1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht: Tesla…
  6. Them…

Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 09:52

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?

    Ja, so etwas kommt vor. Vor allem wenn man z.B. aus einem Tunnel kommt. Jeder Autofahrer mit ein wenig Fahrerfahrung kennt solche Situationen, in manchen Gegenden wechselt das Wetter extrem schnell.

  2. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: BlindSeer 04.08.20 - 09:55

    Kenne das auch, plötzlich eine Regenwand und man bremst von 120 auf 40 ab (wie alle anderen) auf der Autbahn, weil man nichts mehr sieht...

    Stimme dir zu. nur widersprechen, Worte verdrehen und ignorieren, dabei das Ganze bei jedem Poster neu versuchen...

  3. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Teeklee 04.08.20 - 09:56

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beweis durch Behauptung? Ist so weil ist so?
    >
    > Aha...

    Während du versuchst deinen System zu erklären was es machen soll habe ich schon lange die Taste gedrückt. Du kannst gar nicht so schnell sprechen wie schnell ich drücken kann.

  4. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Kadjus 04.08.20 - 10:00

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?

    Du machst deinen Scheibenwischer schon mal profilaktisch auf trockener Scheibe an, damit er dann schon mal an ist, wenn du ihn gleich brauchst?

  5. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: darktux 04.08.20 - 10:06

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SirAstral schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die
    > > Abneigung gegen Touchscreens von dir?
    >
    > Ich mag einfach nicht mit Technik sprechen, finde das extrem nervend.
    > Entweder will man Musik hören oder die Beifahrer schlafen. Es kann ja
    > zusätzlich per Sprache funktionieren aber es sollte für alle
    > Grundfunktionen mechanische Schalter geben. BMW hat es einfach an den Hebel
    > am Lenker integriert, dort stört es nicht und ist intuitiv erreichbar. Es
    > ist damit sogar möglich für Menschen die nicht die Landesprache sprechen es
    > zu bedienen.
    >
    > Muss man erst die Anleitung lesen und den Sprachbefehle zu kennen -
    > "schneller" könnte von Auto auch falsch verstanden werden. Oder darf man
    > erst mal das Hörbuch über, alle Befehle, sich 30min lang reinziehen?
    Irre ich mich oder ging es hier nicht einfach nur um eine Intervall-Änderung der Scheibenwischer? Mein alter Corsa konnte sowas noch nicht mal. Die Aktivierung des Scheibenwischers und die Einstellung der Geschwindigkeit wird immer noch über den physischen Schalter am Lenkrad vorgenommen.

  6. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 10:06

    Gibt es die hochwertigen Audi Modelle haben ein Haptisches Feedback im Touchscreen und bei den Touch sensitiven Tasten.

    Die einzelnen Touchscreens sind nur magnetisch festgehalten und bekommen über diese Elektromagnete einen kleinen Schubs von wenigen Millimetern. Die Touchsensitiven Tasten haben schlicht einen kleinen Vibrationsmotor.

    Man ist sich bei VW AG also bewusst, dass man ein gewisses Feedback braucht. Das System scheint aber so teuer zu sein, dass man es in Massenmodellen dann auch direkt wegspart.

    Das macht dann die Bedienung wieder leichter. Man muss aber trotzdem wissen ob man im richtigen Menü ist und hoffen das sich die Schaltflächen durch ein Update nicht verändern.

  7. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 10:14

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irre ich mich oder ging es hier nicht einfach nur um eine Intervall-Änderung der Scheibenwischer?

    Ja, aber sag das bloss nicht LH und BlindSeer, weil die sonst merken, dass deren Postings völlig am Thema vorbei gingen.

  8. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 10:15

    Ich hatte damals nichtmal einen Führerschein, das war definitiv nicht meine Aufgabe :D Aber ja, genau die Lektion habe ich da gelernt.

  9. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 10:30

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Irre ich mich oder ging es hier nicht einfach nur um eine
    > Intervall-Änderung der Scheibenwischer?
    > Ja, aber sag das bloss nicht LH und BlindSeer, weil die sonst merken, dass
    > deren Postings völlig am Thema vorbei gingen.

    Nice try, aber du weißt genau, dass es eben nicht nur darum ging und geht. Du hast behauptet, dass eine Sprachsteuerung eine sinnvolle Alternative zu Tasten ist, auch wenn Touchscreens nicht mehr erlaubt wären. Auch du hast dich keineswegs auf die Intervall-Änderung beschränkt und eine sehr weit davon weg argumentiert. Oder hast du deine eigenen Posts bereits vergessen?
    Du wirfst wirklich gerne Nebelkerzen, kriegst du auf diese inzwischen Rabatt?

  10. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: wurstdings 04.08.20 - 11:11

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das
    > jetzt auch nicht.
    Erzähle doch bitte nicht solchen Müll, wir müssen auf der Stelle alle Braillegeräte mit Touchscreens ersetzen, weil die so viel besser sind!!!
    > Warum was neues probieren, es läuft doch alles.
    Also wenn es eine deutliche Verschlecherung bringt, dann muss man schon mal was neues probieren.

    So einen wie Dich hat man gern als Mieter. ;)

  11. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Salzbretzel 04.08.20 - 11:42

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das jetzt auch nicht. Es ging ja immer ohne. Warum was neues probieren
    Ich mag gute Wutreden, aber das geht ein wenig am Thema vorbei.
    Die Touchscreens wurden im Auto ausprobiert. Diese haben Vor und Nachteile.
    Nachteilig ist der Einsatz bei Zeitkritischen Interaktionen, wenn Augenkontakt notwendig ist. So wie in diesem Beispiel mit dem Wischer.
    Ich kann mir durchaus auch den Einsatz eines Touchscreens für solche Funktionen vorstellen. Für mein Bedarf aber lieber am Lenker, mit fester Position der Funktionen. So das mein Spaßtzenhirn in kritischen Situationen das richtige macht. (Was den Touchscreen zu etwas besseren Knöpfen macht. Die Möglichkeit es zu personalisieren wäre ganz nett)

    Aber was ich nicht hilfreich finde ist einen schlechteren Ersatz für vorhandene zweckdienlichere Technik aufzudrängen.

  12. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Thargon 04.08.20 - 12:10

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es die hochwertigen Audi Modelle haben ein Haptisches Feedback im
    > Touchscreen und bei den Touch sensitiven Tasten.
    >
    > Die einzelnen Touchscreens sind nur magnetisch festgehalten und bekommen
    > über diese Elektromagnete einen kleinen Schubs von wenigen Millimetern. Die
    > Touchsensitiven Tasten haben schlicht einen kleinen Vibrationsmotor.
    >
    > Man ist sich bei VW AG also bewusst, dass man ein gewisses Feedback
    > braucht. Das System scheint aber so teuer zu sein, dass man es in
    > Massenmodellen dann auch direkt wegspart.
    >
    > Das macht dann die Bedienung wieder leichter. Man muss aber trotzdem wissen
    > ob man im richtigen Menü ist und hoffen das sich die Schaltflächen durch
    > ein Update nicht verändern.

    Der letzte Absatz ist essentiell. Wenn ich genau weiß wo ich tippen muss, dann ist haptisches Feedback nett aber nur Kür. Bei meinem Handy z.B. stört es mich sogar mehr, weswegen ich es deaktiviert habe.
    Der problematische Punkt im Bedienkonzept ist aber eben das Finden der Schaltfläche. Menschen sind Meister der Hand-Augen-Koordination und genau dafür sind Touchscreens super. Wenn die Augen aber woanders gebraucht werden - wie eben beim Autofahren der Fall - ist der gesamte Ansatz hinfällig.
    Touchscreens im Auto lassen sich also nur dann sicher bedienen, wenn man die Augen "frei" hat. Genauso muss man für Sprachsteuerung den Mund (und meist auch die Ohren) "frei" haben (ist z.B. nicht der Fall wenn irgendjemand im Auto gerade spricht). Die Hände - bzw. eine Hand - hat man dagegen eigentlich immer frei. Zudem ist man mit Tasten und Fühlen kaum langsamer als wenn man hinschaut, solange es etwas zu erfühlen gibt.

  13. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: Bouncy 04.08.20 - 14:49

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Argument erschließt sich mir nicht. Dein Post legt nahe, dass die
    > ablenkende Wirkung von Touchscreen nicht erforscht wurde, aber dem ist
    > nicht so. Es ist gut bekannt, wie stark diese ablenken, und die teils
    > langen Strecken ohne Blick auf die Straße sind gut dokumentiert. Ein drehen
    > an einem Drehknopf für die Klimaanlage kann "blind" erfolgen, mit am besten
    > mit Audiofeedback (welches z.B. die neue Temparatur ansatz).
    Und dennoch lenkt es erwiesenermaßen ab. Also was lernen wir daraus? Dass ein Knopf so oder ablenkt, denn es ist nur ein Knopf. Weiterentwicklungen gibt es da keine mehr.
    Touchscreens dagegen können noch optimiert werden. Sie können sich nach Fahrsituation sperren oder kontextbezogen agieren, sie können vereinfacht dargestellt werden (Wenn Regen dann Frage -> "Soll der Scheibenwischer schneller wischen?"), sie können mit anderen Eingabemethoden ergänzt werden, es kann haptisches Feedback geben und ruckeln, vibrieren, Töne wiedergeben, oder oder oder. Der Punkt ist, dass es hier noch Entwicklungsmöglichkeiten gibt und für diese gibt es natürlich im Gegensatz zu Knöpfen keine Studien, die ein eindeutiges Versagen des Konzepts belegen.
    Daraus folgt für mich, dass ich Touch bevorzugen würde. Es hat - anders als Knöpfe - noch extrem viel ungenutztes Potential...

  14. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 15:13

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens dagegen können noch optimiert werden. Sie können sich nach
    > Fahrsituation sperren oder kontextbezogen agieren, sie können vereinfacht
    > dargestellt werden (Wenn Regen dann Frage -> "Soll der Scheibenwischer
    > schneller wischen?"),

    Macht Tesla ja bereits. Wenn du den manuellen Wischknopf betätigst, kommt das Menu mit dem Intervalwischen auf den Screen.

  15. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: Tuxraxer007 04.08.20 - 15:17

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?
    Muss kein Platzregen sein.

    Ich erlebe es immer wieder, fahre von der Arbeit, komme über die Rheinbrücke bei Sonnenschein, nach der Brücke kommen zwei Tunnel und hinterm 2 Tunnel regnet es in Strömen. Typisches Wetterverhalten hier am Niederrhein.

  16. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 15:22

    Und dass es hinterm Tunnel regnet siehste ja schon von weit her.

  17. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: NaruHina 04.08.20 - 15:24

    Deshalb würde ich mir auch nicht den neusten gold kaufen, das Ding hat ja auch kaumnoch richtige Knöpfe...

  18. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: LH 04.08.20 - 15:26

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dass es hinterm Tunnel regnet siehste ja schon von weit her.

    Bei weitem nicht immer, aber das hatten wir doch im Thread jetzt schon einige male. Als weiteres Argument sei ihr z.B. auch ein LKW direkt vor einem genannt, da sieht man auch nichts hinter dem Tunnel, auch nicht mit einigem Abstand.

  19. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 15:30

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dennoch lenkt es erwiesenermaßen ab. Also was lernen wir daraus? Dass
    > ein Knopf so oder ablenkt, denn es ist nur ein Knopf. Weiterentwicklungen
    > gibt es da keine mehr.

    Es ist auch keine notwendig, die Ablenkung ist sehr gering, und das Prinzip funktioniert erwiesenermaßen seit vielen Jahrzehnten sehr gut.
    Zudem ist erwiesen, dass die Ablenkung durch eine direkte Bedienung deutlich weniger ablenkt, als dies bei einem Touchscreen der Fall ist.

    > Touchscreens dagegen können noch optimiert werden. Sie können sich nach
    > Fahrsituation sperren oder kontextbezogen agieren, sie können vereinfacht
    > dargestellt werden (Wenn Regen dann Frage -> "Soll der Scheibenwischer
    > schneller wischen?"), sie können mit anderen Eingabemethoden ergänzt
    > werden, es kann haptisches Feedback geben und ruckeln, vibrieren, Töne
    > wiedergeben, oder oder oder.

    Und trotzdem werden sie in allen diesen Situationen mehr ablenken, da man in jedem Fall hinschauen und diesen direkt bedienen muss. Wenn dir ein Stein auf den Fuß fällt, wird es weh tun, egal welche Farbe deine Schuhe haben ;)

    > Daraus folgt für mich, dass ich Touch bevorzugen würde. Es hat - anders als
    > Knöpfe - noch extrem viel ungenutztes Potential...

    Wieso würdest du heute schlechte Touchscreen bevorzugen, weil zukünftige Autos eventuell mal bessere Bedienkonzepte haben könnten?
    Zudem sind Touchscreens keineswegs mehr sonderlich stark zu verbessern, auch hier wird bereits seit Jahren dran gearbeitet, wir sehen auch kaum noch neue Konzepte, nur das überfrachten dieser armen Geräte mit Funktionen, für die sie nicht optimal sind. Das ist aber kein Konzept, sondern eine Fehlplanung.

  20. Re: Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 16:39

    War da nciht was mit auf Sichtweite bremsen können in der StVO?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 Eagle OC 24G für 1.799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de