Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Perfektoide Räume: Bonner…

darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 10:42

    Da hat man jetzt mal ein Ausnahmetalent und was bekommt der? 9.900 Euro
    da kann man auch ne Schachtel Pralinen schenken.
    Aber hey, befristete Verträge(2-3 Jahre), 50% Stellen, kein Equipment. Antrag stellen für alles. Da freut man sich an der Unis zu arbeiten.
    Mir schleierhaft, wieso fähige Leute sowas machen

  2. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: Zazu42 02.08.18 - 10:49

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hat man jetzt mal ein Ausnahmetalent und was bekommt der? 9.900 Euro
    > da kann man auch ne Schachtel Pralinen schenken.
    > Aber hey, befristete Verträge(2-3 Jahre), 50% Stellen, kein Equipment.
    > Antrag stellen für alles. Da freut man sich an der Unis zu arbeiten.
    > Mir schleierhaft, wieso fähige Leute sowas machen

    naja die Alternative ist für einen Großkonzern Produkte zu optimieren um dessen Gewinne zu steigern und damit die Renditen der Aktionäre zu maximieren. Auch wenn das mehr Geld gibt, gibt es aber auch zum Glück noch eine Hand voll Menschen denen Geld nicht das wichtigste ist.

  3. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: BiGfReAk 02.08.18 - 10:51

    Das ist die traurige Realität in Deutschland als Wissenschaftler.
    Es ist aber trotzdem schön, dass es Leute gibt die trotz dieser Bedingungen in die Forschung und Bildung gehen und nicht für Großkonzerne arbeiten. Diesen Menschen muss man viel Respekt zollen.

  4. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: schap23 02.08.18 - 10:53

    Es gibt massenweise hochbegabte Menschen, die forschen, promovieren, habilitieren und dann mit ca. 40 sich von dem Arbeitsamt eine Umschulung bezahlen lassen, weil sie kein Glück bei der Suche nach einem Lehrstuhl hatten und die früher vorhandene Karriere als Akademischer Rat weggefallen ist.

    Viele andere geben irgendwann mal auf, weil sie es leid sind, kaum noch zum Forschen zu kommen, weil sie nur noch Anträge für Geld schreiben.

    Wer nicht aus einem reichen Haus kommt und das alles als Hobby betreiben kann, sollte in Deutschland sich die Idee einer akademischen Karriere aus dem Kopf schlagen.

  5. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: rerx 02.08.18 - 10:56

    Na ja, er wurde in Bonn auch mit 24 als Deutschlands jüngster Professor berufen und ist jetzt auch Direktor am MPI.

    Reich wird man so vielleicht nicht, in finanzielle Sorgen wird er aber auch eher nicht kommen.

  6. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: Apfelbaum 02.08.18 - 10:57

    Als Prof. Dr. wird er mit absoluter Sicherheit eine unbefristete Stelle bekommen haben, insbesondere in seiner prominenten Position!

    Reine Doktoranden haben es da schon schwieriger und sind tatsächlich oftmals nur befristet angestellt.

  7. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: Sharra 02.08.18 - 11:07

    Also der gute Mann braucht sich über Verträge keine Gedanken zu machen. So jemanden nimmt jede Uni mit Kusshand. Da muss man sich eher schon was einfallen lassen, damit der nicht abgeworben wird.

  8. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 11:09

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn das mehr Geld gibt, gibt es aber auch zum Glück noch
    > eine Hand voll Menschen denen Geld nicht das wichtigste ist.

    warum sollte das Ignorieren von Geld ein Glücksfall sein?
    Forschen an der Uni ist auch hoffnungslos ineffizient, wenn man alle 2-3 Jahre die Arbeitsgruppen wechseln darf und 30% der Zeit Anträge schreibt.
    Deswegen kommen ja die meisten neuen Technolgien wie KI, selbstfahrende Autos, Roboter, usw. ja auf fast ausschließlich von Unternehmen

  9. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 11:11

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die traurige Realität in Deutschland als Wissenschaftler.
    > Es ist aber trotzdem schön, dass es Leute gibt die trotz dieser Bedingungen
    > in die Forschung und Bildung gehen und nicht für Großkonzerne arbeiten.
    > Diesen Menschen muss man viel Respekt zollen.

    man kann auch in Unternehmen Forschung betreiben. Die meisten Uni-Forschungsergebnisse sind ja der (breiten) Öffentlichkeit nicht zugänglich.
    Unternehmen + Opensource bringt meistens mehr für die Allgemeinheit als was an unis zu machen...

  10. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 11:12

    rerx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, er wurde in Bonn auch mit 24 als Deutschlands jüngster Professor
    > berufen und ist jetzt auch Direktor am MPI.
    >
    > Reich wird man so vielleicht nicht,

    Im Unternehmen schon

    >in finanzielle Sorgen wird er aber auch
    > eher nicht kommen.

    ja als Genie. Als Normalo schon. Tolles System, wo du ein Genie sein musst um ein erträgliches Leben zu haben

  11. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 11:13

    Apfelbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Prof. Dr. wird er mit absoluter Sicherheit eine unbefristete Stelle
    > bekommen haben, insbesondere in seiner prominenten Position!

    da bekommt jeder Projektleiter mehr ...

  12. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 11:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also der gute Mann braucht sich über Verträge keine Gedanken zu machen. So
    > jemanden nimmt jede Uni mit Kusshand. Da muss man sich eher schon was
    > einfallen lassen, damit der nicht abgeworben wird.

    der ist ein Maskottchen für seine Uni

  13. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: sp1derclaw 02.08.18 - 11:27

    Anderes Extrem: Verkäufer. Können meist nicht viel, verdienen aber relativ schnell relativ viel Geld, wenn sie die gewisse Straßenschläue mitbringen oder im Laufe ihrer Karriere entwickeln. Das kann im Zweifel sogar jemand ohne Schulabschluss, wenn das Produkt nicht allzu komplex ist.

  14. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: beaglow 02.08.18 - 11:34

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zazu42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Forschen an der Uni ist auch hoffnungslos ineffizient, wenn man alle 2-3
    > Jahre die Arbeitsgruppen wechseln darf und 30% der Zeit Anträge schreibt.
    > Deswegen kommen ja die meisten neuen Technolgien wie KI, selbstfahrende
    > Autos, Roboter, usw. ja auf fast ausschließlich von Unternehmen

    Ich glaube da trügt dich dein Eindruck, denn Dinge wie z.B. künstliche neuronale Netzwerke sind in der Wissenschaft schon Jahrzehnte bekannt, bevor man in der Öffentlichkeit davon etwas mitbekommt. An Unis wird halt eher Grundlagenforschung betrieben. War jedenfalls in Heidelberg so. Als Normalo bekommt man davon eher wenig mit, wenn man nicht gerade die diversen Fachzeitschriften abonniert hat (und verstehen kann).
    Darüber hinaus entstehen aus den Forschungsergebnissen hier in Deutschland auch verhältnismäßig wenige anwendungsrelevante Patente, soweit ich weiß, weshalb man da auch noch ein Mal weniger von mitbekommt.

  15. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: woolf 02.08.18 - 11:35

    Wir haben es verstanden, Geld ist für dich das wichtigste. Aber es gibt auch Leute denen ist es egal ob sie mit ihrer Arbeit reich werden.

  16. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: Blackhazard 02.08.18 - 11:36

    und ohne solche Verkäufer denen du nur "Straßenschläue" zu sprichst wärst du wo? Tot unter der Erde oder auf einem Bauernhof und hättest auch keine Zeit zu studieren oder zu forschen... nicht immer so abschätzig über nicht akademische Berufsgruppen

  17. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: sofries 02.08.18 - 11:36

    Könnt ihr mal aufhören alles aufs Geld zu reduzieren? Nach dieser Logik sollte jeder Mediziner Radiologe werden, jede junge angestellte könnte als Prostituierte deutlich mehr Geld verdienen und Geisteswissenschaften sollten nur noch Leuten aus wohlhabenden hause zur Verfügung stehen.

    Menschen sollten das machen was ihnen Spaß macht. Leute in der Forschung können auch zum Teil ordentlich Geld verdienen und es gibt Vorteile wie flexible Arbeitszeiten, Forschungssemester im Ausland usw.

  18. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: Mangnoppa 02.08.18 - 11:39

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann im Zweifel sogar jemand
    > ohne Schulabschluss, wenn das Produkt nicht allzu komplex ist.

    Und was hat ein Schulabschluss jetzt mit dem Verständnis eines komplexen Produkts zu tun? Ich kenne genug Leute die kein Abitur haben, es aber mit so einigen 'Akademikern' aufnehmen könnten.

  19. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: baltasaronmeth 02.08.18 - 11:59

    Man kann auch in der freien Wirtschaft tätig sein und gleichzeitig einen Lehrstuhl innehaben. Gerade in der Informatik (und den ganzen Computational-Irgendwas-Disziplinen) scheint das sogar üblich zu sein.

  20. Re: darum ist Wissenschaftler sein finanziell nicht lohnend

    Autor: ubuntu_user 02.08.18 - 12:19

    woolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es verstanden, Geld ist für dich das wichtigste. Aber es gibt
    > auch Leute denen ist es egal ob sie mit ihrer Arbeit reich werden.

    schön, dass du die schlechten Arbeitsbedingungen an den unis toll findest

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. IP Dynamics GmbH, Hannover, Stuttgart
  3. abilex GmbH, Ditzingen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 61,99€
  2. (-78%) 1,11€
  3. 3,99€
  4. (-75%) 3,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31