1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Procter & Gamble: Windel meldet…

Digitalisierung von Haarpflege? O_o

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: xxsblack 26.06.16 - 11:18

    Das entwickelt sich doch langsam, aber sicher zu einem Digitalisierungswahn.

    Irgendwann hat man dann Haarshampoo, welches in die Kopfhaut eindringt und einen sogar Gedanken/Stimmen vorgaukelt, die aber nur "eingepflanzt" sind, so wie im Film Metropia.

    Kann denen ein Arzt nicht mal ein Attest mit der Diagnose Wahn ausstellen, damit sie vielleicht wieder in die Realität zurückkommen?

  2. Re: Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: User_x 26.06.16 - 19:39

    nur gut, dass es kein Shampoo Medusa ist... sonst würden schlangenzöpfe wachsen und blicke töten...

  3. Re: Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: azeu 26.06.16 - 21:41

    Dir könnte man so ein Attest ebenfalls ausstellen. Pass lieber auf mit solchen Aussagen :)

    DU bist ...

  4. Re: Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: xxsblack 26.06.16 - 23:24

    Digitalisierte Haarpflege siehst du also als etwas "normales"?

    Da passe ich lieber nicht auf, sondern nenne es wie ich es sehe! Als kompletten Wahnsinn!
    Digitalisierung, schön und gut, aber irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo man sich doch wirklich fragen muss, ob und warum das sein muss!?
    Was kommt denn dann noch alles? Kackpappe mit Sensoren, damit man gewarnt wird, sollte man mal zu fest wischen? Seife die die Haut prüft, ob man sich die Hände genug geschrubbt hat und dann die "Erlaubnis" zum abwaschen erteilt?
    Noch mehr Apps, am besten für wirklich alles, damit der Mensch gar keine Entscheidungen mehr treffen muss und überhaupt keine Selbstsicherheit mehr hat?

  5. Re: Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: Lasse Bierstrom 27.06.16 - 00:20

    Und auf der anderen Seite, Männer wie du und ich... Die dankbar für 3 in 1 Duschgels sind. Kopf, Gesicht (sogar!) und Rest :-D

  6. Re: Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: User_x 27.06.16 - 00:39

    Man glaubt, die Digitalisierung ist der neue Messias und stopft nun alles mögliche ohne Verstand da rein.

    Das wird unsere baldige neue Blase, weil man zuviel davon erwartet und die Kunden letztendlich völligst aus dem Fokus verliert.

    Digitale Pampers? Billiger sind Babylove aus der DM, dort gibts wenigstens keinen behinderten Werbespruch "saugt das doppelte von herkömmlichen Windeln auf" ...worauf sich dieses überhaupt bezieht, bleibt die Pampers-Werbung schuldig, da eben doch alle gleich sind!


    Edit: die von manchen so heiß favorisierte Rechtschreibung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.16 00:41 durch User_x.

  7. Re: Digitalisierung von Haarpflege? O_o

    Autor: plutoniumsulfat 27.06.16 - 01:14

    Sensoren auf der Haut, die den Feuchtigkeitsgehalt messen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 80,99€
  2. (-70%) 4,50€
  3. (-20%) 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00