1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht: Tesla…

Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: schap23 04.08.20 - 08:24

    Wenn nicht alles mit tastbaren Schaltern und Knöpfen zu erledigen ist, ist das Auto eine Gefahr. Touchscreen kommt bestenfalls in Frage, wenn automatisches Fahren Stufe 5 erreicht ist. Alles andere sollte nicht zugelassen werden.

  2. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 08:46

    Besonders eben mit Untermenüs, etc. Ich nutze Android Auto. Das ist eben nicht für Fahrrelevante Funktionen (wie z.B. Scheibenwischer), sondern für Navi, Musik, Kommunikation. Aber das geht alles mit einzelnen Buttons/Sprachaktivierung.
    Selbst wenn man mal komplizierter selbst nach einer Playlist suchen will unterbindet das das in kurzen Abständen und fordert mich auf, auf die Straße zu schauen. Nervig, wenn man auf dem Beifahrersitz die Musik einstellen will, aber schon sicher.
    Touch screens also meiner Meinung nach für Multimedia, etc. völlig ok, sofern sinnvoll gestaltet. Funktionen die auch nur entfernt mit dem Auto selbst und somit der Sicherheit zu tun haben, haben dort aber nix zu suchen.

  3. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 08:48

    Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die Abneigung gegen Touchscreens von dir?

  4. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 08:51

    Das ist ganz meine Meinung und manche Hersteller haben das auch verstanden. Man muss sich nur mal anschauen was in einem Golf 8 oder neuem Audi da an Bedienung abgeht die nur noch über den Touchscreen möglich ist und natürlich ziehen die meisten „B-Marken“ nach in nem neuen Peugeot kannst du die Klima auch nur noch über den Touchscreen einstellen.

    Das ist weder sinnvoll noch geht es schneller als vorher oder ist es aufgeräumter als vorher. Es sieht einfach Fancy aus.

    BMW ist hier meiner Meinung nach ein absolutes Positiv der Touchscreen ist immer noch über einen Dreh-Drück-Schalter vollständig bedienbar und Funktionen in Untermenüs die man während der Fahrt nicht mehr bedienen soll, längere Texte usw. werden ausgeblendet sobald das Auto fährt. Für die Klima Steuerung und das Radio sowie die Lautstärke gibt es Tasten. Wenn man sich das neue Interieur mal anschaut sieht es auch trotzdem nicht altbacken aus.

  5. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 08:51

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen.

    Sprachbefehle sind kein Ersatz für eine Steuerung am Lenkrad. Zum einen können nicht alle Menschen sprechen (das kann auch sonst gesunde Menschen treffen, auch meine Stimme war schon für mehrere Tage "weg"), zum anderen verstehen Sprachsteuerung nicht immer alles. Das ist für eine wichtige Funktion keine sinnvolle Alternative.

  6. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: brainslayer 04.08.20 - 08:55

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ganz meine Meinung und manche Hersteller haben das auch verstanden.
    > Man muss sich nur mal anschauen was in einem Golf 8 oder neuem Audi da an
    > Bedienung abgeht die nur noch über den Touchscreen möglich ist und
    > natürlich ziehen die meisten „B-Marken“ nach in nem neuen
    > Peugeot kannst du die Klima auch nur noch über den Touchscreen einstellen.
    >
    > Das ist weder sinnvoll noch geht es schneller als vorher oder ist es
    > aufgeräumter als vorher. Es sieht einfach Fancy aus.
    >
    > BMW ist hier meiner Meinung nach ein absolutes Positiv der Touchscreen ist
    > immer noch über einen Dreh-Drück-Schalter vollständig bedienbar und
    > Funktionen in Untermenüs die man während der Fahrt nicht mehr bedienen
    > soll, längere Texte usw. werden ausgeblendet sobald das Auto fährt. Für die
    > Klima Steuerung und das Radio sowie die Lautstärke gibt es Tasten. Wenn man
    > sich das neue Interieur mal anschaut sieht es auch trotzdem nicht altbacken
    > aus.

    du erzählst käse. das touchscreen im audi für das normale fahren nicht notwendig. alle bedienelemente sind immer noch da wo sie sind. das einstellen spezieller funktionen fürs fahren ist wärend fer fahrt am touch gar nicht möglich und gesperrt. für die sachen die auf dem touch trotzdem gehen gibt es direkte funktionen am lenkrad und außerdem noch sprachbefehle

  7. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: MarcusK 04.08.20 - 09:01

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die
    > Abneigung gegen Touchscreens von dir?

    Ich mag einfach nicht mit Technik sprechen, finde das extrem nervend. Entweder will man Musik hören oder die Beifahrer schlafen. Es kann ja zusätzlich per Sprache funktionieren aber es sollte für alle Grundfunktionen mechanische Schalter geben. BMW hat es einfach an den Hebel am Lenker integriert, dort stört es nicht und ist intuitiv erreichbar. Es ist damit sogar möglich für Menschen die nicht die Landesprache sprechen es zu bedienen.

    Muss man erst die Anleitung lesen und den Sprachbefehle zu kennen - "schneller" könnte von Auto auch falsch verstanden werden. Oder darf man erst mal das Hörbuch über, alle Befehle, sich 30min lang reinziehen?

  8. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:03

    Man gewöhnt sich sehr schnell an die Sprachbefehle.... "Alexa, gute Nacht"... prompt wird alles ausgeschalten und die Lichter im Schlafzimmer werden langsam gedimmt....

  9. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 09:04

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du erzählst käse. das touchscreen im audi für das normale fahren nicht
    > notwendig. alle bedienelemente sind immer noch da wo sie sind.

    Möglicherweise bin ich aktuell blind, aber wo finden sich in einem aktuellen Audi Q8 den noch physische Tasten für die Einstellungen der Klimaanlage? Ein paar wenige Tasten sind aus rechtlichen Gründen unten als sensitive Touchbuttons umgesetzt, aber sonst sehe ich da nur die Touchscreens. Der untere ist sogar soweit aus dem Blickfeld, dass man zur Bedienung fast einen längeren Blindflug hinlegen muss :/

  10. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Dino13 04.08.20 - 09:06

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nmSteven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ganz meine Meinung und manche Hersteller haben das auch
    > verstanden.
    > > Man muss sich nur mal anschauen was in einem Golf 8 oder neuem Audi da
    > an
    > > Bedienung abgeht die nur noch über den Touchscreen möglich ist und
    > > natürlich ziehen die meisten „B-Marken“ nach in nem neuen
    > > Peugeot kannst du die Klima auch nur noch über den Touchscreen
    > einstellen.
    > >
    > >
    > > Das ist weder sinnvoll noch geht es schneller als vorher oder ist es
    > > aufgeräumter als vorher. Es sieht einfach Fancy aus.
    > >
    > > BMW ist hier meiner Meinung nach ein absolutes Positiv der Touchscreen
    > ist
    > > immer noch über einen Dreh-Drück-Schalter vollständig bedienbar und
    > > Funktionen in Untermenüs die man während der Fahrt nicht mehr bedienen
    > > soll, längere Texte usw. werden ausgeblendet sobald das Auto fährt. Für
    > die
    > > Klima Steuerung und das Radio sowie die Lautstärke gibt es Tasten. Wenn
    > man
    > > sich das neue Interieur mal anschaut sieht es auch trotzdem nicht
    > altbacken
    > > aus.
    >
    > du erzählst käse. das touchscreen im audi für das normale fahren nicht
    > notwendig. alle bedienelemente sind immer noch da wo sie sind. das
    > einstellen spezieller funktionen fürs fahren ist wärend fer fahrt am touch
    > gar nicht möglich und gesperrt. für die sachen die auf dem touch trotzdem
    > gehen gibt es direkte funktionen am lenkrad und außerdem noch sprachbefehle

    So ähnlich ist es auch im Renault und sonst ist Touch halt echt angenehm zum navigieren durch Menüs.

  11. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Kadjus 04.08.20 - 09:07

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die
    > Abneigung gegen Touchscreens von dir?

    Wie gut funktioniert die Spracherkennung im Tesla?
    Letztes Jahr habe ich viel mit den Spracherkennungen von Apple und Google rumprobiert. Ich empfand den unter Android minimal besser als den von Apple, aber beide erkennen nur ca. die Hälfte der Sprachbefehle.
    In einem der letzten Updates muss Google aber den von Android komplett zerschossen haben. Aktuell erkennt er bei mir exakt 0%.

  12. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: DieterMieter 04.08.20 - 09:08

    Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das jetzt auch nicht. Es ging ja immer ohne. Warum was neues probieren, es läuft doch alles. Fortschritt ist nur was für Hippies. Gruß aus der Reihenhaussiedlung.

  13. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Megusta 04.08.20 - 09:12

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nicht alles mit tastbaren Schaltern und Knöpfen zu erledigen ist, ist
    > das Auto eine Gefahr. Touchscreen kommt bestenfalls in Frage, wenn
    > automatisches Fahren Stufe 5 erreicht ist. Alles andere sollte nicht
    > zugelassen werden.


    Ich finde das Urteil sehr gut, es ist ein eingebautes Tablet nichts anderes. Wenn die Hersteller der Meinung sind, dass man an Sicherheit sparen kann, dann ist der Käufer Mitschuld.
    Ich bin technisch versiert und für jeden Schnickschnack zu haben, aber die derzeitige Entwicklung mit dem Touchdisplay ist ein No-Go. Mit dem Auto reden ist auch nicht jedermanns Sache, für bestimmte Funktionen nutze ich lieber Schnelltasten in meinem Auto.

  14. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Daepilin 04.08.20 - 09:15

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man gewöhnt sich sehr schnell an die Sprachbefehle.... "Alexa, gute
    > Nacht"... prompt wird alles ausgeschalten und die Lichter im Schlafzimmer
    > werden langsam gedimmt....

    Ich nutze Alexa sehr viel, aber im Auto
    hab ich da irgendwie echt keine Lust zu... Nutze da Android Auto und zur Musikauswahl reicht das noch, aber spätestens bei der Zieleingabe fürs Navi (sofern die über 'Nach Hause' hinausgeht) scheitert es da oft...

  15. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 09:19

    Es sagt doch keiner das ein Touchscreen im Auto nichts verloren hat. Ich erfreue mich meines 12 Zoll großen Touchscreens im Auto. Zur Adresseingabe im Stand ein Traum. Um mal eben die richtige Playlist bei Spotify an der Ampel auszuwählen auch.

    Nicht aber um die Lautstärke durch Touch Sensitive Tasten zu ändern wie beim Golf 8 das geht einfach besser mit der „alten“ Methode und ein Drehregler wird dafür auch immer besser bleiben. Nicht um die Scheibenwischer Intervalle zu ändern wie beim Tesla das geht seit Jahrzehnten am Wischerhebel gut und zuverlässig. Nicht um die Klimaanlage zu verstellen, wenn’s mich ins Gesicht pustet während der Fahrt möchte ich kein Untermenü öffnen. Und erst recht nicht wenn ich den Warnblinkerschalter wie Audi auch nur noch Touchsensitiv ausführe. In einer Notsituation möchte ich nicht erst erraten wo der ist.

  16. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 09:21

    Ich möchte mich nicht dran gewöhnen müssen. Mein Auto soll sicherheitsrelevante Funktionen bitte auch schon beim 1. Versuch schaffen.

  17. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 09:21

    Wie stelle ich denn beim Audi während der Fahrt die Klimaanlage um. Ist neh Funktion die ich relativ oft brauche, wenn mir zu kalt oder zu warm ist?

    Wo ist denn der physische Druckknopf des Warnblinkschalters im Audi? Sehe da immer nur Touch Sensitive Tasten...

  18. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:22

    Du hast dich auch daran gewöhnt, irgendwelche Taste mühsam zu erfingern und zu betätigen.

  19. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 09:23

    Absolut korrekt. Touchscreens sind im Stand für vieles wunderbar, es ist toll damit die Navigation einzustellen, auch die Auswahl von Musik geht am Screen im Stand damit wunderbar.
    Aber während der fahrt muss alles blind bedienbar sein, hier braucht es feste Positionen und haptisches Feedback.

    Touchscreens + Sprachsteuerungen dürfen gerne ein Zusatz dazu sein, aber niemals die einzigen Wege um wichtige Funktionen des Fahrzeugs zu regulieren.

  20. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 09:24

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn der physische Druckknopf des Warnblinkschalters im Audi? Sehe
    > da immer nur Touch Sensitive Tasten...

    So scheint es leider auch zu sein. Meine Autos hatten bisher immer Warnblinkschalter im Blickfeld, und dafür war ich schon oft sehr dankbar. Den muss man einfach blind sofort treffen. Die Position einiger Audis unten als Touch-Taste auf der Mittelkonsole halte ich für gänzlich falsch. Das kann auch das Leben des Fahrers gefährden, wenn er damit einen Stau nicht schnell genug anzeigen kann :/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München
  3. Landesamt für Statistik Niedersachsen, Hannover
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern