Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Parkplatz-Erkennung: Bosch und…

Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: mgutt 19.09.17 - 12:05

    Irgendwie bin ich zu blöd das zu verstehen. Warum meldet die Ladestation nicht einfach, dass sie belegt ist?! Und was soll das überhaupt? In Zukunft sind doch eh so viele Ladestationen vorhanden, dass das reine Geldverschwendung ist.

  2. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: gadthrawn 19.09.17 - 12:19

    mgutt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie bin ich zu blöd das zu verstehen. Warum meldet die Ladestation
    > nicht einfach, dass sie belegt ist?! Und was soll das überhaupt? In Zukunft
    > sind doch eh so viele Ladestationen vorhanden, dass das reine
    > Geldverschwendung ist.

    Die Ladestation sagt ja ob gerade Strom abgenommen wird.

    Jetzt kann ich aber auch einfach meinen Diesel vor die Station stellen - da die Dinger z.b. vor dem Ikea hier immer leer sind und ich direkt Kinder überdacht ausladen kann. Die Ladestation ist demnach physikalisch von mir belegt, ich nehme nur keinen Strom ab.

  3. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: PiranhA 19.09.17 - 13:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt kann ich aber auch einfach meinen Diesel vor die Station stellen - da
    > die Dinger z.b. vor dem Ikea hier immer leer sind und ich direkt Kinder
    > überdacht ausladen kann. Die Ladestation ist demnach physikalisch von mir
    > belegt, ich nehme nur keinen Strom ab.

    Dürfte dann aber in den meisten Fällen im Halteverbot stehen. Selbst wenn es ein E-Auto ist, welches da gerade nicht lädt. Auch wenn der Stecker drin ist, musst du innerhalb einer gewissen Zeit den Parkplatz räumen, sobald der Akku voll ist.
    Leider halten sich viele nicht daran, aber viele Kommunen gehen da mittlerweile stärker gegen vor.

  4. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: mgutt 19.09.17 - 13:42

    Wäre es da nicht einfacher ein neues Bußgeld einzuführen? Also äquivalent zum Behindertenparkplatz.

    Und wie gesagt ein absolut temporäres Problem, das meiner Ansicht nach keiner Lösung bedarf. Wenn Straßen saniert werden, baut man ja auch keine neue Straße daneben, sondern reduziert die Anzahl der Spuren bzw setzt auf Umleitungen. Ich will gar nicht wissen wie viele Ladestationen man mit dem Geld was hier verbrannt wurde, hätte bauen können.

  5. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: gadthrawn 19.09.17 - 14:23

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dürfte dann aber in den meisten Fällen im Halteverbot stehen.

    Das ist ja das schöne - nein. In der STVG/STVO sind nur wenige Ausnahmen, z.B. die sogenannten Behindertenparkplätze, drin - Frauen- Famielien- Elektroparkplätze gehören nicht dazu und daher kann kein Bußgeld auferlegt werden. Momentan können Sie rein rechtlich nur "bitte bitte" sagen.

    Gibt da schon etliche Urteile dazu , z.B. AG Lüdinghausen, Urteil vom 15.06.2015, Az. 19 OWi-89 Js 1159/15-88/15, OLG Hamm, Beschl. v. 27.05.2014, Az. 5 RBs 13/14, ....

    Begründung: Zusatzschilder wie "nur für Elektro" haben keine Grundlage im Straßenverkehrsgesetz und in der Straßenverkehrsordnung.
    Eien Beschilderung mit der Einschränkung Elektro oder nur Parkern während des Ladens ist demnach eine willkürliche Handlung und darf als solche missachtet werden, einzelne Kommunen dürfen sich nicht staatshoheitliche Aufgaben anmassen.

    Rate mal wo ich gerne parke :-)

  6. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: Elgareth 19.09.17 - 15:42

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dürfte dann aber in den meisten Fällen im Halteverbot stehen.
    >
    > Das ist ja das schöne - nein. In der STVG/STVO sind nur wenige Ausnahmen,
    > z.B. die sogenannten Behindertenparkplätze, drin - Frauen- Famielien-
    > Elektroparkplätze gehören nicht dazu und daher kann kein Bußgeld auferlegt
    > werden. Momentan können Sie rein rechtlich nur "bitte bitte" sagen.
    >
    > Gibt da schon etliche Urteile dazu , z.B. AG Lüdinghausen, Urteil vom
    > 15.06.2015, Az. 19 OWi-89 Js 1159/15-88/15, OLG Hamm, Beschl. v.
    > 27.05.2014, Az. 5 RBs 13/14, ....
    >
    > Begründung: Zusatzschilder wie "nur für Elektro" haben keine Grundlage im
    > Straßenverkehrsgesetz und in der Straßenverkehrsordnung.
    > Eien Beschilderung mit der Einschränkung Elektro oder nur Parkern während
    > des Ladens ist demnach eine willkürliche Handlung und darf als solche
    > missachtet werden, einzelne Kommunen dürfen sich nicht staatshoheitliche
    > Aufgaben anmassen.
    >
    > Rate mal wo ich gerne parke :-)

    "Vor dem Ikea"... wenn der Parkplatz nicht öffentlich ist, sondern IKEA gehört, dürfen die dich trotzdem einfach abschleppen lassen sofern sie ein Schild aufgestellt haben "Nur für E-Fahrzeuge während des Ladens" o.ä. ... da gilt dann schlicht das Hausrecht.

  7. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: MotherGreen 19.09.17 - 15:43

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dürfte dann aber in den meisten Fällen im Halteverbot stehen.
    >
    > Das ist ja das schöne - nein. In der STVG/STVO sind nur wenige Ausnahmen,
    > z.B. die sogenannten Behindertenparkplätze, drin - Frauen- Famielien-
    > Elektroparkplätze gehören nicht dazu und daher kann kein Bußgeld auferlegt
    > werden. Momentan können Sie rein rechtlich nur "bitte bitte" sagen.
    >
    > Gibt da schon etliche Urteile dazu , z.B. AG Lüdinghausen, Urteil vom
    > 15.06.2015, Az. 19 OWi-89 Js 1159/15-88/15, OLG Hamm, Beschl. v.
    > 27.05.2014, Az. 5 RBs 13/14, ....
    >
    > Begründung: Zusatzschilder wie "nur für Elektro" haben keine Grundlage im
    > Straßenverkehrsgesetz und in der Straßenverkehrsordnung.
    > Eien Beschilderung mit der Einschränkung Elektro oder nur Parkern während
    > des Ladens ist demnach eine willkürliche Handlung und darf als solche
    > missachtet werden, einzelne Kommunen dürfen sich nicht staatshoheitliche
    > Aufgaben anmassen.
    >
    > Rate mal wo ich gerne parke :-)


    Tja, mag sein, dass du auf öffentlichen Parkplätzen damit Recht hast, aber sobald es sich um Privatgelände, wie zum Beispiel eben auf Ikea-Parkplätzen und Co. handelt, hat der Eigentümer das Recht die Nutzung einzuschränken und gegebenenfalls zu Kosten des "Falschparkers" abschleppen zu lassen.

    Edit: Da Elgareth schneller war noch ein Zusatz: Spinnen wir den Bogen mal weiter: Mal angenommen ein städtisches Unternehmen, eine GmbH zum Beispiel mit dem Auftrag den Parkraum bereitzustellen bzw. zu überprüfen bewirtschaftet zumindest die städtisches Parkplatzflächen. Dann könnte denke ich auch hier vom "Hausrecht" Gebrauch gemacht werden, damit nicht mehr solche Dullis da parken, wo sie nicht parken sollen. Klar gibt es keine direkte rechtliche Grundlage, dass da nur entsprechende Fahrzeuge stehen dürften, ähnlich wie bei den Frauenparkplätzen, aber wer da dann einfach dreist parkt und auch noch so stolz drauf ist wie PiranhA, dem fehlt wohl irgendwas an sozialer Erziehung.

    Und noch der Link zum Gerichtsurteil bezüglich Privatstellplätzen bzw. -parkplätzen: https://www.berlin.de/gerichte/presse/pressemitteilungen-der-ordentlichen-gerichtsbarkeit/2017/pressemitteilung.546630.php



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 15:50 durch MotherGreen.

  8. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: gadthrawn 19.09.17 - 16:16

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Vor dem Ikea"... wenn der Parkplatz nicht öffentlich ist, sondern IKEA
    > gehört, dürfen die dich trotzdem einfach abschleppen lassen sofern sie ein
    > Schild aufgestellt haben "Nur für E-Fahrzeuge während des Ladens" o.ä. ...
    > da gilt dann schlicht das Hausrecht.


    Nein, siehe unten.

  9. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: gadthrawn 19.09.17 - 16:32

    MotherGreen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, mag sein, dass du auf öffentlichen Parkplätzen damit Recht hast, aber
    > sobald es sich um Privatgelände, wie zum Beispiel eben auf Ikea-Parkplätzen
    > und Co. handelt, hat der Eigentümer das Recht die Nutzung einzuschränken
    > und gegebenenfalls zu Kosten des "Falschparkers" abschleppen zu lassen.

    Wie gesagt: Bußgeld ist nicht möglich, oben ist explizit von Kommunen und Halteverbot die Rede.
    Ikea schleppt auch eher nicht ab - nur Kunden die wiederkommen sind gute Kunden...

  10. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: Frankenwein 19.09.17 - 20:28

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dürfte dann aber in den meisten Fällen im Halteverbot stehen.
    >
    > Das ist ja das schöne - nein. In der STVG/STVO sind nur wenige Ausnahmen,
    > z.B. die sogenannten Behindertenparkplätze, drin - Frauen- Famielien-
    > Elektroparkplätze gehören nicht dazu und daher kann kein Bußgeld auferlegt
    > werden. Momentan können Sie rein rechtlich nur "bitte bitte" sagen.
    >
    > Gibt da schon etliche Urteile dazu , z.B. AG Lüdinghausen, Urteil vom
    > 15.06.2015, Az. 19 OWi-89 Js 1159/15-88/15, OLG Hamm, Beschl. v.
    > 27.05.2014, Az. 5 RBs 13/14, ....
    >
    > Begründung: Zusatzschilder wie "nur für Elektro" haben keine Grundlage im
    > Straßenverkehrsgesetz und in der Straßenverkehrsordnung.
    > Eien Beschilderung mit der Einschränkung Elektro oder nur Parkern während
    > des Ladens ist demnach eine willkürliche Handlung und darf als solche
    > missachtet werden, einzelne Kommunen dürfen sich nicht staatshoheitliche
    > Aufgaben anmassen.
    >
    > Rate mal wo ich gerne parke :-)


    Also, zum einen macht dich das zu einem Menschen mit einer ekelhaften Persönlichkeit, und zum anderen ist es zumindest hier in Düsseldorf so, dass das Ordnungsamt Fahrzeuge, die bei Ladestationen parken ohne zu laden, ahndet oder abschleppt.

  11. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: LinuxMcBook 19.09.17 - 23:33

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elgareth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > "Vor dem Ikea"... wenn der Parkplatz nicht öffentlich ist, sondern IKEA
    > > gehört, dürfen die dich trotzdem einfach abschleppen lassen sofern sie
    > ein
    > > Schild aufgestellt haben "Nur für E-Fahrzeuge während des Ladens" o.ä.
    > ...
    > > da gilt dann schlicht das Hausrecht.
    >
    > Nein, siehe unten.

    Ich habe die Begründung hier nicht gefunden.
    Nur weil Ikea dich nicht vielleicht abschleppt, gibt es eine ganze Menge Privatparkplätze mit Ladestationen wo du dann wegen Verstoßes gegen die AGB trotzdem abgeschleppt wirst.

    Und die Änderung der StVO ist wegen ***** Leute wie dir auch nicht mehr fern und dann unterschiedet die StVO zwischen Verbrennern und Elektrofahrzeugen, genau wie sie heute schon zwischen PKW und Motorrad unterscheidet.

  12. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: gadthrawn 20.09.17 - 08:00

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, zum einen macht dich das zu einem Menschen mit einer ekelhaften
    > Persönlichkeit, und zum anderen ist es zumindest hier in Düsseldorf so,
    > dass das Ordnungsamt Fahrzeuge, die bei Ladestationen parken ohne zu laden,
    > ahndet oder abschleppt.


    Dann hätten die sehr schnell eine Klage am Hals. Siehe oben. Gerichte geben da recht.

    Als normaler Fahrzeugbesitzer lasse ich mich halt nicht zu einem Bürger zweiter Klasse machen.

  13. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: gadthrawn 20.09.17 - 08:02

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Änderung der StVO ist wegen ***** Leute wie dir auch nicht mehr
    > fern und dann unterschiedet die StVO zwischen Verbrennern und
    > Elektrofahrzeugen, genau wie sie heute schon zwischen PKW und Motorrad
    > unterscheidet.

    Und dann wird es Klagen geben. Parkplätze nur für Elektroautobesitzer diskriminiert normale Fahrzeugbesitzer, von denen es etliche mehr gibt.

    Wenn du die geringe Auslastung von den Dingern siehst, merkst du dass es Parkplatzverschwendung ist. Und ich lasse mich nicht zu einem Bürger zweiter Klasse machen für eine technologische Sackgasse.

  14. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    Autor: LinuxMcBook 20.09.17 - 08:04

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die Änderung der StVO ist wegen ***** Leute wie dir auch nicht mehr
    > > fern und dann unterschiedet die StVO zwischen Verbrennern und
    > > Elektrofahrzeugen, genau wie sie heute schon zwischen PKW und Motorrad
    > > unterscheidet.
    >
    > Und dann wird es Klagen geben. Parkplätze nur für Elektroautobesitzer
    > diskriminiert normale Fahrzeugbesitzer, von denen es etliche mehr gibt.
    >
    > Wenn du die geringe Auslastung von den Dingern siehst, merkst du dass es
    > Parkplatzverschwendung ist. Und ich lasse mich nicht zu einem Bürger
    > zweiter Klasse machen für eine technologische Sackgasse.

    Du hast noch nicht die Frage beantwortet, wieso man auf Privatparkplätzen nicht deswegen abgeschleppt werden können sollte.

    Und die unterschiedlichen Klassen gibt es doch schon:
    Steuervorteile, mehr freie Parkplätze usw.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. AKKA Deutschland GmbH, Marktoberdorf
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Remscheid
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20