1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Procter & Gamble: Windel meldet…

Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: kvoram 26.06.16 - 20:38

    Wenn Eltern ne Smartphone-App brauchen, um zu wissen, daß die Windel gewechselt werden muss, liegt das Problem nicht bei den Windeln, sondern bei den Eltern und deren fehlender Aufmerksamkeit und Verantwortungsgefühl.
    Ein Kind mit solchen Eltern kann einem nur leid tun.

    Demnächst kommt noch das vollautomatierte Babybett, bei der die Eltern das Kind erstmalig zum dritten Geburtstag wieder rausnehmen müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.16 20:39 durch kvoram.

  2. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: azeu 26.06.16 - 21:46

    Ja, es ist schon etwas traurig, wenn man mal darüber nachdenkt.

    DU bist ...

  3. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: User_x 27.06.16 - 00:48

    80% des Babymarktes werden mit Angst erwirtschaftet.

    Besondere Alarm-Matratzen die den plötzlichen Kindstot erkennen können sollen, aber eben ohne gewähr. Dann besonders atmungsaktive Decken etc. Und Babyphone, die am besten Herzschlag, Blutsauerstoffgehalt etc. übermitteln.

    Schau ich mir Familien in sozialen Brennpunkten an, sind die Kinder dort sogar noch irgendwie resistenter - zumindest machen die so einen Eindruck (keinesfalls Böse gemeint).

  4. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: plutoniumsulfat 27.06.16 - 01:10

    Es wird so viel mehr mit Angst (natürlich meist irrationaler) erwirtschaftet...

  5. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: neocron 27.06.16 - 11:28

    traurig finde ich es, wieviele arrogant glauben es besser zu wissen ... wiedereinmal viel gequatsche um nichts ... ich will gar nicht wissen mit welchem halbwissen, mit welcher Unfaehigkeit oder skurrilen Annahmen einige Leute hier ihre Baelger verziehen ...

  6. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: User_x 27.06.16 - 23:17

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > traurig finde ich es, wieviele arrogant glauben es besser zu wissen ...
    > wiedereinmal viel gequatsche um nichts ... ich will gar nicht wissen mit
    > welchem halbwissen, mit welcher Unfaehigkeit oder skurrilen Annahmen einige
    > Leute hier ihre Baelger verziehen ...

    Was ist dir denn für ne Laus über die Leber gelaufen? Ob dus glaubst oder nicht, die Bälger verziehen sich nicht so schnell, haben vorwiegend einen eigenen Charakter und ziehen sogar ab und an die Erwachsenen an der Nase lang. Zumindest sorgen sie für Disskussionsbedarf zwischen Mama und Papa...

  7. Re: Warum nicht gleich nen vollautomatisiertes Babybett?

    Autor: neocron 27.06.16 - 23:48

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist dir denn für ne Laus über die Leber gelaufen?
    na was soll dieses ueberhebliche Geschwaetz jedes mal?
    also ob hier alle die Weisheit mit Loeffeln gefressen haetten ... und nur sie wissen wie man Kinder erzieht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  4. BIG direkt gesund, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 1,99€
  3. 0,99€
  4. (-11%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38