Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pelagor: Bodeneffekt…

Zivile Nutzung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zivile Nutzung?

    Autor: AlexanderSchäfer 14.11.16 - 09:09

    Für welche zivile Nutzung soll den ein solch exotisches Fahrzeug geeignet sein? Ich könnte mir vorstellen, dass es für die Katastrophenhilfe interessant sein könnte, aber dafür ist es bestimmt für die meisten Hilfsorganisationen viel zu teuer für die Vorteile, die es gegenüber einem Schiff hat.

    Die besten Chancen für eine tatsächliche Nutzung wird des doch wohl leider im Militär haben, wo man auch für geringe Vorteile bereit ist viel Geld zu bezahlen.

  2. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: Salzbretzel 14.11.16 - 09:36

    Eigentlich immer da nützlich wo es schnell von A nach B gehen muss.

    Deine Katastrophen Idee ist schon sehr naheliegend.
    Wir brauchen Blutkonserven ASAP bei den Opfern?

    Die Niesche ist immer da, wo ein Schiff zu langsam wäre, ein Flugzeug ein Flughafen braucht oder wie die meisten Wasserflugzeuge ehr mangel an Platz haben.
    Es gibt ja genug Inseln wo das Schiff nur alle paar Wochen hinkommt. Was ist wenn man mal ein Transformator braucht oder anderes wichtiges Gerät?

    Die Zivile Nutzung ist schon da - nur stellt sich die Frage ob Ekranoplan und Co dafür die Lösung sind.

  3. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: Sarkastius 14.11.16 - 09:58

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich immer da nützlich wo es schnell von A nach B gehen muss.
    >
    > Deine Katastrophen Idee ist schon sehr naheliegend.
    > Wir brauchen Blutkonserven ASAP bei den Opfern?
    >
    > Die Niesche ist immer da, wo ein Schiff zu langsam wäre, ein Flugzeug ein
    > Flughafen braucht oder wie die meisten Wasserflugzeuge ehr mangel an Platz
    > haben.
    > Es gibt ja genug Inseln wo das Schiff nur alle paar Wochen hinkommt. Was
    > ist wenn man mal ein Transformator braucht oder anderes wichtiges Gerät?
    >
    > Die Zivile Nutzung ist schon da - nur stellt sich die Frage ob Ekranoplan
    > und Co dafür die Lösung sind.
    Bei Katastrophen frage ich mich aber wie ohne eine gewisse Infrastruktur der Container aus dem Wasser ans Land kommt. Zudem war das russische Modell nich gerade wirtschaftlich. Um die besagten Probleme bedienen zu können wäre eine v-22 Osprey ausrechend. Die ist inzwischen ausgereift, schneller und im Unterhalt günstiger. Zusätzlich braucht die für Land zu Land Transport keinen Flughafen.

  4. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: Salzbretzel 14.11.16 - 10:25

    Die V-22 wäre auch ehr mein Favorit. Aber die Frage war ja nicht ob es bessere Alternativen gibt - sondern ob Sie nützlich sein könnte.

    Wenn das Flugzeug wirklich einen Container (mit Max Gewicht) laden könnte, dann könnte es wenigstens mehr auf einmal transportieren.
    Das es dann noch mit Solarstrom operieren soll wäre dann noch ein dickes Plus.

    Aber das alles setzt Voraus das das Konzept auch wirklich funktioniert. Gerade das stört mich daran. Für ein Solar fliegenden Container haben wir sicher Verwendung. Solange er nicht dauernd abstürzt oder die Ladung abwirft.

  5. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: DeathMD 14.11.16 - 10:42

    Eben, mir stellt sich auch die Frage wo es wirklich sinnvoll eingesetzt werden könnte. Zum Transport von Waren kann es wohl kaum wirtschaftlich rentabel eingesetzt werden, wenn es nur einen Container transportieren kann. Bleiben also wirklich nur irgendwelche Nischen und da frage ich mich welche...

    Für Katastropheneinsätze ist die militärische Infrastruktur wohl um einiges besser geeignet und ausgebildet. Große Transportflugzeuge, -helikopter etc. alles irgendwo vorhanden, zur Not in einem naheliegenden Land und Pioniere sind dafür ausgebildet unwegsames Gelände mit entsprechendem Gerät zugänglich zu machen. Hilfslieferungen können direkt aus einem Flugzeug abgeworfen werden, Helikopter Container und Truppen punktgenau absetzen. Mir erschließt sich der Sinn dieses Bodeneffekt-Transportflugzeuges nicht bzw. kann ich mir kaum vorstellen, dass es irgendwo effizient eingesetzt werden kann.

  6. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: Cok3.Zer0 14.11.16 - 17:04

    Die Osprey (500km/h) kostet so viel wie ein A400M/An-70 und kann sicherlich keine 22-Fuß-Container transportieren. Die wiederum braucht eine Landebahn. Ein kleiner Katamaran (vlt. sogar mit Luftkissen) kann vermutlich 100km/h fahren, einen Container transportieren, hat mit 1500km die gleiche Reichweite wie ein Ekranoplan mit 500km/h...

  7. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: Sarkastius 14.11.16 - 17:57

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Osprey (500km/h) kostet so viel wie ein A400M/An-70 und kann sicherlich
    > keine 22-Fuß-Container transportieren. Die wiederum braucht eine Landebahn.
    > Ein kleiner Katamaran (vlt. sogar mit Luftkissen) kann vermutlich 100km/h
    > fahren, einen Container transportieren, hat mit 1500km die gleiche
    > Reichweite wie ein Ekranoplan mit 500km/h...
    Und in welchem Szenario benötigst du ein Ekranoplan was einen Container liefert der nicht an Land abgeladen werden kann? Das Militär hat dafür Schwerlastflugzeuge und Flugplätze. Für zivile Notfälle kann man auch mehrere Osprey senden. Die Technik ist ausgereift, man braucht keinen Flugplatz und für Langstreckenflüge stehen Tankflugzeuge zur Verfügung. Nenn mir einfach nur 2 Anwendungsbeispiele die so eine Entwicklung voraus setzen.

  8. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: nachgefragt 14.11.16 - 18:08

    So eine Entwicklung, von einem Ahnen des Schneemobil-Erfinders, eignet sich u.A. herrvorragend dazu, unwissenden Investoren das Geld aus der Tasche zu ziehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.16 18:09 durch nachgefragt.

  9. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: Cok3.Zer0 14.11.16 - 23:03

    Naja, die Dichte an Luftverkehr nimmt wohl immer mehr zu. Da wäre es doch sinnvoll, wenn man Atlantik- oder Pazifikrouten mit ähnlich schnellen Gefährten entlastet, dabei sogar noch mehr transportieren kann.

  10. Re: Zivile Nutzung?

    Autor: nachgefragt 15.11.16 - 00:49

    ja und ein weltraumaufzug wäre auch sehr praktisch. das steht völlig außer frage.

    eigentlich wollte ich nur mit sarkastischem unterton zu bedenken geben, dass das "projekt" von dem golem hier "berichtet" hat, niemals verwirklicht wird. es handelts sich um eine designstudie eines industriedesigner, der bisher keine seiner visionen umgesetzt hat.

    grundsätzlich weiss man nach dem artikel eigentlich gar nichts über den status des projekts, geschweige denn über technische details. man weiß lediglich es gibt ein ("kickstarter") produkt pelagor, das funktioniert wie der allseits bekannte ekranoplan und nen dicken container schlucken soll. dafür hätte ein satz gereicht.
    auch die 4 tage alte "quelle" bei wired ist nicht besser. da werden auch noch "Mach 10-capable Skreemr jet"s mit in den artikel geworfen um genug fülltext zu haben. eine google suche nach "pelagor ground effect" ergibt 0.

    das projekt ähnelt einem anderen projekt des selben designers von vor 2 1/2 jahren. gleiche technik wie eh und je, nur das design des gleitobjekts wurde neu erfunden.

    angesicht der (bereits genannten) probleme bei der nutzung des bodeneffekts sollten wir uns nochmal wieder treffen wenn ein ellen musk (oä) sich an der thematik versucht.

    ich wollte hier keine tiefsinnige unterhaltung stören; wenn es hier in diesem thread nicht um eine praktische nutzung des bodeneffekts, sondern ausschließlich ums hypothetisches philosophieren ging, möchte ich diese bedenken natürlich für nichtig erklären.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.16 01:09 durch nachgefragt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Maschinenfabrik NIEHOFF GmbH & Co. KG, Marktoberdorf / Leuterschach
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln, Einsatzgebiet Raum Köln / Leverkusen / Monheim / Düsseldorf
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart
  4. DASGIP GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,00€
  2. 259,00€ (mit Masterpass nochmals 15€ günstiger)
  3. 279,00€ (mit Masterpass nochmals 15€ günstiger)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. Windows 10 1809: Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz
    Windows 10 1809
    Fall Creators Update bringt Windows Hello zum Absturz

    Noch immer hat Microsoft mit der aktuellen Version 1809 für Windows 10 zu kämpfen. Momentan können einige Nutzer anscheinend keine Windows-Hello-Gesichtsauthentifizierung einrichten. Microsoft empfiehlt: Alt+F4.

  2. 110.000 Haushalte: Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1
    110.000 Haushalte
    Vodafone versorgt Berlin mit Docsis 3.1

    Vodafone hat in seinem Koaxialnetz die Umstellung auf 1 GBit/s im Download abgeschlossen. Weitere 110.000 Kabelhaushalte wurden ausgebaut.

  3. Roller: Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs
    Roller
    Keine E-Scooter mehr auf österreichischen Trottoirs

    Während in Deutschland noch auf die Erlaubnis gewartet wird, E-Scooter legal im Straßenverkehr zu nutzen, hat Österreich vorgelegt: Die elektrischen Roller werden mit Fahrrädern gleichgesetzt, dürfen allerdings nicht mehr auf Gehwegen fahren.


  1. 13:50

  2. 13:30

  3. 13:10

  4. 12:38

  5. 12:20

  6. 12:07

  7. 11:46

  8. 11:38