1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Tango: Googles 3D-Sensor…

I, Simulation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. I, Simulation

    Autor: DaM 31.01.15 - 15:40

    https://vimeo.com/106681730

    Mal anschauen. Öffnet ein wenig die Augen. Enjoy.

  2. Re: I, Simulation

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.01.15 - 17:43

    Völlig falsches Forum.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: I, Simulation

    Autor: Ach 31.01.15 - 18:36

    Ob das Projekt Tango eine Spyware ist oder nicht, entscheidet sich im Endeffekt darin, ob man die Daten die es erzeugt selber und ohne Umwege über die Klaud weiterverarbeiten kann. Bis jetzt sieht das nicht so aus, als würde Google auf den Umweg über die eigenen Server bestehen, was auch das Aus wäre für über die Hälfte, wenn nicht noch mehr der an diesem Produkt interessierten Nutzergruppen. So wie ich das mitbekommen habe, werden die erzeugten 3D Daten in der Regel auch selten mit Google- und vor Allem mit Fremdanbieter Software weiterverarbeitet.

  4. Re: I, Simulation

    Autor: sinibald 31.01.15 - 20:47

    Also, wir werden "total überwacht" und "manipuliert".
    Wow mine Augen würden geöffnet!

    Ich poste regelmäßig auf Facebook, es sei den ich bin im Urlaub... Facebook schickt dann diese Information an seine Kunden. Erst kommen die Einbrecher und räumen mein Wohnung aus. Dann kommt CIA,NSA BND und verwanzen meine Wohnung. Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, kriege ich noch Werbung für neue Möbel (weil ausgeräumt).
    Schrecklich! Dabei habe ich mein Haus bei Google extra verpixeln lassen.

    Die Terrorangriff im Paris wurde extra "zugelassen", um die Europäer zu verunsichern...
    In der Türkei wird Facebook nur deswegen gesperrt weil Erdogan zu geizig ist was die Bezahlung für die Kontrolle der Opposition betrifft.

    Ironie off.

    Angstindustrie.
    In letzte Zeit werden apokalyptische Szenarien vorwiegend von Fachleuten geschürt die in 90er mit ihren "Internetfirmen" gescheitert sind...

    Es wäre auch interessant zu wissen, wer schon konkret zum Opfer von Facebook/Google & Co wurde.
    Kommt mir jetzt nicht mit "penetrante Werbung" weil früher war es penetranter: "Yamba Klingeltöne" "Ruf mich an!" "Persil"... Medium TV und Radio...

    Ok einpaar Verbrecher wurden in den USA geschnappt weil sie sich auf Facebook mit ihren Wummen und ihre Beute gezeigt haben...
    Ok der Pegida Nazi hat sich auch verraten... Alles positive Effekte...

    Wo sind die Opfer? Wann kommt das Ende der Welt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.15 20:49 durch sinibald.

  5. Re: I, Simulation

    Autor: Ach 31.01.15 - 22:20

    Hat was mit Fantasie und Vorstellungskraft zu tun. Eigentlich will ich nicht warten bis es zu spät ist um dann aus allen Wolken fallend festzustellen, dass die Geschichte mit der Industriemäßigen Überwachung wohl "doch nicht so sorgenfrei gelaufen ist wie es anfangs den Eindruck machte". In diesem Sinne ist das tolle an dem verlinkten Videobeitrag nicht, dass der Man sich allein über die Anderen beschweren würde, was ziemlich arm wäre, nein, er selbst arbeitet an Alternativen, hat das Haus der Familie in eine eigene Firma investiert die überwachungsfreie Kommunikation anbieten will, ist aktiver Teil von Bürgerrechts- oder besser Internetbürgerrechts Organisationen, das muss man dann schon mal respektieren mMn.

  6. Re: I, Simulation

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.01.15 - 23:34

    Aber sind seine Alternativen wirklich besser? Können sie unabhängig bleiben (wie werden sie finanziert? Kostenlos uh? xD)? Was ist, wenn auch dort NSA, CIA oder FBI vor der Tür stehen und Daten wollen. Sagt er dann "Nein, wir geben keine Daten raus" und gut ist? LOL Auch wenn alles end2end verschlüsselt wäre und wirklich gut umgesetzt wäre: Was hindert ihn daran gezwungen zu werden, Backdoors einzurichten, weil man ihn sonst einen Mord unterschiebt und er für immer weggesperrt wird?

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.15 23:35 durch Lala Satalin Deviluke.

  7. Re: I, Simulation

    Autor: KimDotMega 01.02.15 - 01:34

    sinibald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer schon konkret zum Opfer von Facebook/Google & Co wurde

    Ich persönlich habe die Rückwärtssuche von Facebook schon mehrfach mißbraucht. Auch eine versteckte Freundesliste kann ich aushebeln. In einem Fall habe ich mal ein Gewaltverbrechen aus Rache gemacht, und alle notwendigen Informationen dafür auf Facebook gesammelt.

    Mir ist es auch schonmal selber passiert, daß mir private Kommunikation auf Facebook vom BKA vorgehalten wurde. Steckt man manchmal nicht drin.

    "Ich poste nichts persönliches" blah blah kann man eh in die Tonne treten, weil diese Aussage Intelligenz seiner Onlinekontakte voraussetzt, welche aber einfach nicht gegeben ist.

    War da nicht letztens was in den News, daß Google einen Typen angezeigt hat, weil er KiPo in seinem GMail-Postfach hatte?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.15 01:47 durch KimDotMega.

  8. Re: I, Simulation

    Autor: Ach 01.02.15 - 03:14

    >Aber sind seine Alternativen wirklich besser?

    Weiß ich auch nicht, hängt wohl davon ab was der Mensch unternehmerisch drauf hat.

    >Können sie unabhängig bleiben (wie werden sie finanziert? Kostenlos uh?

    Die Anfangsfinanzierung war wie gesagt das Haus, also sein Erbe. Für die weiter Finanzierung hat er eine Crowdfunding eröffnet.

    >Auch wenn alles end2end verschlüsselt wäre und wirklich gut umgesetzt wäre: Was hindert ihn daran gezwungen zu werden, Backdoors einzurichten, weil man ihn sonst einen Mord unterschiebt und er für immer weggesperrt wird?

    Ich nehme mal an, dass du damit die Frage in den Raum stellst, was den Geheimdienst daran hindern würde, ihm das und jenes unter zu schieben, und ob er dann noch stark genug wäre der Erpressung zu widerstehen? Ich kenne den ja auch erst seit dem Video :]. Was schon mal gut ist, ist dass er mit seinem Anliegen an die Öffentlichkeit geht, weil er damit schon mal irgendwelche konstruierte Anschuldigungen oder Aktionen der Geheimdienste eben genauso unter die Augen der Öffentlichkeit stellt. Ansonsten denke ich, dass der Mann, wenn er für seine Überzeugung sogar sein Familienerbe auf's Spiel setzt, diese Überzeugung auch nicht so ganz leichtfertig verraten würde, was ja in seinem Fall sogar einem Verlust der Lebensmotivation gleich käme. Ich würde deshalb schätzen, dass er im Falle eines Falles noch eher die Firma aufgeben oder sich ins Ausland absetzen würde. Er ist ja Teil verschiedener Organisationen wie er sagt, und dann hat er auch Kontakte.

    Achso, und ich wünsche ihm alles Gute, ich hätte den Mum nicht.

  9. Re: I, Simulation

    Autor: west_tp 01.02.15 - 11:59

    Am Ende wird sich sowieso nichts ändern, weil alle nur am meckern sind und nichts dafür tun.

    OG

  10. Re: I, Simulation

    Autor: Lala Satalin Deviluke 01.02.15 - 16:18

    Hoffen wir, dass daraus gute Alternativen wachsen und ich auch meine Kreise dazu bewegen kann nur noch diese zu nutzen, statt FB, WhatsApp, etc...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: I, Simulation

    Autor: minecrawlerx 02.02.15 - 10:19

    Ich lege dir das Buch "Harmony" von Project Itoh ans Herz.
    Im Moment ist alles harmlos. Wir fühlen uns alle ganz toll und sicher. Wir werden ein wenig überwacht, na und? Mit der Einstellung wird die Einschränkung der Privatsphäre immer größer. Die können immer mehr machen, weil für uns die Überwachung 'normal' wird. Und irgendwann (und da hat mich eine Veröffentlichung von Google sehr schockiert vor nem halben Jahr)... ach, lies das Buch. Es wird dir zeigen, wo wir hinsteuern. Wenn du die in dem Buch porträtierte Zukunft als gut empfindest (was ich durchaus verstehen kann), dann lebe dein Leben weiterhin so sorgenfrei wie bisher.

  12. Re: I, Simulation

    Autor: Lala Satalin Deviluke 02.02.15 - 21:04

    Was ein Autor in einem Buch niederschreibt ist ja natürlich auch automatisch eine Prophezeiung...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Wirtschaftsinformatiker als Applikationsverantwortlicher im Bereich Netzführung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte
  3. Spezialist SAP BI/BW (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. PLC Softwareentwickler (m/w/div.)
    DMG MORI Ultrasonic Lasertec GmbH, Pfronten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mafia II Definitive Edition für 9,50€, The Sinking City für 19,99€, Sherlock Holmes...
  2. (u. a. Tablets & Laptops reduziert, "Nimm 3, Zahl 2" auf Filme und Musik, PC-Zubehör)
  3. (u. a. Ring Fit Adventure für 66,99€, Samsung QLED 65 Zoll für 999,00€, Disney-Klassiker...
  4. 153,11€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektroautos Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    2. Neue Firmenstrategie Mercedes setzt ab 2025 voll auf Elektroautos
    3. Software für Ladesäulen Chargepoint übernimmt Mobililtätsdienstleister Has-to-be

    Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
    Hochwasser
    Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

    Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
    3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein