1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Physik: Die…

Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: sevenacids 12.08.20 - 21:30

    Ich nehme an, dass gerade mal ein Bruchteil aller heute gespeicherten Informationen für die Menschheit eine solche Relevanz hat, dass man sie für sehr lange Zeiten erhalten muss. Dazu gehören in erster Linie solche essentiellen Dinge wie das Wissen aus den Naturwissenschaften. Sämtliches Grundlagenwissen, also das Know-Why, das es uns ermöglicht, daraus Know-How zu machen. Und das Know-How ist bereits ständig im Wandel. Baupläne für beispielsweise Röhrenfernseher oder Telegraphenanlagen braucht heute kein Mensch mehr, sind aber nach wie vor vorhanden.

  2. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: flow77 12.08.20 - 22:41

    sevenacids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nehme an, dass gerade mal ein Bruchteil aller heute gespeicherten
    > Informationen für die Menschheit eine solche Relevanz hat, dass man sie für
    > sehr lange Zeiten erhalten muss. Dazu gehören in erster Linie solche
    > essentiellen Dinge wie das Wissen aus den Naturwissenschaften. Sämtliches
    > Grundlagenwissen, also das Know-Why, das es uns ermöglicht, daraus Know-How
    > zu machen. Und das Know-How ist bereits ständig im Wandel. Baupläne für
    > beispielsweise Röhrenfernseher oder Telegraphenanlagen braucht heute kein
    > Mensch mehr, sind aber nach wie vor vorhanden.

    Lustiges Beispiel bzgl. relevanter Information:
    Ich habe vor kurzem ein github-repo erstellt indem ich unsinnige Dinge vermerkt habe, wie z.B. den Installationsprozess von Gentoo-Linux vom Jahr 1998. Das wurde nun von Github im ewigen (?) Eis verschmolzen - ich hätte Einspruch erhoben dass der Quark wirklich niemand mehr braucht.
    Wen es beruhigt, ich habe mittlerweile alles auf github gelöscht was wayne ist, leider zu spät :/

  3. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: Sharra 12.08.20 - 22:46

    Und wer entscheidet was relevant ist, und was nicht?
    Hast du die "Revelanz-Nazi"-Kriege auf Wikipedia nicht mitbekommen? Da wurden riesige Artikel gelöscht, in die jemand viel Zeit gesteckt hat, mit dem lapidaren Kommentar "das ist nicht relevant". Wer entscheidet das? Auf welcher Grundlage? Sind Praktiken, wie man im Mittelalter Brot gebacken hat, heute irrelevant? Oder könnte das noch mal wichtig werden?

  4. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: Poison Nuke 12.08.20 - 22:53

    Warum sollte der Installationsprozess von Gentoo 98 nicht mehr relevant sein? Es könnte sein dass jemand eine Historie aller Gentoos installieren will auf einem Emulator, so wie es jemand mal bei Windows gemacht hat. Dann wäre diese Quelle durchaus extrem relevant für diese Person und alle die das ebenfalls sehen wollen.

    Und könnte ja sein, dass damals ein paar Dinge entscheidend anders gemacht wurden die heute jeder vergessen hat aber eventuell trotzdem wichtig sind.

    Sowas nennt sich Geschichte. Und Geschichte ist und bleibt _immer_ wichtig. Also hast du mit dem Löschen des Repos dafür gesorgt, das ein Teil der Geschichte verloren gegangen ist.

  5. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: FlashBFE 13.08.20 - 12:44

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas nennt sich Geschichte. Und Geschichte ist und bleibt _immer_ wichtig.
    > Also hast du mit dem Löschen des Repos dafür gesorgt, das ein Teil der
    > Geschichte verloren gegangen ist.

    Aber wo zieht man da die Grenze? Heute freuen sich Archäologen, wenn sie was finden. In Zukunft werden sie damit zu tun haben, den ganzen Müll auszusortieren.

    Beispiel: Es gibt unzählige Überwachungskameras auf der Welt, von deren Datenströmen sicherlich nicht alle nach einer Weile überschrieben werden, sondern länger gespeichert bleiben. Jetzt könnte man auch sagen: Das ist alles Geschichte, die nochmal wichtig werden könnte. Vielleicht kann man in Zukunft so feststellen, wann ein VIP mal vorbeigegangen ist, ob ein ausgestorbenes Tier noch existierte oder wie früher echter Schnee in dieser Straße aussah. Also will man Jahrzehnte lange Videos desselben Straßenzugs/Gebäudeecke ewig aufheben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.20 12:44 durch FlashBFE.

  6. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: m9898 13.08.20 - 15:04

    sevenacids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu machen. Und das Know-How ist bereits ständig im Wandel. Baupläne für
    > beispielsweise Röhrenfernseher oder Telegraphenanlagen braucht heute kein
    > Mensch mehr, sind aber nach wie vor vorhanden.
    Du willst also, dass sämtliches Wissen über Telegraphen und Röhrenfernseher verloren geht?

  7. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: Sharra 13.08.20 - 18:50

    Die Archäologen würden sich freuen, wenn sie über das antike Ägypten diese Infos hätten. Alle was wir über diese Zeit zu "wissen" glauben, beruht auf Extrapolationen und Annahmen. Es ist ja nicht mal geklärt, wie sie die Pyramiden tatsächlich gebaut haben. Wir kennen verschiedene Methoden, wie es hätte klappen können, aber welche es war? Oder war es eine Methode, an die heute kein Mensch mehr auch nur im Ansatz kommt?

  8. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: linux.exe 14.08.20 - 00:30

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sevenacids schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zu machen. Und das Know-How ist bereits ständig im Wandel. Baupläne für
    > > beispielsweise Röhrenfernseher oder Telegraphenanlagen braucht heute
    > kein
    > > Mensch mehr, sind aber nach wie vor vorhanden.
    > Du willst also, dass sämtliches Wissen über Telegraphen und Röhrenfernseher
    > verloren geht?

    Es reicht ja Basiswissen über die Funktionsweise eines Telegraphen und eines Röhrenfernsehrs. Was interessiert einen in 50 Jahren z.B. die genauen Schaltpläne aller bis dahin gebauten Röhrenenfernsehr, ähnlich der Baupläne einer Saturn V heutzutage - interessantes Zeitstück mehr aber auch nicht. Die Art Dinge herzustellen ändert sich halt ständig und wenn jemand in 100 Jahren einen Röhrenfernsehr bauen will, wird er das vermutlich von vorne machen inkl. beachtung der da vorhanden Herstellungstechniken.

  9. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: Sharra 14.08.20 - 02:55

    Und genau diese Pläne für die Saturn V wären heute Gold wert. Denn sie können einfach keine mehr bauen. Die generellen Pläne haben sie, aber nicht, wie sie dann am fertigen Gerät abgeändert wurden, damit es auch funktioniert. Für diese Dokumentation hätte die NASA so ziemlich alles gegeben.

  10. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: Dakkaron 14.08.20 - 09:32

    Ganz einfach: Wenn der Speicher knapp wird, wird er teuer. Und dann entscheidet der, der für den Speicher zahlt, was ihm relevant ist, und was nicht.

  11. Re: Reduktion, indem Relevantes von Irrelevantem getrennt wird

    Autor: CraWler 14.08.20 - 11:00

    Also, da dürfte das Gelaber auf Facebook und die Schwurbelvideos auf Youtube wesentlich mehr Speicherplatz weg nehmen als alle Wissenschaftlichen Dokumentationen die jemals gespeichert wurden oder die Petabytes an irgendwelchen Gamingvideos wo irgendein Hans oder Jochen vor 5 Jahren mal Counterstrike gespielt hat und das dann hunderte Stunden lang in 4K UltraHD für die Ewigkeit gespeichert......

    Um den offensichtlichen Datenmüll würde ich mir da mehr Sorgen machen.

    Nur, wer wird sich das alles anschauen um zu entscheiden was wichtig und wertvoll ist und was nicht ? Wer würde sich das antun ?

    ----------------------------
    Piratenpartei Wähler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rottweil
  2. Hays AG, Erfurt
  3. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 27,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  4. 27,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel