Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Powerwall: Tesla hängt den…

3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Flanellhemdträger 01.05.15 - 13:49

    SmartGrid: Bei täglichem Laden/Entladen sind das ~35000 kWH Zyklen (10 Jahren Garantie * 365 * 10 kWh), da müsste der Preisunterschied ja schon > 10 Cent betragen, damit sich das lohnt.
    Wenn man es als Ausfallsicherung haben will, darf man es wiederum nicht als SmartGrid verwenden, sonst ist es ja eventuell leer, wenn der Strom ausfällt.
    Zielpublikum sind also Reiche in einem Land mit unsicherer Stromversorgung, also bei Tesla ums Eck. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.15 13:53 durch Flanellhemdträger.

  2. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: chrulri 01.05.15 - 14:05

    Also bei meinem lokalen Stromnetzbetreiber (Wasserstrom) liegt der Unterschied zwischen Hochtarif (20,4 Rp./kWh) und Niedertarif (10,2 Rp./kWh) bei 100% bzw. 10,2 Rp./kWh.

    Nach 10 Jahren wäre man also 131,20 Fr. im Plus ;-) Naaaja..

  3. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: ChMu 01.05.15 - 14:12

    Flanellhemdträger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SmartGrid: Bei täglichem Laden/Entladen sind das ~35000 kWH Zyklen (10
    > Jahren Garantie * 365 * 10 kWh), da müsste der Preisunterschied ja schon >
    > 10 Cent betragen, damit sich das lohnt.
    > Wenn man es als Ausfallsicherung haben will, darf man es wiederum nicht als
    > SmartGrid verwenden, sonst ist es ja eventuell leer, wenn der Strom
    > ausfällt.
    > Zielpublikum sind also Reiche in einem Land mit unsicherer Stromversorgung,
    > also bei Tesla ums Eck. ;-)

    Die zerbroeseln nach genau 10 Jahren? Und den Strompreis IN 10 Jahren kennst Du auch schon?

  4. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 14:25

    >Zielpublikum sind also Reiche in einem Land mit unsicherer Stromversorgung, also bei Tesla ums Eck. ;-)

    Zielpublikum sind Bürger die sich aus der Abhängigkeit von den (CO²)Stromversorgern befreien wollen. Ergänzt du das System mit nur einer Solarzelle auf dem Dach oder am Balkon und Zack, hast du oder dein Nachbar eine gemeinsames Minni KWK und Zack! Bereits über 10000 Haushalte in De haben eine Batterie, die Powerwall wird da wirken wie ein Turbolader.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.15 14:31 durch Ach.

  5. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Sebbi 01.05.15 - 15:07

    Flanellhemdträger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SmartGrid: Bei täglichem Laden/Entladen sind das ~35000 kWH Zyklen (10
    > Jahren Garantie * 365 * 10 kWh), da müsste der Preisunterschied ja schon >
    > 10 Cent betragen, damit sich das lohnt.
    > Wenn man es als Ausfallsicherung haben will, darf man es wiederum nicht als
    > SmartGrid verwenden, sonst ist es ja eventuell leer, wenn der Strom
    > ausfällt.
    > Zielpublikum sind also Reiche in einem Land mit unsicherer Stromversorgung,
    > also bei Tesla ums Eck. ;-)

    Rechnet man es auf 20 Jahre kann es mit so manchem Tarif schon hinkommen, aber natürlich ist es Schmarrn eine solche Batterie mit Nachtstrom aufzuladen als ob es ein Nachtspeicherofen wäre. Geladen über Solar oder Wind wird daraus eine wesentlich bessere Investition ;-)

  6. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Niantic 01.05.15 - 15:24

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Zielpublikum sind also Reiche in einem Land mit unsicherer
    > Stromversorgung, also bei Tesla ums Eck. ;-)
    >
    > Zielpublikum sind Bürger die sich aus der Abhängigkeit von den
    > (CO²)Stromversorgern befreien wollen. Ergänzt du das System mit nur einer
    > Solarzelle auf dem Dach oder am Balkon und Zack, hast du oder dein Nachbar
    > eine gemeinsames Minni KWK und Zack! Bereits über 10000 Haushalte in De
    > haben eine Batterie, die Powerwall wird da wirken wie ein Turbolader.


    Weil batterien aus li/io bzw lipo ja sooo umweltfreundlich sind, man sie einfach im hausmuell entsorgen kann und bei der Förderung des lithiums sowie bei der Verarbeitung zum akku keinerlei Giftstoffe in die chinesische umwelt abgeladen werden.

  7. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: tingelchen 01.05.15 - 15:32

    Mit einem Satz Solar Panels bestimmt sinnvoll einsetzbar. Allerdings sind die Investitionskosten dann doch sehr hoch. Nicht nur ein Akku mit 3.500¤ bis 5.000¤ müssen besorgt werden, sondern auch die Panels. Welche dann noch einmal 5.000¤ bis 10.000¤ kosten. Je nach Anbieter und Größe der Anlage.

    So was zahlen die meisten nicht aus der Portokasse und müssen daher dafür einen Kredit aufnehmen, der dann noch einmal Zinsen kostet.

  8. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 15:41

    >Weil batterien aus li/io bzw lipo ja sooo umweltfreundlich sind, man sie einfach im hausmuell entsorgen kann und bei der Förderung des lithiums sowie bei der Verarbeitung zum akku keinerlei Giftstoffe in die chinesische umwelt abgeladen werden.

    Im Prinzip hast du die Vorteile der LiIo Technik gegenüber anderen Batterie und gengenüber der CO² Verbrennung im Besonderen ganz gut zusammengefasst. Allerdings würde man eine LiIo Batterie trotzdem sie, auf der Müllkippe dahin rottend, wirklich niemandem und Nichts etwas zu Leide tut oder gefährdet, nicht in den Hausmüll werfen, der wertvollen Inhalte wegen, weist du? Wo die doch einmal gefördert sind, würde man die doch lieber für die nächste Batteriegeneration wiederverwerte. Aber ansonsten liegst du richtig :].

  9. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Drag_and_Drop 01.05.15 - 15:50

    Das ist warscheinlich auch eher für Leute mit Solaranlage interessant. Wenn ich bedenke, das ich tagsüber einen deutlichen überschuss produziere, ärgert es mich immer maßlos, das ich nachts dann wieder 32 cent pro kwh zahlen muss.

  10. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 15:59

    Mal ein paar Lichtblicke:

    1. Für alle die Millionen existierenden Hausdachanlagen lohnt sich eine Batterie gleich mehrfach, eben dann wenn deren Förderungen nach und nach auslaufen.

    2. Die Qm Kosten für Solarzellen sind inzwischen so niedrig, dass sogar die Tragekonstruktion immer mehr zum entscheiden Kostenfaktor wird. Tatsächlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, biss man Dachdeckung und Photovoltaik Modul verheiratet und das Paket zum Regelfall wird.

    3. Und für jeden der sich aktuell eine Solaranlage zulegt, ist so ein Akku, der ja dann "nur" noch einmal 35% oder so der Investition ausmacht, gegenüber der nackten Solaranlage die attraktivere Option. Noch vor einem Jahr war die Batterie das teuerste an der ganzen Anlage und hat dabei viel weniger geleistet. Auch für KWK Anlagenbesitzer wird so etwas sehr interessant, wenn die sich ihren Strom dann billigst mit Erdgas erzeugen können.

  11. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Eheran 01.05.15 - 16:10

    Bitte. Es heißt Li-Ion und CO2 (eig. tiefgestellt). Aber nicht Li/Io oder gar augenkrebsverdächtiges CO².

  12. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 16:15

    Das Hochstellen dient als Platzhalter. Weist du den ne Lösung, wie man das Tiefstellen in HMTL bewerkstelligen kann? Würde mich wirklich mal interessieren.

  13. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: AnonymerHH 01.05.15 - 17:06

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Hochstellen dient als Platzhalter. Weist du den ne Lösung, wie man das
    > Tiefstellen in HMTL bewerkstelligen kann? Würde mich wirklich mal
    > interessieren.

    so vielleicht? CO₂ ^^

    (also mit "& #8322;" ohne leerzeichen)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.15 17:10 durch AnonymerHH.

  14. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: robinx999 01.05.15 - 17:09

    Wenn ich mir den Preis anschaue den ich letztens in so einem Werbeprospekt gesehn habe ist das schon Deutlich günstiger.
    RWE Verlangt für einen Batteriespeicher für Solar Anlagen
    4,5kWh = 7499¤
    9,0kWh = 12259¤
    13,5kWh = 16999¤
    https://www.rwe.de/web/cms/de/2709560/home/batteriespeicher/

    Gut die Preise sind mit Steuern was die US Preise nicht sind, aber Trotzdem scheint das Tesla Modell sehr viel Günstiger zu sein, aber evtl. übersehe ich auch Irgendetwas.

  15. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: ChMu 01.05.15 - 17:17

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir den Preis anschaue den ich letztens in so einem Werbeprospekt
    > gesehn habe ist das schon Deutlich günstiger.
    > RWE Verlangt für einen Batteriespeicher für Solar Anlagen
    > 4,5kWh = 7499¤
    > 9,0kWh = 12259¤
    > 13,5kWh = 16999¤
    > www.rwe.de
    >
    > Gut die Preise sind mit Steuern was die US Preise nicht sind, aber Trotzdem
    > scheint das Tesla Modell sehr viel Günstiger zu sein, aber evtl. übersehe
    > ich auch Irgendetwas.

    Du uebersiehst das wichtigste. Du bist bei Tesla unabhaengig. Bei RWE bindest Du Dich fuers doppelte Geld auch noch an den Konzern. Aber klar, die Kampfansage ist der Preis.

  16. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: robinx999 01.05.15 - 17:28

    Irgendwie sehe ich gerade nicht ob ich mich wirklich an RWE binden würde, aber ich glaube schon das für das Geld einem das Teil gehört und einspeisen muss man glaube ich den Strom auch nicht.
    Dem Stromanbieter dürfte es im Moment auch Egal sein, ob sie Jeden Monat 100¤ bekommen oder einen Batteriespeicher für 7499¤ verkaufen dazu noch eine Solar Anlage 7690¤ https://www.rwe.de/web/cms/de/2698062/home/solaranlagen/
    Jeweils das was als Top Seller Bezeichnet wird

    Wenn Tesla da jetzt aber ins Geschäft der Stromanbieter rein grätscht mit Wesentlich günstigeren Modellen dann könnte es in der Tat eine Gefahr sein. Noch dazu ist natürlich eine Frage wie es Steuerrechtlich genau aussehen würde, wenn man an die Erneuerbare Energieumlage denkt die Großkonzerne nicht zahlen müssen, wenn jetzt vermehrt Hausbesitzer sich vom Stromnetz Abkoppeln würden und komplett Autark werden.

  17. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: odoggy 01.05.15 - 17:37

    Ja, wenn man davon ausgeht dass der Akku hier für 3500¤ angeboten wird und man nochmal die Mehrwertsteuer draufschläg kommt man auf knapp 4200¤.

    Das ist nur ein Drittel des Preise von der RWE Lösung. Das ist beeindruckend.

    Bei dem 100kw-Akku sieht es noch besser aus. Man nehme eine Neubausiedlung mit 20 Einfamilienhäusern, legt auf alle Häuser Solarpanels und speichere zentral mit dem 100kw-Akku für 30.000¤ inkl. Mehrwertsteuer.

    Das sollte sehr wirtschaftlich sein.

  18. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: katze_sonne 01.05.15 - 17:38

    Flanellhemdträger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zielpublikum sind also Reiche in einem Land mit unsicherer Stromversorgung,
    > also bei Tesla ums Eck. ;-)
    Wie passend, dass hier ausgerechnet gestern Abend der Strom ausgefallen ist. Bei mir war der zwar nur für zwei Sekunden weg (hat gereicht, den PC rebooten zu lassen...), aber anderswo wohl auch bis zu zwei Stunden (http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Stromausfall-in-grossen-Teilen-der-Stadt;art372448,7821625). Zugegeben, das ist erst das zweite Mal, dass ich einen Stromausfall "direkt" erlebt habe. Ansonsten gab es ja mal den Stromausfall in großen Teilen Europas, da hat bei uns damals nur das Licht einmal ein wenig geflackert... Alles in allem haben da rasugeflogene Sicherungen bei mir schon mehr Auswirkungen gehabt :)

    Aber es gab ja z.B. auch mal diesen einen Winter wo viele Strommasten umgeknickt sind. Wenn man da in einem der betroffenen Gebiete gewohnt hätte, wäre man vermutlich froh gewesen so einen Stromspeicher zu haben. Wenn man dann wirklich sparsam mit dem Strom umgeht, also nur Licht und so damit betreibt, kommt man damit bestimmt einige Tage weit.

    Außerdem könnte man den Akku doch auch super als USV nehmen, wenn man wichtige Dinge am laufen halten muss (wenn man irgendeinen Server bei sich am laufen hat; ein medizinisches Gerät besitzt, welches auf gar keinen Fall ausfallen darf etc. - z.B. lief letztens im Fernsehen eine Doku über jemandem mit einem künstlichen Herz... der musste alle X Stunden seinen Akku austauschen - und wenn du den dann aufgrund eines Stromausfalls nicht mehr laden kannst bist du futsch...).

    Wirklich interessant wird es aber meiner Meinung nach erst bei einer eigenen Solaranlage. Damit kann man dann auch nachts "wirklich" autark sein. Klar, solche Systeme gibt es auch heute schon, aber sind die auch so "schick" oder nicht doch eher so eine hässliche Zusammenschaltung von besseren Autobatterien (keine Ahnung, ich kenne mich damit nicht aus)? Die vorher genannten Möglichkeiten ergeben sich da ja sowieso, warum sollte man also nicht damit werben?

  19. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: Ach 01.05.15 - 17:39

    Oh, sehr Cool :], Danke

    (Alias: Danke ² :])

  20. Re: 3500$ um Strom im Wert von 3$ zu speichern?

    Autor: ChMu 01.05.15 - 17:41

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie sehe ich gerade nicht ob ich mich wirklich an RWE binden würde,
    > aber ich glaube schon das für das Geld einem das Teil gehört und einspeisen
    > muss man glaube ich den Strom auch nicht.
    Das Teil gehoert Dir, bleibt aber bei RWE angeschlossen und Du sollst auch weiter zahlen, fuer Insel Anlagen (autark) ist das System nicht gedacht sondern als, fuer RWE, billige Zwischenspeicher Loesung die der Kunde auch noch bezahlt.

    > Dem Stromanbieter dürfte es im Moment auch Egal sein, ob sie Jeden Monat
    > 100¤ bekommen oder einen Batteriespeicher für 7499¤ verkaufen dazu noch
    > eine Solar Anlage 7690¤ www.rwe.de
    > Jeweils das was als Top Seller Bezeichnet wird

    Na ja, bei 100 Euro sind das 12000 Euro ueber die Garantie Zeit, das ist schon mal erheblich mehr als die paar hundert ueber die Laufzeit, welche sie mit der Batterie Anlage verdienen. Die Speicher (und Solaranlagen) sind ja nicht so teuer, weil sie so viel kosten, sondern weil dem Konzern Geld verloren geht, das wird natuerlich einkalkuliert. Genau wie bei electro Autos. Die sind nicht so teuer weil die Batterie so viel kostet (Batterie Preise sind alleine in den letzten 2 Jahren um 60% gefallen) oder weil die Technik teurer ist (70% der Teile eines Verbrenners sind beim eWagen gar nicht noetig) sondern weil der after sale profit, also das Geld, welches nach dem Kauf verdient wird, Service, Ersatzteile, Verschleiss, fast komplett wegfaellt. Also wird dieser Verlusst beim Kaufpreis draufgeschlagen.
    Tesla braucht das nicht, was man an den Preisen sieht.
    >
    > Wenn Tesla da jetzt aber ins Geschäft der Stromanbieter rein grätscht mit
    > Wesentlich günstigeren Modellen dann könnte es in der Tat eine Gefahr sein.
    > Noch dazu ist natürlich eine Frage wie es Steuerrechtlich genau aussehen
    > würde, wenn man an die Erneuerbare Energieumlage denkt die Großkonzerne
    > nicht zahlen müssen, wenn jetzt vermehrt Hausbesitzer sich vom Stromnetz
    > Abkoppeln würden und komplett Autark werden.

    Indeed.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  3. Ruhrverband, Essen
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ASUS ZenFone 3 (ZE552KL) 64 GB für 129€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00