1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piaggio: Roboter Gita fährt die…

Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: User_x 03.02.17 - 19:57

    manche benutzen eigene wägelchen, andere haben früher einkaufswagen geklaut. Problem bleibt aber a) soweit ein spontankauf vorliegt, hat man es nicht immer dabei und b) soweit man kein haus hat, muss man an der treppe Im mehrfamilienhaus trotzdem schleppen. und das ladevolumen ist auch kleiner, bzw. fährt das ding bei überladung einfach nicht los?

  2. Re: Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: jacki 04.02.17 - 03:03

    Kochen und den Abwasch macht er auch nicht.
    Es kann etwas doch nützlich sein auch wenn es nicht jeden Aspekt 100% perfekt macht.
    Wenn du dir den Einkauf nicht per Flugdrohne mit Schwung durchs Fenster werfen lassen willst, bleibt eben immer dein Urproblem mit dem Transport von der Straße bis in den Kühlschrank.
    Ohnehin kaufen sich eben Leute die schlechte Bedingungen für so etwas haben, kein solchen Roboter. Ich seh da aber auch noch keinen Markt für und das Transortvolumen ist echt klein.

  3. Re: Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: Kleba 04.02.17 - 10:15

    Ach, und wenn man mit dem Auto einkaufen geht, trägt sich der Einkauf allein vom Kofferraum bis in die Wohnung?

    Und bzgl. nicht immer dabei: Man stelle sich vor (vermutlich wegen des Gürtels nicht in V1), die Dinger gibt es in diversen Supermärkten. es gibt genug Leute die (aufgrund der Nähe) zu Fuß einkaufen gehen. Die Gitas könnten also im Laden bepackt werden, den Einkauf mit dir nach Hause bringen und - weil sie sich die Route gemerkt haben - wieder zurück in den Laden fahren um für den nächsten Kunden da zu sein.

    Ich kenne genug Leute, bei denen sowohl das Einkaufsverhalten als auch -volumen zu dem Szenario passen würde (u.U. packt man die paar überschüssigen Teile, die nicht rein passen dann doch in den Rucksack). Warum also nicht einfach mal ausprobieren? Wenn es Unsinn ist, wird es sich eh nicht durchsetzen. Wenn es praktisch ist, könnten es für einige eine Erleichterung sein.

  4. Re: Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: DASPRiD 04.02.17 - 13:21

    An sich klingt die Idee so gut. Das Problem ist nur: Wenn du nicht genügend Tüten mitgenommen hast, stehst du dann vor der Haustür und musst erst mal alles einzeln in den Hausflur packen, dann hoch laufen, Tüten holen, wieder runter gehen, alles einpacken und wieder rauf ;)…

  5. Re: Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: User_x 04.02.17 - 17:26

    Ok, wills ja niemandem verderben, ergo wirds also kein massenprodukt, und für die niesche wirds dann wieder teuer.

  6. Re: Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: Bouncy 05.02.17 - 15:52

    Ich würde auch planmäßig 5km weit einkaufen laufen, wenn ich nicht schwere Tüten zurückschleppen müßte. Weder die Strecke noch die Treppe am Ende sind das "Urproblem", sondern einzig das, was dieser Roboter lösen will - der Rückweg mit Gepäck. Also bitte, deine Urprobleme sind nicht meine Urprobleme...

  7. Re: Das Urproblem ist damit trotzdem nicht behoben!

    Autor: blariog 06.02.17 - 12:14

    Ich finde den cool. Mein Problem ist in erster Linie der kleine Stauraum.
    Natürlich wäre der aktuell zu teuer, aber einen Teil meiner Probleme würde der schon lösen. Und dass die die Sachen dann die Treppe hochtragen müsste, wäre für mich - heute - auch kein Ding. Das Ding mit so nem Fahrradanhänger dran, wäre super. Oder, noch besser ausklappbar, mit hinten ner kleinen Rolle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Newsfactory GmbH, Augsburg
  2. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  4. Unternehmercoach GmbH, Eschbach bei Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  3. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  4. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04