Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Automotive Alliance: Daimler…

wenn das nicht eine schelle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn das nicht eine schelle

    Autor: DeuSec 21.03.15 - 19:37

    seitens apple gibt...

  2. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: HerrWolken 21.03.15 - 19:57

    DeuSec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seitens apple gibt...


    Und wie sollte die Aussehen?
    Und wie sollte diese Schelle schlimmer sein, als Leute mit dem markführenden Telefonbetriebssystem auszuschließen?
    Hoffentlich kommt MS auch noch mit sowas. Diversität und Wahlfreiheit sind immer geiler.

  3. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: ad (Golem.de) 21.03.15 - 20:15

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeuSec schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > seitens apple gibt...
    >
    > Und wie sollte die Aussehen?
    > Und wie sollte diese Schelle schlimmer sein, als Leute mit dem
    > markführenden Telefonbetriebssystem auszuschließen?
    > Hoffentlich kommt MS auch noch mit sowas. Diversität und Wahlfreiheit sind
    > immer geiler.


    Microsoft hatte mal dies hier https://www.golem.de/news/microsoft-gegen-apples-windows-kacheln-auf-dem-armaturenbrett-1404-105654.html gezeigt.

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

  4. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.15 - 21:42

    DeuSec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seitens apple gibt...


    Daimler wird aber keine schelle von Apple akzeptieren.
    Apple will Mercedes etwas verkaufen und offensichtlich kann Mercedes sich seine Zulieferer tatsächlich selber aussuchen. Wenn Apple ins internationale Automotive Geschäft einsteigen will,dann sollten sie lieber den Ball flach halten. Apple ist hier auf den Erfolg von Daimler angewiesen, nicht umgekehrt.

  5. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Lord Gamma 21.03.15 - 22:12

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Daimler wird aber keine schelle von Apple akzeptieren.
    > Apple will Mercedes etwas verkaufen und offensichtlich kann Mercedes sich
    > seine Zulieferer tatsächlich selber aussuchen. Wenn Apple ins
    > internationale Automotive Geschäft einsteigen will,dann sollten sie lieber
    > den Ball flach halten. Apple ist hier auf den Erfolg von Daimler
    > angewiesen, nicht umgekehrt.

    Naja, Paypal ist auch ein recht großer Player, und Apple hat die beleidigte Leberwurst gespielt, da Samsung einen Deal mit denen hat: [www.heise.de]

  6. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: pandarino 21.03.15 - 23:08

    Wozu hätte Apple Paypal brauchen sollen? Apple baut eher etwas eigenes auf und Kundenbeziehungen hat Apple selbst, von daher halte ich schon die Ursprungsannahmme des Heise Amrtikels für unrealistisch.

  7. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.15 - 23:10

    PayPal verkauft aber weder Smartphones,noch verkaufen sie Autos. PayPal verkauft eigentlich überhaupt nichts. PayPal ist das mit Abstand am meisten genutzte Online-Bezahlsystem der Welt und zwar insbesondere auf iPhones. Apple war deswegen ja auch nicht so beleidigt,dass die PayPal-App aus dem AppStore verbannt wurde. PayPal läuft auf iPhones und Apple Pay nicht. Wie gesagt, Apple muss lernen das man auch mal die Füße still halten muss. Das ist auch gerade in Anbetracht der Anstehenden iWatch Veröffentlichung keine so schlechte Idee.


    Beim Thema Automotive sehe ich auch übrigens grundsätzlich keinerlei Notwendigkeit dafür, dass flächendeckend die amerikanische Computerindustrie in die Riege der Top-Zulieferer aufgenommen wird. Google verfolgt da das einzig richtige Konzept und es spricht mMn nichts dagegen,wenn Apple sich trotzdem der Open Automotive Alliance anschließen würde. Apple könnte ja trotzdem,parallel, exklusive IOS Hardware für Autos verkaufen.

  8. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Madricks 21.03.15 - 23:23

    pandarino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu hätte Apple Paypal brauchen sollen? Apple baut eher etwas eigenes auf
    > und Kundenbeziehungen hat Apple selbst, von daher halte ich schon die
    > Ursprungsannahmme des Heise Amrtikels für unrealistisch.


    Apple kann sich nicht mit der ganzen Welt verkrachen, weil wenn alle Konzerne sich gegen Apple zusammenschließen, wars das für Apple. Wenn sie wieder mal bei Bill zu Kreutze kriechen, lässt der die diesmal sterben.

  9. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.15 - 01:32

    Madricks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pandarino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu hätte Apple Paypal brauchen sollen? Apple baut eher etwas eigenes
    > auf
    > > und Kundenbeziehungen hat Apple selbst, von daher halte ich schon die
    > > Ursprungsannahmme des Heise Amrtikels für unrealistisch.
    >
    > Apple kann sich nicht mit der ganzen Welt verkrachen, weil wenn alle
    > Konzerne sich gegen Apple zusammenschließen, wars das für Apple. Wenn sie
    > wieder mal bei Bill zu Kreutze kriechen, lässt der die diesmal sterben.


    Das mit der Finanzspritze von Gates hatte aber damals nichts mit "zu Kreutze kriechen" zutun. In diesem albernen klerikalen Duktus muss es eigentlich lauten: Gates hat nur die Schuld seiner Sünden getilgt.

    Man darf hier auch nicht vergessen wie hoch die Finanzspritze damals war und wie die Gesamtvermögenswerte bei Apple heute aussehen. Gates,bzw eigentlich ja Microsoft, investierten 150 Millionen Dollar in Apple. Heute verfügt Apple über ein Gesamtkapital von knapp 240 Milliarden Dollar. Apple hatte noch nie soviel Geld wie heute und das hat Apple auch nicht dem Geld von Bill Gates zu verdanken. Ich bin mir auch mittlerweile ziemlich sicher das Jobs auch privat ,sehr glücklich über den Verlauf der Geschichte war. Gates würde Apple eine solche Finanzspritze
    jederzeit wiedergeben. Denn für Bill Gates ist Apple einfach zu wichtig. Klar,finanzielle Beweggründe spielen da natürlich auch eine Rolle,aber das ist auch vollkommen legitim.

  10. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.15 - 03:36

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Daimler wird aber keine schelle von Apple akzeptieren.
    > Apple will Mercedes etwas verkaufen und offensichtlich kann Mercedes sich
    > seine Zulieferer tatsächlich selber aussuchen. Wenn Apple ins
    > internationale Automotive Geschäft einsteigen will,dann sollten sie lieber
    > den Ball flach halten. Apple ist hier auf den Erfolg von Daimler
    > angewiesen, nicht umgekehrt.

    Wohl kaum. Wenn ein zahlungskräftiger Kunde für sein iPhone eine Integration will, dann sieht sich Daimler unter Zugzwang, insbesondere dann, wenn die Konkurrenz entsprechendes anbietet. Es mag dir vielleicht unverständlich sein, aber das Handy ist für viele bereits wichtiger als das Auto. Und Firmen wechseln eher ihren (oft geleasten) Fuhrpark, als ihre IT-Infrastruktur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.15 03:38 durch fluppsi.

  11. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.15 - 03:46

    Madricks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pandarino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu hätte Apple Paypal brauchen sollen? Apple baut eher etwas eigenes
    > auf
    > > und Kundenbeziehungen hat Apple selbst, von daher halte ich schon die
    > > Ursprungsannahmme des Heise Amrtikels für unrealistisch.
    >
    > Apple kann sich nicht mit der ganzen Welt verkrachen, weil wenn alle
    > Konzerne sich gegen Apple zusammenschließen, wars das für Apple.

    Würden sich alle Konzerne zusammenschließen, würden sie ganz schnell Probleme mit den Wettbewerbsbehörden bekommen. Apple würde dann allein mit Milliardenklagen Geld verdienen und bräuchte kein operatives Geschäft mehr. Aber so weit denkt der Apple-Hater nicht.

  12. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: plutoniumsulfat 22.03.15 - 03:52

    So wie die ganzen Tankstellen?

  13. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Pflechtfild 22.03.15 - 09:40

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madricks schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pandarino schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wozu hätte Apple Paypal brauchen sollen? Apple baut eher etwas eigenes
    > > auf
    > > > und Kundenbeziehungen hat Apple selbst, von daher halte ich schon die
    > > > Ursprungsannahmme des Heise Amrtikels für unrealistisch.
    > >
    > >
    > > Apple kann sich nicht mit der ganzen Welt verkrachen, weil wenn alle
    > > Konzerne sich gegen Apple zusammenschließen, wars das für Apple. Wenn
    > sie
    > > wieder mal bei Bill zu Kreutze kriechen, lässt der die diesmal sterben.
    >
    > Das mit der Finanzspritze von Gates hatte aber damals nichts mit "zu
    > Kreutze kriechen" zutun. In diesem albernen klerikalen Duktus muss es
    > eigentlich lauten: Gates hat nur die Schuld seiner Sünden getilgt.
    >
    > Man darf hier auch nicht vergessen wie hoch die Finanzspritze damals war
    > und wie die Gesamtvermögenswerte bei Apple heute aussehen. Gates,bzw
    > eigentlich ja Microsoft, investierten 150 Millionen Dollar in Apple. Heute
    > verfügt Apple über ein Gesamtkapital von knapp 240 Milliarden Dollar. Apple
    > hatte noch nie soviel Geld wie heute und das hat Apple auch nicht dem Geld
    > von Bill Gates zu verdanken. Ich bin mir auch mittlerweile ziemlich sicher
    > das Jobs auch privat ,sehr glücklich über den Verlauf der Geschichte war.
    > Gates würde Apple eine solche Finanzspritze
    > jederzeit wiedergeben. Denn für Bill Gates ist Apple einfach zu wichtig.
    > Klar,finanzielle Beweggründe spielen da natürlich auch eine Rolle,aber das
    > ist auch vollkommen legitim.

    MS (oder SM...) drohte seinerzeit wegen fortgesetzten Mißbrauchs ihres quasi Monopols eine Zerschlagung. Da war es ein schlauer Zug, in Apple zu investieren, um wenigstens einen "Konkurrenten" am Markt zu halten. (in Anführungszeichen, weil MS natürlich für ein niedergerungenes Nichts hielt zu dieser Zeit)

  14. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Jasmin26 22.03.15 - 12:00

    Pflechtfild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Madricks schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > pandarino schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wozu hätte Apple Paypal brauchen sollen? Apple baut eher etwas
    > eigenes
    > > > auf
    > > > > und Kundenbeziehungen hat Apple selbst, von daher halte ich schon
    > die
    > > > > Ursprungsannahmme des Heise Amrtikels für unrealistisch.
    > > >
    > > >
    > > > Apple kann sich nicht mit der ganzen Welt verkrachen, weil wenn alle
    > > > Konzerne sich gegen Apple zusammenschließen, wars das für Apple. Wenn
    > > sie
    > > > wieder mal bei Bill zu Kreutze kriechen, lässt der die diesmal
    > sterben.
    > >
    > >
    > > Das mit der Finanzspritze von Gates hatte aber damals nichts mit "zu
    > > Kreutze kriechen" zutun. In diesem albernen klerikalen Duktus muss es
    > > eigentlich lauten: Gates hat nur die Schuld seiner Sünden getilgt.
    > >
    > > Man darf hier auch nicht vergessen wie hoch die Finanzspritze damals war
    > > und wie die Gesamtvermögenswerte bei Apple heute aussehen. Gates,bzw
    > > eigentlich ja Microsoft, investierten 150 Millionen Dollar in Apple.
    > Heute
    > > verfügt Apple über ein Gesamtkapital von knapp 240 Milliarden Dollar.
    > Apple
    > > hatte noch nie soviel Geld wie heute und das hat Apple auch nicht dem
    > Geld
    > > von Bill Gates zu verdanken. Ich bin mir auch mittlerweile ziemlich
    > sicher
    > > das Jobs auch privat ,sehr glücklich über den Verlauf der Geschichte
    > war.
    > > Gates würde Apple eine solche Finanzspritze
    > > jederzeit wiedergeben. Denn für Bill Gates ist Apple einfach zu wichtig.
    > > Klar,finanzielle Beweggründe spielen da natürlich auch eine Rolle,aber
    > das
    > > ist auch vollkommen legitim.
    >
    > MS (oder SM...) drohte seinerzeit wegen fortgesetzten Mißbrauchs ihres
    > quasi Monopols eine Zerschlagung. Da war es ein schlauer Zug, in Apple zu
    > investieren, um wenigstens einen "Konkurrenten" am Markt zu halten. (in
    > Anführungszeichen, weil MS natürlich für ein niedergerungenes Nichts hielt
    > zu dieser Zeit)

    Geschichte ist irgendwie nicht dein ding, MS hat nicht in Apple investiert, die "Freundschaft" seinerzeit hat Gates dazu bewogen apple vor dem ruin zu retten !

    aber, ich glaub nicht das apple noch google einfluss auf die über ein hundertjährige automobilindustrie nehmen wird! da wo heute Mercedes,Porsche,VW u.s.w ist, da müsse die erstmal ankommen ! wie schnell es bergab gehen kann hat man an blackbarry,yahoo,AOL ..... gesehen

  15. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: plutoniumsulfat 22.03.15 - 12:10

    Was ja alles große Konzerne waren, aber von den aktuellen Riesen immer noch meilenweit entfernt.

  16. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Jasmin26 22.03.15 - 13:02

    aber alle WAREN marktführer .....

  17. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: heidegger 22.03.15 - 13:17

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich kommt MS auch noch mit sowas.

    Windows Automotive ist neben Blackberrys QNX Automotive Plattform, bereits seit Jahren eines der führenden Systeme bei Entertainment und Navigation in Fahrzeugen. Die sind längst dort, die meisten wissen es nur nicht.

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple könnte ja trotzdem,parallel, exklusive IOS Hardware für Autos verkaufen.

    "exklusive IOS Hardware" kann nur Cisco anbieten, denn "IOS" ist ein Betriebssystem für Router, Netzwerkswitches, usw.. Auch das "iOS" mit kleinen i gehört Cisco - Apple darf sein 2012 diese Marke lediglich für eine eingeschränkte Zahl von Produkten verwenden (iPhone, iPad und iPod Touch - sonst nichts).

  18. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.15 - 17:58

    Jasmin26 schrieb:


    > Geschichte ist irgendwie nicht dein ding, MS hat nicht in Apple investiert,
    > die "Freundschaft" seinerzeit hat Gates dazu bewogen apple vor dem ruin zu
    > retten !

    Wie gesagt, Microsoft hat in Apple investiert und nicht Bill Gates mit seinem Privatvermögen. Geschichte ist übrigens voll mein Ding,denn ich war zu der Zeit schon ausgewachsen. Wie groß warst du denn 1997? Größer als 40 Zentimeter?

    Macworld Boston 1997-The Microsoft Deal http://m.youtube.com/watch?v=WxOp5mBY9IY


    Was glaubst du eigentlich warum das Video "The Microsoft Deal" heißt?


    > aber, ich glaub nicht das apple noch google einfluss auf die über ein
    > hundertjährige automobilindustrie nehmen wird! da wo heute
    > Mercedes,Porsche,VW u.s.w ist, da müsse die erstmal ankommen ! wie schnell
    > es bergab gehen kann hat man an blackbarry,yahoo,AOL ..... gesehen

    Barry ist idR ein farbiger Bassist, hier geht es um Brombeeren und Yahoo ist übrigens Marktführer bei den Freemail-Anbietern. Denen gehört nebenbei noch die größte Fotocommunity-Plattform unseres Planeten,eine von den am stärksten frequentierten Seiten im www. Erzähl du mir nichts von Geschichte...

  19. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: Jasmin26 22.03.15 - 19:30

    1997 war ich 163 cm gross, genau wie heute

    ich hab nicht geschrieben das gates aus der eigenen schatulle bezahlt hat, aber es dürfte hinreichend bekannt sein welcher "firma" er vorstand !

    yahoo wäre ohne alibaba heute wo ????

    und ich erzähl dir was über geschichte !

  20. Re: wenn das nicht eine schelle

    Autor: redmord 22.03.15 - 22:52

    Lasst die Kunden entscheiden. Vielleicht geht das ja modular.

    Ich glaube kaum, dass es für die Kunden einen großen Unterschied machen wir ob da Android oder Windows in den Autos läuft ... aber bei Apple bin ich mir extrem sicher, dass deren Lösungen ausschließlich mit Apple-Geräten vernünftig funktionieren werden. Jeder Autohersteller wäre bescheuert sich auf sowas kundenfeindliches zu versteifen.

    Airplay zu lizensieren und zu integrieren scheint ein Kinderspiel zu sein. Apple davon zu überzeugen neben Airplay offene Standards zu unterstützen ... sowas hat noch niemand geschafft.

    Letztendlich werden die Hersteller das sehr nüchtern entscheiden. Kontrolle, Stabilität, Security und mögliche Geschäftskonzepte mögen da den wesentlichen Ausschlag geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. Linova Software GmbH, München
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 49,94€
  3. 4,19€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
    2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    1. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
      Star Market
      China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

      In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

    2. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
      Hyperloop Pod Competition
      Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

      SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.

    3. Disney: Marvel zeigt neue Ära mit weiblichem Thor und Horrorfilm
      Disney
      Marvel zeigt neue Ära mit weiblichem Thor und Horrorfilm

      Fast zwei Stunden lang hat Marvel auf der Comic Con 2019 neue Projekte für die kommenden Jahre präsentiert. Darunter sind einige überraschende Filme, in denen es Horror und einen weiblichen Thor zu sehen gibt. Auch viele Disney+-Serien mit namhaften Schauspielern werden produziert.


    1. 15:42

    2. 15:31

    3. 15:22

    4. 15:07

    5. 14:52

    6. 14:39

    7. 14:27

    8. 14:18