1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Per Ultraschall: Ubeam…
  6. Thema

Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: FattyPatty 05.02.17 - 13:04

    Die meisten Anschlüsse in Deutschland laufen doch so oder so über Fritzboxen. Da kriegen nach und nach alle Router dies Jahr die 6.80 Firmware und da kann man seine Adblockliste inklusive https Filterung direkt im Router machen.

    Dann haben die Nutzer wieder das Hausrecht über alle smarten Datensammler zurück und spätestens dann werden sich alle neue Geschäftsideen ausdenken müssen.

    Vielleicht ist es dann einfach so, dass man mit News kein Geld machen kann. So what? Dann macht eben wieder print ordentlich oder lasst es ganz.

    klagen Fliesenleger, dass sie online kein Geld verdienen? Manches ist eben kein Produkt für das web, Journalismus gehört dazu.

  2. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.17 - 14:37

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An alle die jetzt rummeckern "für wen 2,50¤ zuviel sind" blablabla.
    > Bedenkt bitte folgendes: Wenn ihr für JEDE Webseite die ihr besucht 2,50¤
    > oder mehr zahlen sollt, dann kommt man schnell mal auf 100-500¤ wenn nicht
    > sogar mehr im Monat.
    Bedenke bitte folgendes: Generelle PayWalls sind ein anderes Konzept. Wenn jede Internetseite 2.50¤ im Monat verlangen würde, würde man nichtmehr 40-200 verschiedene Webseiten besuchen sondern nurnoch eine Hand voll. Und auch jetzt würdest du ja nicht jede PayWall blind bezahlen sondern erstmal das Werbefinanzierte Angebot bzw. den kostenlosen Testmonat nutzen, um dir das Angebot anzugucken und dann entscheiden, ob du bereit wärst, Geld zu zahlen.
    > Wenn JEDE Webseite von einem möchte das man deren
    > Serverkosten trägt weil sie auf dem Konzept Werbung ihr Geschäftsmodell
    > aufbauen, dann ist das einfach nunmal bescheuert.
    Der Betreiber der Seite würde gerne aus dem Betrieb der Webseite einen Geldwerten Vorteil haben? Was eine unverschämtheit! Es sollen bitte alle Webseiten komplett kostenlos und werbefrei sein.
    > Bedenkt bitte - Werbung
    > bringt NUR DANN dem Betreiber einer Webseite Geld, wenn Leute auch
    > DRAUFKLICKEN und mit der Webseite wohin gelinkt wird INTERAGIEREN. Wer von
    > euch tut das regelmäßig?Hmm? Wer? Ich bezweifle das dies viele tun.
    Das ist eine Mischkalkulation. Viele klicken garnicht, einige klicken. Zudem bringt es nichts, einfach so auf Werbung zu klicken sondern man soll von der Werbung angesprochen werden und sie anklicken, wenn man auch etwas kaufen will. Ich als BluRay-Sammler klicke gerne mal auf die BluRay-Angebote die auf Golem angezeigt werden. Und wenn ich gerade auf der Suche nach einer neuen Küche bin, interessierts mich auch, dass Möbelhaus X diese Woche diverse Komplettküchen im Angebot hat. Ich muss da ja nicht direkt kaufen aber ich stoße ggf. auf ein Angebot, was ich ohne Werbung nie entdeckt hätte.
    > Und aus
    > der Praxis (Ich bin selbst Betreiber mehrerer Webseiten mit einigen
    > Tausenden Besuchern Monatlich) weiß ich das es nunmal so ist, das Leute
    > selbst dann nicht auf die Werbung klicken wenn sie keinen Adblocker haben.
    > Leute haben keine Lust sich von Werbung belästigen zu lassen.. es gibt kaum
    > jemand der auf Werbung klickt. Grade Adsense (wird hier bei golem
    > eingesetzt) ist es so, das nur dann Geld fließt wenn auch Leute klicken -
    > und selbst dann, ist es enorm wenig Geld - grade bei einem so durchkämpfen
    > Themengebiet wie Informatik Kram. Da kommt wenns hochkommt pro Click vllt
    > max 10 cent bei raus. Das heißt damit ihr Golem wirklich finanzieren
    > könntet (um die 2,50¤ rauszubekomme) müsstet ihr monatlich 25 Werbebanner
    > anklicken. Macht ihr das? Nein? Dann hört auf zu meckern - nur weil ihr
    > keinen Adblock habt, macht euch das nämlich nicht zu besseren Menschen.
    > Hört auf euch ständig einzureden das Leute die Adblock nutzen um sich zu
    > schützen (vor belästigung, malware und co) schlechte Menschen wären oder
    > sonstigen Scheiß. Ihr seid nicht besser - ich bezweifle das auch nur 30%
    > der Leute die hier ständig sich über Leute die Adblock usen aufregen
    > soviele Werbebanner anklicken (es müssten eh mehr als 25 Klicks sein da es
    > meist eher weniger gibt als 10ct, und das Tageszeit abhängig
    > ist..realistisch sind eher 0,02 bis 0,08¤). Also pls - stop it. Thanks.
    Golem braucht keine 2.50¤ pro Benutzer und Monat. Bei dem Abo gehen nochmal Gebühren an den Zahlungsabwickler, man braucht zusätzliche Mitarbeiter im Support und in der Buchhaltung, man muss diese Funktion erstmal programmieren uvm. Von den 2.50¤ kommt nur ein kleiner Teil als "Einnahme" bei Golem an.
    Vermutlich würde es reichen, wenn jeder einigermaßen regelmäßige Golembesucher 1-2 Banner im Monat anklickt damit Golem überlebensfähig wäre. Jeder Adblock-Nutzer bekommt aber Werbung nichtmal angezeigt und verhindert so, dass man Golem mit 1-2 Klicks im Monat "bezahlen" kann. Golem bietet nun halt an, dass man auf moralischem Wege keine Werbung mehr angezeigt bekommt.


    Die Webseitenbetreiber zwingen dich nicht, auf die Werbung zu klicken. Aber wenn du ihnen nicht erlaubst, dir zumindest welche anzuzeigen, sollten sie auch das Recht haben, dich von der Seite auszuschließen. Wer dann rummeckert wie du, sollte erstmal lernen, dass man das Geld nicht wie dein Taschengeld von den Eltern "hergezaubert" wird sondern man dafür arbeiten muss. Dann lernt man die Arbeit anderer zu schätzen.

  3. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: bombinho 05.02.17 - 14:53

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Webseitenbetreiber zwingen dich nicht, auf die Werbung zu klicken. Aber
    > wenn du ihnen nicht erlaubst, dir zumindest welche anzuzeigen, sollten sie
    > auch das Recht haben, dich von der Seite auszuschließen.
    Du hast hier etwas falsch verstanden. Die Werbung wird auch ohne die Moeglichkeit, aktive Inhalte darstellen zu koennen, angezeigt. Es blinkt nur nicht und es macht auch keine Geraeusche. Ob Adblocker alles blockt, weiss ich nicht.
    Wenn allerdings Werbung ein Overlay auf meinen Bildschirm legt und meinen Klick dann nach Gutduenken in irgendwelche Aktionen umsetzt, dann ist Schluss mit lustig.
    Wenn ich dann noch Nachts eine Webseite aufrufe und ploetzlich droehnen ein bis mehrere Clips durch das Haus, dann werde ich mindestens saeuerlich erregt und handele.

  4. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Cystasy 05.02.17 - 16:17

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cystasy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An alle die jetzt rummeckern "für wen 2,50¤ zuviel sind" blablabla.
    > > Bedenkt bitte folgendes: Wenn ihr für JEDE Webseite die ihr besucht
    > 2,50¤
    > > oder mehr zahlen sollt, dann kommt man schnell mal auf 100-500¤ wenn
    > nicht
    > > sogar mehr im Monat.
    > Bedenke bitte folgendes: Generelle PayWalls sind ein anderes Konzept. Wenn
    > jede Internetseite 2.50¤ im Monat verlangen würde, würde man nichtmehr
    > 40-200 verschiedene Webseiten besuchen sondern nurnoch eine Hand voll. Und
    > auch jetzt würdest du ja nicht jede PayWall blind bezahlen sondern erstmal
    > das Werbefinanzierte Angebot bzw. den kostenlosen Testmonat nutzen, um dir
    > das Angebot anzugucken und dann entscheiden, ob du bereit wärst, Geld zu
    > zahlen.
    > > Wenn JEDE Webseite von einem möchte das man deren
    > > Serverkosten trägt weil sie auf dem Konzept Werbung ihr Geschäftsmodell
    > > aufbauen, dann ist das einfach nunmal bescheuert.
    > Der Betreiber der Seite würde gerne aus dem Betrieb der Webseite einen
    > Geldwerten Vorteil haben? Was eine unverschämtheit! Es sollen bitte alle
    > Webseiten komplett kostenlos und werbefrei sein.
    > > Bedenkt bitte - Werbung
    > > bringt NUR DANN dem Betreiber einer Webseite Geld, wenn Leute auch
    > > DRAUFKLICKEN und mit der Webseite wohin gelinkt wird INTERAGIEREN. Wer
    > von
    > > euch tut das regelmäßig?Hmm? Wer? Ich bezweifle das dies viele tun.
    > Das ist eine Mischkalkulation. Viele klicken garnicht, einige klicken.
    > Zudem bringt es nichts, einfach so auf Werbung zu klicken sondern man soll
    > von der Werbung angesprochen werden und sie anklicken, wenn man auch etwas
    > kaufen will. Ich als BluRay-Sammler klicke gerne mal auf die
    > BluRay-Angebote die auf Golem angezeigt werden. Und wenn ich gerade auf der
    > Suche nach einer neuen Küche bin, interessierts mich auch, dass Möbelhaus X
    > diese Woche diverse Komplettküchen im Angebot hat. Ich muss da ja nicht
    > direkt kaufen aber ich stoße ggf. auf ein Angebot, was ich ohne Werbung nie
    > entdeckt hätte.
    > > Und aus
    > > der Praxis (Ich bin selbst Betreiber mehrerer Webseiten mit einigen
    > > Tausenden Besuchern Monatlich) weiß ich das es nunmal so ist, das Leute
    > > selbst dann nicht auf die Werbung klicken wenn sie keinen Adblocker
    > haben.
    > > Leute haben keine Lust sich von Werbung belästigen zu lassen.. es gibt
    > kaum
    > > jemand der auf Werbung klickt. Grade Adsense (wird hier bei golem
    > > eingesetzt) ist es so, das nur dann Geld fließt wenn auch Leute klicken
    > -
    > > und selbst dann, ist es enorm wenig Geld - grade bei einem so
    > durchkämpfen
    > > Themengebiet wie Informatik Kram. Da kommt wenns hochkommt pro Click
    > vllt
    > > max 10 cent bei raus. Das heißt damit ihr Golem wirklich finanzieren
    > > könntet (um die 2,50¤ rauszubekomme) müsstet ihr monatlich 25
    > Werbebanner
    > > anklicken. Macht ihr das? Nein? Dann hört auf zu meckern - nur weil ihr
    > > keinen Adblock habt, macht euch das nämlich nicht zu besseren Menschen.
    > > Hört auf euch ständig einzureden das Leute die Adblock nutzen um sich zu
    > > schützen (vor belästigung, malware und co) schlechte Menschen wären oder
    > > sonstigen Scheiß. Ihr seid nicht besser - ich bezweifle das auch nur 30%
    > > der Leute die hier ständig sich über Leute die Adblock usen aufregen
    > > soviele Werbebanner anklicken (es müssten eh mehr als 25 Klicks sein da
    > es
    > > meist eher weniger gibt als 10ct, und das Tageszeit abhängig
    > > ist..realistisch sind eher 0,02 bis 0,08¤). Also pls - stop it. Thanks.
    > Golem braucht keine 2.50¤ pro Benutzer und Monat. Bei dem Abo gehen nochmal
    > Gebühren an den Zahlungsabwickler, man braucht zusätzliche Mitarbeiter im
    > Support und in der Buchhaltung, man muss diese Funktion erstmal
    > programmieren uvm. Von den 2.50¤ kommt nur ein kleiner Teil als "Einnahme"
    > bei Golem an.
    > Vermutlich würde es reichen, wenn jeder einigermaßen regelmäßige
    > Golembesucher 1-2 Banner im Monat anklickt damit Golem überlebensfähig
    > wäre. Jeder Adblock-Nutzer bekommt aber Werbung nichtmal angezeigt und
    > verhindert so, dass man Golem mit 1-2 Klicks im Monat "bezahlen" kann.
    > Golem bietet nun halt an, dass man auf moralischem Wege keine Werbung mehr
    > angezeigt bekommt.
    >
    > Die Webseitenbetreiber zwingen dich nicht, auf die Werbung zu klicken. Aber
    > wenn du ihnen nicht erlaubst, dir zumindest welche anzuzeigen, sollten sie
    > auch das Recht haben, dich von der Seite auszuschließen. Wer dann
    > rummeckert wie du, sollte erstmal lernen, dass man das Geld nicht wie dein
    > Taschengeld von den Eltern "hergezaubert" wird sondern man dafür arbeiten
    > muss. Dann lernt man die Arbeit anderer zu schätzen.

    Ich weiß ja nicht was für Vorstellungen du von mir hast, aber ich bin selbstständig und besitze 4-5 Webseiten die Monatlich mehrere Tausende Besucher hat und verdiene mir damit meinen Lebensunterhalt selbst. Ich weiß das es schwer ist Geld zu verdienen mit Webseiten, und kann beide Seiten verstehen - die Leute die Adblocker usen, und die Webseitenbetreiber die Geld verdienen wollen weil ich teil von beiden Parteien darstelle. Das Problem was du nicht kapieren zu scheinst ist - Werbetreibende wollen KUNDEN mit der Werbung anziehen. Personen die Werbung schalten, geht es darum das Leute die Werbung anklicken die Interesse an ihrem Service / Produkt haben. Dein "1-2 mal anklicken im Monat" würde NIEMANDEM weiterhelfen. Die Werbetreibenden würden nämlich irgendwann zu Google gehen und sich beschweren das da zwar zig klicks auf ihre Banner stattfinden, sie aber dadurch keinerlei weitere Interaktion mit ihren Kunden bekommen weil die Leute einfach instant nach dem Klick die Seite wieder wegklicken. In Harten Fällen geht hier Google sogar von Klickbetrug aus, oder sperrt die jeweilige Webseite aus dem Adsense Programm aus weil die Werbetreibenden durch die Klicks keinerlei mehrwert erhalten, aber viel zahlen müssen. Dein Vorschlag das also einfach mal alle Golem Besucher auf Werbung klicken 1-2 mal im Monat ist aus mehreren Gründen total bescheuert.

    1) Die Werbetreibenden erhalten dadurch unnötigen traffic und geben unnötig Geld aus für Traffic der ihnen rein garnichts bringt. Werbetreibende wollen Kunden gewinnen und nicht nur Traffic auf ihre Werbebanner & Webseiten der dann direkt nach einem Aufruf abspringt.

    2) Golem kann sich NICHT von nur 1-2 Klicks finanzieren pro User. Diese Hochrechnung ist total bescheuert von dir und daran merkt man das du noch nie selbst eine eigene Webseite betrieben hast um damit deinen Lebensunterhalt zu verdienen. Beschäftige dich mal mit den Themen bevor du hier Schätzungen abgibst.. dann kann man da weiterreden.


    Ums dir nochmal verständlich zu erklären:

    Personen die a) Kein Geld ausgeben wollen und b) Adblocker installiert haben sind egal ob mit oder ohne Adblock aktiviert "sinnloser Traffic" für Golem UND die Werbetreibenden. Denn keiner dieser Personen wird durch das klicken der Werbebanner zu einem Kunde. Die meisten hier würden wahrschienlich auf den Banner klicken, vllt max noch 1-2 Links anklicken ohne Beachtung zu schenken un dann die Seite schließen. Sowas bringt den Werbetreibenden keine Kunden (=Geld), und Golem würde irgendwann auch Stress von Googles Adsense Team bekommen weil die ganzen User die Banner lediglich anklicken (Klickbetrug) damit sich Golem finanzieren kann, und da garkein Wahres Interesse besteht. Würden nun alle Leute Adblock deaktivieren, würde das Golem auch nichts bringen da die meisten nichtmal die Banner anklicken. Aber egal WIE man es dreht - so wie du dir das vorstellst, läufts nunmal NICHT. Und an deiner Argumentation merkt man, das du noch nie Selbstständig warst und keinerlei Ahnung von Werbe-Netzwerken und was da alles an Systemen dahinter steckt hast. Von daher bringts auch recht wenig da jetzt weiter mit dir zu Argumentieren.. schönen Tag noch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.17 16:21 durch Cystasy.

  5. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Neuro-Chef 05.02.17 - 17:08

    FattyPatty schrieb:
    > Die meisten Anschlüsse in Deutschland laufen doch so oder so über
    > Fritzboxen. Da kriegen nach und nach alle Router dies Jahr die 6.80
    > Firmware und da kann man seine Adblockliste inklusive https Filterung
    > direkt im Router machen.
    Klingt nach einer interessanten Funktion, bin gespannt.

    > Dann haben die Nutzer wieder das Hausrecht über alle smarten Datensammler
    > zurück und spätestens dann werden sich alle neue Geschäftsideen ausdenken
    > müssen.
    Wohl kaum, wie viele werden so eine Funktion schon a) überhaupt und b) umfänglich nutzen..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: gakusei 05.02.17 - 17:18

    Ich werde Mitleser wie Sie nicht vermissen, die denken, es gäbe alles umsonst! Ich weiß das Preis- / Leistungsverhältnis hier mehr als zu schätzen.

    Und im Gegensatz zu Ihnen finde ich Menge und Darstellung der Werbung hier nicht im Mindesten aufdringlich oder übermäßig.

    Viel Spaß in der Alles-umsonst-Welt. Ich hoffe nur, Ihr eigenes Einkommen ist nicht durch jemanden gefährdet, der Ihre Dienstleistung lieber gratis hätte.

  7. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Cystasy 05.02.17 - 18:47

    gakusei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde Mitleser wie Sie nicht vermissen, die denken, es gäbe alles
    > umsonst! Ich weiß das Preis- / Leistungsverhältnis hier mehr als zu
    > schätzen.
    >
    > Und im Gegensatz zu Ihnen finde ich Menge und Darstellung der Werbung hier
    > nicht im Mindesten aufdringlich oder übermäßig.
    >
    > Viel Spaß in der Alles-umsonst-Welt. Ich hoffe nur, Ihr eigenes Einkommen
    > ist nicht durch jemanden gefährdet, der Ihre Dienstleistung lieber gratis
    > hätte.

    Ich denke nicht es gibt alles umsonst - aber das weiter auszuführen führt bei ihnen ja zu nichts da sie ohnehin nicht weitreichend genug denken.

    1) Es ist NICHT alles umsonst. Wenn man aber Informationen einfach so ins Netz stellt, dann muss man auch davon ausgehen das Leute diese Informationen so verwerten wie sie es möchten. Mir schickt jemand Daten, und ich passe sie mir Lokal Clientseitig so an wie ich dies möchte. Ob ich nun da Teile entferne oder nichts ist MEINE Sache. ICh habe nicht bezahlt dafür das man mir diese Informationen gibt - nein. Sie wurden mir einfach so geschickt auf Anfrage. Da ist Golem & co. selbst Schuld wenn sie Informationen einfach so an Leute schicken.

    2) Im Gegensatz zu 90% der Webseiten betreiber bin ich nicht so Naiv um mein Geschäftsmodell darauf aufzubauen, Leute mit Werbung zu belästigen. Wir sind nunmal in einem Zeitalter, wo Leute selbstbestimmen wollen was sie sehen. Und wenn nun Leute entscheiden das sie keine Werbung sehen möchten, dann finde ich dies okay (auch bei Usern meiner eigenen Webseite). Personen die keine Werbung sehen möchten und deshalb einen Adblock usen, würden mir ohnehin keinerlei Mehrwert vom Umsatz her bringen.. wieso sollte ich als Webseiten betreiber nun diese Leute dazu ZWINGEN das sie Werbung schauen? Ich kleb dich doch auch nicht an nem Stuhl fest und zwinge dich Werbung anzuschauen obwohl du garkein Interesse an den in der Werbung vorkommenden Produkten hast, oder? Was bringt es mir als Webseitenbetreiber Leute dazu zu zwingen, sich Zeug anzusehen an dem sie kein Interesse haben? Das führt zu nix.

    3) Es gibt etliche Geschäftsmodelle worauf man sich seine Existenz aufbauen kann. Werbung ist nur EINES von vielen. Das nun Webseiten wie Golem etc. auf Werbung basieren, ist ihr eigenes Problem & ihre eigene Entscheidung gewesen. Sie hätten genauso gut auf eine Paywall oder etwas ähnliches setzen können - haben sie aber nicht. Sie schicken ihre Artikel einfach als Sourcecode an Leute. Kostenlos. Da dürfen sie sich dann auch nicht beschweren wenn die Leute mit diesen Artikeln dann tun was sie möchten - lokal. Auf ihren eigenen Rechnern. Ich bin ja selbst Webseiten Betreiber.. und wenn ich nunmal eine HTML Webseite mache, und dann meinen Server anweise diese HTML Webseite meinen Besuchern zu schicken.. und die Besucher lokal dann Texte oder Bilder austauschen.. ist das doch ihr vollkommendes Recht. Da darf man sich nicht beschweren, sondern sollte sich eher überlegen ob es die richtige Idee war Leuten Kostenlos Artikel zur verfügung zu stellen für die man Stunden investiert hat.

    Wenn Golem denkt ihre Arbeit ist Wertvoll, und sie diese reingesteckte Arbeit entlohnt haben wollen, sollen sie sie für Geld anbieten - und nicht ihren Besuchern etwas aufdrängen versuchen, an dem sie garkein interesse haben. Ganz einfach.
    Besucher meiner Webseite haben auch zu einem gewissen %-Satz Adblocker - na und? Das finde ich nicht verwerflich.

    Und mal ehrlich - soviele Patzer wie sich Golem in ihren Artikeln ständig leistet.. dafür 2,50¤? Das ist es nicht Wert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.17 18:50 durch Cystasy.

  8. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: rasenpfleger 05.02.17 - 19:41

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1) Es ist NICHT alles umsonst. Wenn man aber Informationen einfach so ins
    > Netz stellt, dann muss man auch davon ausgehen das Leute diese
    > Informationen so verwerten wie sie es möchten.

    Das ist einer der zentralen Argumente, und eigenartigerweise kommt von den Verlagen nie eine Reaktion auf diesen Einwand - zumindest habe ich nie einen gelesen.

    Die Verlage stellen ihre Texte offen, frei ins Netz. So. Und dann regen sie sich darüber auf, dass viele Leute die Texte einfach so lesen - ohne den Firlefanz außenrum zu beachten. Damit das Nichtbeachten des Firlefanz besser funktioniert, greifen viele Leute auf kleine Hilfsmittel zurück - Adblocker genannt - und schon regen sich die Verleger auf. Über Readability und ähnliche Tools regen sie sich komischerweise nicht auf, wahrscheinlich, weil zu wenige das benutzen.

    Das Verhalten der Verleger ist so, als würde ein Obsthändler seinen Karren mit Waren in der Innenstadt aufstellen, mit einem Schild "Alles kostenlos" und an jedem Obst mehrere Werbeflyer. Und dann regt er sich auf, weil die Leute zwar das Obst kostenlos mitnehmen, aber die Flyer einfach in Müll werfen. Klar, es werden ein paar Leute die Werbung lesen und vielleicht macht der Werbetreibende sogar ein bissl Umsatz dadurch, aber der Punkt ist: der Obsthändler kann keinen dazu zwingen Umsatz bei dem Werbetreibenden zu machen. Er kann nur darauf hoffen.

    Und wenn's nicht funktioniert, dann verkauft er sein Obst eben wieder wie üblich: Ware gegen Geld. Also so lange Websites wie Golem oder sueddeutsche.de ihre Texte frei im Web anbieten, ist es aus meiner Sicht einfach nur frech, wenn man sich dann darüber mokiert, dass der Konsument eben so konsumiert wie es ihm gefällt. Wenn ihr Geschäftsmodell nicht funktioniert müssen sie eben damit aufhören ihre Texte kostenlos unters Volk zu werfen. Als Golem die Adblocker-Sperre drin hatte und man keine Texte mehr lesen konnte, habe ich auch nichts mehr hier gelesen. Ich will mir ja nicht unrechtmäßig Leistung erschleichen: wenn sie mich aussperren, dann bleibe ich einfach weg. So einfach ist das. Ich kann dann ja immer noch entscheiden, ob es mir das Geld wert ist. Im Fall von Golem ist es *mir* den Preis halt einfach nicht wert. Einem anderen vielleicht schon. Kann jeder halten wie er will. Aber es ist unehrlich, Texte frei unters Volk zu jubeln und sich dann darüber aufzuregen, wenn die kostenlose Gabe auch noch ohne Gegenleistung (=Werbung kucken) in Anspruch genommen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.17 19:43 durch rasenpfleger.

  9. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.17 - 20:05

    Wer von uns beiden Ahnung bzw. keine Ahnung darf jeder Leser selber entscheiden. Die meisten hier werden zumindest grob wissen was Hardware, Traffik (abseits der Traffikflats), Personal usw. kostet und können es ja selber grob überschlagen.

    Interessant wäre tatsächlich mal von Golem zu hören, ob die 1-2 Klicks pro regelmäßigem Benutzer (min 5. mal im Monat oder so) zumindest grob reichen würden zusammen mit anderen vorhandenen Einnahmen (exkl. Golem Pur Abo natürlich). Ebenso wie viel in etwa pro Golem Pur-Abonnent "hinten" rauskommt (Mein Tipp: Bei 2.50¤ etwa 0.50-1.00¤).

  10. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Cystasy 05.02.17 - 20:16

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer von uns beiden Ahnung bzw. keine Ahnung darf jeder Leser selber
    > entscheiden. Die meisten hier werden zumindest grob wissen was Hardware,
    > Traffik (abseits der Traffikflats), Personal usw. kostet und können es ja
    > selber grob überschlagen.
    >
    > Interessant wäre tatsächlich mal von Golem zu hören, ob die 1-2 Klicks pro
    > regelmäßigem Benutzer (min 5. mal im Monat oder so) zumindest grob reichen
    > würden zusammen mit anderen vorhandenen Einnahmen (exkl. Golem Pur Abo
    > natürlich). Ebenso wie viel in etwa pro Golem Pur-Abonnent "hinten"
    > rauskommt (Mein Tipp: Bei 2.50¤ etwa 0.50-1.00¤).

    1) Schreibt sichs Traffic und nicht Traffik.

    2) Was man machen kann, ist eine Grobe Überschlagung. Dafür müsste man eine Keywordliste / Contextbasierte Worte die auf Golem existieren (ist abhängig von den Artikeln) erstellen. Basierend darauf kann man dann bei Google Adwords nachschauen (Account vorrausgesetzt), wieviel ¤ man ungefähr pro Klick auf einen Werbebanner bekommt. Meistens bekommt man aber weniger als Google Adwords einem anzeigt, das heißt man müsste da weniger veranschlagen. Wenn man nun aber davon ausgeht das Golem nunmal Größtenteils Informatik als Thema hat, und die Konkurenz hier sehr hoch ist, kann man schon einmal sagen das die Klickpreise hier sehr niedrig sind (Mehr Webseiten zu einem Thema = niedrige Klickpreise). Wenn man dann noch wüsste wieviele Golem Abo-User es gibt die das Angebot Monatlich nutzen, könnte man das überschlagen.. aber ich bezweifle das Golem diese Zahlen öffentlich nennen wird / würde.. von daher kann man lediglich Schätzungen anstellen.

    Aber im Grunde gesehen ist es (mir) mittlerweile ohnehin egal.. ich werde in Zukunft wohl Golem eher meiden. Golem zeigt mit ihrer Adblock Sperre eindeutig das sie niemanden möchten mit Adblock - mir solls recht sein. Gibt ja auch heise usw noch als Alternativen (was nicht heißt, das die umbedingt Qualitätsmäßig besser sind).

    grüße



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.17 20:18 durch Cystasy.

  11. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: flAming_Ace 05.02.17 - 20:38

    Interessant wäre bei einer eigenen paywall auch die preiselastizität.. Gerade wenn man Pressearbeit leistet sollte man doch das Ziel haben, die Informationen so breit wie möglich zu streuen..? Das "Produkt" ist ja bereits hergestellt..
    Ich hoffe doch, dass bei einer eigenen paywall mehr als 50% übrig bleibt, wenn man die Kosten dieser abzieht (zumindest mittelfristig).

  12. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.17 - 21:01

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht was für Vorstellungen du von mir hast, aber ich bin
    > selbstständig und besitze 4-5 Webseiten die Monatlich mehrere Tausende
    > Besucher hat und verdiene mir damit meinen Lebensunterhalt

    Sie sind also selbstständig und betreiben schätzungsweise 4-5 Webseiten?
    Also erstmal sollte man bei einer einstelligen Menge nicht schätzen müssen und weiterhin sollte man die genaue Anzahl der eigenen Seiten doch genau schon wissen?

  13. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Cystasy 05.02.17 - 21:33

    KrasnodarLevitationOffice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cystasy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß ja nicht was für Vorstellungen du von mir hast, aber ich bin
    > > selbstständig und besitze 4-5 Webseiten die Monatlich mehrere Tausende
    > > Besucher hat und verdiene mir damit meinen Lebensunterhalt
    >
    > Sie sind also selbstständig und betreiben schätzungsweise 4-5 Webseiten?
    > Also erstmal sollte man bei einer einstelligen Menge nicht schätzen müssen
    > und weiterhin sollte man die genaue Anzahl der eigenen Seiten doch genau
    > schon wissen?

    Ich betreibe unteranderem mehr als nur die 4-5 Webseiten, das Problem was hier besteht ist das ich vor einigen Wochen einige Umstrukturierungen gemacht habe wobei ich einige Webseiten eingestampft habe und es kamen auch einige neue hinzu. Die 4-5 Webseiten sind die rein Kommerziellen die ich betreibe, der Rest ist Hobbymäßig & ohne das ich damit Geld verdienen möchte. Bei sovielen verschiedenen Projekten verliert man ein bisschen die Übersicht. Dürften aber wenn ich grade nach der Umstrukturierung nachschaue 5 Kommerzielle sein und ungefähr 8 diverse Hobbymäßige die so nebenher noch laufen.

    Zu den Webseiten kommen halt noch Android Apps hinzu, Diverse Webapps etc.

    grüße



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.17 21:36 durch Cystasy.

  14. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: JulesCain 05.02.17 - 21:54

    Gefährliches Halbwissen für jemanden der 4-5 Webseiten betreibt ;-) Mit den Werbeslots auf den Webseiten KANN man auch Geld verdienen, OHNE das diese angeklickt werden.
    Damit das funktioniert, bindet die Webseiten i.d.R. unabhängige Tracker ein, um die Visits zu zählen (z.B. AGOF, eigentlich am bekanntesten, https://www.agof.de/). Mit der KPI wiederum kann man dann zu den Werbenden zugehen und sagen "Hey, wir haben 40 Millionen Visits im Monat, was wäre dir ein Platz bei uns Wert?" :-) Das funktioniert auch ganz ohne Klick. Das Modell MIT Klick, gibt es natürlich auch und wird auch besser bezahlt (logisch).

    Davon abgesehen gibt es doch schon einen Umschwung. Die Werbung wird immer personalisierter, immer individueller und auch nativer. Letzteres bedeutet, die Werbung wird an den Styleguide der Seite angepasst und als Werbung gekennzeichnet z.b. Unter die Artikel-Übersichten "geschmuggelt". Das Thema ist wirklich sehr kniffelig und man möge sich bitte mal in die Lage der Publisher versetzen und überlegen, wie man ein skalierbares Geschäftsmodell auf die Beine stellen kann OHNE Werbung oder nervigen Paywalls. Wer das schafft, kriegt vermutlich den Nobelpreis..oder ähnliches :-)
    Cheers.

  15. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Cystasy 05.02.17 - 22:15

    JulesCain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gefährliches Halbwissen für jemanden der 4-5 Webseiten betreibt ;-) Mit den
    > Werbeslots auf den Webseiten KANN man auch Geld verdienen, OHNE das diese
    > angeklickt werden.

    KANN man. Macht Golem aber (größtenteils) nicht, denn Golem setzt zum Großteil auf Adsense. Und ich gehe ja bei meiner Argumentation von Golem aus.

    > Damit das funktioniert, bindet die Webseiten i.d.R. unabhängige Tracker
    > ein, um die Visits zu zählen (z.B. AGOF, eigentlich am bekanntesten,
    > www.agof.de Mit der KPI wiederum kann man dann zu den Werbenden zugehen und
    > sagen "Hey, wir haben 40 Millionen Visits im Monat, was wäre dir ein Platz
    > bei uns Wert?" :-) Das funktioniert auch ganz ohne Klick. Das Modell MIT
    > Klick, gibt es natürlich auch und wird auch besser bezahlt (logisch).

    Klar gibt es das Modell das man Werbeplätze für einen bestimmten Zeitraum verkauft, nur leider setzen nicht wirklich viele Webseiten auf dieses Modell.
    Und oft setzt man auch auf Google Analytics bei solchen Modellen indem man dem Webseitenbetreiber dann zugriff auf die Statistiken gibt. Aber wie erwähnt.. macht Golem bei den Bannern von denen ich hier ausgehe NICHT da sie auf Adsense setzen.

    > Davon abgesehen gibt es doch schon einen Umschwung. Die Werbung wird immer
    > personalisierter, immer individueller und auch nativer. Letzteres bedeutet,
    > die Werbung wird an den Styleguide der Seite angepasst und als Werbung
    > gekennzeichnet z.b. Unter die Artikel-Übersichten "geschmuggelt".

    Nunja, ich habe ja wie Anfangs beschreiben mal den Adblocker aus gemacht.
    Das erste was ich sah, war das Typische Steinalte "Wir packen einen Werbe-Rahmen um den Webseitencontent selbst" (was extrem nervig ist) + zig Adsense Banner die als Blöcke in den Artikeln eingebunden wurde. Dann nochmals Rechts in der Leiste zig Werbebanner & Empfehlungen. Kurz gesagt - alles zugekleistert mit Werbung. Und das dann auch nicht wirklich an die Seite angepasst.. von daher kann man da nicht wirklich davon sprechen das die Werbung unaufdringlich wäre oder gar an den Style der Seite angepasst wär. Das was ich dort gesehen hatte, entsprach eher genau dem Gegenteil.


    > Das Thema ist wirklich sehr kniffelig und man möge sich bitte mal in die Lage der
    > Publisher versetzen und überlegen, wie man ein skalierbares Geschäftsmodell
    > auf die Beine stellen kann OHNE Werbung oder nervigen Paywalls. Wer das
    > schafft, kriegt vermutlich den Nobelpreis..oder ähnliches :-)
    > Cheers.

    Ich BIN auf beiden Seiten ;)
    Ich kann daher nachvollziehen das es schwer ist da ein Modell zu finden das für beide Seiten lohnenswert ist. Das Problem ist einfach - Werbung ist nicht akzeptiert. Die Werbetreibenden gehen aber immer noch aus, das Werbung etwas bringen würde.. und das Leute mehr kaufen wenn man sie nur noch mehr mit Werbung zukleistert. Das ist aber nicht der Fall. Es ist eher so, das ich als Kunde / Besucher dann BEWUSST entscheide ein Produkt oder gar eine Firma zu meiden die meint mich ständig mit Werbung vollspammen zu müssen.. und das dann auch noch in einer extrem penetranten Form.


    Man muss sich als Webseitenbetreiber einfach mal die Fakten anschauen, und daraus dann Folgen ziehen. Wenn die Besucher meiner Webseite Adblocker einsetzen, heißt dies sie wollen keine Werbung. Und wer keine Werbung möchte, wird auch sehr Wahrscheinlich dann kein Produkt oder Service kaufen der durch Werbung vermittelt wird (eben weil er die Werbung ansich schon nicht möchte, und somit garnicht erst drauf eingehen wird). Von diesem Standpunkt aus gesehen, muss man halt einfach kapieren das es keinen Sinn macht diese Adblocker User dann "zu zwingen" das diese den Adblocker deaktivieren - das wird nämlich diese User NICHT dazu bringen die Produkte oder Services die beworben werden zu kaufen. Es wird eher das Gegenteil eintreten. Ich kenne viele Leute, die Firmen und Produkte bewusst nicht mehr kaufen und sogar anderen Leuten davon abraten, einfach aus dem simplen Grund weil die Firma dahinter es mit der Werbung übertrieben hat. Das heißt, das Firmen sogar NEGATIV Werbung für sich machen können wenn sie es mit Werbung übertreiben. Nur scheinbar verstehen diese Firmen & Personen dahinter nicht.

    Und wenn ich nunmal als Webseitenbetreiber sehe, das meine Besucher keine Werbung möchten.. dann muss ich das akzeptieren & andere Wege finden. Wer heutzutage sein Geschäftsmodell noch auf Werbung aufbaut, ist ohnehin ziemlich schräg.. es war schon vor einigen Jahren nicht grade leicht durch Werbung Geld zu verdienen.. und es wird immer schwerer werden.. da sollte man nicht anfangen seine Existenz darauf aufzubauen. Man sollte lieber einen Service anbieten oder ein Produkt.. kein Content in Textform wie das z.b Golem tut. Artikel werden von den meisten Leuten nicht als "Wertvoll" oder "Ware" angesehen - daher sind die meisten nicht bereit dafür zu zahlen. Und Werbung möchten die Leute auch nicht. Auf kurz oder lang wird Werbung als Verdienstmöglichkeit meiner Meinung nach wegfallen und anderen Dingen platz machen. Paywalls sind aber IMHO auch keine Lösung.. denn desto mehr Webseiten diese Paywalls einführne, desto weniger Leute sind bereit dafür zu zahlen (weil sie dann irgendwann etliche ¤ für jede Webseite raushauen müssen - das läppert sich).

    Das ganze Geld und die Zeit die in Anti-Adblock Maßnahmen gesteckt wird heutzutage könnten Firmen wie Golem ja mal sinnvoll investieren.. nämlich indem sie sich mal ernsthafte Gedanken darüber machen was ihre User wollen und wie man darauf basierend ein Geschäftsmodell aufbauen kann mit dem beide Parteien zufrieden sind. Aber anstelle dies zu tun, wird immer mehr und mehr Werbung rausgeblasen, zig Anti-Adblocker Maßnahmen (siehe Facebook, Anti Adblock Scripts usw) entworfen usw.. das führt aber auf Langzeit zu nichts außer gefrusteten Menschen (auf beiden Seiten).

    Aber gut, Seiten wie Golem werden es früher oder später halt merken wenn sie Insolvenz anmelden (oder endlich mal in die Zukunft schaun).

    Die ganzen Versuche Leute zum Werbung anschauen zu zwingen (anti-Adblock scripts etc. ) wirken auf mich Heutzutage echt, als würde man Besucher bei sich zuhause an einen Stuhl festketten und dann die Augenlider mit Stäbchen aufhalten und zwingen Dinge zu schauen an denen sie garkein Interesse haben.. so richtig mit Gewalt versuchen jemanden dazu zu zwingen etwas zu konsumieren woran er kein Interesse hat.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.17 22:22 durch Cystasy.

  16. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: FattyPatty 06.02.17 - 00:45

    Nur mal als Anmerkung:
    Bei Spiegel Online sind die Bezahlartikel im Durchschnitt 1100 Zeichen lang-das entspricht knapp 8 Twittertweets.

    Das ist ja bei Golem nichts anderes, durchschnittlich gesehen.

    Wenn die Webnews also im Grunde schon lange auf dem Niveau von Twitter oder dem ebenfalls kostenlosen Videotext angelangt sind, dann muss man sich schon fragen, ob das dann überhaupt noch ein Produkt ist, für das man ernsthaft Geld verlangen kann.

    Ich persönlich finde nicht, dass das Geld wert ist. Jede Schülerzeitung hat längere Artikel.

  17. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: John M. 06.02.17 - 07:42

    rasenpfleger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cystasy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Das Verhalten der Verleger ist so, als würde ein Obsthändler seinen Karren
    > mit Waren in der Innenstadt aufstellen, mit einem Schild "Alles kostenlos"
    > und an jedem Obst mehrere Werbeflyer. Und dann regt er sich auf, weil die
    > Leute zwar das Obst kostenlos mitnehmen, aber die Flyer einfach in Müll
    > werfen. Klar, es werden ein paar Leute die Werbung lesen und vielleicht
    > macht der Werbetreibende sogar ein bissl Umsatz dadurch, aber der Punkt
    > ist: der Obsthändler kann keinen dazu zwingen Umsatz bei dem
    > Werbetreibenden zu machen. Er kann nur darauf hoffen.
    >
    > Und wenn's nicht funktioniert, dann verkauft er sein Obst eben wieder wie
    > üblich: Ware gegen Geld.


    Nope. Das Verhalten ist so, als würde der Obsthändler sagen: "Alles kostenlos, wenn Sie einen dieser Flyer mitnehmen!" und die Leute würden sich das Obst unter dem Nagel reißen und weggehen. Es sind sich alle Parteien darüber im klaren, dass nur ein Bruchteil der Leute sich den Flyer überhaupt anschaut, geschweige denn etwas daraus kauft. Aber wenn ein Großteil sich erst gar keinen Flyer mitnimmt, hat der Obsthändler ein Problem.

  18. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: JulesCain 06.02.17 - 11:08

    Missverständnis. Ich meinte nicht, dass Golem das vorbildlich umsetzt, sondern das es einen generellen "Umschwung" gibt, Werbung nicht mehr so penetrant zu platzieren.

    Ich sehe auch ganz klar die "Innovationspflicht" bei den Betreibern/Publishern ;-)

    Aber was diese ganzen Walls und Gates angeht, gibt es einen großen Haken:
    Es funktioniert. Das ist dasselbe wie mit Clickbaiting. Es funktioniert. Die Leute klicken drauf, der Traffic steigt immens. Und auch die Gates (Likegates für Facebook, Reg-Gates oder auch Paywalls) funktionieren! Ich hab unzählige A/B-Test mit diesen Gates gemacht und leider ist dies eine extrem effiziente Art Nutzer zu konvertieren. Ich will damit sagen, dass einem oftmals auch die Argumente fehlen, wenn die Zahlen denn am Ende stimmen ;-)

    Es sind also nicht nur die Publisher "schuld", sondern ganz klar auch die Konsumenten mit ihrem Verhalten. Noch simpler gesagt: Nachfrage regelt das Angebot. Wenn sich mehr Leute dazu bereit erklären für Inhalte (qualitativ hochwertige) zu zahlen, würde man keine Werbung mehr brauchen und kann auch mehr in investigativen Journalismus etc. investieren. Passiert dies NICHT, gehen die Publisher eben wieder den gewohnten Weg, was wiederum Werbung+Clickbaiting bedeutet. Es ist ein Teufelskreis, der es EXTREM schwer macht da auszubrechen.

  19. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: LordSiesta 06.02.17 - 14:07

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bye Golem.

    Winke winke! Vergiss deine Jacke nicht.

  20. Re: Adblock = Aussperren? Nein Danke, Bye Golem.

    Autor: Cystasy 06.02.17 - 14:53

    > Nope. Das Verhalten ist so, als würde der Obsthändler sagen: "Alles
    > kostenlos, wenn Sie einen dieser Flyer mitnehmen!" und die Leute würden
    > sich das Obst unter dem Nagel reißen und weggehen. Es sind sich alle
    > Parteien darüber im klaren, dass nur ein Bruchteil der Leute sich den Flyer
    > überhaupt anschaut, geschweige denn etwas daraus kauft. Aber wenn ein
    > Großteil sich erst gar keinen Flyer mitnimmt, hat der Obsthändler ein
    > Problem.

    WO steht auf nur IRGENDEINER Webseite "Wenn sie die Inhalte dieser Webseite haben möchten, müssen sie Werbung anschauen!" ? WO soll das stehen? Hm?
    Selbst wenn das in den (nicht öffentlich zugänglichen / akzeptierbaren) AGB stehen würde, wäre das genauso als würde der Obsthändler unter seinem Tresen ein Büchlein haben in dem drinesteht das man Obst nur nehmen darf, wenn man die Werbeflyer dranlässt.. und man den Obsthändler explizit nach diesem Buch fragen müsste.

    Für jeden Außenstehenden der das Obst mit dem Hinweisschild "Kostenlos" sehen würde, würde sich eben das Obst nehmen und dann damit machen was er will. Essen, Flyer lesen oder halt wegschmeissen.. whatever. Sobald der Obsthändler dem Kunden das Obst schenkt, gehört es dem Kunden. Und dann kann der Kunde mit dem Obst tun was er möchte. Sei es das er das Obst in Scheibchen schneidet, Tieren verfüttert, wegwirft oder sonstwas. Es gehört nun ihm, und er kann tun was er damit will. Und wenn er den Werbeflyer nicht mag..entfernt er ihn. So einfach ist das. Du kannst niemanden etwas schenken, und dann sagen "aber jetzt darfst du xyz nicht mehr damit tun! sonst bist du Böse!".

    Dein Beispiel ist total Käse.. und ich hoffe du bemerkst das wenn du nochmals drüber nachdenkst. Dein Beispiel wäre passend, wenn es hier eine Paywall ähnliche Struktur gäbe, in der du erst die Inhalte zu sehen bekommen würdest nachdem du dir Werbung angeschaut hast.. aber wenn dir die Inhalte gleichzeitig mit der Werbung geschenkt wird, und dann jeder die Werbung halt einfach nicht anschaut weil er kein Interesse hat.. das kann man wirklich niemandem böse nehmen. Allein die Annahme von diversen Leuten das Personen Werbung konsumieren MÜSSEN / SOLLEN nur weil sie eine SEITE BESUCHEN und dann Dinge die ihnen geschickt werden lesen (und werbung dabei ignorieren).. das ist schon total BS.

    Wenn ich eine Zeitung kostenlos geschickt bekomme, kann ich da doch auch einfach die Werbung rausschnippeln und dann nur die Artikel lesen.. das ist das selbe Prinzip wie bei Webseiten (sogar Strukturell gesehen, denn Webseiten sind auch nur Text der dir zugeschickt wird, den du dann hernimmst und dort Teile rausschneidest).
    Und Firmen wie Bild.de ,Golem usw versuchen einem dann Symbolisch gesehen die Schere zu verbieten mit der ich in meiner (sie wurde mir geschenkt, somit ises mein Eigentum) Zeitung rumschnipple.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.17 15:00 durch Cystasy.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektplaner (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. SAP IS-Retail Berater Job (m/w/x) mit Fokus SAP SD/MM Stammdaten, Konditionen & Aktionen
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. IT-Projektleiter / Data Warehouse Architect (m/w/d)
    Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  4. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke/IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Meschede, Hagen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 11€ (UVP 19€)
  3. 36,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de