1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Planetologie: Forscher finden…

na dann gehts bald los....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na dann gehts bald los....

    Autor: foho 12.01.18 - 16:44

    jede menge wassereis auf dem mars, nestlé hat schon bei spaceX angeklopft.
    nächste woche gehts los.

  2. Re: na dann gehts bald los....

    Autor: teenriot* 12.01.18 - 17:01

    :)

    Versuchen wir mal realistisch zu bleiben. Wie realistisch finanzierbar und technisch umsetzbar, mag eine unbemannt Bohrung mit Rücktransport der Proben zur Erde sein? Und wie tief mag man bohren können bei Gerätschaften im Rover-Format?

  3. Re: na dann gehts bald los....

    Autor: Citadelle 12.01.18 - 17:06

    Es gibt doch tatsächlich Marsgrundstücke auf Ebay zu kaufen ^^

    https://www.ebay.de/itm/Marsgrundstueck-Grundstueck-auf-dem-Mars-5-000-m-Mondgrundstueck-Sterntaufe-/171134606895

    Sogar recht günstig...

  4. Re: na dann gehts bald los....

    Autor: h0m3uSerAMT 12.01.18 - 17:40

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Sogar recht günstig...

    Zitat bei Ebay:
    "Rechtlicher Hinweis: Der Besitz eines Marsgrundstückes ist eine symbolische Geschenkidee ohne derzeit rechtsgültigen Besitzanspruch des erworbenen Grundstücks"

    Du kaufst also für 10,95 ¤ eine Urkunde ohne Wert ;)

  5. Re: na dann gehts bald los....

    Autor: daarkside 12.01.18 - 18:22

    h0m3uSerAMT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Citadelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Sogar recht günstig...
    >
    > Zitat bei Ebay:
    > "Rechtlicher Hinweis: Der Besitz eines Marsgrundstückes ist eine
    > symbolische Geschenkidee ohne derzeit rechtsgültigen Besitzanspruch des
    > erworbenen Grundstücks"
    >
    > Du kaufst also für 10,95 ¤ eine Urkunde ohne Wert ;)


    Die aber einen absurd unbezahlbaren Gesichtsausdruck als Beilage bei Scheidungspapieren produziert.

  6. Re: na dann gehts bald los....

    Autor: Gucky 12.01.18 - 20:52

    Wir brauche aber unbedingt einen Botaniker mit dem Namen Mark Watney XD

  7. Re: na dann gehts bald los....

    Autor: herme 15.01.18 - 13:56

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > :)
    >
    > Versuchen wir mal realistisch zu bleiben. Wie realistisch finanzierbar und
    > technisch umsetzbar, mag eine unbemannt Bohrung mit Rücktransport der
    > Proben zur Erde sein? Und wie tief mag man bohren können bei Gerätschaften
    > im Rover-Format?

    Couriosity hatte einen Bohrer mit an Bord, der aber ziemlich schnell den Geist aufgab. Bohrtiefe war ein paar Zentimeter.
    Der europäische ExoMars Rover der 2020 auf dem Mars landen soll kann bis zu 2m tief bohren. Natürlich ohne Rückkehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. andagon GmbH, Norddeutschland
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41