Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oliver Bendel: "Es gibt gute…

Komische Begründungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komische Begründungen

    Autor: Vinnie 09.05.18 - 11:46

    "Golem.de: Was spricht gegen autonome Kampfmaschinen?

    Bendel: Möglicherweise verletzt das Delegieren der Tötungsentscheidung an Maschinen grundlegende Menschenrechte, zum Beispiel die Menschenwürde. Die ist allerdings im Krieg auf irgendeine Weise immer verletzt."

    Genau! Wenn ich mir anschaue was die Nazis im Osten getan haben, was im Gegenzug die Soviets in Osteuropa getan haben. Was die Japs getan haben. Was die Kolonialmächte getan haben. Was noch heute in Syrien durch die faschistische russische Streitkräfte dort mit Streubomben und Massenvernichtungswaffen getan wird, wie die Söldnerheere von Assad die hauptsächlich NICHT aus Syrer besteht alle Syrer entweder schlachtet oder sie auf Transport nach Europa schickt.. wo ist da Menschenwürde?

    Will Herr Bendel mir sagen Russen sind keine Menschen sondern autonomen Waffensysteme?

    "Die Schwelle für die Entscheidung, eine militärische Auseinandersetzung zu führen, könnte herabgesetzt werden. Wenn ich die Möglichkeit habe, auf Knopfdruck zum Beispiel Drohnenschwärme loszuschicken, dann ist die Schwelle relativ niedrig."

    Das hat nichts mit Drohnen zu tun sondern das sehen wir seit Jahrtausende menschlicher Geschichte auch ohne Drohnen und ist einfach eine Folge: einer ist stärker und weiß der Andere kann eh nichts gegen ihn tun.

    "Zur Aussage, dass Roboter nicht plündern, brandschatzen und vergewaltigen, habe ich ein Gegenargument: Maschinen haben zwar kein eigenes Interesse daran. Aber man programmiert ihnen bestimmte Ziele ein, und natürlich könnte man ihnen auch das einprogrammieren. Das wäre besonders perfide und brutal."
    Als ob ganze Armeen der Nazis, Soviets oder jetzt die russische Armee in Syrien nicht ebenfalls programmiert wurde von der Propagandamaschinerie der Nazis, Soviets und das Lawrow Propagandaministerium aktuell an der Smolenskaja.


    "Und schließlich: Ich bin vor zwei Jahren im Silicon Valley dem Überwachungsroboter K5 begegnet. Wenn man vor ihm steht, versucht man, nicht verdächtig zu wirken. Das möchte ich gern übertragen: Wenn autonome Kampfroboter über Landstriche ziehen, fragen sich Zehntausende Menschen: Was dürfen wir jetzt nicht tun? Was hat die Maschine jetzt gelernt? Was hat sie vor? Ich kann mir vorstellen, dass das großer Psychoterror ist. Der Mensch muss sich an die Logik der Maschinen anpassen."

    Aha, und als die Nazis den Osten Europas alles plattmachten und Frauen vergewaltigten und Kindern töteten, die Besatzungstruppen die einfache Zivilisten als Example hinrichten, oder als im Gegenzug die Soviets ganz Osteuropa besetzten und alles mit anderer Meinung ausradierten, das ist kein Psychoterror? Das ist vorbehalten ausschließlich für autonomen Systemen?

    Ich sehe hier kein einziger Grund der nicht auch auf menschliche Armeen zutreffen würde.

    Alles was Herr Bendel anführt wird schon seit Jahrtausenden von Menschen gemacht. Oder will Herr Bendel mir sagen seit Jahrtausenden kämpfen schon autonome Kampfroboter? Ich meine da wäre ich interessiert an seine Geschichtsbücher!

    Mein Argument gegen solche Systeme ist ein Szenario wie im Terminator. Was wenn die Systeme irgendwie deren AI derart mit einander verknüpfen können, dass ohne wir es bemerken und wissen dieses komplexe Netz von einzelnen AI zusammen addiert eine neue höhere AI die selbst denkend wird erzeugt und dabei gleichzeitig eine Leistung bekommt die selbst unsere besten Forscher zur Amöbe degradieren?

    Deswegen bin ich da skeptisch.

    Aber wegen, Moral, Ethik, Hemmschwellen, usw? Das gilt schon seit es Menschen gibt und hat wirklich gar nichts mit autonomen Kampfsystemen zu tun.

  2. Re: Komische Begründungen

    Autor: gfa-g 12.05.18 - 18:12

    > "Und schließlich: Ich bin vor zwei Jahren im Silicon Valley dem
    > Überwachungsroboter K5 begegnet. Wenn man vor ihm steht, versucht man,
    > nicht verdächtig zu wirken. Das möchte ich gern übertragen: Wenn autonome
    > Kampfroboter über Landstriche ziehen, fragen sich Zehntausende Menschen:
    > Was dürfen wir jetzt nicht tun? Was hat die Maschine jetzt gelernt? Was hat
    > sie vor? Ich kann mir vorstellen, dass das großer Psychoterror ist. Der
    > Mensch muss sich an die Logik der Maschinen anpassen."
    Fühle mich ähnlich wenn ich bewaffnete Polizisten oder Soldaten sehe.
    Kampfroboter wäre aber wohl noch schlimmer.

    > Aber wegen, Moral, Ethik, Hemmschwellen, usw? Das gilt schon seit es
    > Menschen gibt und hat wirklich gar nichts mit autonomen Kampfsystemen zu
    > tun.
    Es ist nochmals eine größere Distanz. Mehr Distanz zu den Konsequenzen macht es leichter etwas Fragwürdiges zu tun.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Salzgitter AG, Salzgitter
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. abilex GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. 4,25€
  3. ab je 2,49€ kaufen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

  1. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  2. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

  3. Gremium: Merkel sucht unbequeme Digitalexperten
    Gremium
    Merkel sucht unbequeme Digitalexperten

    Für mehr Verve und Antrieb bei der Digitalisierung will Bundeskanzlerin Merkel einen Digitalrat gründen. Als Mitglied sind zehn Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht.


  1. 15:02

  2. 14:45

  3. 14:18

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 18:00

  7. 17:30

  8. 17:15