Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prime Air: Amazons Lieferdrohnen…

Das wird sich nicht durchsetzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: fingus 11.04.14 - 11:47

    Man bedenke nur starke Winde, extremer Regen, Bäume, Strommasten im Weg..usw. Ab einer gewissen Flughöhe müssen die der nächsten Luftüberachung gemeldet werden. Ausserdem ist nicht geklärt wie die Drohne die Pakete/Warensendung zustellt. Einfach vor die Tür oder in den Garten fallen lassen, gilt das dann als zugestellt?

    Ausserdem wirds dann bestimmt wie hier schon erwähnt Leute geben, die sich versteckt im Gebüsch Ihre "Überraschung" vom Himmel schiessen. Wie wollen die das rausfinden? Wo kein Kläger, da kein Richter!

    Die Grundidee ist gut, aber ich befürchte auch den Lärm und die Fehlerquoten. Da habe ich lieber den freundlichen DHL-/Post-Fahrer, der mir das am Wochenende selbst in die Hand drückt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.14 11:50 durch fingus.

  2. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: wmayer 11.04.14 - 11:54

    Bei einer Überflutung liefert DHL auch nicht. Dass die Drohnen natürlich nur bei akzeptablem Wetter liefern können ist klar. Da die Lieferung aber innerhalb der nächsten 30 Minuten erfolgen soll, sollte das Wetter abschätzbar sein und die Lieferung per Drone ist eben nicht immer verfügbar.
    Warum sollte die Drone nicht landen? Zugestellt ist, wenn unterschrieben wurde oder PIN eingegeben um die Box mit dem Päckchen zu öffnen.

    So wie mein DHL Mann bzw. des Fahrzeug ständig überfallen und ausgeraubt wird ... oder eben nicht.
    Kläger ist dann Amazon wegen Diebstahls ggf. in Tateinheit mit Sachbeschädigung.

  3. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: TheBigLou13 11.04.14 - 12:14

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einer Überflutung liefert DHL auch nicht. Dass die Drohnen natürlich
    > nur bei akzeptablem Wetter liefern können ist klar. Da die Lieferung aber
    > innerhalb der nächsten 30 Minuten erfolgen soll, sollte das Wetter
    > abschätzbar sein und die Lieferung per Drone ist eben nicht immer
    > verfügbar.
    > Warum sollte die Drone nicht landen? Zugestellt ist, wenn unterschrieben
    > wurde oder PIN eingegeben um die Box mit dem Päckchen zu öffnen.
    >
    > So wie mein DHL Mann bzw. des Fahrzeug ständig überfallen und ausgeraubt
    > wird ... oder eben nicht.
    > Kläger ist dann Amazon wegen Diebstahls ggf. in Tateinheit mit
    > Sachbeschädigung.

    jo, und dann geht man einfach zur drohne, brichst ggf die rotoren ab, damit er nicht abhauen kann, schaltest ihn aus und baust ihn auseinander - du hast deine lieferung und einen quadrokopter, mit dem man basteln kann - dann beschwerst du dich bei amazon wann endlich deine lieferung kommt - und du bekommst ne 2. lieferung oben drauf gratis oder das geld der alten zurück - so oder so ein verlust für amazon und ein gewinn für den Schuft.

  4. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: most 11.04.14 - 12:20

    genauso wie heute bereits nicht jeder per Rechnung beliefert wird und Leute die Rücksendungen ausnutzen gesperrt werden, wird diese Drohne dann einfach nicht ohne weiteres überall landen.

  5. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: der kleine boss 11.04.14 - 12:28

    kannst aich genausogut zum DHL Wagen gehen, die Reifen abmontieren, damit er nicht wegfahren kann, ddm lieferer eins über den schädel ziehen und das auto auseinandernehmen oder gleich behalten :)

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  6. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: fingus 11.04.14 - 12:32

    > Kläger ist dann Amazon wegen Diebstahls ggf. in Tateinheit mit Sachbeschädigung.

    Auf den Hochauflösenden-Drohnen-Photos war nur eine Person im Gebüsch mit schwarzem Anzug und Paintballmaske zu erkennen, viel Spass bei der Anklage.

  7. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: most 11.04.14 - 12:35

    >Auf den Hochauflösenden-Drohnen-Photos war nur eine Person im Gebüsch mit >schwarzem Anzug und Paintballmaske zu erkennen, viel Spass bei der Anklage.

    ...Der Zeuge sah nur eine Person im Gebüsch mit schwarzem Anzug und Paintballmaske, der den DHL Paketwagen ausgeräumt hat.

  8. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: wmayer 11.04.14 - 12:45

    Weil ja die Drohne nicht während des Fluges die eigenen Korrdinaten an die Basisstation weiter gibt usw...

  9. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: nw42 11.04.14 - 13:20

    das mit diesem Automobil, das verschreckt doch nur die Pferde und langasamer als eine Kutsche ist es auch noch...

    Und fliegen... hätter der liebe Gott gewollt, das der Mensch fliegt, dann hätte er ihm Flügel wachen lassen - globaer Flugverkehr - so eine schwachsinnige Idee...

    Und Computer - jeder weiß doch das weltweit maximal 5 Computer benötigt werden um mathematische Probleme zu Lösen und ein paar Gehaltsabrechnungen zu erstellen...

    Um es kurz zu machen: "Das wird niemals möglich sein"

  10. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: Elgareth 11.04.14 - 13:27

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Auf den Hochauflösenden-Drohnen-Photos war nur eine Person im Gebüsch mit
    > >schwarzem Anzug und Paintballmaske zu erkennen, viel Spass bei der
    > Anklage.
    >
    > ...Der Zeuge sah nur eine Person im Gebüsch mit schwarzem Anzug und
    > Paintballmaske, der den DHL Paketwagen ausgeräumt hat.

    This.
    Wer Unruhe stiften will, kann das heute auch schon. Alles nur Schwarzmalerei von ewigen Nein-Sagern :-/

  11. Re: Das wird sich nicht durchsetzen

    Autor: Peter Brülls 11.04.14 - 13:49

    fingus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man bedenke nur starke Winde, extremer Regen,

    Technisches Problem, ggf durch Aussetzen lösbar.

    > Bäume, Strommasten im Weg..

    Strommasten in Städten? Okay, in US Städten Telefonmaste, aber auch da kommen sie aus der Mode.

    Jedenfalls wie Bäume ein technisches Problem. Vögel fliegen ja auch nicht dagegen und Fußgänger rennen auch nicht ständig gegen Laternen.

    > usw. Ab einer gewissen Flughöhe müssen die der nächsten Luftüberachung
    > gemeldet werden.

    Das ganze Programm ergibt nur ein einem großstädtischen Umfeld einen Sinn.

    > Ausserdem ist nicht geklärt wie die Drohne die
    > Pakete/Warensendung zustellt. Einfach vor die Tür oder in den Garten fallen
    > lassen, gilt das dann als zugestellt?

    Natürlich. Kamera schießt dann noch ein Foto. Übrigens ist der Service erstmal dafür gedacht, dass eine anwesende Person etwas schnell haben will. Ist also jemand zu Hause.

    Bei einem Garten könnte man sogar noch extra einen Amazon Landeplatz auslegen: 1+1 Meter Folie mit QR-Code oder ähnlicher Technik und fertig.

    > Ausserdem wirds dann bestimmt wie hier schon erwähnt Leute geben, die sich
    > versteckt im Gebüsch Ihre "Überraschung" vom Himmel schiessen. Wie wollen
    > die das rausfinden? Wo kein Kläger, da kein Richter!

    Kameras. Vor allem stellt das einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, bzw. hier eigentlich Luftverkehr ein. Hierzulande in der Konstellation Mindeststrafe 1 Jahr Haft. Das macht kein rationaler Krimineller, der dann als Beute eher einen USB-Hub erwarten kann als ein iPhone.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth
  3. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,31€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    1. Bundesregierung: Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X
      Bundesregierung
      Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X

      Viele kleine Cloud-Anbieter aus ganz Europa sollen sich in einem offenen Netzwerk miteinander verbinden. Das Ziel: eine Europa-Cloud zu erschaffen, die ein Gegenstück zu Amazon, Alibaba, Google und Microsoft ist. Die Bundesregierung soll dabei eine Schlüsselrolle übernehmen.

    2. Samsung: Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro
      Samsung
      Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro

      Mit dem neuen Galaxy A30s bringt Samsung ein weiteres Smartphone im unteren Mittelklassebereich in den Handel: Das Gerät kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem Fingerabdrucksensor im Display. Bei der Auflösung spart Samsung leider.

    3. E-Rally Cup: Opel stellt elektrisches Rallyeauto vor
      E-Rally Cup
      Opel stellt elektrisches Rallyeauto vor

      Opel will die Popularität seines kommenden Elektroautos durch einen Rallye-Markenpokal stärken und hat nun das passende Fahrzeug auf Basis des Corsa-e vorgestellt.


    1. 10:56

    2. 10:41

    3. 10:22

    4. 10:00

    5. 09:42

    6. 09:27

    7. 08:45

    8. 08:17