Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Plug N' Plant: Das automatisierte…

Ertrag pro Pflanze?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Sebbi 24.09.15 - 14:21

    Wie hoch ist den die fertige Produktmenge, die man aus zwei Pflanzen erhält und wie lange dauert der Prozess? Sonst kann man ja gar nicht beurteilen, ob sich der Anbau auf diese Weise überhaupt lohnt ...

  2. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: lanG 24.09.15 - 14:25

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist den die fertige Produktmenge, die man aus zwei Pflanzen erhält
    > und wie lange dauert der Prozess? Sonst kann man ja gar nicht beurteilen,
    > ob sich der Anbau auf diese Weise überhaupt lohnt ...


    Naja der Vorgang wird wie bei der normalen Zucht auch bei ca. 3 Monaten liegen - Ertrag je Pflanze..puh das hängt von so vielen Faktoren ab - kann man so pauschal gar nicht sagen. Da hat die Box auch nur bedingt Einfluss drauf.

  3. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Rapideraser 24.09.15 - 14:27

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist den die fertige Produktmenge, die man aus zwei Pflanzen erhält
    > und wie lange dauert der Prozess? Sonst kann man ja gar nicht beurteilen,
    > ob sich der Anbau auf diese Weise überhaupt lohnt ...
    Die Menge würde zumindestens eine sechsköpfige Familie heil über die Weihnachtsfeiertage bringen. :-) Aber alles in allem ist das Ding vollkommener Quatsch. Nur weil man(n) mit einem iPhone das Wachstum betrachten kann? Und 120 cm, lächerlich. In der freien Natur sind das 300 bis 350 cm.

  4. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: neocron 24.09.15 - 14:32

    Wie hoch ist denn der Ertrag, den du mit deinm Auto einfährst? Deiner Kaffeemaschinr? Wieviel verdienst du oder jemand den du kennst mit einem Blumenbeet?

    Merkst du es selbst oder brauchts noch mehr Beispiele?

  5. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Hanse_Davion 24.09.15 - 14:37

    Hier ist schon wieder ziemlich viel gefährliches Halbwissen unterwegs.

    Grundsätzlich sind Ertrag und Wachstumsdauer von der Sorte abhängig.
    Die Höhe variiert zwischen 70cm und ca. 2m beim Heimanbau. Im freien oder bei schechter Pflege spargeln die Pflanzen dann auch gerne mal weitaus mehr. (Das drück dann entsprechend den Ertrag.)
    Der Ertrag ist entsprechend von Sorte (und je nach Größe) zwischen 10 und 50g im Heimanbau. Wobei manche Sorten weitaus potenter sind als andere. Bei manchen reichen 0,2g um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Bei anderen brauch man dafür 0,4g.

    Grundsätzlich ist Cannabis noch immer ein Unkraut. Heißt: Es wächst auch bei Oma auf dem Kompost. Viele machen daraus eine Raketenwissenschaft. In Ländern in denen der Anbau legal ist, würde es reichen, sich einen kleinen (1l) und einen großen (11l) Topf, Blumenerde und eine gescheite 250W Energiesparbirne zu kaufen um ein gutes Endergebnis zu bekommen.*

    Für eine genaue Anleitung muss halt jeder selbst nach einschlägigen Anleitungen googeln. Tipp an der Stelle ist einfach, sich nicht jeden Scheiß aufschwatzen zu lassen.


    **Falls dieser Beitrag für Deutschland nicht okay ist, bitte ich Golem ihn einfach zu löschen.

  6. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Sebbi 24.09.15 - 14:37

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist denn der Ertrag, den du mit deinm Auto einfährst? Deiner
    > Kaffeemaschinr? Wieviel verdienst du oder jemand den du kennst mit einem
    > Blumenbeet?
    >
    > Merkst du es selbst oder brauchts noch mehr Beispiele?

    Es geht darum, ob es sich lohnt damit selbst anzubauen oder ob es besser/günstiger ist Cannabis auf andere Weise anzubauen bzw. es aus anderer Quelle zu beziehen. Es besteht keine Gewinnabsicht bei dieser Frage.

    Auch beim Auto, der Kaffeemaschine und dem Blumenbeet kann man sich fragen, ob es nicht Alternativen gibt. Und für eine Abwägung wäre doch interessant wie das bisherige zu diesen Alternativen abschneidet, oder nicht?

  7. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.09.15 - 14:40

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist den die fertige Produktmenge, die man aus zwei Pflanzen erhält
    > und wie lange dauert der Prozess? Sonst kann man ja gar nicht beurteilen,
    > ob sich der Anbau auf diese Weise überhaupt lohnt ...


    Pro Pflanze zwischen 30 und 200 Gramm. Kommt natürlich auf die Samen an und man unterscheidet noch zwischen feuchtem und getrocknetem Weed. Normalerweise besteht Weed unmittelbar nach der Ernte, zu mindestens 70 Prozent aus Wasser und ist für den Konsum noch völlig ungeeignet.

  8. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: k41 24.09.15 - 14:56

    Der Kasten ist reine Show, selbst wenn die Lampe darin nur 100 Watt hat, ist es ein dickes Minusgeschäft. Da kann die Sorte noch so ertragreich sein. Homegrowing für Hippster....

  9. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Érdna Ldierk 24.09.15 - 14:56

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise besteht Weed unmittelbar nach der Ernte, zu mindestens 70
    > Prozent aus Wasser und ist für den Konsum noch völlig ungeeignet.

    Haha, ja. Erinnere mich an einen Schwank aus der Jugend, als ein Kumpel selber was gezogen hatte. Er konnte es natürlich nicht abwarten und hat vor einer Party das Zeug im Backofen getrocknet und dann bei der Party großzügig verteilt. War natürlich nichts mit Fermentierung und von denen die es probiert haben ist den meisten schlecht geworden und ein paar waren einfach nur bedröhnt, aber nicht high. War glaube ich die kürzeste Party aller Zeiten. ;)

  10. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Rapideraser 24.09.15 - 15:06

    Hanse_Davion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier ist schon wieder ziemlich viel gefährliches Halbwissen unterwegs.
    Wo?
    Bitte zitieren!
    Keiner hat vor Dir mit "gefährlichem Halbwissen" gepostet.

  11. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Hanse_Davion 24.09.15 - 15:24

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Es geht darum, ob es sich lohnt damit selbst anzubauen oder ob es
    > besser/günstiger ist Cannabis auf andere Weise anzubauen bzw. es aus
    > anderer Quelle zu beziehen. Es besteht keine Gewinnabsicht bei dieser
    > Frage.

    Je nach Preislage.
    Wenn du mal mit 100g Ertrag rechnest und das Gramm für 10¤ nimmst, (in Bayern z.B. auch gerne 15) kommst du auf 1000¤ an Cannabisproduktion.
    Pack mal ca. 30kw auf deine Stromrechnung für Beleuchtung (energiesparbirne oder LED) und Abluft und du kommst auf ca. 250-300¤ Stromrechnung. Bleiben also noch gut 700¤ die du an Inventar raus schmeißen könntest, nur um den Straßenpreis zu erreichen. Realistisch sind eher so 400¤ Erstanschaffungskosten.
    Spätestens beim zweiten Anbau sparst du also massiv Geld.
    Kannst natürlich auch alternativ dein Growzubehör an einen Freund gebraucht verkaufen, wenn du Gelehenheitsraucher bist, reicht dir das Zeug eh bis zum Sankt Nimmerleinstag. (Vaporizer reichen 0,5g für 2 Personen den ganzen Abend. 100g sind also 200 Wocheneneden Party Hard)

    Edit: Wenn der Schrank 1500$ kostet, sollten zwei Pflanzen zur amortisierung reichen.
    Schade, dass der Artikel keine Aussage zum Stromverbrauch je Grow macht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.15 15:27 durch Hanse_Davion.

  12. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Dwalinn 24.09.15 - 15:24

    >Und 120 cm, lächerlich. In der freien Natur sind das 300 bis 350 cm.


    Da hat du dich aber auch sehr Pauschal ausgedrückt

  13. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: MrAnderson 24.09.15 - 15:37

    > Und 120 cm, lächerlich. In der freien Natur sind das 300 bis 350 cm.

    Aber nur wenn man sie nicht beschneidet :)

    IT-News für Profis .... LIKE, schließlich findet das FBI deswegen ja keinen professionellen IT-Nachwuchs ... LOL

  14. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Rapideraser 24.09.15 - 15:43

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und 120 cm, lächerlich. In der freien Natur sind das 300 bis 350 cm.
    >
    > Da hat du dich aber auch sehr Pauschal ausgedrückt
    Was hätte ich tun sollen?
    Bilder posten? :-)
    2003 war ein teuflischer Sommer.
    Und man fragte mich, was das für eine komische große Tanne sei.

  15. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Djinto 24.09.15 - 15:45

    "Es geht darum, ob es sich lohnt damit selbst anzubauen oder ob es besser/günstiger ist Cannabis auf andere Weise anzubauen bzw. es aus anderer Quelle zu beziehen."

    Immer. Es wird auf den Schwarzmärkten so viel gesteckt das alleine der gesundheitliche Faktor einen Homegrow lohnenswert macht.

    Glassplitter, Blei, Brixx, PCP, Haarspray, Salz, Zucker, Pökelsalz, Epoxidharz... all dies wurde schon nachgewiesen. Bei Blei gab es sogar Ende der 90er mal 2-3 Tote in DE, die Toten über Kustoffe oder Glas im Gras werden in der Regel nicht als konsumtote registriert. Könnte durchaus üble Dunkeziffern geben.

  16. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: token 24.09.15 - 15:55

    Ihr vergesst alle den wichtigsten Faktor beim Anbau.
    Das Licht ist neben der Sorte am entschiedensten für den Ertrag.
    Wenn es um den maximalen Ertrag geht ist dieser grow Schrank keine gute Wahl. Schon alleine durch die 1,2m Höhe..
    Wäre der Schrank 2m hoch und hätte eine 200w Natriumdampflampe wäre weit mehr als der doppelte Ertrag der jetzigen Konfiguration möglich.

  17. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Hanse_Davion 24.09.15 - 16:09

    Djinto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glassplitter, Blei, Brixx, PCP, Haarspray, Salz, Zucker, Pökelsalz,
    > Epoxidharz... all dies wurde schon nachgewiesen. Bei Blei gab es sogar Ende
    > der 90er mal 2-3 Tote in DE,

    Das ist aber wirklich schon gut 20 Jahre her.
    Heutzutage streckt doch keiner mehr Gras.
    Wer dennoch paranoid ist: Wenn das Gras feucht aussieht, ölig schmierig ist, chemisch riecht, Finger weg. Auch gut: eine kleine Menge schwarz verbrennen und die Konsistenz der Asche prüfen. Wenn was anderes als trockene schwarze feine Asche übrig bleibt: Reklami.... ähh nicht wieder kaufen.

  18. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: Djinto 24.09.15 - 16:21

    Ich habe keine aktuellen Studien, aber ich vermute das der Markt da nicht besser geworden ist. Ich mag gerade auf der Arbeit auch nicht danach suchen... XD

  19. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: kiffniggles 24.09.15 - 16:45

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hoch ist den die fertige Produktmenge, die man aus zwei Pflanzen erhält
    > und wie lange dauert der Prozess? Sonst kann man ja gar nicht beurteilen,
    > ob sich der Anbau auf diese Weise überhaupt lohnt ...

    2 Pflanzen rund 1kg. Dauer ca. 3 Monate, davon 6 Wochen Wuchs und 6 Wochen Blüte.

    In dieser kleinen Box aber wohl deutlich weniger als 1kg.

  20. Re: Ertrag pro Pflanze?

    Autor: koki 24.09.15 - 16:59

    Rapideraser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hanse_Davion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier ist schon wieder ziemlich viel gefährliches Halbwissen unterwegs.
    > Wo?
    > Bitte zitieren!
    > Keiner hat vor Dir mit "gefährlichem Halbwissen" gepostet.

    Ich glaube er wollte einfach nur allen damit am Anfang seines Postes klar machen, dass er extrem viel Ahnung von der Materie hat.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. MTS Group, Landau, Rülzheim
  3. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 32,99€
  3. (-67%) 19,80€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger