Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prime Air: Amazons Lieferdrohnen…
  6. Thema

Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

    Autor: 486dx4-160 11.04.14 - 16:08

    Diese Technik ist ein reiner PR-Stunt.
    Im besten Fall kommen da dann Quadrokopter raus die man dann bei Amazon kaufen kann, aber ganz normal per Paketzustelldienst geliefert werden.

    Im Übrigen war Asbest auch mal ganz toll. Ebenso Röntgengeräte bei Schuhe kaufen.

  2. Re: Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

    Autor: Peter Brülls 11.04.14 - 16:35

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Diese Technik ist ein reiner PR-Stunt.

    Das wäre in einem Brief an Aktionäre aber eine ziemlich dumme Taktik.


    > Im Übrigen war Asbest auch mal ganz toll. Ebenso Röntgengeräte bei Schuhe
    > kaufen.

    Sicherlich. Vielleicht erfahren wir ja auch mal, dass das Einkaufen in Supermärkten genauso gefährlich ist als das Nutzen von Lieferdiensten.

  3. Re: Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

    Autor: gollumm 11.04.14 - 19:19

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Normalfall hier ist allerdings „Das ist doof, weil das kann nicht
    > funktionieren.“
    >
    > ÖPNV: ja, der sollte noch mal massiv gefördert werden. Aber vor allem der
    > linienbasierte ist eine Krux.
    >
    > Ich seh's ja an meinem Weg zur Arbeit:
    >
    > Wagen / E-Bike: 10 Minuten

    Dann kanns ja mit den alle Wege verstopfenden Transportern noch nicht so schlimm sein :)

    > Fahrrad: 15 Minuten bis 20 Minuten.
    > Fussweg: 45 Minunten
    > Bus: 60 Minunten

    > Bei der Drohne ist das Potential da, dass das fast vollautomatisiert
    > stattfindet und der Belieferte in der Zwischenzeit etwas für ihn sinnvolles
    > tun kann. Im ÖPNV rumzusitzen empfinden die meisten Leute nicht als
    > sinnvoll, auch wenn es dank Lesegeräten und Smartphones etwas erträglicher
    > geworden ist als in den guten alten 70ern.

    Genau, viel sinnvoller ist es im Auto zu sitzen und sich über den Verkehr ärgern :)

    Ich wollte aber eigentlich nur aufzeigen, dass man hier problemlos beiden Seiten vorwerfen kann, nicht für neues aufgeschlossen zu sein.

    Von der technischen Seite finde ich das mit der Drohne auch eine interessante Geschichte - ob die Entwickler dabei aber an enge Europäische Grossstädte denken oder doch eher an die amerikanische Vorstadtsiedlung, wo jeder vor und hinter dem Haus genug Landefläche vorhält...ich weiss ja nicht so recht :)

  4. Re: Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

    Autor: edgario 12.04.14 - 03:36

    Vielleicht werden in der Zukunft Häuser mit Landeflächen gebaut, wo man dann die Lieferung abstellen kann, so zu sagen ein Briefkasten für die Drohnen.

  5. Re: Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

    Autor: gollumm 12.04.14 - 08:49

    edgario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht werden in der Zukunft Häuser mit Landeflächen gebaut, wo man
    > dann die Lieferung abstellen kann, so zu sagen ein Briefkasten für die
    > Drohnen.

    Toll, noch so ne Garagenverordnung :)

  6. Re: Die Technik ist die Zukunft, aber in Deutschland kommen sofort die Bedenkenträger...

    Autor: mysimon 12.04.14 - 12:15

    Hier in Berlin ist der ÖPNV schon so gut (sbahn ausgenommen), dass diese Drohnenlieferung völlig überflüssig ist. Zum nächsten Supermarkt brauche ich 2Min zum nächsten Shopping Center 8 Minuten.
    Manche Läden liefern sogar Sofort (mi ihrem eigenen Auto). Da war unser Fernseher innerhalb von 15Min da, was mit einer Drohne wohl nicht möglich ist.
    Man könnte die Drohnen ja für DVDs benutzen, aber da kann ich auch in den nächsten Video World gehen, da brauche ich 15Min weniger.

    Auf dem Land ist der Verkehr ja nicht das große Problem. Daher gibt es wirklich keinen Sinn, Drohnen zu benutzen (außer Personal sparen). Wenn man zu Faul ist, seinen Arsch vom Sofa zu bewegen, muss man halt bis zum nächsten Tag warten.

    Ich glaube auch nicht, dass Drohnen für die Umwelt besser sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. Eppendorf AG, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,32€
  4. 5,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55