Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pilottest in Hamburg: Hermes…

Überwachung durch die Zentrale?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwachung durch die Zentrale?

    Autor: H.Brockmann 05.08.16 - 08:57

    Flugdrohnen mit Kamera dürfen nicht aufsteigen, wenn die Gefahr besteht, dass sich jemand ausspioniert fühlen könnte.
    Es ist nicht erlaubt Dashcams dauerhaft im Verkehr filmen zu lassen.

    Wieso sollte die Nutzung der Kameras in diesen Robotern erlaubt sein?
    Oder habe ich eine Wissenslücke/Denkfehler?

  2. Re: Überwachung durch die Zentrale?

    Autor: minecrawlerx 05.08.16 - 09:14

    Überwachung != Kamera. GPS Daten könnten reichen.
    Anders ist das wahrscheinlich beim selbst-steuern.

    Aber insgesamt reden wir hier von Zukunftstechnologie. Die interessiert sich nicht groß um unsere heutigen Gesetze. Ich nehme an, wenn der Pilot erfolgreich ist, werden entsprechende Gesetzesänderungen angefragt. Unsere Politik muss sich mit neuen Entwicklungen auseinander setzen. Die Entwicklung geht immer mehr in die Richtung der automatisierten Maschinen. Und die brauchen nun mal Kameras oder andere Sensoren, durch die sich Leute ausspioniert fühlen könnten. Wenn mit den Daten ordentlich umgegangen wird (und die Gesetze entsprechend ausformuliert sind), dann würde ich das ganze sehr begrüßen, auch wenn ich selbst ein große Fan von Informationssicherheit bin.

  3. Re: Überwachung durch die Zentrale?

    Autor: Mr.Coolschrank 05.08.16 - 15:11

    evtl wird nicht dauerhaft aufgezeichnet, sondern nur gestreamt, dann wäre "dashcam" hinfällig. bzgl. flugdrohne: das problem da ist, ja, dass die dinger höher fliegen als fußgänger sich üblicherweise aufhalten, man also blickwinkel erlangt, die nicht üblich sind. das ist hier auch nicht gegeben (ausser man argumentiert, dass die kameras zu tief sind, aber ich glaub das zieht nicht, da kinder, rollstuhlfahrer usw auch niedrige blickwinkel haben).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Sprockhövel
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

  1. Enway: Ein autonomes Kehrpaket aus Berlin
    Enway
    Ein autonomes Kehrpaket aus Berlin

    Die Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge ist nicht nur ein Thema für große Autokonzerne. Ein Berliner Startup hat sich einen speziellen Anwendungsfall herausgesucht, der die Hauptstadt von ihrem Schmuddelimage befreien könnte.

  2. Bundeskabinett: Telekom kann höhere Vorleistungspreise nachträglich erheben
    Bundeskabinett
    Telekom kann höhere Vorleistungspreise nachträglich erheben

    Die Telekom kann die Preise für Konkurrenten, die ihr Netz anmieten, nun auch rückwirkend erhöhen. Davor sind nach einer Gesetzesänderung nur noch kleinere Anbieter geschützt.

  3. Bixby-Lautsprecher: Samsung plant einen Homepod-Widersacher
    Bixby-Lautsprecher
    Samsung plant einen Homepod-Widersacher

    Schon bald will Samsung den ersten Bixby-Lautsprecher vorstellen. Dieser wird preislich direkt mit Apples Homepod konkurrieren und könnte den Siri-Lautsprecher bei der Klangqualität übertrumpfen. Das Know-how für einen entsprechend guten smarten Lautsprecher hat Samsung.


  1. 12:06

  2. 11:52

  3. 11:44

  4. 11:34

  5. 11:26

  6. 11:04

  7. 10:49

  8. 10:34