1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oliver Bendel: "Es gibt gute…

Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

    Autor: daarkside 04.05.18 - 22:17

    Und weil dies so ist und wir nicht auf dem Weg sind, der das um 180 Grad dreht, müssen wir die Stärksten bleiben.


    Wir haben sowohl nicht die Rohstoffe als auch nicht die Demographie um auf Spitzen Kriegstechnologie zu verzichten. Ohne Technologie, werden wir bald zum Spielball der Schwellen- und Entwicklungsländern. Und die - das erste mal seit Jahrhunderten überhaupt auch nur in der Position - werden alles, außer nett zu uns sein. Denn verdient, verdient haben wir das nun wirklich nicht. Nicht mit unserer jüngeren Geschichte oder auch nur Gegenwart.

  2. Re: Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

    Autor: Dwalinn 07.05.18 - 10:17

    Das Problem ist das "wir" Kriegsmüde sind. An sich eine gute Entwicklung aber leider nur wenn es der Restlichen Welt auch so geht.

    Deutschland hat durchaus gute Technologie nur wird die lieber verkauft statt selbst eingesetzt. Es ist gut wenn man versucht sich aus moralischen Gründen von Kriegen fernzuhalten, es ist nicht gut wenn man keine andere Wahl hat weil man nur 4 einsatzfähige Kampfflugzeuge hat.

  3. Re: Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

    Autor: Bouncy 07.05.18 - 13:50

    Was heißt denn "Geopolitik heute", nenn mir mal ein Zeitalter, in dem das nicht so war. Seit es Geopolitik gibt - und eine Weile davor - gilt das Recht des Stärkeren. Das letzte Mal, als es nicht galt, war wohl als Menschen umherzogen und sich nicht in sozialen Gemeinschaften zusammengesiedelt haben, müsste jetzt einige Jahrzigtausende her sein, plusminus...

    Ist das schlecht? Nö, wieso auch, hat uns dorthin gebracht, wo wir hier und heute ein wunderbares Leben führen können. Das würde alles bei "Recht des Schwächeren" sicherlich ganz anders aussehen...

  4. Re: Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

    Autor: plutoniumsulfat 09.05.18 - 15:00

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das "wir" Kriegsmüde sind. An sich eine gute Entwicklung
    > aber leider nur wenn es der Restlichen Welt auch so geht.
    >
    > Deutschland hat durchaus gute Technologie nur wird die lieber verkauft
    > statt selbst eingesetzt. Es ist gut wenn man versucht sich aus moralischen
    > Gründen von Kriegen fernzuhalten, es ist nicht gut

    wenn man dann auf die Moral pfeift und sein Zeug verkauft.

  5. Re: Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

    Autor: plutoniumsulfat 09.05.18 - 15:00

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das schlecht?

    Natürlich nicht, solange man der stärkere ist.

  6. Re: Geopolitik heute = das Recht des Stärksten.

    Autor: gfa-g 12.05.18 - 16:28

    > Ist das schlecht? Nö, wieso auch, hat uns dorthin gebracht, wo wir hier und
    > heute ein wunderbares Leben führen können. Das würde alles bei "Recht des
    > Schwächeren" sicherlich ganz anders aussehen...
    Man merkt dass du allgemein zu den Privilegierten in Deutschland zählst und daher nur deine Vorteile siehst, während du nicht den gesamten Zustand siehst.
    Von "wir" kann hier überhaupt keine Rede sein.

    Das Recht des Stärkeren heißt: die eine Seite/eine Person setzt sich durch, auf Kosten aller anderen.
    Man kann sich verteidigen, ohne das Recht des Stärkeren.

    Sozialdarwinismus ist ein logischer Fehlschluss, er funktioniert höchsten kurzfristig.

    Deutschland geht es wirtschaftlich gut (aber nicht unbedingt den Bürgern heute), weil man Hoffnung in die Stabilität und die politisch wichtige Bedeutung des Landes hatte.
    Das Recht des Stärkeren hätte es in ein Agrarland umgewandelt, weil so Deutschland nie wieder schaden könnte. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Gutex GmbH, Gutenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 15,99€
  2. 36,99€ (Release: 5. Juni)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Corona UN-Luftfahrtorganisation gibt Empfehlungen für Flüge
  2. Corona DLR untersucht Virenverbreitung in Zügen und Flugzeugen
  3. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie