1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Natick: Microsoft birgt…

Es seien achtmal weniger Geräte ausgefallen als in einem Rechenzentrum an der Oberfläche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es seien achtmal weniger Geräte ausgefallen als in einem Rechenzentrum an der Oberfläche

    Autor: Der Agent 15.09.20 - 17:21

    Das war zu erwarten... Wobei die Statistik whs verwässert wird weil in so einen Container eben von Anfang an keine Hardware installiert wird die potentiell "wartungsanfälliger" ist.
    D.h. werden dort whs eher SSDs als HDDs zum Einsatz kommen, bzw. deren Anteil im Vergleich zum Festlandrechenzentrum bedeutend höher sein.

  2. Re: Es seien achtmal weniger Geräte ausgefallen als in einem Rechenzentrum an der Oberfläche

    Autor: The Ü 15.09.20 - 21:31

    Die Leute, die diese Zahl errechnet haben, werden sich angesichts des kostspieligen Experiments vermutlich einige Minuten mit der Materie befasst haben und dürften dabei auf den Gedanken gekommen sein, dass sie nicht die Longlife-Super-Reliable-Wartungsfrei-Premium-Serverhardware auf Sonderurlaub mit der Second-Hand-Consumer-Aldi-Kiste im Burn-In-Testbetrieb, sondern möglichst ähnliche Systeme vergleichen sollten.

  3. Re: Es seien achtmal weniger Geräte ausgefallen als in einem Rechenzentrum an der Oberfläche

    Autor: p4m 15.09.20 - 23:33

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die Statistik whs verwässert wird

    I see what you did there ;)

    Guter Wortwitz! +1

  4. Re: Es seien achtmal weniger Geräte ausgefallen als in einem Rechenzentrum an der Oberfläche

    Autor: Profi_in_allem 16.09.20 - 18:57

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war zu erwarten... Wobei die Statistik whs verwässert wird weil in so
    > einen Container eben von Anfang an keine Hardware installiert wird die
    > potentiell "wartungsanfälliger" ist.
    > D.h. werden dort whs eher SSDs als HDDs zum Einsatz kommen, bzw. deren
    > Anteil im Vergleich zum Festlandrechenzentrum bedeutend höher sein.


    Wer sagt, dass SSDs zuverlässiger sind? Das halte ich für ein Gerücht. Außerdem würde es keinen Sinn machen dort Spezialkomponenten zu verbauen, man wollte ja Realbedingungen testen, sonst kann man den Test auch gleich sein lassen. Ich wette dort wurden Standardkomponenten verbaut, natürlich für Enterprise Server, die sowieso eine bessere Haltbarkeit haben (müssen) als normale Consumerware.

  5. Re: Es seien achtmal weniger Geräte ausgefallen als in einem Rechenzentrum an der Oberfläche

    Autor: brutos 16.09.20 - 22:30

    Die RZs an der Oberfläche arbeiten unter Windows...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Grevenbroich
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

  1. Spielebranche: Microsoft kauft Bethesda
    Spielebranche
    Microsoft kauft Bethesda

    Doom, The Elder Scrolls, Fallout und Quake gehören künftig zu Microsoft: Der Softwarekonzern kauft das Entwicklerstudio Bethesda mit allen Marken und Reihen.

  2. PC-Gaming: Knobelspiel Among Us startet durch
    PC-Gaming
    Knobelspiel Among Us startet durch

    Ninja und andere Streamer sind schuld: Zwei Jahre nach dem Start hat es das Knobel- und Partyspiel Among Us an die Spitze von Steam geschafft.

  3. Elektroautos: Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant
    Elektroautos
    Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant

    Die Bundesregierung arbeitet noch immer an ihrer Förderrichtlinie. Die Autoindustrie schlägt pauschale Förderbeträge pro Ladepunkt vor.


  1. 15:56

  2. 14:00

  3. 13:35

  4. 13:16

  5. 13:01

  6. 12:03

  7. 11:50

  8. 11:37