Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne FTTH: 24 Millionen Telekom…

Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: nudel 18.11.12 - 13:49

    Wir haben KabelBW, 100Mbit. dafür musste nix neu verlegt werden und wir zahlen recht wenig. und es kommen immer 100Mbit an.

  2. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: MasterKeule 18.11.12 - 15:05

    Nur blöd, dass der Upload bei Kabel zum Vergessen niedrig ist.

    Da zahl ich lieber nen 10er mehr im Monat.

  3. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: spambox 18.11.12 - 15:21

    Es mag ja sein, dass du immer 100 Mbit bekommst, die Foren im Internet sagen etwas anderes für die Mehrheit der Nutzer. Bei DSL ist die Netto-Bandbreite stabil; bei Kabel ist es Glück.
    Das ist wie bei UMTS: Es gibt E-Plus Nutzer, die 7 Mbit bekommen; Mehr als ein halbes Dutzend dürften es aber nicht sein. (Und diese Schätzung liegt näher an der Realität, als man glauben mag)

    #sb

  4. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: LinuxMcBook 18.11.12 - 16:50

    Ich kann immer noch nicht verstehen, wieso Kabel-Internet so unglaublich gehypt wird.

    Der Upload ist viel schlechter als bei VDSL.
    Die Geschwindigkeit ist nicht wirklich konstant, Stichwort Shared-Medium, wie bei UMTS...
    Hast du dir mal angeguckt, was dir die AGB alles verbieten? Das findest du nicht mal im Ansatz bei der Telekom oder 1und1.
    Außerdem wird die Leitung zumindest bei KDG gedrosselt. Pikanterweise auch bei alten Verträgen, bei denen es zum Vertragsabschluss noch nicht in den AGB stand.
    Aussage von KDG, dass das Technisch nicht anders möglich wäre, und man Kunden mit alten Verträgen auf Wunsch explizit wieder freischalten müsse.... :D :D
    Dann kommt noch der Ärger mit der festen IP-Adresse dazu. Selbst mit einem Umfangreichen Wissen hast du teilweise keine Chance deine IP-Adresse bei bedarf zu ändern.
    Die Standardhardware bei KDG hat ohne Zuzahlung nicht mal WLAN.
    Außerdem kommt dir der Severice von Telekom und 1und1 verglichen mit dem großen Kabelanbieter wie Premium-Hyper-Hyper-Business-Support vor.

    Und für alle diese Nachteile gehe ich dann zu Kabel Deutschland um 5¤ im Monat zu sparen? Ist klar :D :D :D

  5. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: ruede 18.11.12 - 17:22

    kabelBW ist ein wenig kundenorientierter....

    und von drosselung habe ich bisher nichts gespührt bei meiner 100mbit leitung und ~1tbyte traffic im monat.

    ping ist besser. der bleibt niedrig auch wenn man ein paar km vom hauptverteiler entfernt wohnt - was hat man bei der doppelader nach ein paar km? genau - garnichts.

    zusatzfunktionen bei der hardware kosten mehr? stopt die pressen.
    die anmeldekosten sind sowieso um in etwa das doppelte höher als bei kabelBW (vergleich mit alice)

  6. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: LinuxMcBook 18.11.12 - 17:25

    Hättest du meinen Beitrag aufmerksam gelesen, dann hättest du mitbekommen, dass ich mit Hauptsächlich auf den größten Kabelanbieter in Deutschland beziehe: Kabel Deutschland

    Ich weiß, dass du bei KabelBW bist, aber Titel des Threads ist so allgemein gehalten, dass ich auch über KDG schreiben kann.

  7. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: jaykay2342 18.11.12 - 17:35

    Was ist an einer festen IP so schlimm? Gibt mir meine DSL Anbieter schon seit Jahren. Privacy ist da wirklich kein gutes Argument für denn da hilft eine wechseln IP allein auch nicht gegen.

  8. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: tnevermind 18.11.12 - 18:02

    Um mal eben die Thematik aufzugreifen.
    m.M. :
    Kabel läuft besser und stabiler als dsl (Erfahrung)
    Kabel DLand kann man in die Tonne treten, Unitymedia meiner Erfahrung nach nicht.
    Fakt ist der Upload ist bei dsl deutlich besser, jedoch reichen mir idr 5mbit up aus , sonst halt business Leitung über kabel, die kann auch mehr.
    Kabel DLand drosselt angeblich ab 100gb (frechheit m.M.n.) Unitymedia z.B. nicht.

    Was alle an der festen IP stört, zum einen kann man bei vielen One-Click-Hostern nicht mehr durch regelmäßigen IpChange laden bis der Arzt kommt, zum anderen ist es tlw wirklich leichter eine feste IP zu indentivizieren .

    -- just my 2 cents --

  9. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.12 - 18:37

    Kann das Upload Problem zu mindestens bei Unitymedia nicht nachvollziehen, kriege konstant 6 mbit im up.
    Telekom bieter bei vdsl max. 10mbit an.
    Beides reicht komplett aus, um sogar HD auf z.b. twitch tv zu streamen.
    Von einer Drosselung ist auch nichts zu bemerken, trotz des ftp Servers (für mich + Familie) welchen ich mit diesem Anschluss betreibe.

  10. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: nille02 18.11.12 - 19:02

    tnevermind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was alle an der festen IP stört, zum einen kann man bei vielen
    > One-Click-Hostern nicht mehr durch regelmäßigen IpChange laden bis der Arzt
    > kommt,

    Welcher hat denn noch eine IP Blockliste? Die sind doch alle inzwischen so Langsam ohne Premium das die Wartezeit kaum auffällt.

    Mir fällt spontan nur Netload.in ein. Der Hoster ist aber ohne Premium nicht benutzbar, da die Verbindung immer abbricht und man wieder bei 0 nach einer Stunde Warten anfangen muss.

  11. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: BLi8819 18.11.12 - 19:29

    > Dann kommt noch der Ärger mit der festen IP-Adresse dazu.

    Was für ein Ärger??

  12. Re: Immer noch keine Konkurrenz zu Kabel

    Autor: blackout23 18.11.12 - 20:53

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dann kommt noch der Ärger mit der festen IP-Adresse dazu.
    >
    > Was für ein Ärger??

    Weil..ähh..nun...ACH GLAUB DOCH EINFACH MAL WAS MAN DIR SAGT!


    Hatte bis 2000-2008 DSL und würde nie wieder zurück wechseln. An Downtime kommen bei Kabel vielleicht in den ganzen Jahren 2-3 Stunden zusammen. Bei DSL red ich besser nicht drüber wie oft man für ein "Port-Reset" die Hotline anrufen durfte damit einer ein Knopf drückt damit das alles wieder geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.12 20:53 durch blackout23.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01