Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pilot tot: Spaceship Two stürzt…

Schlimme Sache

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlimme Sache

    Autor: Ovaron 31.10.14 - 23:36

    Aber man sollte das nicht über bewerten. Abstürze während Testflügen sind ja nun nicht sooo ungewöhnlich.

    Btw. @golem:
    "...und sicherte seine volle Unterstützung bei der Aufklärung des Unglücks mit."

    Es heißt natürlich nicht "mit" sondern "von wo"

  2. Re: Schlimme Sache

    Autor: Ach 31.10.14 - 23:47

    Ja, wirklich sehr schade. Im Zusammenhang mit der Erprobung eines neuen Treibstoffs, scheint es aber dann zumindest nicht so, als wenn die Unglücksursache auf das bestehende Design zurückzuführen ist. Das bringt den Piloten jetzt natürlich nicht wieder zurück, aber hält vielleicht die Idee am Leben.

  3. Re: Schlimme Sache

    Autor: FreiGeistler 31.10.14 - 23:48

    Sicher. im Vergleich dazu hat die NASA oder Roskosmos deutlich mehr Menschen auf dem Gewissen.

    Die Daten müssen ja sowieso erfasst werden um sie dem Piloten anzuzeigen, warum kann man da nicht gleich ferngesteuert ohne Pilot fliegen? Zumindest bei Testvehikeln.

  4. Re: Schlimme Sache

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.14 - 00:00

    Etwas das im Zweifel 100 Kilometer von der Fernsteuerung entfernt ist,dürfte wahrscheinlich ein "leicht" schwammiges Flugverhalten aufweisen.
    Gerade der Austritt aus der Atmosphäre ist äußerst zeitkritisch,allerdings hätte die Reichweite dafür ja eh nicht gereicht.

  5. Re: Schlimme Sache

    Autor: __destruct() 01.11.14 - 01:32

    1. Er möge auf den richtigen Beitrag antworten.
    2. Licht schafft 100 km in ca. 0,33 ms.

  6. Re: Schlimme Sache

    Autor: Anonymer Nutzer 01.11.14 - 02:56

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Er möge auf den richtigen Beitrag antworten.
    > 2. Licht schafft 100 km in ca. 0,33 ms.

    Dann schick mal ne SMS zur ISS...

  7. Re: Schlimme Sache

    Autor: cyzz 01.11.14 - 06:38

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Er möge auf den richtigen Beitrag antworten.
    > 2. Licht schafft 100 km in ca. 0,33 ms.

  8. Re: Schlimme Sache

    Autor: Moe479 01.11.14 - 06:55

    wie? spult Branson die zeit zurück und steigt wenigstens mit ein?

  9. Re: Schlimme Sache

    Autor: furanku1 01.11.14 - 09:03

    Nunja ... es ist nicht "nur" der Treibstoff: Der Treibstoff ist bei Raketenantrieben eine entscheidende Größe. AFAIK hat man bis jetzt die Triebwerke des Speship Two nur für 20 Sekunden zum Laufen gebracht. Es fehlen noch 40 Sekunden um die Höhe von 100 km zu erreichen und ich vermute mal, dass der neue Treibstoff in diesem Zusammenhang erprobt wurde. Dann wäre das schon ein ziemlich großer Rückschlag. Die ganze Entwicklung verzögerte sich schon durch dieses Probelm und Branson fing an ungeduldig zu werden. Es sieht so aus, als hätte man doch die Probleme sehr unterschätzt und das Konzept "nimm etwas bestehendes und mach es einfacg größer" geht offensichtlich doch nicht so einfach auf.

    Zum anderen sollte das ein Tourismus-Raumschiff (wenn man das kurze "Kratzen" am oberen Ende der Atmosphäre während eines ballistischen Fluges denn so nennen kann) werden, und für zahlende Kundschaft sind solche Bilder natürlich Gift.

    So oder so betrachtet: Der Schaden für das Konzept ist größer, als Du denkst. Es ist eben nicht "nur der Treibstoff".

  10. Re: Schlimme Sache

    Autor: Johnny Cache 01.11.14 - 09:33

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum anderen sollte das ein Tourismus-Raumschiff (wenn man das kurze
    > "Kratzen" am oberen Ende der Atmosphäre während eines ballistischen Fluges
    > denn so nennen kann) werden, und für zahlende Kundschaft sind solche Bilder
    > natürlich Gift.

    Da wäre ich mir gar nicht mal so sicher. Gerade die Tatsache daß schon einmal jemand bei diesem Projekt gestorben ist verleiht dem ganzen noch einen deutlich stärkeren Flair von Abenteuer.
    Klar würde ich mich jetzt nicht in so ein Ding setzen wollen, aber wenn die kommenden Flüge einwandfrei laufen könnte sich die Meinung schnell ändern, aber in jedem Fall bleibt durch diesen Unfall das Gefühl von Gefahr, was sich sicher viele Leute einiges kosten lassen würden.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  11. Re: Schlimme Sache

    Autor: furanku1 01.11.14 - 09:58

    Du meinst es würden sich *mehr* Menschen in eine unsicheres Raketenflugzeug als in ein sicheres setzen?

    Auch wenn es Menschen gibt, die es für ein Abenteuer halten, mit ihrem Leben zu spielen, gibt es sicher mehr, die auf so etwas verzichten. Der "Publicity-Effekt", wenn man den Absturz zynisch mal so nennen will, wird in der Summe also Kundschaft vetreiben.

  12. Re: Schlimme Sache

    Autor: Johnny Cache 01.11.14 - 10:29

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst es würden sich *mehr* Menschen in eine unsicheres Raketenflugzeug
    > als in ein sicheres setzen?
    >
    > Auch wenn es Menschen gibt, die es für ein Abenteuer halten, mit ihrem
    > Leben zu spielen, gibt es sicher mehr, die auf so etwas verzichten. Der
    > "Publicity-Effekt", wenn man den Absturz zynisch mal so nennen will, wird
    > in der Summe also Kundschaft vetreiben.

    Du darfst dabei nicht von normalen Menschen ausgehen, die Zielgruppe besteht eher aus Leuten die auch sonst eher gefährlich leben und auch öfters mal mit einer Jacht, einem Jet oder Heli unterwegs sind.
    Leute die bewußt unnötige Risiken vermeiden waren wohl noch nie die Zielgruppe dieses Projekts. Leute die auch mal auf eine Safari gehen oder mit anderen Bekloppten versuchen einen 8000er besteigen schon eher.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  13. *klugscheiß an* Licht ...

    Autor: Mic-Re 01.11.14 - 10:39

    Ja, "Licht" kann das, aber niemand würde "Licht" für eine Fernsteuerung verwenden.... abgesehen von der Spielzeugindustrie!? Du meintest sicherlich "elektromagnetische Wellen". Licht ist per Definition nur der für das MENSCHLICHE Auge wahrnehmbare Teil des elektromagnetischen Spektrums ;) .

    *klugscheiß aus*

  14. Re: Schlimme Sache

    Autor: JP 01.11.14 - 10:41

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du meinst es würden sich *mehr* Menschen in eine unsicheres
    > Raketenflugzeug
    > > als in ein sicheres setzen?
    > >
    > > Auch wenn es Menschen gibt, die es für ein Abenteuer halten, mit ihrem
    > > Leben zu spielen, gibt es sicher mehr, die auf so etwas verzichten. Der
    > > "Publicity-Effekt", wenn man den Absturz zynisch mal so nennen will,
    > wird
    > > in der Summe also Kundschaft vetreiben.
    >
    > Du darfst dabei nicht von normalen Menschen ausgehen, die Zielgruppe
    > besteht eher aus Leuten die auch sonst eher gefährlich leben und auch
    > öfters mal mit einer Jacht, einem Jet oder Heli unterwegs sind.
    > Leute die bewußt unnötige Risiken vermeiden waren wohl noch nie die
    > Zielgruppe dieses Projekts. Leute die auch mal auf eine Safari gehen oder
    > mit anderen Bekloppten versuchen einen 8000er besteigen schon eher.

    Nur ist die Zielgruppe trotzdem nicht sehr groß, besonders für den Preis den das ganze später mal kosten wird. Mit extremen Abenteuertourismus kannst du in den Preisregionen nicht viel verdienen. Und was hat es damit zu tun, dass es sich an Menschen richtet die mal mit einer Jacht unterwegs sind? Eine Jacht ist nun nichts im Grenzbereich und Lebensgefährliches. Heli-Rundflüge kann sich auch jeder normale Bürger leisten, da steigt auch keiner ein, weil es so extrem gefährlich ist. Jetflüge sind schon wesentlich seltener, aber gibt der Grenzbereich den Kick und nicht die Gefahr abzustürzen, da solche Jets noch recht sicher sind. Es geht auch niemand auf Flugschaus weil man dort sterben könnte.

    Es gibt Menschen die das extreme Abenteuer mit Lebensgefahr suchen, ja, aber die sind echt nicht viele und dieses Projekt richtet sich mit Sicherheit nicht an diese Menschen, weil es sich nicht mit diesem Menschen finanzieren ließe.

  15. Re: schicke ne SMS

    Autor: Mic-Re 01.11.14 - 10:49

    ... wenn mein Handy die SendeLEISTUNG hätte, um so starke elektromagnetische Impulse auszustrahlen die bis zur ISS reichen würden... dann würde die Physik trotzdem dafür Sorgen, dass die Laufzeit nur 0,33 ms dauert!

    Diese Latenzzeit ist für eine Fernsteuerung absolut ausreichend! Denn ein menschlicher Pilot hat keine schnellere Reaktionszeit! Und die Prozessorzeit für die Verarbeitung einer Information ist bei einer Elektronik in der Regel auch deutlich schneller als bei einem Piloten... Das einzige Argument was gegen eine Elektronik spricht ist: Strahlungssicherheit in dieser Höhe. Aber auch DAS kann man lösen ... zumindest ist es den Leuten gelungen die gerade mit einem unbemannten Satelliten nach 1o Jahren Flugzeit auf einem Kometen gelandet sind ;)

    Also... Argument wiederlegt!
    Im übrigen steuert man seit Jahren sehr erfolgreich unbemannte Drohnen rund um die Welt um irgendwo, nicht genehme Leute zu killen... also könnte man das auch bei einem experimentellen Raketenschiff mit einem neuen ungetesteten Treibstoffsystem machen (Mensch, im 21. JH klingt es schon nach einer völlig bescheuerten Idee da einen Piloten reinzusetzen...)

    Man hätte keinen Piloten verheizen müssen... aber Piloten sind nun mal billiger als eine gute Elektronische Fernsteuerung!

    Grüße
    Mic



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.14 10:54 durch Mic-Re.

  16. Re: *klugscheiß an* Licht ...

    Autor: furanku1 01.11.14 - 10:56

    Da hast Du dich aber verklugschissen. *Sichtbares* Licht ist der für das menschliche Auge sichtbare Bereich des EM-Spektrum. Das Wort "Licht" wird auch für andere Bereiche verwendet, oder willst Du den Physikern der Max-Planck-Gesellschaft etwa vorwerfen, sie wisse nicht wovon sie rede?

    http://www.mpg.de/7787121/MPE_JB_2014?c=8236817

    Abus weiß nicht wie ihre eigenen Produkte funktionieren?

    http://www.abus.com/Sicherheit-Zuhause/Alarmanlagen/Terxon-Draht-und-Hybridalarmanlage/Melder/Lichtschranken

    Und in den 80ern haben wir uns alle geirrt, als unsere Zähne im Schwarzlicht in der Disco geleuchtet haben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.14 10:56 durch furanku1.

  17. Re: Schlimme Sache

    Autor: Johnny Cache 01.11.14 - 11:00

    Ich meinte auch nicht Leute die irgendwo mitfahren oder fliegen sondern solche die es tatsächlich selber tun. Da ist oft auch das Abenteuer dabei der entscheidende Faktor.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  18. Re: *klugscheiß an* Licht ...

    Autor: Mic-Re 01.11.14 - 11:16

    Genau DAS will ich ausdrücken!

    Der Begriff LICHT wird nämlich im sprachgebrauch sehr schluderig und oft auch falsch benutzt!

    Schau nicht auf Produktseiten oder auf Seiten von Firmen nach, sondern such dir die physikalische Definition raus. Und nimm eine neuere Definition und nicht die aus dem 17/ 18 Jh welche noch aus der Thermodynamik stammt.

    zB http://de.wikipedia.org/wiki/Licht_%28Begriffskl%C3%A4rung%29

    Das Problem ist, dass die meisten Menschen in der Schule lernen: wir sehen Licht! Licht ist eine elektromagnetische Strahlung!

    DAS ist richtig... gilt aber nicht im Umkehrschluss!

    Genauso falsch ist es, zu sagen: Masse ist gleich Energie und Energie ist gleich Masse... Das erste stimmt... das zweite ist schlichtweg falsch!
    genauso unwahr ist: Peter ist ein Mensch.... alle Menschen sind Peter! ;)
    DAS gilt erst, wenn man definiert: Alle Menschen sind Peter!

    Peter, Peter, Peter.... das ist aber auch kompliziert!? ;)

    Aber da du auf die Max Planck Gesellschaft verweist: auch die dürfen den Begriff LICHT in ihren Publikationen ruhig einmal nicht ganz korrekt benutzen... sonst würden nicht alle Leute verstehen wovon sie reden ;)

    Grüße
    Mic



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.14 11:21 durch Mic-Re.

  19. Re: Schlimme Sache

    Autor: furanku1 01.11.14 - 11:18

    Auch das wären erheblich weniger, wenn Flugzeuge so sicher bzw. unsicher wie Raketen wären.

  20. Re: *klugscheiß an* Licht ...

    Autor: furanku1 01.11.14 - 11:23

    Ich bin Physiker. Ich habe das studiert. Mit Verlaub: Du quasselst Dich da gerade ziemlich um Kopf und Kragen und machst es nur noch schlimmer.

    Ich verstehe ja, dass es Dich ärgert, dass dein Klugscheiß-Versuch nach hinten losgegangen ist und Du das jetzt nicht eingestehen willst, habe aber keine Lust das Dir jetzt stundenlang zu erklären.

    Schönes Wochenende noch.

    Nachtrag zu Deinem Nachtrag: Ich kann Dir versichern, dass Physiker auch untereinander durchaus z.B. von "Röntgenlicht" reden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.11.14 11:31 durch furanku1.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07