Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Powerwall: Tesla hängt den…

Möglicherweise in den USA sinnvoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Keridalspidialose 01.05.15 - 13:54

    In Deutschland sind Stromausfälle so selten, das kann man vernachlässigen. Möglicherweise ändert sich das mal, aber allen Unkenrufen zum Trotz ist das bisher nicht passiert.

    In den letzten 25 Jahren kann ich mich nur an zwei Ausfälle erinnern von denen ich betroffen war.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Ach 01.05.15 - 14:00

    Das ist keine USV, das ist die fehlende Hälfte um mit Solarzellen das Stromnetz zu ersetzen.

  3. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: ChMu 01.05.15 - 14:09

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland sind Stromausfälle so selten, das kann man vernachlässigen.
    > Möglicherweise ändert sich das mal, aber allen Unkenrufen zum Trotz ist das
    > bisher nicht passiert.
    >
    > In den letzten 25 Jahren kann ich mich nur an zwei Ausfälle erinnern von
    > denen ich betroffen war.

    Dafuer ist es ja auch nicht gedacht. Was aber, wenn Du gar keinen Stromanschluss hast? Also Dich selbst versorgen kannst? Dann sind diese Teile unschlagbar guenstig, zumal mit 10Jahren Garantie. Meine eigenen flooded cells (ueber 4t) kosteten erheblich mehr und hatten nur 8 Jahre Garantie. Sie laufen zwar schon seit 14 Jahren sorgenfrei aber 3,500 fuer 10kWh, also 3 Tage Vollversorgung, ist schon eine Ansage.
    Wenn die Dinger realistisch 15 Jahre halten, rechne mal 15 Jahre Stromrechnungen plus Anschluss Gebuehren dagegen.

  4. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Ach 01.05.15 - 14:14

    Und selbst wenn die Speicherleistung in 15 oder 20 Jahren auf 66% einbrechen würde, dann wären das dann immer noch 2 Tage Vollversorgung :].

  5. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: ChMu 01.05.15 - 14:35

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst wenn die Speicherleistung in 15 oder 20 Jahren auf 66%
    > einbrechen würde, dann wären das dann immer noch 2 Tage Vollversorgung :].
    Das stimmt, werde ich aber wohl nicht mehr erleben, ausserdem wird es bis dahin 20kWh fuer $1000 geben.

  6. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Sebbi 01.05.15 - 15:02

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland sind Stromausfälle so selten, das kann man vernachlässigen.
    > Möglicherweise ändert sich das mal, aber allen Unkenrufen zum Trotz ist das
    > bisher nicht passiert.
    >
    > In den letzten 25 Jahren kann ich mich nur an zwei Ausfälle erinnern von
    > denen ich betroffen war.

    Wie andere schon geschrieben haben, es ist nicht nur für Stromausfälle gedacht. Es ist ja auch nicht so als ob es solche Produkte nicht schon gäbe ... RWE HomePower z.B. ... kostet aber ein Vielfaches davon, deshalb ist das schon ein ziemlich großes Ding.

    Damit lohnt es sich wieder bzw. mehr größere Panels auf's Dach zu schrauben und die Energie in einer Batterie zu speichern. Das Einspeisen ins Netz und dann nachts wieder Strom aus dem Netz zu beziehen ist dagegen eine teure Lösung ;-)

    Und selbst mit einem Tag/Nacht Tarif kann es sich fast lohnen. 3500¤ in 20 Jahren wären eine nötige Einsparung auf der Stromrechnung von 175¤ im Jahr. Durchaus möglich für größere Haushalte. Die Rede ist aber von "Smart Grids" die den Strompreis noch dynamischer anpassen und man so evtl. noch günstiger Strom bekommt und die Stromerzeuger darüber ihr Netz steuern können ...

  7. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: bla 01.05.15 - 15:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine eigenen
    > flooded cells (ueber 4t) kosteten erheblich mehr und hatten nur 8 Jahre
    > Garantie. Sie laufen zwar schon seit 14 Jahren sorgenfrei aber 3,500 fuer
    > 10kWh, also 3 Tage Vollversorgung, ist schon eine Ansage.
    > Wenn die Dinger realistisch 15 Jahre halten, rechne mal 15 Jahre
    > Stromrechnungen plus Anschluss Gebuehren dagegen.

    Wo setzt du deine Akkus denn ein? Lädts du die über die über Solarzellen breitgestellte Energie auf?

  8. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: ChMu 01.05.15 - 16:13

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine eigenen
    > > flooded cells (ueber 4t) kosteten erheblich mehr und hatten nur 8 Jahre
    > > Garantie. Sie laufen zwar schon seit 14 Jahren sorgenfrei aber 3,500
    > fuer
    > > 10kWh, also 3 Tage Vollversorgung, ist schon eine Ansage.
    > > Wenn die Dinger realistisch 15 Jahre halten, rechne mal 15 Jahre
    > > Stromrechnungen plus Anschluss Gebuehren dagegen.
    >
    > Wo setzt du deine Akkus denn ein? Lädts du die über die über Solarzellen
    > breitgestellte Energie auf?
    Natuerlich, ueber was denn sonst? 14kWh Solar (8 fuers Auto), 1,5kWh Wind und 25kWh Batterie Bank. Es gibt einen Not Diesel der aber in 14 Jahren nie gebraucht wurde und nur zu Wartungszwecken alle 6Monate mal angeschmissen wird.

  9. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: dabbes 02.05.15 - 10:29

    Und warum soll ich als Endkunde das dann bezahlen?

    Haha "günstiger Strom" hhaha, das glaubst du doch selber nicht, nochmal haha ;)

  10. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Anonymer Nutzer 02.05.15 - 19:36

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine USV, das ist die fehlende Hälfte um mit Solarzellen das
    > Stromnetz zu ersetzen.

    Danke, dass Du für viele andere hier mitdenkst :)

  11. Re: Möglicherweise in den USA sinnvoll

    Autor: Sarkastius 03.05.15 - 02:13

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum soll ich als Endkunde das dann bezahlen?
    >
    > Haha "günstiger Strom" hhaha, das glaubst du doch selber nicht, nochmal
    > haha ;)
    Wenn der Mob es sich leisten kann werden die Konzerne das nachsehen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Erlangen
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. ab 369€ + Versand
  3. 107€ (Bestpreis!)
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
    Super Mario Maker 2 & Co.
    Vom Spieler zum Gamedesigner

    Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
    2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
      Equiano
      Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

      Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

    2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
      Gipfeltreffen
      US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

      Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

    3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
      Automated Valet Parking
      Daimler und Bosch dürfen autonom parken

      In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


    1. 19:25

    2. 17:38

    3. 17:16

    4. 16:30

    5. 16:12

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:30