Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Titan: BMW und Daimler…

Noch 5 Jahre....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch 5 Jahre....

    Autor: EmmersonBrady 21.04.16 - 10:32

    Ich gebe der deutschen Autoindustrie noch 5 Jahre. Dann wird der Niedergang nicht mehr abwendbar sein.
    Zu tief verwurzelt ist das Festhalten an verkrusteten Ansichten und die Arroganz der deutschen Autobauer ist zum Kotzen.

    Was ICH will ist KEIN Q5 mit 300 Diesel-PS, 15 Litern Verbrauch, Querlenkerraumhinterdingens-Achse, CD-Radio und Spaltmassen < 4mm für 60K Euro.
    Was ICH will ist ein Q5 mit 300 Elektro-PS, irgendeineAchse, Apple Car / Android Auto / Mirrorplay, volle Connectivität und ein Preis < 30K Euro.

    Da gibt es vielleicht auch andere Meinungen, aber ich denke Tesla geht da in die richtige Richtung mit dem Model 3.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 10:43 durch EmmersonBrady.

  2. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: chefin 21.04.16 - 10:52

    Für diese 5% Käuferschicht baut Apple, Google und Tesla die Autos, für alle anderen Baut es VW, Mercedes, BMW, Opel.

    Und auch du wirst dein Hightec Gedöns nach den ersten Unfällen wegen abgelenkt sein stillgelegt bekommen sobald du den Motor anmachst. Autoupdate sei dank.

    Dann hast du ein Elektroauto das entweder alle 200km zum Tanken raus muss und dich dann mit Entertainment beglückt oder ein Auto das alle 1000km zum Tanken raus muss und du 1 Std früher zuhause bist und dort Entertainment geniesen kannst. Den es ist ein Selbstbetrug, wenn man sagt, das man doch sowieso alle 200km parken muss um Beine zu vertreten.

    Das müssen Autofahrer die ansonsten 5 Minuten am Tag fahren oder Strassenbahn zur Arbeit benutzen. Menschen die täglich längere Strecken fahren schaffen es auch 2-3Std durchgehend zu fahren und damit 400-450km weit zu kommen. Vertreter und Manager fahren sowieso nur relativ kurze Strecken von Kunde zu Kunde, lass es mal 200km sein. Nur dann hat man keine Zeit Ladestation zu suchen und zum Kunden zu laufen derweilen.

    Übrigens: die von dir angesprochene Fahrzeugklasse (überdrehte SUV) macht nichtmal 5% aus. Die Masse fährt durchaus ökologisch brauchbare Fahrzeuge. Und Elektroautos sind heute zumindest nicht ökologisch, weil deren Strom als zusätzliche Energie aus Verbrennung kommt und nicht aus regenerativer Energie. Ökostrom ist schon lange anderweitig verkauft. Jede Fraktion beansprucht die 25% für sich, also hat man die schon 3x verbraucht aber nur 1x erzeugt. Im Zweifel kommt dann der Strommix zum tragen und man lügt sich die Hucke voll, das man zumindest 25% Öko fährt. Und zuhause natürlich 100% Öko.

    Wenn wir den Strommix nämlich ausrechnen nachdem alle Ökostromverträge rausgerechnet werden (die ja 100% Ökostrom bekommen) bleibt keine 5% mehr über.

  3. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: User_x 21.04.16 - 11:22

    Konnektivität?

    Nimm ein Fahrrad, die haben schon Akkus und sind erprobt...

    Edit: biste aber zu Fett so wie ich, rentiert sich der Akku nich ...der bekommt mich die Steigungen nicht hoch :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 11:23 durch User_x.

  4. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Geistesgegenwart 21.04.16 - 11:27

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für diese 5% Käuferschicht baut Apple, Google und Tesla die Autos, für alle
    > anderen Baut es VW, Mercedes, BMW, Opel.
    >

    Fakt ist: Das Durchschnittsalter eines Neuwagenkäufers ist derzeit 53 Jahre (Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/215576/umfrage/durchschnittsalter-von-neuwagenkaeufern/) und in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. D.h. Mercedes, BMW, Opel etc. bauen Autos für dieses ältere Klientel. An Gebrauchtwagen verdienen die Hersteller nämlich nur begrenzt, nämlich durch Ersatzteile. Und selbst hier kommen Drittanbieter zum Zug.

    Apple will dediziert ins Carsharing geschäft und zielt denke ich auf ein viel jüngeres Publikum. Und ich denke sie könnten Erfolg haben. Ich selbst habe seit 7 Jahren kein eigenes Auto, aber nutze Regelmässig Carsharing (Stationsgebunden via Stadtmobil; nicht diese halbgaren Marketingunternehmen von BMW und Mercedes). Ich sehe das als Zukunftskonzept, und die Wachstumszahlen im Carsharing deuten auch darauf hin. E-Autos fahre ich sehr gerne bei dem Anbieter, allerdings gibts daovn noch viel zu wenige und bei Fahrten mit hoher Distanz kommen die noch nicht in betracht.

    Ein AppleCar das via Cloud angebunden ist könnte mein Carsharing Alltag deutlich vereinfachen:
    * Kein Führen von Fahrtenbuch bzw. wird automatisch geführt
    * Meine Navigationsziele sind permanent verfügbar
    * Kein Abholen des Schlüssels am Schlüsseltresor an der Station; Fahrzeug wird über NFC am Handy entriegelt
    * Einstellung von Spiegel, Sitz, Radiosender etc. nach meinem Profil je Fahrzeugmodel

    Ich weiss es ist schwierig vorstellbar für jemand der seit dem 18. Lebensjahr ein eigenes Auto besitzt, aber der Trend junger Menschen in der Großstadt geht hin zum Carsharing. Und Apple hat hier eine Nische, die von den etablierten Herstellern nicht bedient wird oder nur Halbherzig (warum auch, Carsharing verringer automatisch die Anzahl der benötigten Fahrzeuge => weniger Umsatz).

    Denke also weniger daran das Apple versucht BMW & Mercedes käufer abzuluchsen sondern eher sorum, das Apple mit dem Carsharingkonzept junge Menschen gewinnen will, die bisher überhaupt kein Auto haben und nur mit ÖPNV und Fahrrad Mobil sind. Das wäre ein neuer Markt, und Apple hat eine gewisse Tradition neue Märkte erst zu schaffen und etablierte Hersteller aufzuschrecken (siehe iPod, iPhone, iPad).

  5. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: User_x 21.04.16 - 11:36

    aber zum Car-Sharing brauchste einen Führerschein. Hast du einen Führerschein ist insbesondere bei Jüngeren der Fall, ein eigenes Auto zu haben da.

    Car-Sharing? Mit Familie geht das auf gar keinen Fall, also haben wir eine Marktsettigung von einem Kundenstamm von 10 Jahren (25 Jahre bis 35 Jahre) davon auch nur die Kinderlosen oder Singles, Hipsters & Co.

    bleibt unterm Strich nicht viel?

    Interessant wäre auch die Stabilität. Konnektiviät ist ja nicht alles. Gerade ein Bericht zu Billig-Stahl anbei. Apple und die IT sind ja geprägt in Asien zu Produzieren, soweit man sich ja die Gewinnmargen ansieht.

    http://www.welt.de/motor/news/article154389424/Crashsicherheit-in-Schwellenlaendern.html

  6. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: EmmersonBrady 21.04.16 - 11:39

    Das blöde beim CarSharing ist halt, dass das Fahrzeug nicht vor der Tür steht. Wenn autonomes Fahren dazu kommt, buche ich mir ein Auto per App - das steht dann 5 min. später dort, wo ich es hin haben möchte. Und stelle es dort ab, wo ich will.
    Wenn ich will, bestelle ich mir einen Lieferwagen. Oder ein Cabrio.

    Das ist der Zeitpunkt, von dem an ich gerne auf mein eigenes Auto verzichte.

  7. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Geistesgegenwart 21.04.16 - 11:47

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber zum Car-Sharing brauchste einen Führerschein. Hast du einen
    > Führerschein ist insbesondere bei Jüngeren der Fall, ein eigenes Auto zu
    > haben da.
    >

    Natürlich gehts hier um die Zielgruppe 18+ - das ist bei jedem Pkw Hersteller aber der Fall. Der Drang das jüngere ein eigenes Auto haben wollen ist eben unsinn; sonst wäre das Durchschnittsalter des Neuwagenkäufers in den letzten 20 Jahren nicht von 42 auf 53 Jahre gestiegen (siehe die Quelle die ich angegeben habe).

    > Car-Sharing? Mit Familie geht das auf gar keinen Fall

    Behauptung ohne Beweis :) Ich würde dir glauben das es "mit der momentanen Marktsituation in den meisten Großstädten" oder "im ländlichen Bereich" mit Carsharing nicht geht. Es gibt aber Städte mit guten Konzepten; Und Apple will ja gerade diese Konzepte in der Breite ermöglichen.

    Hier in Karlsruhe (hat am meisten Carsharing Fzg in DE für eine Großstadt in DE) geht das übrigens auch schon wunderbar - auch mit Familie - weil anders als Daimler und Co. hier eine breite Palette von Fzgen steht in einem dichten Netz in der Stadt verteilt. Teilweise stehen die Fahrzeuge näher als ich einen Parkplatz bekommen würde mit einem eigenen Pkw! Vom kleinen 2 Sitzer über Cabrio, Mittelklassewagen bis Van und zahlreiche Kombis, bis hin zu Bussen und 9-Sitzern ist alles Buchbar. Kindersitze sind -zumindest einer - in den Mittelklassewagen übrigens immer vorhanden.

    Es ist leider so, dass Stadtmobil das wenigste Marketing betreibt obwohl größter Anbieter, im Gegensatz zu DriveNow und Car2Go die eigentlich NUR aus Marketing bestehen. Gerade Car2Go halte ich für den größten Unsinn, und würde niemals meine Anforderungen an Mobilität befriedigen - was soll eine Fahrzeugflotte nur aus Smarts?!? Kennt man nur diese Anbieter, verstehe ich dass man von Carsharing nichts wissen will.

  8. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Geistesgegenwart 21.04.16 - 11:48

    EmmersonBrady schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das blöde beim CarSharing ist halt, dass das Fahrzeug nicht vor der Tür
    > steht.

    Das kommt auf deine Wohnsituation an. Bei mir (Innenstadt) stehen ca. 35 Fahrzeuge in 10 Gehminuten entfernt auf festen Parkplätzen oder Parkhäusern. Einen Parkplatz suche ich bei mir allerdings mehr als 10 Minuten, und da sind oft auch wieder 5 Gehminuten obendrauf drin.

  9. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: User_x 21.04.16 - 12:44

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber zum Car-Sharing brauchste einen Führerschein. Hast du einen
    > > Führerschein ist insbesondere bei Jüngeren der Fall, ein eigenes Auto zu
    > > haben da.
    > >
    >
    > Natürlich gehts hier um die Zielgruppe 18+ - das ist bei jedem Pkw
    > Hersteller aber der Fall. Der Drang das jüngere ein eigenes Auto haben
    > wollen ist eben unsinn; sonst wäre das Durchschnittsalter des
    > Neuwagenkäufers in den letzten 20 Jahren nicht von 42 auf 53 Jahre
    > gestiegen (siehe die Quelle die ich angegeben habe).

    Und die Zielgruppe hat kein Geld. Mag ja sein, dass sich die Zeiten ändern, früher war das aber so, dass man insbesondere die neue Freiheit damit begründen wollte, jederzeit überall hin zu können. Das Auto hat da auf dich vor der Tür gewartet und nicht umgehkehrt du auf ein Auto - aber mag ja sein, vielleicht hat sich der Trend verändert? ...werden wir sehen, ob das jemandes Lehrgeld kostet ;-)

    > > Car-Sharing? Mit Familie geht das auf gar keinen Fall
    >
    > Behauptung ohne Beweis :) Ich würde dir glauben das es "mit der momentanen
    > Marktsituation in den meisten Großstädten" oder "im ländlichen Bereich" mit
    > Carsharing nicht geht. Es gibt aber Städte mit guten Konzepten; Und Apple
    > will ja gerade diese Konzepte in der Breite ermöglichen.

    Nein, es ist ein Beweis zumindest aus meine Perspektive. Wir sind eine Familie mit einem Kind. Wir suchen derzeit ein Auto und wohnen in der Stadt. Großeinkauf, ist zum Kotzen. Die kleine in die Kita bei Regen - es ist zum Kotzen. Wusstest du übrigens, dass der Notruf (112) es zumindest in Hessen kategorisch ablehnt, für Kleinkinder einen NAW zu schicken? Die Aussage war, nehmen Sie sich doch ein Taxi...

    > Hier in Karlsruhe (hat am meisten Carsharing Fzg in DE für eine Großstadt
    > in DE) geht das übrigens auch schon wunderbar - auch mit Familie - weil
    > anders als Daimler und Co. hier eine breite Palette von Fzgen steht in
    > einem dichten Netz in der Stadt verteilt. Teilweise stehen die Fahrzeuge
    > näher als ich einen Parkplatz bekommen würde mit einem eigenen Pkw! Vom
    > kleinen 2 Sitzer über Cabrio, Mittelklassewagen bis Van und zahlreiche
    > Kombis, bis hin zu Bussen und 9-Sitzern ist alles Buchbar. Kindersitze sind
    > -zumindest einer - in den Mittelklassewagen übrigens immer vorhanden.
    >
    > Es ist leider so, dass Stadtmobil das wenigste Marketing betreibt obwohl
    > größter Anbieter, im Gegensatz zu DriveNow und Car2Go die eigentlich NUR
    > aus Marketing bestehen. Gerade Car2Go halte ich für den größten Unsinn, und
    > würde niemals meine Anforderungen an Mobilität befriedigen - was soll eine
    > Fahrzeugflotte nur aus Smarts?!? Kennt man nur diese Anbieter, verstehe ich
    > dass man von Carsharing nichts wissen will.

    Das ist aber nicht in jeder Komune so! Und jedesmal der Stress, erst eins zu Buchen und danach noch die Zeit, ob ich tatsächlich damals was gebucht habe und ob die Abrechnung stimmt... ist eben Zeit, die zusätzlich aufwand ist.


    Edit: Wirkliche Innovation wäre eine Taxiflat... da brauchts keine autonome Technik oder Parkplätze. wäre aber ja nicht rentabel, wenn die jetzt schon so wenig verdiehnen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 12:46 durch User_x.

  10. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Peter Brülls 21.04.16 - 13:02

    EmmersonBrady schrieb:
    ------------------------------------------------

    > Was ICH will ist KEIN […] für 60K Euro.
    > Was ICH will ist ein […] und ein Preis < 30K Euro.
    >
    > Da gibt es vielleicht auch andere Meinungen, aber ich denke Tesla geht da
    > in die richtige Richtung mit dem Model 3.

    Das bei 40 K ¤ landen wird.

  11. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Geistesgegenwart 21.04.16 - 13:09

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, es ist ein Beweis zumindest aus meine Perspektive. Wir sind eine
    > Familie mit einem Kind. Wir suchen derzeit ein Auto und wohnen in der
    > Stadt. Großeinkauf, ist zum Kotzen.

    Gerade der Großeinkauf ist ein Paradebeispiel für Carsharing. Ich nehm mir auch immer nen Kombi, und kauf Getränke und Lebensmittel für 1-2 Wochen ein. Kosten dafür inkl. allem ca. 10-12¤, jenachdem wieviel Läden ich ansteuer.

    > Die kleine in die Kita bei Regen - es
    > ist zum Kotzen.
    Regenschirm? Wenn die Strecke ohne Regen zu Fuß sonst zurück gelegt wird, kann auch hier das Carsharing weiterhelfen - vorausgesetzt das Netz ist dicht genug.

    > Hessen kategorisch ablehnt, für Kleinkinder einen NAW zu schicken?

    Das ist nicht wahr. Wenn du am Telefon die richtigen Symptome schilderst die auf einen echten Notfall hindeuten, schicken die auch den NAW raus. Wenn nur ein kleines Wehwechen ist, ist Taxi die richtige Wahl (oder Carsharing). Mag man Asozial und Herzlos finden, aber so ist das Gesundheitssystem.


    > Das ist aber nicht in jeder Komune so!
    RICHTIG. Und deswegen gehts hier auch in der Diskussion darum das Apple für die Zukunft so etwas aufbauen möchte. Es geht doch gar nicht um dne Ist-Zustand!

    > Und jedesmal der Stress, erst eins
    > zu Buchen und danach noch die Zeit, ob ich tatsächlich damals was gebucht
    > habe und ob die Abrechnung stimmt... ist eben Zeit, die zusätzlich aufwand
    > ist.
    >

    Streß beim Buchen? Per Website oder App in 30 sekunden erledigt. Ein Bahnticket zu kaufen ist IMHO 2-3mal Zeitaufwendiger un komplizierter. Ein eigenes Auto dagegen bedeutet RICHTIGEN Streß: Wartungsintervalle, Werkstattaufenthalte, Bremsen & Reifendruck Kontrollieren, Scheibenwischerwasser, plötzliche Motorpanne, Wagen springt nicht an etc. pp - darum musst du dich als Autobesitzer selbst kümmern, beim Carsharing wird das vom Anbieter übernommen.

    > Edit: Wirkliche Innovation wäre eine Taxiflat... da brauchts keine autonome
    > Technik oder Parkplätze. wäre aber ja nicht rentabel, wenn die jetzt schon
    > so wenig verdiehnen...

    Ich kalkuliere bei einem Mittelklassewagen bei ca. 300¤/Monat nur "Standkosten" ohne Treibstoff, also umgelegter Kaufpreis, Steuern, Versicherung, Wartung/Reparaturen etc. Bei meiner monatlichem KM Leistung kämen 100¤ für Benzin dazu, in manchen Monaten auch 200-300¤ (bin selbstständig, je nach Auftragslage). Im Carsharing verbrauche ich im Schnitt nicht mehr als 150¤-250¤ im Monat für Privatfahrten; da ist noch einiges Über für Taxifahren im Monat. Dazu kommt das ich auch immer das richtige Auto habe - den Kombi oder Kleintransporter für Ein- und Möbelkäufe, im Sommer as Cabrio und für lange Überlandfahrten die bequeme Limousine mit Fahrcomfort.

    Die meisten hier haben Carsharing nie selbst ausprobiert und können es sich schlicht nicht vorstellen. Als jemand der damit seit 7 Jahren glücklich ist verstehen ich durchaus, warum Apple auf diesen Markt will bzw. diesen Markt erst richtig flächendecken erschaffen will. Zugegeben, in einer anderen Stadt als Karlsruhe wäre es momentan auch mir kaum möglich, da es nirgends sonst einen so guten Anbieter gibt.

  12. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: User_x 21.04.16 - 13:10

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EmmersonBrady schrieb:
    > ------------------------------------------------
    >
    > > Was ICH will ist KEIN […] für 60K Euro.
    > > Was ICH will ist ein […] und ein Preis < 30K Euro.
    > >
    > > Da gibt es vielleicht auch andere Meinungen, aber ich denke Tesla geht
    > da
    > > in die richtige Richtung mit dem Model 3.
    >
    > Das bei 40 K ¤ landen wird.

    ...schon von den Problemen gehört...

    https://www.golem.de/news/model-x-teslas-falkentueren-sind-fluegellahm-1604-120467.html

  13. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Neuro-Chef 21.04.16 - 15:12

    chefin schrieb:
    > Und Elektroautos sind heute zumindest nicht ökologisch, weil deren Strom
    > als zusätzliche Energie aus Verbrennung kommt und nicht aus regenerativer
    > Energie. Ökostrom ist schon lange anderweitig verkauft.
    Bei Sprit kommen ebenfalls Förderung, Raffinerie, Transport, etc. drauf, dafür ist ein Kraftwerk ggf. effizienter aber du hast auch Leitungsverluste und Akkuverluste, dafür ist die Abgasreinigung wiederum besser.
    Kurz: Ich weiß es nicht, aber man sollte sich schon sehr genau mit den Zahlen beschäftigen, was die Klimawirkung betrifft. Aber für die Lungen der Anwohner und Passanten sind E-Autos allemal besser als Verbrenner.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Blackmore 21.04.16 - 15:15

    BMW fährt nun schon 6 Jahre in Folge Rekordgewinne ein, als Umsatzstärkter Premiumhersteller der Welt, du Schlauberger.. Der Marz 2016 geht gar als stärkster Monat der Betriebsgeschichte, die sich seit diesem Jahr auf stolze 100 Jahre beläuft, in die umfangreiche Unternehmenstatistik ein. - Die Behauptung, Deutsche Hersteller seien in 5 Jahren weg vom Fenster, ist ein Blödsinnigkeit nicht mehr zu überbieten! Mal davon ab.. Wie viele Fahrzeuge verkauft Tesla im Jahr, sind es knapp 25.000?.. Oh warte.. Verkauft BMW, alleine vom i3, nicht ebenfalls rund 25.000?! Und wie sie das tun.. Da labert aber niemand von "Die anderen sind am Arsch!".. Tesla wird, völlig grundlos.., lediglich krass gehyped.. Kunden sehen das allerdings komplett anders..

  15. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Geistesgegenwart 21.04.16 - 15:17

    Blackmore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BMW fährt nun schon 6 Jahre in Folge Rekordgewinne ein, als Umsatzstärkter
    > Premiumhersteller der Welt, du Schlauberger.. Der Marz 2016 geht gar als
    > stärkster Monat der Betriebsgeschichte, die sich seit diesem Jahr auf
    > stolze 100 Jahre beläuft, in die umfangreiche Unternehmenstatistik ein. -
    > Die Behauptung, Deutsche Hersteller seien in 5 Jahren weg vom Fenster, ist
    > ein Blödsinnigkeit nicht mehr zu überbieten! Mal davon ab.. Wie viele
    > Fahrzeuge verkauft Tesla im Jahr, sind es knapp 25.000?.. Oh warte..
    > Verkauft BMW, alleine vom i3, nicht ebenfalls rund 25.000?! Und wie sie das
    > tun.. Da labert aber niemand von "Die anderen sind am Arsch!".. Tesla wird,
    > völlig grundlos.., lediglich krass gehyped.. Kunden sehen das allerdings
    > komplett anders..

    Dein Text hätte man so ähnlich auch Anno 2007 beim erscheinen des iPhones schreiben können, nur Ersetze BMW durch "Nokia", und die einzelnen Modelle jeweils durch Nokia ERfolgsmodelle von 2007...

  16. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Trollversteher 21.04.16 - 15:34

    Also ich würde mich von dem aktuellen Hype mal nicht zu solchen abwegigen Schätzungen/Prognosen hinreissen lassen.

    Dass Tesla mit seinem Hype den Markt aufgemischt, und die restlichen Hersteller aufgeschreckt hat, finde ich gut und lobenswert.

    Man sollte aber schon noch auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

    Tesla bedient immer noch ein kleines Nischensegment im Automobilmarkt - dort sind sie zwar Marktführer, aber Marktführer auf einer kleinen Insel, während der Rest der Welt von den traditionellen Herstellern dominiert wird. Das sieht man auch ganz klar an den Zahlen: Tesla hat im vergangenen Jahr ca $3,2 Mrd Umsatz und $300 Mio Verlust gemacht. Stellt man dem mal zB VW gegenüber, mit über $200 Mrd Umsatz und einem Gewinn von ca $11 Mrd, dann sieht man die Relationen.

    Musk hat neulich erst offenbahrt, dass Tesla erst 2020, also in etwa um die Zeit herum, in der Deiner Meinung nach Tesla & Google die deutschen Automobilhersteller in die Pleite getrieben haben, profitabel operieren soll - bis dahin bleibt es ein teures Hobby eines Milliardärs, aber kein ernst zu nehmender Konkurrent für die auf dem weltweiten Massenmarkt etablierten Hersteller.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 15:47 durch Trollversteher.

  17. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: EmmersonBrady 21.04.16 - 16:06

    Wenn Leute Angst vor neuen Entwicklungen und Tendenzen haben ist das Neue für sie "nur ein Hype".

    Die Geschichte lernt uns, wie oft aus dem "Hype" Alltag wurde. Und wie schnell diejenigen, für die es nur ein "Hype" war, Geschichte wurden....

  18. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Peter Brülls 21.04.16 - 16:15

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blackmore schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Dein Text hätte man so ähnlich auch Anno 2007 beim erscheinen des iPhones
    > schreiben können, nur Ersetze BMW durch "Nokia", und die einzelnen Modelle
    > jeweils durch Nokia ERfolgsmodelle von 2007...

    Nein, hätte man nicht. Ich stehe dem Gebaren deutsche Autobauer hier auch etwas skeptisch gegenüber, aber prinzipiell hat BMW ja Elektrowagen im Angebot. Das iPhone hingegen war ein wirklich riesiger Sprung verglichen mit den damaligen Konkurrenten.

  19. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: Trollversteher 21.04.16 - 16:17

    >Wenn Leute Angst vor neuen Entwicklungen und Tendenzen haben ist das Neue für sie "nur ein Hype".

    Also ich habe ganz bestimmt keine Angst vor neuen Entwicklungen und Tendenzen. Ich sehe das ganze nur realistisch - schau Dir doch die Umsatzzahlen und Prosuktionskapazitäten an, Tesla ist noch weit davon entfernt, den Massenmarkt bedienen zu können.

    Und noch ist das Thema E-Mobilität ein typischer "Hype", weil weder Verbreitung noch konkrete Verkaufszahlen/Umsatzzahlen auch nur im Ansatz in Realtion zu der Medienpräsenz stehen.

    >Die Geschichte lernt uns, wie oft aus dem "Hype" Alltag wurde. Und wie schnell diejenigen, für die es nur ein "Hype" war, Geschichte wurden....

    Aha? Wo war das denn Deiner Meinung nach der Fall? Jetzt sag nicht "Smartphone", denn auch wenn Apple mit dem iPhone da einen riesigen Schritt nach vorne gemacht hat; Smartphones waren auch vor Apple schon lange verbreitet und das Thema war längst kein "Hype" mehr, als Nokia unterging. Zumal die Konkurrenz Tesla sehr viel enger im Nacken hängt als Nokia Apple damals, und schon lange ähnliche Produkte auf dem Markt hat. Apple hat auch von vornherein auf den breiten Massenmarkt abgezielt, Tesla bedient immer noch eine kleine Nische, und wird sich erst mit dem "Model 3" nächstes Jahr so langsam daraus hervor wagen.

  20. Re: Noch 5 Jahre....

    Autor: donadi 21.04.16 - 16:24

    Carsharing ist etwas für arme Stadtsingles unter 50k/Jahr. Für Familien ist das nichts und für reiche DINK´s sowieso nicht. Die haben meistens eigene Autos.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. BWI GmbH, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 2,22€
  3. 4,60€
  4. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30