Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Automotive Alliance: Daimler…

Alles was ich brauche...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles was ich brauche...

    Autor: Johnny Cache 22.03.15 - 11:43

    ... ist ein popeliges 90¤ Tablet mit 7"-Display im DIN-Format. Mit dem nötigen Verstärker darf es gerne auch 120¤ kosten, aber mehr ist sowas schlicht und ergreifend nicht wert.

  2. Re: Alles was ich brauche...

    Autor: Icestorm 22.03.15 - 11:58

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist ein popeliges 90¤ Tablet mit 7"-Display im DIN-Format. Mit dem
    > nötigen Verstärker darf es gerne auch 120¤ kosten, aber mehr ist sowas
    > schlicht und ergreifend nicht wert.

    Nur ist es heute so, dass ein Autoradio keineswegs nur ein Autoradio ist. Etliche Funktionen dürften bei den Markenherstellern dann nichtmehr funktionieren.
    Du wirst wohl gezwungen sein, das Tablet irgendwie vor der Mittelkonsole zu montieren und dadurch Lüftungsauslässe und Bedienelemente verdecken. Es dürfte wohl unmöglich sein, bei BMW, MB, Ford und Audi ein Tablet in die Mittelkonsole einzubauen.

  3. Re: Alles was ich brauche...

    Autor: Johnny Cache 22.03.15 - 12:03

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur ist es heute so, dass ein Autoradio keineswegs nur ein Autoradio ist.
    > Etliche Funktionen dürften bei den Markenherstellern dann nichtmehr
    > funktionieren.
    > Du wirst wohl gezwungen sein, das Tablet irgendwie vor der Mittelkonsole zu
    > montieren und dadurch Lüftungsauslässe und Bedienelemente verdecken. Es
    > dürfte wohl unmöglich sein, bei BMW, MB, Ford und Audi ein Tablet in die
    > Mittelkonsole einzubauen.

    Genau deswegen fahre ich auch noch ein anständiges Auto aus den 90ern.
    Hardware mit einer Halbwertszeit von maximal drei Jahren hat nichts in einem Fahrzeug zu suchen welches locker 20 Jahre hält.

  4. Re: Alles was ich brauche...

    Autor: plutoniumsulfat 22.03.15 - 12:09

    Du hättest alle Funktionen, die dein Tablet bietet und das sind eine Menge. Sogar die Musikanlage lässt sich verbinden oder z.B. Motordaten abrufen. Das ganze lässt sich mit passenden Tablet (Nexus 7 z.B.) und einem Rahmen direkt in die Konsole einbauen, als wäre das ab Werk integriert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Schaltbau GmbH, München
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33