Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Lernplattformen: Bildung…

Meine Erfahrung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Erfahrung

    Autor: LinuxNerd 12.06.15 - 13:28

    Ist eher das viele MOOCs ohne vorherige IT und Programmierkentnisse kaum zu schaffen sind, am Ende bleiben also jene übrig welche schon vorbildung haben. Der große Rest bricht ab oder fliegt raus da für Neueinsteiger der Zeitaufwandt riesig ist um mithalten zu können. Sicher nicht unmöglich aber doch so erheblich das für Quereinsteiger die vorher irgendwas anderes gemacht haben und die Berufstätig sind es doch schon schwierig wird da genug Zeit zu organisieren.

    Bildung für die Massen, wohl also eher nicht. Höchstens für die die bereits die Vorraussetzungen dafür haben und für jene mit genügend Freizeit um eben auch mal 30-40 Stunden/Woche dran zu arbeiten sich das Wissen von grund auf aufzubauen.

    Um das zu ändern bräuchte es mehr Mini Kurse oder aber Kurse ohne feste Zeitvorgabe so das man eben so viel Zeit verwenden kann wie man braucht oder hat. Das wird aber bisher eher selten angeboten.

    Wer die Vorraussetzungen hat kann allerdings doch erheblich davon profitieren, insofern haben solche Plattformen doch einen erheblichen Nutzen. Nur eben nicht für alle.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  2. Re: Meine Erfahrung

    Autor: bstea 12.06.15 - 14:47

    Finde ich nicht. Es gibt Angebote bspw. beim openhpi die so weit unten ansetzen das selbst ein Schüler zum Zertifikat kommen kann, wenn er mal 6W dabei bleibt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Meine Erfahrung

    Autor: Milber 12.06.15 - 17:09

    Vielleicht sollten wir uns auch von der Vorstellung verabschieden, dass auch die dümmste Kröte einen Doktor oder Ingenieur machen kann, wenn man ihm nur "das" Internet gibt.
    Dumm wird dadurch weniger dumm, intelligent kann sich weiterbilden.
    Niemand kann wegen Anschluss etwas "lernen".

  4. Re: Meine Erfahrung

    Autor: Nogger 12.06.15 - 19:57

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sollten wir uns auch von der Vorstellung verabschieden, dass
    > auch die dümmste Kröte einen Doktor oder Ingenieur machen kann, wenn man
    > ihm nur "das" Internet gibt.
    > Dumm wird dadurch weniger dumm, intelligent kann sich weiterbilden.
    > Niemand kann wegen Anschluss etwas "lernen".

    hat nicht nur was mit Intelligenz was zu tun als Softwareentwickler z.B. muss man auch die entsprechen Kreativität und das Talent mitbringen, Kann nicht jeder, genau wie ich nichts mit Sprache am Hut habe

  5. Re: Meine Erfahrung

    Autor: burzum 13.06.15 - 01:34

    Nogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat nicht nur was mit Intelligenz was zu tun als Softwareentwickler z.B.
    > muss man auch die entsprechen Kreativität und das Talent mitbringen, Kann
    > nicht jeder, genau wie ich nichts mit Sprache am Hut habe

    +1

    Dennoch stimmt die Aussage schon. Der Artikel, wie auch manche Schreiber hier, sollten eventuell differenzieren. Wenn sich natürlich "irgendwer" mit mangelhafter Vorbildung oder Veranlagung natürlich einen Kurs zum Dr. in XY raussucht wird der natürlich nicht bestehen oder etwas verstehen. Das ist aber auch nicht das Ziel denke ich.

    Die erste Grundlage zur Bildung ist die *Bereitschaft* überhaupt etwas Neues anzunehmen. Aus einer faulen und vielleicht obendrein noch dummen Sau (rein metaphorisch) ohne Eigeninitiative machst Du egal wie keinen schlauen Fuchs.

    Es stellt sich mir also die Frage ob es genug Angebote für die breite "dümmere" Masse gibt die erstmal die Grundlagen erlernen muß oder ob hier nur ein Markt für die intelligenteren X% besteht. Theoretisch müßte es ja weniger gut gebildete Menschen geben und damit ein Bedarf an Angeboten auf einem geringerem Level höher sein. Aller Bildungsangebote zum Trotz dürfte es nach oben hin dünner werden. Es ist nun mal einfach nicht jeder zu mehr begabt oder veranlagt.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Meine Erfahrung

    Autor: LinuxNerd 13.06.15 - 11:14

    Ist auch ne Sache der Ausdauer, bis man in IT bzw Programmieren wirklich was kann dauert das seine Weile. Wer da nicht geduldig genug ist kommt nicht durch, Gedult ist aber auch ne Charackterfrage die man sich nicht unbedingt aussuchen kann. Bzw die Zeit muss man haben, wer träglich 8-10 Stunden Arbeitet und noch nen Langen Arbeitsweg hat wird sich ebenfalls bei so einem Onlinekurs wohl eher nicht anmelden.

    Da spielen mehr Faktoren eine Rolle als nur die Intelligenz (die kann man schließlich tranieren, wenn ein Wille da ist.

    Wenn es mehr Kurse z.B. in Sprachen, Wirtschaft, Sozialwissenschaften usw online geben würde wäre da auch sicher ne breitere Basis. Das meiste ist aber im Moment wirklich noch reines coden, das ist eben nicht für jeden etwas.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  7. Re: Meine Erfahrung

    Autor: LinuxNerd 13.06.15 - 11:17

    Dazu müsste es so art Volkshochschul Seminare Online geben, um auch jene mit niedrigerem bzw mittleren Niveau mitnehmen zu können bzw die Grundlagen aufzubauen. Das fehlt bei den MOOCs aber quasi vollständig.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  8. Re: Meine Erfahrung

    Autor: Milber 13.06.15 - 14:24

    Intelligenz ist nicht trainierbar, Wissen schon.

  9. Re: Meine Erfahrung

    Autor: Niantic 13.06.15 - 15:27

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist auch ne Sache der Ausdauer, bis man in IT bzw Programmieren wirklich
    > was kann dauert das seine Weile. Wer da nicht geduldig genug ist kommt
    > nicht durch, Gedult ist aber auch ne Charackterfrage die man sich nicht
    > unbedingt aussuchen kann. Bzw die Zeit muss man haben, wer träglich 8-10
    > Stunden Arbeitet und noch nen Langen Arbeitsweg hat wird sich ebenfalls bei
    > so einem Onlinekurs wohl eher nicht anmelden.
    >
    > Da spielen mehr Faktoren eine Rolle als nur die Intelligenz (die kann man
    > schließlich tranieren, wenn ein Wille da ist.
    >
    > Wenn es mehr Kurse z.B. in Sprachen, Wirtschaft, Sozialwissenschaften usw
    > online geben würde wäre da auch sicher ne breitere Basis. Das meiste ist
    > aber im Moment wirklich noch reines coden, das ist eben nicht für jeden
    > etwas.


    nunja, langer arbeitsweg ist nicht unbedingt ein nachteil - ich fahre eine knappe stunde mit dem zug zur arbeit, unterwegs schaue ich normalerweise auf das was auf mich an diesem tag zukommt bzw fange einfach an zu arbeiten, notebook und 4G-Repeater im Zug machen es möglich(schweiz). Diese Zeit könnte unter anderem auch darauf verwendet werden, morgens und abends je eine stunde e-learning einzuschieben - fraglich ist nur, ob diese plattformen das gelernte zertifizieren, und wenn ja was das kostet und wie das anerkannt wird.

  10. Re: Meine Erfahrung

    Autor: LinuxNerd 14.06.15 - 12:33

    Nu, bei mir im Zug (Deutschland) ist funkloch, noch nichtsmal SMS und Sprachtelefonie funktionieren zuverlässig und wenn dann nur kurz, mit unterbrüchen usw.
    Schweiz ist da ne ganz andere klasse, sehr viel bessere Öffis, flächendeckendes Mobiles Breitband ohne Drosselung usw. Selbst hier in der Innenstadt ist mobilfunk nicht gut genug um was sinvolles damit machen zu können, öffentliche Wlans gibt es gar keine.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  3. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  4. BWI GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30