1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLPC: Negroponte will XO-3…

Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: spambox 07.11.11 - 13:25

    ...wird sich wohl kaum für ein Ding interessieren, das man weder essen kann noch zum Jagen benutzen.

    #sb

  2. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.11.11 - 13:35

    Doch, ich denke schon. Immerhin geht es hier nicht um instinktgesteuerte Affenkinder, so wie du dir das in deiner Phantasie anscheinend gerade ausmalst...

  3. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Bouncy 07.11.11 - 13:39

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wird sich wohl kaum für ein Ding interessieren, das man weder essen kann
    > noch zum Jagen benutzen.
    Du hast genau jene falsche Denkweise, die das ganze Problem dort nur noch mehr fördert anstatt es zu beheben!
    Das Kind kann mit dem Laptop etwa lernen, wie viel effizienter es ist Büsche um den kleinen Garten zu pflanzen anstatt das Holz zum Verfeuern zu benutzen, im nächsten Jahr würde mit dieser kleinen, aber leider oftmals unbekannten Maßnahme die Ernte um hunderte Prozent gesteigert werden können. Außerdem kann es lernen, wie man Wasser desinfiziert, indem man es in einem durchsichtigen Gefäß für einige Stunden in die Sonne legt, womit es a) mehr Trinkwasser zur Verfügung hat und b) Krankheiten vermeidet. Und schon hätte das Kind mehr Essen und mehr Trinken dank dem Laptop, und das _nachhaltig_. Danach könnte es diese Verbesserungen weiter optimieren und vor allem kommunizieren.

    Das ist wesentlich hilfreicher als dem Kind irgendein besseres Werkzeug zur Jagd zu schenken, ohne dass es weiß wie man das herstellt oder welche Auswirkungen die Jagd hat...

  4. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Johnny Cache 07.11.11 - 13:46

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wird sich wohl kaum für ein Ding interessieren, das man weder essen kann
    > noch zum Jagen benutzen.

    Auch wenn man im Allgemeinen selten den Eindruck hat, ist Wissen und Intelligenz die Stärke die den Menschen zum mächtigsten Tier auf der Erde gemacht hat.
    Die leben auch nicht mehr im Mittelalter, auch wenn es oft so dargestellt wird, aber mal sollte sich mal ausmalen was wohl gewesen wenn man selbst bei uns z.b. in den 70ern plötzlich Computer und das Internet gehabt hätte. Vielleicht gäbe es dann auch zivilisierte Menschen in unseren Bergdörfern.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 07.11.11 - 13:53

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vielleicht gäbe es dann auch zivilisierte Menschen in unseren Bergdörfern.

    Musste gerade an Brandenburg denken (weniger wegen den Bergdörfern...) :-D

  6. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Johnny Cache 07.11.11 - 13:59

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musste gerade an Brandenburg denken (weniger wegen den Bergdörfern...) :-D

    Ich dachte eher an die Bergdörfer der schwäbschen Alb, deren Bewohner zwar fast durchgehend den aufrechten Gang meistern, aber Laute von sich geben die selbst andere Schwaben nicht zuordnen können.
    Vermutlich gibt es in jeder Gegend Ecken mit derartigen Ureinwohnern. ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  7. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Threat-Anzeiger 07.11.11 - 14:00

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...wird sich wohl kaum für ein Ding interessieren, das man weder essen
    > kann
    > > noch zum Jagen benutzen.
    > Du hast genau jene falsche Denkweise, die das ganze Problem dort nur noch
    > mehr fördert anstatt es zu beheben!
    > Das Kind kann mit dem Laptop etwa lernen, wie viel effizienter es ist
    > Büsche um den kleinen Garten zu pflanzen anstatt das Holz zum Verfeuern zu
    > benutzen, im nächsten Jahr würde mit dieser kleinen, aber leider oftmals
    > unbekannten Maßnahme die Ernte um hunderte Prozent gesteigert werden
    > können. Außerdem kann es lernen, wie man Wasser desinfiziert, indem man es
    > in einem durchsichtigen Gefäß für einige Stunden in die Sonne legt, womit
    > es a) mehr Trinkwasser zur Verfügung hat und b) Krankheiten vermeidet. Und
    > schon hätte das Kind mehr Essen und mehr Trinken dank dem Laptop, und das
    > _nachhaltig_. Danach könnte es diese Verbesserungen weiter optimieren und
    > vor allem kommunizieren.
    >
    > Das ist wesentlich hilfreicher als dem Kind irgendein besseres Werkzeug zur
    > Jagd zu schenken, ohne dass es weiß wie man das herstellt oder welche
    > Auswirkungen die Jagd hat...


    offensichtlich bist du der einzige der falsche vorstellungen von drittweltländern hat.
    Deine Kleingartenidylle scheitert zum beispiel an der existenz eines gartens.
    Und das einzige was in diesen ländern per Helikopter abgeworfen wird, sind Personenminen. Die sind aber in der regel auch bunt, um kinder anzulocken

  8. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Bouncy 07.11.11 - 14:04

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > offensichtlich bist du der einzige der falsche vorstellungen von
    > drittweltländern hat.
    Ja, könnte man meinen wenn man über die absurden Vorstellungen von Afrika hier liest...
    > Deine Kleingartenidylle scheitert zum beispiel an der existenz eines
    > gartens.
    Sehr viele haben ein Grundstück, das bewirtet wird. Wie du das Grundstück nennst ist völlig unerheblich.
    > Und das einzige was in diesen ländern per Helikopter abgeworfen wird, sind
    > Personenminen. Die sind aber in der regel auch bunt, um kinder anzulocken
    Klar, in jedem afrikanischen Dorf hagelt es tagtäglich Personenminen, genauso läuft es dort...

  9. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Downside 07.11.11 - 14:10

    wenn das so wäre O.o

  10. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: spambox 07.11.11 - 14:31

    Es geht mir darum, dass diese Kinder täglich ums nackte Überleben kämpfen. Eine Maschine, die keine Nahrung herstellt oder die Position von Landminen exakt bestimmen kann, ist für diese Menschen nicht interessant.

    #sb

  11. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Johnny Cache 07.11.11 - 14:34

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht mir darum, dass diese Kinder täglich ums nackte Überleben kämpfen.
    > Eine Maschine, die keine Nahrung herstellt oder die Position von Landminen
    > exakt bestimmen kann, ist für diese Menschen nicht interessant.

    Damit magst du durchaus recht haben, was auch deren Zustände erklären könnte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  12. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Threat-Anzeiger 07.11.11 - 14:46

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Threat-Anzeiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > offensichtlich bist du der einzige der falsche vorstellungen von
    > > drittweltländern hat.
    > Ja, könnte man meinen wenn man über die absurden Vorstellungen von Afrika
    > hier liest...
    > > Deine Kleingartenidylle scheitert zum beispiel an der existenz eines
    > > gartens.
    > Sehr viele haben ein Grundstück, das bewirtet wird. Wie du das Grundstück
    > nennst ist völlig unerheblich.
    > > Und das einzige was in diesen ländern per Helikopter abgeworfen wird,
    > sind
    > > Personenminen. Die sind aber in der regel auch bunt, um kinder
    > anzulocken
    > Klar, in jedem afrikanischen Dorf hagelt es tagtäglich Personenminen,
    > genauso läuft es dort...


    Ich glaube ernsthaft, dass ich der jenige von uns bin, der first hand experience hat. Ich war in den letzten 5 Jahren mehrere male in Afrika... Djibouti, Somalia, Kenia, Südafrika, Simbabwe. Während südafrika und kenia schon weitgehend zivilisiert sind, sieht das in Simbabwe, Djibouti und speziell Somalia ganz anders aus. das "bewirtschaftete grundstück" wird schon alleine deswegen nicht bewirtschaftet, weil die nachbarn oder die lokale miliz den inhalt desselben bei der nächstbesten gelegenheit plündern würden. Denen ist es nämlich scheissegal ob der bewirtschaftende plant, damit im nächsten jahr mehr erträge zu fahren, die hungern nämlich in der gegenwart. Was minen angeht - die sind tatsächlich ein problem, das versteht man aber erst, wenn man mal "live" gesehen hat, wie das so aussieht wenn ein kind von einer mine gesprengt wird. Ich wünsche dir ernsthaft, dass du so etwas niemals riechen oder sehen musst.

  13. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: renegade334 07.11.11 - 18:03

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wird sich wohl kaum für ein Ding interessieren, das man weder essen kann
    > noch zum Jagen benutzen.
    Meinst du die Bedürfnishierarchie? http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide (Kenne ich noch aus allgemeiner BWL)
    Also wenn man gerade eine schreckliche Lage hast, dann wird man bestimmt nicht an Romantik denken. Ich kann aber nicht ausschließen, dass man doch noch auf das eine oder das andere Bedürfnis mal hat, wenn man auf dem Hunger das ganze Leben habituiert ist.
    Ach was solls. Verteufeln werden sie die Flundern es nicht.
    Man sagt, dass es besser ist, den Leuten beizubringen, sich Essen zu beschaffen, anstatt Essen zu geben. Ich bete, dass es hilft. Ich fürchte, dass wir längerfristig nicht helfen können, alle hungernden in Afrika mit Essen zu versorgen, da die Weltbevölkerung rapide ansteigt. "Völlig gleich, was man macht" - Allemal, dass Felder dazu bewirtschaftet werden, E10 zu produzieren.
    Und man sieht es ganz deutlich, dass die Bevölkerung in der Afrika stark wächst: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Population_growth_rate_2007-de.svg&filetimestamp=20080527080321
    Ich glaube es war so, dass die Leute, die gebildeter sind, sich nicht viel zu stark vermehren. Des weiteren ist AIDS immer noch ein brisantes Thema: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:AIDS_and_HIV_prevalence.svg&filetimestamp=20080202164948
    Afrika hat stellenweise immer noch ein besonders hohes AIDS-Vorkommen. Ich hoffe, dass es doch noch hilft, dass diese Krankheit in ihrer Ausbreitung wenigstens nicht wächst.

  14. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: nero negro 07.11.11 - 19:29

    >Doch, ich denke schon. Immerhin geht es hier nicht um instinktgesteuerte Affenkinder, so wie du dir das in deiner Phantasie anscheinend gerade ausmalst...
    Offensichtlich hast du noch nie einen Affen oder sonst irgendein Tier gesehen. Naja, sagen wir Wirbeltier, obwohl auch (zumindest) einige Wirbellose sich für "unnützes Zeug" interessieren können (ja, da steht absichtlich "können" und nicht "könnten").

  15. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: knusperkopf 07.11.11 - 19:38

    Aber die können doch dann online bei McD bestellen! ;)
    Man sollte die Lehrer, die den Kindern lesen und schreiben beibringen, auch gleich mit abwerfen, nicht zu vergessen, die passenden Hotspots.

    Ach, keine Ahnung, wie die sich das vorstellen.

    ---
    http://strammermax.meinbrutalo.de

  16. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Salzbretzel 08.11.11 - 17:13

    knusperkopf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die können doch dann online bei McD bestellen! ;)
    Endlich eine Lösung für das Welthungerproblem!
    Ymmd!

  17. Re: Ein Kind, dass gerade 40L Wasser zum Dorf trägt,...

    Autor: Prypjat 10.11.11 - 19:06

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sagt, dass es besser ist, den Leuten beizubringen, sich Essen zu
    > beschaffen, anstatt Essen zu geben. Ich bete, dass es hilft.

    So ist es auch. Wir (die Westlichen Länder) machen nichts anderes als die Dritte Welt Länder klein zu halten. Bohrt ihnen keine Brunnen, sondern zeigt ihnen wie es geht. Werft ihnen kein Korn vor, sondern zeigt ihnen wie man es Anbaut. Das kann aber auch erst funktionieren, wenn die jeweiligen Regierungen mit helfen, anstatt Tatenlos zuzusehen, wie Marodierende Milizen tun und machen können, was sie wollen.

    > Ich fürchte, dass wir längerfristig nicht helfen können, alle hungernden in Afrika mit
    > Essen zu versorgen, da die Weltbevölkerung rapide ansteigt.

    Weit gefehlt. Wir haben sogar so viel Essen, dass wir jeden Monat Millionen von Tonnen davon weg werfen.

    Ein Beispiel: Geh in einen Supermarkt Deiner Wahl und schau Dir mal die Obst und Gemüse Abteilung an. Alles was Du dort siehst, wird in Regelmäßigen Abständen ausgewechselt. Eine Druckstelle an einen Apfel? Igitt! Wer soll das denn noch Essen? Werfen wir das mal lieber schnell weg. Und so zieht sich das durch alle Frischmittel. Hinterm Markt gibt es dafür Extra Tonnen, die auch noch abgeschlossen werden, damit auch niemand die Lebensmittel, die sowieso weggeworfen werden sollen mitnimmt.

    Mit diesen Lebensmittel, könnten alle Westlichen Länder ganz Afrika ernähren. Aber das möchte man nicht. Stattdessen schicken wir lieber Korn dort hin, welches dann auf illegalen Wegen auf den Örtlichen Märkten landet und den Preis für das Heimisch angebaute Korn kaputt macht.

    Es läuft so einiges Schief in Afrika und wir haben Schuld daran, weil wir Kollonien dort Errichten mussten. Weil wir die Menschen dort Versklaven mussten. Weil wir die Rohstoffe ausbeuten mussten und noch heute tun. Am Ende haben wir die Menschen dort mit unseren halbgaren Technologien und Wissen alleine gelassen und schauen jetzt über unsere 1 1/2 Meter Große Flachbildglotze in Full HD Werbung für Spendenaktionen in Afrika und denken nur "Ohhh die Armen Schweine".
    Hallejulia!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen
  3. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da