1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentantrag: Apple will…

Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: Whitey 17.07.15 - 09:39

    Wenn die MBPs zugeklappt werden, könnte man doch den Deckel der Geräte mit so einer Schicht bestücken. Ich denke es braucht dann natürlich eine Art Schutzschicht um die Zellen zu schützen und ich weiß nicht, ob sich der Einsatz dann überhaupt noch lohnt, aber ggf. wäre es von der Idee her möglich - gerade wenn andere Firmen planen, solche Teile unter die Displays einer Smartwatch zu pflanzen.

    Das Gleiche könnte man doch auch für ein Smartphone realisieren, wenn man es in einer entsprechenden Hülle (z.B. Bumper) hat, könnte man es bei nichtgebrauch umdrehen und es könnte geladen werden. Vielleicht würden es dann aber auch zu viele Leute in die Sonne legen und grillen.... :-D

  2. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: igor37 17.07.15 - 09:56

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gleiche könnte man doch auch für ein Smartphone realisieren, wenn man
    > es in einer entsprechenden Hülle (z.B. Bumper) hat, könnte man es bei
    > nichtgebrauch umdrehen und es könnte geladen werden. Vielleicht würden es
    > dann aber auch zu viele Leute in die Sonne legen und grillen.... :-D

    Solche Handys habe ich schon vor Jahren gesehen, und entsprechende Hüllen für Smartphones und Tablets kann man sich auch einfach bestellen, genau wie Powerbanks mit einer Solarzelle drin.

  3. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: DevDoc 17.07.15 - 10:01

    Ich weiß ja nicht...es müsste echt sinnvoll umgesetzt sein. Bei der Smartphone Idee bin ich sehr stutzig. Entweder hab ich mein Handy in der Tasche wenn ich unterwegs bin und wenn ichs hinlege bin ich meistens irgendwo wo ichs auch aufladen kann.

    Aber auch die Idee von Apple: in die Magic Mouse? Die benutzt man doch sowieso nur in der Wohnung..

  4. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: andi_lala 17.07.15 - 10:08

    Ja schon, aber die Magic Mouse oder das (externe) Trackpad können doch meistens immer etwas Energie umwandeln. In Kombination mit Bluetooth 4(.1) + kleinen Akku könnte man sich vielleicht das Aufladen / Batterie- bzw. Akkutauschen sparen. Nicht, dass so etwas jetzt immens viel bringt, aber immerhin.
    Ich denke ja, dass Apple das hier eher bei solchen Geräten Testen will um es langfristig, wenn möglich, in ihre Uhr einzubauen. Denn da nimmt der Akku ja recht viel vom sowieso schon stark beschränkten Platz weg und man würde von zusätzlicher Akkulaufzeit bzw. dünnere Geräte am meisten profitieren.

  5. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: Whitey 17.07.15 - 10:31

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whitey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Gleiche könnte man doch auch für ein Smartphone realisieren, wenn
    > man
    > > es in einer entsprechenden Hülle (z.B. Bumper) hat, könnte man es bei
    > > nichtgebrauch umdrehen und es könnte geladen werden. Vielleicht würden
    > es
    > > dann aber auch zu viele Leute in die Sonne legen und grillen.... :-D
    >
    > Solche Handys habe ich schon vor Jahren gesehen, und entsprechende Hüllen
    > für Smartphones und Tablets kann man sich auch einfach bestellen, genau wie
    > Powerbanks mit einer Solarzelle drin.

    Diese Smartphones (!) würde ich gerne sehen, die solche Zellen integriert haben. Wir sprechen hier auch nicht über Hüllen, sondern darüber, dass die Geräte die Zellen selbst integriert haben, siehe meine Beispiele im Deckel des MBP oder der Rückseite des iPhones.

  6. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: Whitey 17.07.15 - 10:33

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja schon, aber die Magic Mouse oder das (externe) Trackpad können doch
    > meistens immer etwas Energie umwandeln. In Kombination mit Bluetooth 4(.1)
    > + kleinen Akku könnte man sich vielleicht das Aufladen / Batterie- bzw.
    > Akkutauschen sparen. Nicht, dass so etwas jetzt immens viel bringt, aber
    > immerhin.
    > Ich denke ja, dass Apple das hier eher bei solchen Geräten Testen will um
    > es langfristig, wenn möglich, in ihre Uhr einzubauen. Denn da nimmt der
    > Akku ja recht viel vom sowieso schon stark beschränkten Platz weg und man
    > würde von zusätzlicher Akkulaufzeit bzw. dünnere Geräte am meisten
    > profitieren.

    Könnte man solche Zellen nicht auch in ein Armband einbauen? Ich finde es ist zwar immer eine Frage des Schutzes, aber prinzipiell stelle ich mir das effizienter vor als nur hinter dem Display so ein Teil zu haben.

  7. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: andi_lala 17.07.15 - 11:34

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man solche Zellen nicht auch in ein Armband einbauen? Ich finde es
    > ist zwar immer eine Frage des Schutzes, aber prinzipiell stelle ich mir das
    > effizienter vor als nur hinter dem Display so ein Teil zu haben.
    Ich glaube im Armband hätte man da keine so große Freude damit. Erstens mal dürfte die Fläche, welche die Sonnenstrahlung abbekommt nur unwesentlich größer sein und zweitens dürfte die mechanische Beanspruchung da relativ schnell zur Funktionsunfähigkeit führen. Wenn die Zellen hinter dem Display-Glas angebracht sind, werden sie vor mechanischer Einwirkungen geschützt.
    Aber ob das überhaupt technisch möglich ist und wie viel es dann auch bringt, muss sich wohl erst zeigen. Man darf ja nicht vergessen, dass es sich dabei um eine sehr kleine Oberfläche handelt und auch die Solarzellen einen gewissen Platz im Gerät brauchen. Damit so etwas gut funktioniert muss wohl noch die Fertigung voranschreiten, bzw. Apple bei der Watch auch endlich mal aktuelle Fertigungsmethoden einsetzen.
    Unmöglich klingt es jedenfalls nicht und wäre meiner Meinung nach ein guter Schritt in Richtung einer Armbanduhr, deren Akkuprobleme gelöst sind.

  8. Re: Abdeckungen könnten doch genutzt werden?!

    Autor: igor37 17.07.15 - 12:14

    Bei Smartphones zahlt es sich wohl kaum aus, weil die Fläche so klein und der Verbrauch hoch ist. Heutzutage gibt es Geräte, die von der USB-Schnittstelle am PC nicht mehr geladen sondern nur langsamer entladen werden. Eine Solarzelle wird da nicht viel ändern. Bei einem Macbook oder Tablet wäre das vielleicht was anderes, da könnte man tatsächlich die ganze Rückseite zupflastern. Oder bei sparsamen Smartwatches.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Essen
  2. Simovative GmbH, München
  3. ARIBYTE GmbH, Berlin
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23