1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberschule: Weiter zu wenig…

(imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: Mixermachine 16.12.15 - 12:14

    Und sind deshalb froh, dass es nicht so viele davon gibt.

    Zum Ende meiner Schulzeit (2009) gab es an meiner Schule genau zwei (von ca 25) Lehrern die wirklich Ahnung von einem PC hatten.
    Der Rest mied den Computerraum bis auf wenige Ausnahmen.
    Es passierte immer mal wieder was, von dem der/die Lehrer/in keine Ahnung hatte und dann verloren war

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.15 12:15 durch Mixermachine.

  2. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: daniel.ranft 16.12.15 - 12:21

    Wenn dem wirklich so ist (sollte man auch mal ne repräsentative Umfrage zu machen), sollten die Lehrer deutlich besser im Umgang mit Computern geschult werden. Weiterbildung sollte auch an Schulen der Standard sein, nicht nur in der freien Wirtschaft.

    Just my 2 cents

    [Edit: Tippfehler]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.15 12:21 durch daniel.ranft.

  3. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: iToms 16.12.15 - 12:45

    Weiterbildungen sind standard, auch an Schulen. Nur wird das halt meistens auf das Fach bezogen gemacht. Aber ich denke du wirst einem Lehrer, der seit 30 Jahren das selbe macht nicht mehr wirklich sagen können, dass er seinen Unterricht jetzt so oder so zu gestalten hat. Da müssen die Lehrer selbst mit aufwachsen bzw. bereits während des Studiums damit arbeiten, was ja auch getan wird.

  4. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: Tigtor 16.12.15 - 12:45

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und sind deshalb froh, dass es nicht so viele davon gibt.
    >
    > Zum Ende meiner Schulzeit (2009) gab es an meiner Schule genau zwei (von ca
    > 25) Lehrern die wirklich Ahnung von einem PC hatten.
    > Der Rest mied den Computerraum bis auf wenige Ausnahmen.
    > Es passierte immer mal wieder was, von dem der/die Lehrer/in keine Ahnung
    > hatte und dann verloren war

    Erstens das und zweitens ziehen viele Lehrer ihre vorgefertigten Unterlagen vor, sonst müsste man ja alle Handouts etc. neu machen.

    So dawn goes down to day.
    Nothing gold can stay.

  5. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: theWhip 16.12.15 - 12:46

    Es sollte ein Fach für Informatik auf Lehramt eingerichtet werden. Vielleicht würde dies die Situation auf der Lehrkräfte seite ändern, zu anderem sollte die Politik nicht immer nur von Geld in die Bildung stecken schwadronieren sondern dies auch Flächendeckend tun. Aber wenn man nicht mal genügend Kindergärten bauen kann, in einem Land wo nicht wirklich viele Kinder haben, dann wundert einen nichts mehr.

  6. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: spambox 16.12.15 - 12:50

    Meine Schulzeit endete 2002. Damals hatten wir 3 von 30 Lehrern, die einen PC bedienen konnten.
    Allerdings nur 1 von 30, der die Technik verstanden hat und vermitteln konnte.

    Verglichen mit deinen Angaben ist die Tendenz doch gut.

    #sb

  7. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: ConstantinKoch 16.12.15 - 12:51

    Es bringt ja nichts, die Lehrer zu schulen, wenn nachher keine PC's da sind um das gelernte auch anzuwenden.

    Zu allem Überfluss wird allein das Arbeiten mit Laptop und Beamer in der Klasse von vielen Kollegen immer noch als Teufelswerk bewertet. Nach dem Motto "sowas hat im Unterricht nichts zu suchen". Die nehmen dann lieber die politische Landkarte aus dem Jahre 1980 um den Schülern aktuelle Ländergrenzen näher zu bringen.

  8. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: plutoniumsulfat 16.12.15 - 13:14

    Oder der Einsatz von Laptop und Co wird einfach an der gesamten Schule verboten...

  9. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: nicoledos 16.12.15 - 13:26

    Vorher sollte aber klar sein, was man mit mehr IT in den schulen überhaupt erreichen will und wie man diese einsetzen soll.

    Es gibt nur sehr wenige Fächer, welche von zusätzlichen Computern profitieren. Dort wird es beim Einsatz entsprechender Software aber erst richtig teuer. Dann fehlt aber wieder die Zeit um diese Software wirklich im Unterricht zu verwenden. Wirklich nützlich erscheinen mir nur eBooks um das Bücher schleppen zu ersetzen. Ergänzend ein paar Surfstationen zum Recherchieren. Prinzipiell reicht da aber auch ein W-Lan, welches die Schüler mit dem Smartphone und den eBooks nutzen können.

    Als bei Mathe die graphischen Taschenrechner inkl. CAS Einzug hielten ist weder der Unterricht, noch das Verständnis mit der Materie besser geworden. Dafür wurden die Aufgaben deutlich komplexer. Niemand versteht wirklich was er in die Rechner rein hackt.

  10. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: narea 16.12.15 - 13:33

    daniel.ranft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiterbildung sollte auch an Schulen der Standard sein,
    > nicht nur in der freien Wirtschaft.

    Sind sie.
    Spaßfakt: Die Lehrer müssen dafür selbst zahlen.

  11. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: M.P. 16.12.15 - 13:38

    Und müssen sich dann noch mit den Sachbearbeitern am Finanzamt streiten, ob das Seminar nicht docheher Urlaub war, und deshalb nicht steuerlich geltend gemacht werden darf...

  12. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: Struppi222 16.12.15 - 13:39

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Als bei Mathe die graphischen Taschenrechner inkl. CAS Einzug hielten ist
    > weder der Unterricht, noch das Verständnis mit der Materie besser geworden.
    > Dafür wurden die Aufgaben deutlich komplexer. Niemand versteht wirklich was
    > er in die Rechner rein hackt.

    Das doch absoluter Bullshit. Die meisten Lehrer haben absolut keine Ahnung von den neuen Taschenrechnern, die werden im Unterricht einfach ignoriert, oder man wird mit dem Satz abgetan "das müsst ihr euch dann selber beibringen, tut uns leid".
    Dieser neue Rechner in NRW ist sowieso die absolut unnötigste Erfindung überhaupt. Niemand kann einem erklären wie das Ding funktioniert, es ist schweineteuer, Lehrer stellen völlig falsche Aufgaben dazu, der Umgang damit wird also nicht mal geübt - und im Abi dürfen wir unseren alten, "analogen" TR nicht mehr benutzen, weil der für Prüfungen nicht zugelassen ist.

    Schulministerium, WTF?

    Aber die Lehrer tragen auch Mitschuld an dieser Technik-Legasthenie. Ganz ehrlich, Lehrer sind zum Teil die lern-resistenteste Berufsgruppe die es gibt. Unsere Schule hat drei ActivBoards von Promethean (So digitale Tafeln mit Touchscreen) für jeweils einen Fachraum angeschafft und von 30 Lehrern werden die Dinger aktiv von zweien benutzt. Und das liegt nicht daran das "der Unterricht ja nicht dadurch verbessert wird" sondern weil die meisten Lehrer schlichtweg zu faul oder blöd sind ,ihr eigenes Laptop mitzunehmen und daran anzuschließen. 9000 Euro für die Katz.

    Wenn man wirklich newage-digitalen Unterricht betreiben will, dann wie bereits gesagt, mit geschulten Lehrern aber auch mit Möglichkeiten für Kinder. Macht mal ne Auswertung mit Excel oder inkorporiert Word mal von Anfang an mit in den Unterricht. Momentan scheint es zu reichen, "dass ihr das schonmal gesehen habt".

  13. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: ConstantinKoch 16.12.15 - 13:57

    Struppi222 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Aber die Lehrer tragen auch Mitschuld an dieser Technik-Legasthenie. Ganz
    > ehrlich, Lehrer sind zum Teil die lern-resistenteste Berufsgruppe die es
    > gibt.

    Meiner Meinung nach ist es weniger die lern-resistenz sondern viel mehr, dass die Lehrer heutzutage schlichtweg für "Neues" kaum noch Zeit haben und schon froh sind den Lehrplan einigermaßen durch zu bekommen, bevor das jahr endet. Da ist keine Zeit im Unterricht, sowas auszuprobieren.

  14. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: nicoledos 16.12.15 - 14:09

    Struppi222 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Als bei Mathe die graphischen Taschenrechner inkl. CAS Einzug hielten
    > ist
    > > weder der Unterricht, noch das Verständnis mit der Materie besser
    > geworden.
    > > Dafür wurden die Aufgaben deutlich komplexer. Niemand versteht wirklich
    > was
    > > er in die Rechner rein hackt.
    >
    > Das doch absoluter Bullshit. Die meisten Lehrer haben absolut keine Ahnung
    > von den neuen Taschenrechnern, die werden im Unterricht einfach ignoriert,
    > oder man wird mit dem Satz abgetan "das müsst ihr euch dann selber
    > beibringen, tut uns leid".

    Das beschreibt genau das Problem mit der Technik. Theoretisch kann man eine riesige Technikschlacht machen. Nur wenn man die Lehrer nicht mit nimmt und entsprechende Unterrichtskonzepte hat bringt das alles nichts. Die Lehrer wiederum haben derart mit Vor/Nachbereitung zu tun und den ganzen Stoff rüber zu bringen, dass nur wenig Platz besteht sich auch noch mit den Digital-Krams rum zu schlagen.

    Bei uns haben die Inf/MA/PH Lehrer sich tatsächlich mit den GTRs tiefer beschäftigt. Waren zwar keine Profis und hatten gelegentlich Probleme, konnten damit zumindest halbwegs umgehen und haben sogar ein paar eigene Programme dafür bereit gestellt. Lehrer stehen aber noch nicht kurz vor der Pensionierung. Der Witz ist doch, im späteren Studium sind nur einfache TR erlaubt.

    Probleme sind auch nicht verwunderlich. Wenn für einzelne Themen 2 Wochen eingeplant sind steht der Fachlehrer jedes Jahr erneut vor dem Problem "wie habe ich das vor einem an dem Taschenrechner gemacht". Bis man das wieder im Blut hat, kommt schon das nächste Thema.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.15 14:14 durch nicoledos.

  15. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: gast22 16.12.15 - 15:41

    @ nicoledos
    "Es gibt nur sehr wenige Fächer, welche von zusätzlichen Computern profitieren. Dort wird es beim Einsatz entsprechender Software aber erst richtig teuer. Dann fehlt aber wieder die Zeit um diese Software wirklich im Unterricht zu verwenden. "

    Du bist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die Realität im Privatbereich ist mobil. PC ist out. In der Schule natürlich nicht. da wird noch mit alter Technik "Modernität" schwadroniert. Sofort nutzbar nach dem Aufklappen, lange Akkuzeit, Tonnen von Apps kostenlos oder günstig zu haben = Tablets. Sie haben so viele Vorteile für jedes Fach. Wir machen das an unserer Schule, ich weiß wovon ich spreche.

  16. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: matok 16.12.15 - 16:00

    Bei den Schülern sieht es nicht anders aus. Die Facebook App zu bedienen oder einen Brief in Word schreiben zu können, hat ja mit Ahnung von PCs wenig zu tun.

  17. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: dEEkAy 16.12.15 - 19:30

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und sind deshalb froh, dass es nicht so viele davon gibt.
    >
    > Zum Ende meiner Schulzeit (2009) gab es an meiner Schule genau zwei (von ca
    > 25) Lehrern die wirklich Ahnung von einem PC hatten.
    > Der Rest mied den Computerraum bis auf wenige Ausnahmen.
    > Es passierte immer mal wieder was, von dem der/die Lehrer/in keine Ahnung
    > hatte und dann verloren war


    Bei meiner Frau ist es so.
    An der Schule gibts in fast allen Klassenräumen Beamer. In fast allen Klassenräumen gibt es auch Smartboards. Diese werden allerdings nicht wie man es kennt mit eigenen Stiften am Board selbst bedient (malen, etc) sondern über ein Touchpad. Kann auch sein, dass die Dinger kaputt sind und nur noch als Beamer funktionieren. Meine Frau weiß das nicht so genau, da es ihr nie gezeigt wurde was das Ding alles kann etc.

    Ausdrucken muss sie sowieso alles mögliche, Schüler kleben Arbeitsblätter in ihre Hefte und gut ist.

  18. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: pauker 17.12.15 - 09:39

    ConstantinKoch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Struppi222 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nicoledos schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Aber die Lehrer tragen auch Mitschuld an dieser Technik-Legasthenie.
    > Ganz
    > > ehrlich, Lehrer sind zum Teil die lern-resistenteste Berufsgruppe die es
    > > gibt.
    >
    > Meiner Meinung nach ist es weniger die lern-resistenz sondern viel mehr,
    > dass die Lehrer heutzutage schlichtweg für "Neues" kaum noch Zeit haben und
    > schon froh sind den Lehrplan einigermaßen durch zu bekommen, bevor das jahr
    > endet. Da ist keine Zeit im Unterricht, sowas auszuprobieren.

    Pauschale Schuldzuweisungen sind immer schwierig. Richtig ist, dass Lehrer wenig Dynamik im Bezug zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht zeigen. Vor 20 Jahren war dies anders, da war wirklich der Kostenfaktor das Totschlagargument. Inzwischen gäbe es günstige Möglichkeiten bis hin zum BYOD - aber die Klassenstärken (jenseits von 25 Schüler verliert man einfach den Überblick) und z.T. starre Systeme (Sachaufwandsträger, Admin, Datenschutz) bremsen viele aus. Wenn dann auch noch der Support zu den angeschafften Geräten fehlt (kämpfe zur Zeit mit einem neuen SMART-Board, obwohl ich über 10-jährige Erfahrung mit IWB habe) ist es kein Wunder, wenn sich in den Schulen nichts bewegt - einzig die Visualizer halten Einzug, da kann man dann auch wieder seine alte Folie darunter legen.....

  19. Re: (imho) ein guter Teil der aktuellen Lehrer/innen hat wenig Ahnung von PCs

    Autor: keytorturer 18.12.15 - 10:14

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorher sollte aber klar sein, was man mit mehr IT in den schulen überhaupt
    > erreichen will und wie man diese einsetzen soll.
    >
    > Es gibt nur sehr wenige Fächer, welche von zusätzlichen Computern
    > profitieren. Dort wird es beim Einsatz entsprechender Software aber erst
    > richtig teuer. Dann fehlt aber wieder die Zeit um diese Software wirklich
    > im Unterricht zu verwenden. Wirklich nützlich erscheinen mir nur eBooks um
    > das Bücher schleppen zu ersetzen. Ergänzend ein paar Surfstationen zum
    > Recherchieren. Prinzipiell reicht da aber auch ein W-Lan, welches die
    > Schüler mit dem Smartphone und den eBooks nutzen können.
    >
    > Als bei Mathe die graphischen Taschenrechner inkl. CAS Einzug hielten ist
    > weder der Unterricht, noch das Verständnis mit der Materie besser geworden.
    > Dafür wurden die Aufgaben deutlich komplexer. Niemand versteht wirklich was
    > er in die Rechner rein hackt.

    Also ernsthaft betrachtet bieten sich PCs für alle natur- und geisteswissenschaftlichen Fächer an.
    Sei es jetzt als Recherchequelle in Deutsch, Religion, Geschichte, Erdkunde, Gemeinschaftskunde etc.etc. oder als Visualisierungsmittel - man kann beispielsweise Kriege im Altertum besser darstellen mit ner kleinen Animation um überhaupt ne Vorstellung davon zu haben was Hannibals Marsch über die Alpen bedeutet hat
    In naturwissenschaftlichen Fächern sollte es eh Pflicht sein, den Naturwissenschaft bedeutet nunmal in erster Linie statistische Auswertung von Experimenten und die kann man ohne PC heutzutage nicht mehr machen

    Davon abgesehen gibts in guten Unterrichten auch immer Referate und Präsentationen von Schülern, die dadurch ins Thema mitgenommen werden und dazu sollte ein entsprechendes Grundwissen wie man Powerpoint oder ein anderes Produkt bedient und wie man Grafiken und Schaubilder erstellt

    Der entscheidende Punkt dürfte aber ganz anderer Natur sein
    Das Wahlversprechen lautete ja ein PC pro Schüler oder so und das ist natürlich nicht durchführbar ohne die entsprechende Infrastruktur
    Von Lehrern die das vermitteln können abgesehen fehlt es an Fileservern, Authentifizierungsservern, entsprechender Vernetzung (ein kleiner WLAN-Router reicht nicht), Admins, Entwickler für entsprechenden Content etc.etc.

    Was nutzt es wenn jeder einfach auf wikipedia stöbert oder ne Klausurfrage googelt?
    Nichts, aber ein kleines eigenes Schulwiki mit entsprechender Redaktion wäre beispielsweise eine Möglichkeit das Wissen viel breiter zu vermitteln und aktiv mitzugestalten
    Ähnlich ließen sich schulinterne Foren nutzen, aber dazu brauchts ein richtiges Netz mit entsprechendem Fachpersonal

    Wir reden hier schließlich prinzipiell immer von mehreren hundert Usern pro Schule

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Vorentwicklung Funktionale Sicherheit (FuSi)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. Softwaretester (m/w/d) IDSpecto.ADMIN
    VIVAVIS AG, Koblenz
  4. Senior Software Developer (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. neue Bundles im Shop
  2. 6 Monate gratis (danach 7,99€ pro Monat - jederzeit kündbar)
  3. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands 3 für 18,99€, XCOM 2 Collection für 16,99€), Ace...
  4. 41,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de