1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prime Air: Amazons Lieferdrohnen…

Guter Vorschlag, die Zonenregelung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guter Vorschlag, die Zonenregelung

    Autor: specialsymbol 19.01.16 - 12:15

    500 Fuß - das sind 152 Meter.

    Das ist die Höhe, bei der man als Privatflieger ALLERSPÄTESTENS in Position zur Landung ist.

    Drunter fliegen höchstens Segelflieger beim Hangfliegen - und da fliegen keine Drohnen. Die wenigen dafür geeigneten Gebiete in Deutschland kann man auch für Drohnen sperren.

    Selbst die Polizei darf eigentlich mit ihren Hubschraubern nicht darunter fliegen (dass sie es machen steht auf einem anderen Blatt).

  2. Re: Guter Vorschlag, die Zonenregelung

    Autor: delta_alpha_november 19.01.16 - 12:31

    Ich finde diese Zonenregelung alles andere als gut.
    Es gibt genug Piloten, die sich ihre Höhe nicht aussuchen können (Gleitsegel, Hängegleiter und Segelflieger) sowie Heißluftbalone. Ein Gleitsegel oder Hängegleiter ist auch gerne mal noch ein ganzes Stück bei 100m Höhe unterwegs.

    500ft ist auch nicht so hoch, dass man nicht auch mal dem ein oder anderen Hindernis ausweichen muss.
    Deshalb sollte alles so sein wie es ist: GND bis 2500 AGL ist Luftraum G, Sichtflug also und die Drohnen haben dort gefälligst wie alle die Regeln zu beachten. Genau wie autonome Bodenfahrzeuge auch im Straßenverkehr.

  3. Re: Guter Vorschlag, die Zonenregelung

    Autor: Bouncy 19.01.16 - 12:49

    delta_alpha_november schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde diese Zonenregelung alles andere als gut.
    > Es gibt genug Piloten, die sich ihre Höhe nicht aussuchen können
    > (Gleitsegel, Hängegleiter und Segelflieger) sowie Heißluftbalone. Ein
    > Gleitsegel oder Hängegleiter ist auch gerne mal noch ein ganzes Stück bei
    > 100m Höhe unterwegs.
    äh, what? Auf 100m gurkt man normalerweise nicht herum, das baut man entweder ab oder steigt, aber definitiv ist das keine Wohlfühlzone in der man bleibt... ;)

  4. Re: Guter Vorschlag, die Zonenregelung

    Autor: delta_alpha_november 19.01.16 - 13:01

    Ich sprach ja auch nicht von Wohlfühlzone, aber es kann schonmal sein, dass man nach einem Überlandflug irgendwo bei einem kleinen Dorf landet und dann eine Minute in diesem Bereich unter 100m unterwegs ist. Da würde ich ungern von einer Drone mit 90 km/h abgeschossen werden....

  5. Re: Guter Vorschlag, die Zonenregelung

    Autor: 3of5 19.01.16 - 22:37

    Gemäß des Amazonvideos scheinen die Drohnen ja durchaus Hindernisse zu erkennen und entsprechend auszuweichen. Von daher sollte es damit ja dann eigentlich kein Problem geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. aluplast GmbH, Karlsruhe
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Landesamt für Statistik Niedersachsen, Hannover
  4. Allianz Deutschland AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge