Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Internetzugang: Wikipedia…

Golem schämt euch...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem schämt euch...

    Autor: Kreiszahl 26.02.13 - 10:26

    ... ich habe wirklich 20-30 Szenarien probiert, in denen es nicht einfach nur unmenschlich und realitätsfremd ist, das arme Kind OHNE HANDY und OHNE INTERNET, da hocken zu lassen, während über (sorry imho) First-World-Luxus berichtet wird, denn keine - aber auch kein einziges iwrklich armes Kind - je nutzen wird...

    Da hilft es auch nciht das ganze als Charity zu tarnen. Da ich normalerweise nicht der zart-besaitetste bin (hab ich mir das Wort grad ausgedacht?) und mich dennoch daran störe, sollte wem zu denken geben...

  2. Re: Golem schämt euch...

    Autor: Endwickler 26.02.13 - 10:33

    Kreiszahl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ich habe wirklich 20-30 Szenarien probiert, in denen es nicht einfach
    > nur unmenschlich und realitätsfremd ist, das arme Kind OHNE HANDY und OHNE
    > INTERNET, da hocken zu lassen, während über (sorry imho) First-World-Luxus
    > berichtet wird, denn keine - aber auch kein einziges iwrklich armes Kind -
    > je nutzen wird...
    >
    > Da hilft es auch nciht das ganze als Charity zu tarnen. Da ich
    > normalerweise nicht der zart-besaitetste bin (hab ich mir das Wort grad
    > ausgedacht?) und mich dennoch daran störe, sollte wem zu denken geben...

    Welche Szenarien? Irgendwie verwirrt dein Text den Leser, also mich.

  3. Re: Golem schämt euch...

    Autor: Kreiszahl 26.02.13 - 10:53

    Ein Szenario, in dem es rational und schlüssig ist, ein Handy-loses Kind in der Dritten Welt als Aufmacher für einen Text heran zu ziehen, in dem davon geredet wird, MENSCHEN MIT Handy (die aber zu arm für Internet sind...lulz) mit Wiki-Artikel zu versorgen.

    (Davon abgesehen, dass ich mich fremdschäme - warum auch immer - wenn irgendein dekadenter meint, ein armes Kind ohne Internet bräuchte Wikipedia... aber nun gut...)

    Ich glaube aber, ich ecke hier an Kanten, die wonaders nicht sind.

    Bin ich wirklich der Einzige, dem das Ganze falsch aufstößt?

    Wenn da stehen würde:

    "Wikipedia schickt Artikel nun auch aufs Handy"

    Und dazu nen Fettsack bei Burgerking, der sich eben den neuesten Smalltalk über Paris Hilton bei Wikipedia reinzieht, während er sich 3 Burger reinschiebt... das wäre schlüssig.

    Was aber hat ein (eventuell gerade mit bettlen beschäftigtes) Kind vor einem Schaufenster damit zu tun? Houston. Ich raffs net.

    Egal. Wie gesagt: Ich krieg keine Szenarien hin, in dem das arme Kind nicht nur einen einzigen Zweck dient: MITLEID und CHARITY-Gedanken wecken bei dekadenten Typen...

    Vorschläge?

  4. Re: Golem schämt euch...

    Autor: Endwickler 26.02.13 - 11:00

    Kreiszahl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Szenario, in dem es rational und schlüssig ist, ein Handy-loses Kind in
    > der Dritten Welt als Aufmacher für einen Text heran zu ziehen, in dem davon
    > geredet wird, MENSCHEN MIT Handy (die aber zu arm für Internet sind...lulz)
    > mit Wiki-Artikel zu versorgen.
    >
    > (Davon abgesehen, dass ich mich fremdschäme - warum auch immer - wenn
    > irgendein dekadenter meint, ein armes Kind ohne Internet bräuchte
    > Wikipedia... aber nun gut...)
    >
    > Ich glaube aber, ich ecke hier an Kanten, die wonaders nicht sind.
    >
    > Bin ich wirklich der Einzige, dem das Ganze falsch aufstößt?
    >
    > Wenn da stehen würde:
    >
    > "Wikipedia schickt Artikel nun auch aufs Handy"
    >
    > Und dazu nen Fettsack bei Burgerking, der sich eben den neuesten Smalltalk
    > über Paris Hilton bei Wikipedia reinzieht, während er sich 3 Burger
    > reinschiebt... das wäre schlüssig.
    >
    > Was aber hat ein (eventuell gerade mit bettlen beschäftigtes) Kind vor
    > einem Schaufenster damit zu tun? Houston. Ich raffs net.
    >
    > Egal. Wie gesagt: Ich krieg keine Szenarien hin, in dem das arme Kind nicht
    > nur einen einzigen Zweck dient: MITLEID und CHARITY-Gedanken wecken bei
    > dekadenten Typen...
    >
    > Vorschläge?

    Das ganze geschieht kostenlos für den Handybenutzer und ich vermute ganz stark, dass das bei Golem verwendete Bild keinen Zusammenhang zum Thema hat. In den Präsentationen zu Wikipedia Zero sind immer Handybesitzer zu sehen.
    Wie schon viele anmerkten, sind Handys durchaus auch in Papphütten vorhanden. Dafür einen Informationszugang zu schaffen, der sonst in vielen Fällen mangels Geld nicht möglich wäre, ist in meinen Augen durchaus ein richtiger Schritt. Man kann den Staaten Kredite geben wie man will, aber Wissen ist ein hohes Gut und mit diesem Projekt scheint es so zu sein, dass sie dafür nicht auf etwas anderes verzichten müssen.

    Für mich ergibt es dagegen keinen Sinn, dass du Wikipedia als Smalltalkseite ansiehst. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.13 11:08 durch Endwickler.

  5. Re: Golem schämt euch...

    Autor: Kreiszahl 26.02.13 - 12:50

    Sers,

    anschließen würde ich mich dem, dass es keinen Zusammenhang zwischen Bild und dem Artikel gibt.

    Auch stimme ich zu, dass es in einigne Hütten eher Handys, als Internet gibt (->Infrastruktur). Von hier an habe ich mich nicht mehr genug mit dem Thema beschäftigt (Die SMS-Technik an sich von Wiki interessiert mich zugegebenermaße nicht), mir stellt sich aber die Frage: Wenn kein Internet, wie dann Artikel anfordern?

    Weiter stimme ich dir zu, dass Bildung in andere Regionen der Welt zu bringen sinnvoll ist. (Ich bin mir aber nach wie vor nicht sicher, ob es nicht Golem ist, der hier ungewollt Verknüpfungen zwischen der WIKI-Technik und der dritten Welt macht)

    Nicht zustimmen würde ich darin, dass das über solche SMS verdiente Geld, nicht besser in anderen Grundstrukturfördernden Maßnahmen angelegt ist. (nicht-nicht BÄM). Wikipedia kann man nicht essen... Und von Wikipedia-Bildung, nur selten leben... Ferner wäre wohl fast jeder Werbebanner auf einem Artikel in die Dritte Welt Zielgruppen-fern? ^^;

    Zuletzt: Ich habe Wikipedia zu einem Erste Welt Land Portal "deklassieren" wollen, um aufzuzeigen, dass so etwas für uns zwar "praktischer Luxus" ist, aber in der dritten Welt noch weit weg von dem ist, was ich als sinnvoll und nötig erachte (und die Menschen dort sicher auch...).

    Ejaaaaaaaaaaal Peace. Bild ist wech. Evtl durch Autorotation...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.13 12:52 durch Kreiszahl.

  6. Re: Golem schämt euch...

    Autor: Endwickler 26.02.13 - 14:12

    Kreiszahl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sers,
    >
    > anschließen würde ich mich dem, dass es keinen Zusammenhang zwischen Bild
    > und dem Artikel gibt.
    >
    > Auch stimme ich zu, dass es in einigne Hütten eher Handys, als Internet
    > gibt (->Infrastruktur). Von hier an habe ich mich nicht mehr genug mit dem
    > Thema beschäftigt (Die SMS-Technik an sich von Wiki interessiert mich
    > zugegebenermaße nicht), mir stellt sich aber die Frage: Wenn kein Internet,
    > wie dann Artikel anfordern?
    >
    > Weiter stimme ich dir zu, dass Bildung in andere Regionen der Welt zu
    > bringen sinnvoll ist. (Ich bin mir aber nach wie vor nicht sicher, ob es
    > nicht Golem ist, der hier ungewollt Verknüpfungen zwischen der WIKI-Technik
    > und der dritten Welt macht)
    >
    > Nicht zustimmen würde ich darin, dass das über solche SMS verdiente Geld,
    > nicht besser in anderen Grundstrukturfördernden Maßnahmen angelegt ist.
    > (nicht-nicht BÄM). Wikipedia kann man nicht essen... Und von
    > Wikipedia-Bildung, nur selten leben... Ferner wäre wohl fast jeder
    > Werbebanner auf einem Artikel in die Dritte Welt Zielgruppen-fern? ^^;
    >
    > Zuletzt: Ich habe Wikipedia zu einem Erste Welt Land Portal "deklassieren"
    > wollen, um aufzuzeigen, dass so etwas für uns zwar "praktischer Luxus" ist,
    > aber in der dritten Welt noch weit weg von dem ist, was ich als sinnvoll
    > und nötig erachte (und die Menschen dort sicher auch...).
    >
    > Ejaaaaaaaaaaal Peace. Bild ist wech. Evtl durch Autorotation...

    Das ist ein reines Textinterface, nix Werbebanner.
    Man schickt eine SMS mit dem Begriff hin und bekommt SMS mit dem Artikelinhalt. Es kostet die Benutzer NICHTS, daher können sie das Geld dafür auch nicht woanders ausgeben.

    Falls es dich interessiert (wenn nicht, dann nicht):
    http://www.mediawiki.org/wiki/Wikipedia_Zero

  7. Re: Golem schämt euch...

    Autor: Endwickler 26.02.13 - 16:20

    Kreiszahl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Wikipedia-Bildung, nur selten leben... Ferner wäre wohl fast jeder
    > Werbebanner auf einem Artikel in die Dritte Welt Zielgruppen-fern? ^^;
    > ...

    Ein kleiner Hinweis für dich:
    Wer auf der Wikipedia-Webseite Werbebanner sieht, dessen Computer ist möglicherweise von Schadsoftware befallen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Samsung zum Galaxy Note 7: Schuld waren die Akkus
    Samsung zum Galaxy Note 7
    Schuld waren die Akkus

    Aufklärung und Offenheit hat Samsung versprochen. Doch nach der Präsentation zur Ursache der Akkubrände im Galaxy Note 7 wird mehr der Eindruck vermittelt, die Ursache nicht zu genau benennen zu wollen.

  2. Automute: Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer
    Automute
    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

    Wer beim Mac die Kopfhörer bei laufender Musikwiedergabe herauszieht, hört den Ton danach über die angeschlossenen oder eingebauten Lautsprecher. Das kann zu peinlichen Situationen führen. Die kostenlose App Automute hilft - außer bei den Airpods.

  3. Neue Hardwaregeneration: Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv
    Neue Hardwaregeneration
    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

    Tesla verteilt die neue Autopilotversion auf allen seinen Autos, die mit der zweiten Generation der dazugehörigen Hardware ausgerüstet sind. Dennoch beherrschen die Elektroautos längst nicht so viele Funktionen wie die älteren Modelle.


  1. 08:36

  2. 07:26

  3. 07:14

  4. 11:29

  5. 10:37

  6. 10:04

  7. 16:49

  8. 14:09