1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Perseverance: Diese…
  6. The…

Ähm....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ähm....

    Autor: Max Level 19.02.21 - 09:43

    > > Und darum geht es den Fans doch in Wahrheit, um eine Träumerei, die
    > > jedenfals mit Vernunft nicht zu rechtfertigen ist.
    >
    > Geht es hier um Kolumbus und seine Nussschalen mit denen dieser Irre die
    > Welt umsegeln will?
    > Mit Vernunft ist das nicht zu rechtfertigen.

    Nicht erwischen lassen, der Account wird bloß reaktiviert um "Wissenschaft ist Geldverschwendung" zu proklamieren. Schau mal auf die Anzahl der Beiträge ;)

  2. Re: Ähm....

    Autor: PaBa 19.02.21 - 10:04

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man schickt auch nicht mal so schnell einen dicken Com-Sat zum Mars. Im
    > besten Fall wäre die Technik dank entsprechendem Vorlauf auch >5 Jahre alt.
    > Die üblichen Missionspartner ESA, Roskosmos haben da auch nichts rum
    > fliegen, was man mit benutzen könnte.

    Warum nicht?
    Der Rover alleine wiegt eine Tonne, was der Skycrane wiegt, weiß ich grade nicht. Das ist doch ausreichend Masse für einen Kom-Sat. Anscheinend gibt es Raketen, die diesen Rover auf Kurs gebracht haben, warum sollte dsa dann mit Satelliten nicht gehen?
    Es gibt ja einen bestehenden Satelliten für die Kommunikation, ihm eine längere Antenne zu spendieren hätte schon einen Mehrwert gehabt.

    Und der Kern der Kritik an der langsamen Datenübertragung ist, dass man teures Gerät zur Forschung hinschickt, aber dann Forschungsdaten verwerfen muss, weil man diese Daten nicht zur Erde senden kann. Also sollte man vielleicht vorher eine Infrastruktur zur Datenübermittlung schaffen, und dann erst die Rover, um Daten zu sammeln.

  3. Re: Ähm....

    Autor: theSens 19.02.21 - 10:52

    Aber mit einem Satteliten lockt man den Max Muster nicht von seinem TikTok, Reddit, Instagram hervor.
    Diese Mission ist ein PR-Projekt. Die Raumfahrt hat seit Curiosity wieder einigermaßen viele Fans, lange nicht so viel wie zur Mondlandung, aber es werden wieder mehr. Und das will man verständlicherweise Ausbauen.
    Die Masse interessiert sich eben nicht für die wissenschaftlichen Details, die interessiert die Show. Und um je wieder genug Gelder zu kriegen um Raumfahrt wissenschaftlich zu betreiben braucht es den lauten Ruf von der Masse.

    Oder anders, wenn ich nem Volksschüler erstmal Newtons Kalkulus zeige und er es sich aussuchen kann, wird er weglaufen. Wenn die aber erstmal Äpfel und Birnen zählen, teilen und abziehen, könnten einige sogar ganz begeistert von Mathe sein.

  4. Re: Ähm....

    Autor: most 19.02.21 - 10:56

    Max Level schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Und darum geht es den Fans doch in Wahrheit, um eine Träumerei, die
    > > > jedenfals mit Vernunft nicht zu rechtfertigen ist.
    > >
    > > Geht es hier um Kolumbus und seine Nussschalen mit denen dieser Irre die
    > > Welt umsegeln will?
    > > Mit Vernunft ist das nicht zu rechtfertigen.
    >
    > Nicht erwischen lassen, der Account wird bloß reaktiviert um "Wissenschaft
    > ist Geldverschwendung" zu proklamieren. Schau mal auf die Anzahl der
    > Beiträge ;)

    Unfassbar, wie viele Prediger oder sonst was ihren Glauben und Ansichten hier durchdrücken wollen. Doppelaccounts und im Nachbarforum die rot/grün Bots... Zu viel Zeit und zu wirre Gedanken.
    Ich bin hier, um ein bisschen zu schnacken :)

  5. Re: Ähm....

    Autor: pehy 19.02.21 - 11:08

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ?????
    > Ich bin ob dieses Artikels echt sprachlos.....Sie haben, denke ich etwas
    > grundsätzlich missverstanden. Das ist kein Star Trek oder Star Wars.....

    Doch, das ist es leider! Man (also die NASA) bekommt das Budget zusammengestrichen, so dass man gerade noch die Mission durchführen kann, gibt trotzdem alles, damit es auch klappt und liefert dann halt genau das bestellte auch mit beeindruckender Präzision ab, einschließlich gut gemachter Präsentation nach Gelingen des kritischsten Abschnittes, der Landung. Was jetzt folgen wird, ist nicht viel neues. Selbst die Russisch-Europäische Landerin (Rosalind Franklin heißt sie wohl inzwischen), die/der/das mal wieder verschoben ist, wird da mehr Substanz haben (erstmals eine tiefe Bohrung). Von eventuellen Starship-Landungen vor 2030 will ich da noch garnicht schwadronieren, wenngleich ich sie für ziemlich wahrscheinlich halte. ;)

  6. Re: Ähm....

    Autor: DIMISCH 19.02.21 - 11:40

    Interessant finde ich, dass im Artikel das ömmelige erste Bildchen kritisiert wird:
    Ja, toll war es nicht - das Gerät hätte auch eine Meldung absetzen können: "Hallo Welt! - Ziel erreicht - lebe noch"

    Schlechte Datenrate? Ach, die richtige Antenne wurde zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht genutzt?
    >> Youtube Link "After the Landing: An Update about NASA’s Perseverance Mars Rover" >> ca. bei 1:01:13 gibt es dafür eine Erklärung...
    Vielleicht geht es heute ja schon schneller...

    Aber noch einmal zurück zu "Hallo Welt! - Ziel erreicht - lebe noch"

    Mir fehlt ein wenig die Einsicht in die Möglichkeit des Scheiterns. Man fragt gerne nach dem Grenznutzen, d.h. ab wann "lohnt es sich z.B. nicht mehr Geld in zusätzliche Tests zu stecken, weil die Testerfüllung bei 99,9999999998% liegt"
    Waren es vielleicht zusätzliche 100 Mio$ an Modul A oder zusätzliche 250 Mio$ an Modul B, die dafür gesorgt haben, dass das ömmelige Bild übertragen werden konnte und nicht nur traurige Stille aus dem Kontrollzentrum? Wir werden es nie erfahren.
    Fakt ist aber, dass auf dem Mars im Moment mehr steht, als nur ein verbrannter Blechklumpen.

    Der nächste Punkt ist, dass zu jedem Zeitpunkt dieser Mission Daten gesammelt werden. Während des Starts, des Flugs und während der Landung. Diese Daten sind für zukünftige Missionen wichtig und in gewissem Maße nicht mit Gold oder Bitcoins aufzuwiegen.
    Wem gehören denn die Daten? Der Welt? Netter Gedanke...
    Die Daten stellen ein Return on Invest dar, falls sich mal jemand anderes als die NASA daran versuchen will.

    Und mein letzter Punkt:
    Ja, der NASA-Stream war eher mau...inhaltlich eher Late-Night-Show als Wissenschaftsfernsehen.
    Ich habe parallel CNN und ARD Alpha geschaut, wobei insbesondere letztere unter der Regie des Bayerischen Rundfunks zumindest einige Hintergrundinformationen geliefert haben inkl. kompetenten Gesprächspartnern.

    Aber: fast 2 Mio. Youtube-User aus aller Herren Länder haben den Stream gemeinsam geschaut und es ging nicht um Krieg oder Frieden sondern um ein wissenschaftliches Event. Jeder ist von den Leistungen beeindruckt, weil vieles unsere Vorstellungskraft und unsere persönlichen - auch geistigen Grenzen - bei weitem übersteigt.
    Dass sich dabei ein studierter Physiker mal langweilt...who cares?

  7. Re: Ähm....

    Autor: PaBa 19.02.21 - 16:45

    DIMISCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber: fast 2 Mio. Youtube-User aus aller Herren Länder haben den Stream
    > gemeinsam geschaut und es ging nicht um Krieg oder Frieden sondern um ein
    > wissenschaftliches Event. Jeder ist von den Leistungen beeindruckt, weil
    > vieles unsere Vorstellungskraft und unsere persönlichen - auch geistigen
    > Grenzen - bei weitem übersteigt.
    > Dass sich dabei ein studierter Physiker mal langweilt...who cares?

    Wie nachhaltig ist dieses Interesse denn?
    Ist die NASA jetzt ein Influencer, der bei seinen Werbepartnern mit Aufrufen angeben kann?

    Vielleicht hätte man genau dieses Publikum mit schönen Animationen und Grafiken für die verbaute Technik begeistern können.
    Ich habe den Stream des Everyday Astronaut geguckt, der hatte auch um die 1 Mio Zuschauer. Tim ist dabei auf Fragen der Zuschauer eingegangen, hat den Leuten erklärt, wie der Skaycrane funktioniert, welche G-Kräfte auftreten, und und und. Man kann, wenn man will, vieles so erklären, dass nicht Wissenschaftler zumindest einen groben Eindruck von der Materie bekommen, schon mal die Sendung mit der Maus geguckt?

    Man hätte sicher mehr als ein Superbowl der NASA daraus machen können, und dennoch die Zuschauer dafür begeistern können, ohne sie zu überfordern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
  4. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (PC-Hardware, Zubehör und mehr im Angebot)
  2. 456,57€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 94,90€ (Bestpreis)
  4. 299,87€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat
Klimaschutz
Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
Ein IMHO von Andreas Donath

  1. Elektroauto VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
  2. Elektromobilität Renault will ab 2030 in Europa nur noch E-Autos anbieten
  3. Hengchi 5 Evergrande baut sein erstes Elektroauto