1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phylo: Daddeln gegen genetische…

Was für Vorteile gegenüber dem PC?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: ICH050111 05.01.11 - 13:45

    Versteh ich irgndwie nicht ... nen PC alleine könnte das vermutlich schneller lösen als 1000 Leute die an dem Programm spielen(und ich rede hier von einem Otto-Normal Rechner)
    Vermutlich alles wiedermal nur ne Marketingmasche.

  2. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: me myself and i 05.01.11 - 13:56

    du glänzt durch unwissen und davon jede menge!

    überlege doch mal was dein gehirn jeden tag leistet, sehen, verstehen, hören, sprechen, bewegungen, autofahren und das ganze ohne das du darüber nachdenken musst!

    darüber hinaus ist es der größte "massenspeicher der in serie gefertigt wurde"

  3. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: Rainer Tsuphal 05.01.11 - 13:58

    ICH050111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Vermutlich alles wiedermal nur ne Marketingmasche.

    Was soll hier vermarktet werden? Von wem? An wen?

  4. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: mog 05.01.11 - 13:59

    Ich denke auch, dass ein evolutionärer Algorithmus und die passende Fitnessfunktion nach einigen Evolutionsstufen genauso gute Ergebnisse erzeugt, wie die menschlichen Spieler.
    Aber ein guter Zeitfresser ist das Spiel und man kann sich geschickt vor der Arbeit drücken :P

  5. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: ICH050111 05.01.11 - 13:59

    Dir ist schon klar dass ein Algorithmus diese Farbmuster 1000 mal schneller anordnen und abgleichen kann oder?

  6. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: ICH050111 05.01.11 - 14:01

    Evtl. Werbung für die Uni?
    http://www.mcgill.ca/

    Kostenlose Werbung ist dennoch Werbung.

  7. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: MZ 05.01.11 - 14:10

    Du solltest den Entwicklern schnell eine Mail schreiben, denn das haben die bestimmt nicht bedacht!
    Gut dass es dich gibt!

  8. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: ICH050111 05.01.11 - 14:23

    Ok, dann halt dich mal lieber ran und daddel das Spiel um die Welt zu retten ...
    Manchen scheint einfach nicht in den Sinn zu kommen, das es sich lediglich um ein Spiel handelt.
    (daher auch später Verwendung auf Facebook, etc.)
    Ich betrachte es immernoch als ne Art Marketinggag, sorry dass ich dich nicht überzeugen konnte.

    Viel Spaß dabei bessere Ergebnisse zu erzielen als ein Großrechner.

  9. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: tph 05.01.11 - 14:31

    ICH050111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist schon klar dass ein Algorithmus diese Farbmuster 1000 mal schneller
    > anordnen und abgleichen kann oder?

    Schneller: ja, besser: nein und genau darum geht es.
    Im Spiel wird zum Vergleich die beste vom Computer erreichte Übereinstimmung angezeigt. Ist man schlechter hat man verloren.

  10. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: Mac Jack 05.01.11 - 14:37

    ICH050111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Spaß dabei bessere Ergebnisse zu erzielen als ein Großrechner.

    Endlich hast du es verstanden! Es geht nicht darum, schneller zu sein, sondern besser zu sein. Deswegen gelten Captchas auch als maschinensicher, sie können Muster nicht so gut erkennen und bei solchen Aufgaben sind Verfahren mit Fehlerquoten von 20% und mehr einfach sinnbefreit.

    * The president is a duck? *

  11. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: sosohoho 05.01.11 - 14:40

    Na dann, hau in die Tasten, hau diesen Algoritmus und die Funktionen in ein Programm, verkaufe es, werde reich. Das ist Deine Chance!

  12. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: ICH050111 05.01.11 - 14:42

    Bei Captchas kann man auch nicht das Bild auch nicht mit Bruteforce(alle Möglichkeiten durchprobieren und bestes Ergebnis annehmen) knacken ... bei diesen Mustern schon.
    (das Spiel kann dir ja auch die Score zurückgeben ... also die Richtigkeit deiner Kombination bestätigen)

    Bei Captchas muss ich dir allerdings Recht geben ... da können Menschen momentan noch bessere Ergebnisse erzielen als bestimmte Algorithmen.

  13. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: ICH050111 05.01.11 - 14:54

    Theoretisch könnte er den vorhandenen Levenshtein Algorithmus abändern bzw. zum Vergleich zweier Kombinationen verwenden.
    Der Algo wird zwar verwendet um eine Art Score für unterschiede zweier Texte zu ermitteln ... also Punkte für Lösch,Einfüge und Ersetzvorgänge zu summieren, allerdings könnt ich mir gut vorstellen, dass er hier in etwas abgeänderter Form Anwendung finden könnte.

  14. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: Guest226 05.01.11 - 15:09

    mog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke auch, dass ein evolutionärer Algorithmus und die passende
    > Fitnessfunktion nach einigen Evolutionsstufen genauso gute Ergebnisse
    > erzeugt, wie die menschlichen Spieler.

    Die beste Computerlösung stellt bereits den Startpunkt des Spiels dar. Der Spieler gewinnt, wenn er noch besser ist.

    "You will try to find the best alignment and beat the score obtained by the computer."

    Es ist Standard, den Rechner "dumm" aber schnell nach Lösungen suchen zu lassen, dann aber einen Menschen draufschauen zu lassen. Den letzten Schritt lagert man nun aus.

    Rechner können viel, aber es gibt immer noch Dinge, die der Mensch besser kann, wenn auch mit mehr Zeitbedarf.

  15. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: heilux 05.01.11 - 15:46

    ICH050111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versteh ich irgndwie nicht ... nen PC alleine könnte das vermutlich
    > schneller lösen als 1000 Leute die an dem Programm spielen(und ich rede
    > hier von einem Otto-Normal Rechner)
    > Vermutlich alles wiedermal nur ne Marketingmasche.

    Und wenn der Rechner mit Linux läuft kann er es besser als 5000 Leute gleichzeitig! Weil Linux OpenSource ist! \o/

  16. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: Großrechner 05.01.11 - 16:08

    Diese Basenpaare abgleichen kann man allerdings sehr schnell mit dem Rechner, allerdings ist die geanuigkeit sehr dürftig.
    Gute Ergebnisse erhält man nur, wenn der Rechner nahezu alle Kombinationen ausprobiert, ein großrechner wie in Jülich verbringt damit auch einige Tage, wobei ein Mensch "intuitiv" durch logischen vergelich der zwei DNA Stränge Hund, Fledermaus, zu einem genauso guten oder sogar besseren Ergebnis kommen kann als der Großrechner.
    Da unser Hirn nicht alle noch so unsinnigen Kombinationen asuprobiert, sondern zuerst die am naheliegensten.
    Ein rechner kann nicht logisch denken.

    Das ist der Vorteil, den sie sich zu Nutzen machen wollen.

    Es wird also nur eine schnelle grobe Berehcnung vom Computer gemacht, ohne das man teure Rechenzeit auf einem Großrechner bezahlen muss. Die Ergebnisse werden verglichen mit den Spielergebnissen.

    Wenn interessante Muster erkennbar sind, weil beide an ein ähnliches Ergebnis gestoßen sind, dann wird die teuere Rechenzeit verbraucht, aber eben nur noch mit 0,001 % des gesamten DNS Strangs.

    Live Long And Prosper

  17. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: gogogo 05.01.11 - 20:28

    Dann schreib dir halt nen cheat! :-D


    --
    Wer ironie findet darf sie behalten

  18. Re: Was für Vorteile gegenüber dem PC?

    Autor: Der_wissen_schafft 06.01.11 - 11:11

    Dazu empfehle ich mal folgende Nature Publikation, vor ein paar Monaten erschienen:

    http://www.nature.com/nature/journal/v466/n7307/full/nature09304.html

    Kurzzusammenfassung, ein paar Leute haben ein Spiel entwickelt mit dem man Proteinstrukturen "erraten" kann. Es gibt ein paar vorgegebene Regeln mittels derer man den idealen Energiestatus eines Proteins berechnen kann. Der Computer ist in manchen Fällen aber nicht in der Lage den optimalen Fall zu berechnen, weil man erst über einige sehr schlechte Strukturen kommen muss, bevor man an die richtig gute gelangt. Der Computer bricht dann vorher ab, während die menschlichen Spieler einfach weiter gemacht haben und im Endeffekt erfolgreicher als der Computer waren.
    (Kann sein, dass ich da jetzt Details vergessen hab, hab das Paper kurz nach erscheinen mal gelesen)

    Ist jetzt nicht das beste Beispiel, weil Proteinfaltungen nach etwas mehr Regeln ablaufen, als 4 Basen und deren Paarungen (würd ich mal annehmen), aber es zeigt, dass es durchaus Anwendungen gibt, bei denen der Mensch dem Computer erstmal überlegen ist.
    Anhand solcher Erfahrungen kann man natürlich wieder die Computer verbessern, aber man braucht erstmal Menschen um zu sehen wo man was verbessern kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. BARMER, Wuppertal
  4. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52