Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pelagor: Bodeneffekt…

Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

    Autor: Salzbretzel 14.11.16 - 08:59

    Ich bin ein Fan des Ekranoplans.
    Die Idee war ja schon genial - aber scheiterte an der Tatsache das bei unruhiger See das Luftkissen - worauf das Flugzeug quasi gleitet - nicht bestehen kann. Womit man wieder auf den klassischen Aerodynamischen Gesetzen umschwenken muss. Was 4 Meter über den Boden bei hoher Geschwindigkeit nicht empfehlenswert ist.

    Kann jemand sagen wie das ganze hier gelöst wurde? Können die Propeller dann die Leistung hoch nehmen so das der Bodeneffektflug nicht die alleinige Lösung ist?

  2. Re: Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

    Autor: doob 14.11.16 - 09:25

    Bestimmt nicht. Wie auch? Hier wird ne alte Idee aufgegriffen, neu verpackt, ein bisschen Öffentlichkeit erhascht - und das wars.
    Die Technologie ist nur bei ruhiger See geeignet, daran dürfte sich wenig ändern. Immerhin kann man dankbar sein, dass einem das nicht als komplett neue Idee verkauft wird, sondern auf die russischen Erfahrungen wird verwiesen.

    Als Nächstes kann sich der Bombardier-Enkel dann ja auf Luftkissenboote konzentrieren und diese "neu erfinden" als Träger für Container.

  3. Re: Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

    Autor: lear 14.11.16 - 10:17

    Kaum: "but I think the approach would work for ferrying shipping containers short distances"

    Das ganze ist ggw. wohl ohnehin eher ein sehr diffuses Gehirngespinnst:
    "The Pelagor’s actual design would of course depend on the complexities of aerodynamics, as well as practical realities like cost and efficiency."

    Das Demobild ist ja nichtmal ein TAF sondern ein Wasserflugzeug mit Stummelflügeln... (ein Flügelpaar ist ein einormes Problem bei Strömugsabrissen, was die Dinger wahsinnig instabil macht)

  4. Re: Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

    Autor: chefin 14.11.16 - 10:56

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bodeneffektfahrzeug

    Mal ehrlich, wie haben Luftkissenboote das geschafft? Die haben das selbe Problem. Selbst Autos haben das. Größere Hindernisse umfährt man. Ein Panzer kann noch so gut sein, wenn er gegen eine 50cm hohen Felsen knallt der zwischen die Ketten passt hängt er fest.

    Dein Auto schafft nichtmal ein 20cm hohes Hinderniss, das reist dir schon die Ölwanne oder den unterboden auf. Und trotzdem bewegen die sich alle seit hundert Jahren über die Erde. Und somit werden auch Groundeffektfahrzeuge ihre Route planen. Zumal sie auch kurz fliegen können, allerdings unter hohem Energieverbrauch. Sollte also unvermittelt doch ein Hinderniss auftauchen fliegt man drüber hinweg,

  5. Re: Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

    Autor: Salzbretzel 14.11.16 - 11:09

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Größere Hindernisse umfährt man.
    Nur das es bei den Bodeneffekt Flugzeugen nicht so einfach ist mal eben eine Sturmfront zu umfliegen. Ein Flugzeug könnte darüber fliegen.
    Ein Schiff kann da noch schwimmen.

    Gerade wenn man daran denkt entlegene Inseln anzusteuern kommt das Problem auf. Und die Lösung interessiert ja.

    Nicht das man ein schnelles Notflugzeug hat - dies kann aber die nächsten 2 Tage nicht starten wegen ungünstigen Wetter. Wenn das Flugzeug auch optional auch regulär fliegen könnte wäre es ja schon eine Lösung.
    Nur schweigt sich der Artikel dazu aus.

  6. Re: Wurde das Problem des unebenen Bodens gelöst?

    Autor: pk_erchner 14.11.16 - 16:24

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ein Fan des Ekranoplans.
    > Die Idee war ja schon genial - aber scheiterte an der Tatsache das bei
    > unruhiger See das Luftkissen - worauf das Flugzeug quasi gleitet - nicht
    > bestehen kann. Womit man wieder auf den klassischen Aerodynamischen
    > Gesetzen umschwenken muss. Was 4 Meter über den Boden bei hoher
    > Geschwindigkeit nicht empfehlenswert ist.
    >
    > Kann jemand sagen wie das ganze hier gelöst wurde? Können die Propeller
    > dann die Leistung hoch nehmen so das der Bodeneffektflug nicht die
    > alleinige Lösung ist?

    ich glaube es scheitert an extrem vielen Dingen

    z.B. auch Salzwasser in Triebwerken ... Salz mögen die gar nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. DE-CIX Management GmbH, Köln
  3. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  4. MicroNova AG, Braunschweig, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Internet Archive: Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel
    Internet Archive
    Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel

    Die Onlinebibliothek Internet Archive hat 2.500 weitere DOS-Spiele seiner bisher recht kleinen Datenbank hinzugefügt. Nutzer können im Browser Titel wie Elite, Siedler 2, Ultima, Zork oder Commander Keen spielen.

  2. Framework: Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen
    Framework
    Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen

    Dem Framework .Net Core gehört laut Hersteller Microsoft die Zukunft. Die Portierung alter APIs des .Net Frameworks auf das neue Projekt will das Unternehmen nun auch offiziell beenden. Für fehlende Schnittstellen soll die Community einspringen.

  3. E9560 & E9390: AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten
    E9560 & E9390
    AMD bringt PCIe-Karten für 4K-Spieleautomaten

    Mit der Embedded Radeon E9560/E9390 aktualisiert AMD sein Portfolio für Arcade-Hallen, Digital Signage und bildgebende Verfahren in der Medizin: Beide Modelle sind schnellere PCIe-Karten statt verlötete Chips.


  1. 15:03

  2. 14:24

  3. 14:00

  4. 14:00

  5. 12:25

  6. 12:20

  7. 12:02

  8. 11:56