1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Perseverance: Diese…

Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Poison Nuke 19.02.21 - 07:41

    Dieser Artikel ist derartig schlecht fundiert, da wird einem richtig schlecht.

    Allein schon der Vergleich der Satelliten im Erdorbit mit welchen die um den Mars kreisen. Der Autor hat wohl noch nie mitbekommen, das es ungemein aufwändiger ist einen Satelliten zum Mars zu bringen, dass da jedes Gramm an Gewicht zählt und wegen der größeren Entfernung zur Sonne überhaupt mal viel weniger Strom auf den kleineren Solar-Panelen ankommt.

    Mal ganz davon abgesehen, dass jeder Wissenschaftler bei der NASA usw sich die Finger nach einer neuen Relais-Station lecken würde, so muss diese Ausgabe von MEHREREN MILLIARDEN Dollars auch erstmal gerechtfertigt sein für "nur" schneller Daten übertragen.
    Sicherlich wird bei einer zukünftigen Mission irgendwann etwas Neues in den Orbit geschickt aber das wird sicherlich nicht problemlos abstruse Zahlen wie 1000fach oder 10.000fach erreichen.


    Und dass man dieser Mission keinen Applaus geben sollte ist so oder so ein Tritt in den Allerwertesten von JEDEM der in irgendeiner Form an der Mission beteiligt ist. Der Livestream hatte doch gar nicht als Ziel, ins Detail der Mission zu gehen, wer das haben will der kann sich eins der ausführlichen Videos dazu ansehen.


    Die einzige Kritik die ich an dem Live-Stream habe ist, dass man viel zu wenig den aktuellen Status des Landers "gesehen" hat. Auch wenn das nur eine Animation war die man für ein paar Sekunden gesehen hat, hätte ich das gern viel öfter gesehen. Und ja eventuell etwas weniger Apple-artige Lobhuldigungs-Reden.
    Der Live-Stream hat aber die gesamte Welt als Publikum, jedem kann man es da sowieso nicht recht machen.

  2. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: DAASSI 19.02.21 - 07:53

    Hab mich die ganze Zeit gefragt ob er es selber doch besser machen kann. Vor allem diese Livestreamanalyse, das ist einfach für die normalen Leute gewesen, da ist es nicht so interessant, was jedes einzelne Instrument kann.
    Nach Trump (und auch Obamas Kürzungen) kann man froh sein, dass so teure Missionen überhaupt noch durchgeführt werden. Und ja der Heli ist eine teure Spielerei, aber das waren die ersten Satelliten auch. Wer kann von sich behaupten, das erste Luftfahrtzeug in der Marsatmosphäre gebaut zu haben?

    Raumfahrt ist immer Prestige, davon lebt die Raumfahrt. Nicht von enttäuschten Menschen.

  3. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: ZDred 19.02.21 - 07:56

    Tatsächlich ist der Frank verantwortlich für die qualitativ hochwertigsten Artikel zum Thema Wissenschaft, die man sich wünschen kann.
    Das die Artikel stets kritisch sind und nicht dem allgemeinen hurrajournalismus folgen, ist ein Beweis dafür. Hier wird nicht einfach etwas abgeschrieben, sondern hinterfragt und nachgerechnet.

  4. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: DAASSI 19.02.21 - 08:01

    Er hat halt einen Hang zum Subjektivjournalismus (wie viele in den letzten Jahren)

  5. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: usr4iqua 19.02.21 - 08:07

    Verstehe die Aufregung nicht, finde den Artikel gut geschrieben. Zumal er doch extra als Kommentar/IMHO gekennzeichnet ist?

  6. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Poison Nuke 19.02.21 - 08:08

    ZDred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das die Artikel stets kritisch sind und nicht dem allgemeinen
    > hurrajournalismus folgen, ist ein Beweis dafür. Hier wird nicht einfach
    > etwas abgeschrieben, sondern hinterfragt und nachgerechnet.

    ok, aber das ging in diesem Fall ja mal komplett daneben. Also das man die Realisierbarkeit zwischen LEO/GEO und MarsOrbit nicht unterscheiden kann ist schon ne heftige Fail-Nummer IMHO.

  7. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Philipp _t 19.02.21 - 08:11

    Frank schreibt die fundiertesten Artikel hiet auf Golem mit grossem Aufwand. Besonders die Artikel zum Weltraum und zu Akkus sind eine freude zum lesen.

    Ich bin zwar der Meinung das die Landung eine Leistung ist die Apllaus verdient hatt, aber die Frage nach dem besten Einsatz der Mittel zu stellen und dabei einige fundierte Beispiele zum rationellen Mitteleinsatz zu bringen ist gerechtfertigt.

    Die Kritik von Frank ist zwar direkt aber nicht unter der Gürtellinie. Ich wünschte mir, wir würden vermehrt über solche Themen in der Öffentlichkeit sprechen... . nicht um solche Missionen nicht durchzuführen sondern um die richtigen Missionen zu finden.

    Indien ist übrigens mit einem extrem viel kleineren Budget eine Weltraumnation geworden, die effizienten Herangehensweisen zu übernehmen ist nicht falsch, auch die Serienproduktion der Merlintriebwerke von SpaceX brachte Skalenvorteile die vorher unmöglich schienen (ja ist klar das die Raptortriebwerke und die Wiederverwendbarkeit das Konzept finanziellzerstören aber mit Starlink haben sie da eine Lösung.

  8. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Mandrake 19.02.21 - 08:16

    Ein separater artikel für die geld verschwendung in der raumfahrt wäre besser gewesen. Dieser artikel ist eine kombination von bisschen freude und grosser frust über die raumfahrt politik.
    Die mission und die leute herab setzen war bisschen zuviel des guten.

  9. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: T2FZ3 19.02.21 - 08:17

    Wenn die Daten stimmen, gebe ich dem Autor Recht. Wir sind hier nicht im Science Fiction Film, dessen meist einzige Funktion Unterhaltung ist(bspw. Star Wars).
    Die einzige Rechtfertigung für Steuergelder, die bekanntermaßen immer in großen, wenn auch oft verschleierten, Anteilen ausgegeben werden ist ein Nutzen über kurzzeitige Unterhaltung hinaus. Dass das schwer zu erkennen ist als gemeiner Deutscher, der Rot-Rot-Grün wählt, liegt hingegen in der Logik von sich selbst. Die Parallelen sind da offensichtlich.
    Nur eine Welt, in der das Geld ausgegeben wird um weiter zu kommen und neue Verdienstmöglichkeiten zu schaffen geht nicht Pleite! Die ausgegebenen Kosten stehen in keinem auch nur annäherndem Verhältnis zum Verdienst über die Unterhaltung.
    Aber ich habe da keine Illusionen auf eine Rückbesinnung auf Vernunft. Ich genieße nur noch die Aussicht und habe vor allem keine Kinder/Verantwortung. Daher keine Panik, Euer Traum geht weiter!

  10. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Max Level 19.02.21 - 08:23

    > Ich bin zwar der Meinung das die Landung eine Leistung ist die Apllaus
    > verdient hatt, aber die Frage nach dem besten Einsatz der Mittel zu stellen
    > und dabei einige fundierte Beispiele zum rationellen Mitteleinsatz zu
    > bringen ist gerechtfertigt.

    Das würde aber erfordern, dass man nicht über ein paar Milliarden für eine einzelne Mission jammert, sondern kritisiert, dass hier Geld fehlt, während allein das US-Militär 600 Milliarden jährlich (ja, jedes Jahr, und ja, echte Dollar) fürs Töten und Kaputtmachen ausgeben kann. Stell dir mal vor, man würde da nur ein einziges Jahr(!) mal nur die Hälfte(!) verschwenden. Sofort wären 300 Milliarden kostenlos für die NASA frei, da kann man den Mars mit 4k-Satteliten pflastern. Und dann macht man das das nächste Jahr nochmal und baut mal *richtige* Teleskope für taffe Jungs und Mädels.
    Aber diese Diskussion gibts kaum. Stattdessen immer "mimimimi, das hat länger gedauert, es gab einen Fehlschlag, und die Astronautenbutterbrote sind auch zu teuer". Natürlich überspitzt, damit die Richtung klarer wird ;)

  11. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Max Level 19.02.21 - 08:25

    Mandrake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein separater artikel für die geld verschwendung in der raumfahrt wäre
    > besser gewesen. Dieser artikel ist eine kombination von bisschen freude und
    > grosser frust über die raumfahrt politik.
    > Die mission und die leute herab setzen war bisschen zuviel des guten.

    Nein, das Geld wird fürs Militär verschwendet. Da wegnehmen und in die Raumfahrt werfen, rettet sofort schonmal Menschenleben. Geldverschwendung für Raumfahrt gibts nicht. Zumindest nicht, wenn man soviel davon hat, dass man Militär bezahlen kann ;)

  12. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Max Level 19.02.21 - 08:29

    > Aber ich habe da keine Illusionen auf eine Rückbesinnung auf Vernunft.

    Das ist ja auch völlig in Ordnung, auch ihnen steht ja eine freie Lebensführung zu.....

    > Ich
    > genieße nur noch die Aussicht und habe vor allem keine
    > Kinder/Verantwortung. Daher keine Panik, Euer Traum geht weiter!

    ....und wie es scheint, kommen sie ja trotzdem ganz gut zurecht :)

  13. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: JTR 19.02.21 - 08:35

    Ich vermute so ein neues Relais ist längst angedacht und zwar bei den vorbereitenden Missionen zur bemannten Mission. Das wird aber erst in paar Jahren sein. Da man wohl die Anforderungen jener Mission grösser gewichtet und man wohl kaum das Geld für zwei Relais Missionen hintereinander bekommt, findet die eben nicht jetzt statt. Da ist es zwar ärgerlich und nervend dass man jetzt eine lahme Leitung hat, aber der Grund ist einleuchtend, warum man eben mit dem Geld haushalten muss.

  14. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Maddix 19.02.21 - 08:38

    ZDred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist der Frank verantwortlich für die qualitativ hochwertigsten
    > Artikel zum Thema Wissenschaft, die man sich wünschen kann.
    > Das die Artikel stets kritisch sind und nicht dem allgemeinen
    > hurrajournalismus folgen, ist ein Beweis dafür. Hier wird nicht einfach
    > etwas abgeschrieben, sondern hinterfragt und nachgerechnet.

    Das sehe ich auch so. Aber wie der TE schon schrieb: ich habe das Gefühl, dass bei dem Artikel nichts davon eingeflossen ist. Das fängt schon mit dem gemotze an, dass der neue Rover so teuer ist, und, dass die Drohen ach-so-teuer ist. Mal anders gefragt: der technology readiness level einer Drohne - ehrlich - wie hoch wird der am Anfang gewesen sein? 4? Das Ding muss bis TRL9 entwickelt und getestet werden. Dafür gehen sehr viele Stunden und Material drauf. Daher habe ich mich echt gefragt: weiß er überhaupt, was mit der Entwicklung einer "Drohne" zusammen hängt?

  15. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: spyro2000 19.02.21 - 08:48

    DAASSI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mich die ganze Zeit gefragt ob er es selber doch besser machen kann.
    > Vor allem diese Livestreamanalyse, das ist einfach für die normalen Leute
    > gewesen, da ist es nicht so interessant, was jedes einzelne Instrument
    > kann.

    Sagt wer, du? Warum denkst du, dass Leute die sich bewusst einen NASA-Livestream ansehen vor allem an Aufnahmen von bemaskten Leuten vor Monitoren und dauergrinsenden Moderatorinnen interessiert sind?

  16. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Eheran 19.02.21 - 08:50

    >weiß er überhaupt, was mit der Entwicklung einer "Drohne" zusammen hängt?
    Er regt sich darüber auf, dass dieses nutzlose Spielzeug überhaupt(!) für so viel Geld entwickelt wurde.

  17. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: theFiend 19.02.21 - 08:57

    Philipp _t schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Kritik von Frank ist zwar direkt aber nicht unter der Gürtellinie. Ich
    > wünschte mir, wir würden vermehrt über solche Themen in der Öffentlichkeit
    > sprechen... . nicht um solche Missionen nicht durchzuführen sondern um die
    > richtigen Missionen zu finden.

    Genau so hab ich den IMHO!!! auch verstanden. Und natürlich gehört zu einer öffentlichkeitsarbeit nicht nur das bejubeln einer Landung, sondern eben auch das unterbreiten der wissenschaftlichen Ziele inklusive Vermittlung wie man sie zu erreichen gedenkt.
    Hab gestern auch ein bisschen in den Stream geschaut, und mir die ganze Zeit gedacht das da wirklcih genug leerlauf war, um auf solche Dinge mal näher einzugehen. Insbesondere bei einem Publikum das für sowas wohl auch noch offen wäre...

    Letztlich aber egal, es ist großteils das Geld der Amerikaner, und so sicher besser angelegt als in Militärprojekten :D

  18. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: Firebolt1337 19.02.21 - 08:57

    10 kleine Satelliten die im Array arbeiten könnten locker 100mbit oder gar Gbits erreiche


    Ein Star Link Netzwerk im Kleinformat um den Mars herum.
    Dann könnte man 24 Stunden lang 4k 60fps übertragen und das von mehreren Kameras



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.21 08:59 durch Firebolt1337.

  19. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: PaBa 19.02.21 - 09:00

    Zur Machbarkeit empfehle ich folgendes:
    https://spacenews.com/nasa-considering-commercial-mars-data-relay-satellites/

  20. Re: Versteht der Autor dieses Artikels überhaupt irgendetwas von der Materie?

    Autor: gelöscht 19.02.21 - 09:05

    Die Kritiker hier sind ja Mal ein Witz. Das weniger Sonne ankommt schreibt er. Aber einfach ignoriert.

    Ihm unterstellen er macht die Mitarbeiter schlecht. Einfach gelogen und erfunden. Er sagt sie sind frustriert weil sie die die Tonne arbeiten. Das ist Empathie.

    Und der Hinweis "mach es doch besser" ist der dümmste in diesem Zusammenhang. Ich kann keinen Flughafen bauen, aber trotzdem ausufernde Kosten kritisieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.21 09:05 durch Desertdelphin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) Integration Developer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
  2. Prozessmanager IT-Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  3. Junior Produkt Manager Digital Business (m/w/d)
    MEDIENGRUPPE KLAMBT, Hamburg (Home-Office möglich)
  4. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Glasfaser: Das neue Jahr dürfte einen Preiskrieg bei FTTH bringen
Glasfaser
Das neue Jahr dürfte einen Preiskrieg bei FTTH bringen

Wenig Glasfaser findet sich in Deutschland. 2021 begannen deshalb Investoren, Milliarden-Euro-Pakete abzuwerfen und neue Anbieter anzulocken.
Von Achim Sawall

  1. Fiber Broadband Association Glasfaser für 43 Prozent der US-Haushalte verfügbar
  2. Globalconnect HomeNet macht seinen 1 GBit/s Tarif symmetrisch
  3. Migration Telekom will DSL-Kunden direkt Glasfaser anbieten

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter