im Vergleich)
  4. (u. a. Kingston A400 240 GB für 17,50€ und 480 GB für 32€ statt 27,10€/37,97€ im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Return to Monkey Island angespielt: Schön, mal wieder hier zu sein
Return to Monkey Island angespielt
Schön, mal wieder hier zu sein

Guybrush Threepwood ist zurück - und mit ihm sein Erfinder Ron Gilbert. Aber ist das neue Monkey Island auch so gut wie seine Vorgänger?
Eine Rezension von Daniel Ziegener

  1. Boox Mira im Test Ein Display wie aus Papier

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?