1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prophete E-Bike Cargo: Aldi…
  6. T…

170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: Oh je 25.06.21 - 14:42

    Als ExRadkurier hab ich so Dinger mal gefahren.
    Große Steigungen waren da nicht dabei.
    Zuladung bestimmt 20-30kg
    Hatte reichlich Gänge und damit wars ok.

  2. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: smonkey 25.06.21 - 14:46

    Da bietet sich imho ein Anhänger besser an. Dann kannst Du ein gewöhnliches und oft besser ausgestattetes und sportliches MTB, Gravel-Bike, etc. vorne anspannen und vor allem auch wieder abhängen.

  3. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: smonkey 25.06.21 - 14:51

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Leute, die schaffen es, mit weit über 150kg Eigengewicht noch Rad
    > zu fahren.

    Wohl kaum. Kommt dann auf den Anteil der Muskelmasse an. Aber ein typischer adipöser Mensch mit 150 kg wird kaum einen Anstieg mit 5-10% hochkommen. Als halbwegs trainierter Mensch scheitere ich schon, wenn ich zwei Kids im Anhänger drin habe, also durchaus ~150kg Gesamtgewicht, ab einer gewissen Steigung.

  4. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: PeterTasse 25.06.21 - 14:52

    Krass was hier im Thread so rumschwirrt.

    170kg Gesamtmasse ist für ein Cargobike wirklich nicht viel - für mich zu wenig. Alleine Das ist schon ein Ausschlussgrund (abgesehen vom Rest). Wenn ein Tourenrad bei 170kg aufhört ist das ja in Ordnung - aber nen Cargobike? Das ist echt sehr knapp bemessen.

    Zum Einkauf mit dem Fahrrad maximal 1km fahren? Aufsteigen und direkt da sein oder wie? Es gibt Leute die fahren 30km damit zur Arbeit und auch mal 10km einkaufen - ohne Probleme. Und je nach Verkehr sogar nicht (merklich) langsamer als mit dem Auto. Ich wage mal zu behaupten, dass jemand der vllt maximal nen km fahren würde entweder Rad fahren absolut nicht leiden kann (was ja legitim ist) oder einfach unsportlich ist wie es nur geht. Das schafft ja meine bald 90jährige Großmutter noch locker und ohne Schwitzen. Sorry, aber das ist wirklich ne harte Nummer :D

    So nen Fahrrad ohne Motor zu bewegen ist ziemlich einfach - treten. :D
    Ich meine es gibt Leute die fahren auch bei fast 180kg Systemgewicht noch ohne Motor - also warum nicht auch nen Cargobike bei 170kg Systemgewicht? Gibt auch Rennradfahrer bei mehr als 150kg Systemgewicht. Ich gebe zu, dass ich für nen Cargobike auch eher nen Motor haben wollen würde - ist ja nen Nutzfahrzeug (wenn auch eines das Spaß macht). Aber ich finde es erstaunlich, wie krass viele Leute echt meinen das sowas nicht gehen würde. Fahren auch alle 500m zum Briefkasten mit dem Auto oder wie? :D

    "Niemand muss über 90 kg wiegen" - was ist das für eine unsinnige Aussage? Die Menschen werden mit jeder Generation größer. Bedeutet, dass auch die Knochemasse ansteigt. Dazu kommen Dinge wie Kraftsport und änliche Sachen. Es gibt Menschen die sehen aus wie gemeißelt, und haben ihre 115kg oder gar mehr. Und das bei unter 190cm Körpergröße. Das mit dem Körpergewicht ist so nen Bullshit. Wenn man nicht über seinen eigenen Zustand hinausblicken kann, sollte man solche Behauptungen mal fix sein lassen.

  5. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: nuclear 25.06.21 - 15:17

    Also mit knapp 170kg Tourengewicht (Ich 115, Rad 20, mit Zeit und Wasservorrat 35kg Gepäck) komme ich durchaus die Berge hoch. Man muss nur genügend Gänge haben und das ist ja mit den heutigen Schaltungen kein Problem. Die 1x12 haben ja schon 520% Bandbreite (10Z-52Z auf der Kassette).

    Und ich bin auch nicht wirklich trainiert. Laut Apple Watch liegt meine Cardiofittness am oberen Ende des Normalbereiches.

  6. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: smonkey 25.06.21 - 15:20

    Über welche Steigungen reden wir hier denn?

  7. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: Der Spatz 25.06.21 - 15:38

    Keine Ahnung, da er aber bei sich keine Steigungen hat bzw. kaum dürfte e egal sein.

    Bin selber so ein 150KG Mensch der "Kommt kaum die Treppe rauf"-Klasse und ja bei Bonn den Venusberg hoch (ca. 120Hm auf knapp 1,5km) macht mit dem MTB ohne Unterstützung nicht wirklich Spaß ist aber machbar mit viel gefluche und "Da überholt dich jede Schnecke" Übersetzung.

    Wirklich Probleme macht bei dem Anstieg aber eher das linke Knie (ist kurz vor Titan-Gelenk), weswegen ich dann halt nicht den direkten kurzen sondern den längeren flacheren Anstieg nehme bzw. mitlerweile ein Pedelec neben dem Fahrrad habe.

  8. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: Der Spatz 25.06.21 - 15:48

    Wenn es bei mir in die nächste Stadt gehen soll (auch knapp 20km) überlege ich mir es eher dreimal ob ich wirklich im City-Ring eine Stunde im Stau stau stehen soll, dann - so Gott will - irgendwo in einer Tiefgarage Geld zahlen soll (andere Parkplätze gibt es nicht) um dann - da der freie Tiefgaragenplatz am anderen Ende des Stadtzentrums ist - eine halbe Stunde zum C&A (oder was auch immer) zu laufen, die Einkäufe zurück zum Auto zu schleppen um dann nochmal eine halbe Stunde zu versuchen aus der Stadt endlich wieder raus zu kommen.

    Oder mit dem Rad durch den Wald bis vor den C&A zu fahren, die Einkäufe in die Gepäckträgertaschen (und Häger) zu knallen und wieder umzudrehen.

    Letzteres gewinnt meistens (außer PEtrus lässt mal wieder Hunde und Katzen auf das Glatteis regnen)

  9. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: PeterTasse 25.06.21 - 15:50

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es bei mir in die nächste Stadt gehen soll (auch knapp 20km) überlege
    > ich mir es eher dreimal ob ich wirklich im City-Ring eine Stunde im Stau
    > stau stehen soll, dann - so Gott will - irgendwo in einer Tiefgarage Geld
    > zahlen soll (andere Parkplätze gibt es nicht) um dann - da der freie
    > Tiefgaragenplatz am anderen Ende des Stadtzentrums ist - eine halbe Stunde
    > zum C&A (oder was auch immer) zu laufen, die Einkäufe zurück zum Auto zu
    > schleppen um dann nochmal eine halbe Stunde zu versuchen aus der Stadt
    > endlich wieder raus zu kommen.
    >
    > Oder mit dem Rad durch den Wald bis vor den C&A zu fahren, die Einkäufe in
    > die Gepäckträgertaschen (und Häger) zu knallen und wieder umzudrehen.
    >
    > Letzteres gewinnt meistens (außer PEtrus lässt mal wieder Hunde und Katzen
    > auf das Glatteis regnen)

    Einkaufen in der City ohne Auto und mit dem Fahrrad? Ketzer! :D

  10. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: smonkey 25.06.21 - 16:00

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung, da er aber bei sich keine Steigungen hat bzw. kaum dürfte e
    > egal sein.

    Die Frage ging an nuclear.

  11. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: Der Spatz 25.06.21 - 16:29

    Noch Schlimmer (Blasphemie!!!) - Ich wohne in der Voreifel (Hügelig) in einer Kleinststadt und fahre damit die 20Kilometer (durch den Wald - über die Autobahn um das Naturschutzgebiet herum sind es gut 30kilometer) in die nächstgelegene Stadt mit 300 Tausend und mehr Einwohner mit dem Pedelec um Klamotten zu kaufen - und das obwohl ich ein unwerter adipöser Kerl bin mit meinen zur Zeit 148KG (waren vor dem Pedelec und der Erkenntnis das ich seit der Geburt wohl eine Stoffwechselerkrankung habe fast 180KG).

    Was bedeutet ich nehme ab mit einem "Da kann ich auch Motorrad fahren" Pedelec obwohl dies laut den Statuten der Steroiden Anaboliker nur darf wenn man mindestens einmal die Woche vor Schmerzen schreiend mit offenem Bruch im Graben liegt.
    Extreme Blasphemie: OBwohl die Strecke zu 70% Gravel, 20% Asphalt und 10% Schlaglochpiste besteht fahre ich das nicht mit einem Schlagloch-Asphalt-Gravelbike sondern mit einem Stadtfahrrad (Wir wissen doch aber das dies unmöglich ist, da Stadträder beim passieren des "Geschlossene Ortsschaft"-Schildes nicht gefahren werden können)

  12. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: nuclear 25.06.21 - 16:35

    Halt alles. Geht von 5% bis auf über 10%. Ich fahre halt mit meiner Freundin quer durch Europa und da gibt es halt schon ein paar Berge. Wir machen im Schnitt so 600hm auf 70-80km.
    Und das geht ganz ok.

  13. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: berritorre 25.06.21 - 17:20

    Stimme dir da durchaus zu, warum du das aber auf meinen Beitrag geantwortet hast, geht mir nicht so recht ein.

    Du bist ja im Prinzip nicht auf meinen Beitrag eingegangen, jedenfalls nicht explizit.

  14. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: AvailableLight 25.06.21 - 18:50

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bietet sich imho ein Anhänger besser an. Dann kannst Du ein gewöhnliches
    > und oft besser ausgestattetes und sportliches MTB, Gravel-Bike, etc. vorne
    > anspannen und vor allem auch wieder abhängen.

    Das wäre eine günstigere Alternative, danke!

  15. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: scrumdideldu 25.06.21 - 19:20

    Wenn ich aber schaue was ich 1x die Woche so von Hofladen, Metzger, Bäcker und Aldi heim schleppe dann ist da der Kofferraum eines Kastenautos voll (ohne Getränke! die hole ich separat wenn ich eh am Getränkemarkt vorbei komme).

    Ja das ist viel Volumen aber das ist auch massig Gewicht. Alleine die ganze Dosenware wie Tomaten, Katzenfutter usw. ist nicht ohne.

    ABER: Das ist natürlich für für einen 4-Personen-Haushalt mit Jungs im Wachstum. Denke der Poster mit dem Lastenfahrrad kauft dann wohl eher für einen Singlehaushalt ein.

    Ansonsten: Wenn man eh Sport machen will, was spricht da dagegen 2x die Woche einkaufen zu gehen?

  16. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: AvailableLight 25.06.21 - 19:36

    PeterTasse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > "Niemand muss über 90 kg wiegen" - was ist das für eine unsinnige Aussage?
    > Die Menschen werden mit jeder Generation größer. Bedeutet, dass auch die
    > Knochemasse ansteigt. Dazu kommen Dinge wie Kraftsport und änliche Sachen.
    > Es gibt Menschen die sehen aus wie gemeißelt, und haben ihre 115kg oder gar
    > mehr. Und das bei unter 190cm Körpergröße. Das mit dem Körpergewicht ist so
    > nen Bullshit. Wenn man nicht über seinen eigenen Zustand hinausblicken
    > kann, sollte man solche Behauptungen mal fix sein lassen.

    Ja, hab ich mich auch drüber gewundert. Mal ganz abgesehen davon ob man wie gemeisselt aussieht oder nicht, sollten doch die Zeiten von Bodyshaming heutzutage eigentlich vorbei sein. Und wenn hier einer, wie er selbst im Thread geschrieben hat, 150kg unsportlich verteilt auf den Rippen hat, aber mit seinem Fahrrad Sport macht und fitter werden will, dann applaudiere ich ihm als Sportler und feuere ihn an!

  17. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: AvailableLight 25.06.21 - 19:38

    Mach weiter so mit dem MTB, ich find das gut!

  18. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: smonkey 25.06.21 - 19:38

    Klingt für mich dann aber doch nicht so wirklich untrainiert.

  19. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: theFiend 25.06.21 - 20:24

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aber schaue was ich 1x die Woche so von Hofladen, Metzger, Bäcker
    > und Aldi heim schleppe dann ist da der Kofferraum eines Kastenautos voll

    > ABER: Das ist natürlich für für einen 4-Personen-Haushalt mit Jungs im
    > Wachstum. Denke der Poster mit dem Lastenfahrrad kauft dann wohl eher für
    > einen Singlehaushalt ein.

    Puh... also eh... bei mir sind die Kids auch noch im Wachstum, aber uns reichen 2 Klappkörbe die Woche... ohne Getränke, wobei ich da eher nur Milch in irgendwelchen größeren Gebinden kauf... also schon faszinierend wie das die Unterschiede so sind...

  20. Re: 170kg Gesamtmasse sind für mich unpraktisch

    Autor: Drumma_XXL 26.06.21 - 22:30

    AvailableLight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da bietet sich imho ein Anhänger besser an. Dann kannst Du ein
    > gewöhnliches
    > > und oft besser ausgestattetes und sportliches MTB, Gravel-Bike, etc.
    > vorne
    > > anspannen und vor allem auch wieder abhängen.
    >
    > Das wäre eine günstigere Alternative, danke!

    Ich kann dir auch sagen, dass die üblichen "Long John" Lastenräder, also die mit der Kiste vor dem Lenker und einem Vorderrad bei höherem Gewicht sehr seltsam zu fahren sind. Anfahren und auch Berg hoch sind mit der richtigen Schaltung (Vor allem Stufenlos ist klasse) kein Problem dank dem E-Motor aber das Fahrrad wird halt sehr träge beim kurven fahren. Außerdem sollte das Rad da auch einen Lenkungsdämpfer haben oder einen breiten Lenker alla Mountainbike. War in dem Beispiel mit 2 Kisten Bier vorn drin, also mit meinen 80kg Lebendgewicht ziemlich am Limit für die Beladung. Speziell wenn der Schwerpunkt sehr weit nach oben wandert, wirds spannend.
    Wenn man mehr Last bewegen will dann wird ein Dreirad sehr viel mehr Spaß machen, aber das hat zum einen den Nachteil, dass du das ohne E-Antrieb nicht mehr fahren möchtest und dass die Aufhängung vorn das ganze sehr teuer macht. Räder ohne die Aufhängung machen halt Probleme wenn man irgendwie schräg steht oder um Kurven zu schnell wird. Außerdem sind die halt sehr unhandlich, da sie sehr breit sind.

    Hänger am E-Bike hat da tatsächlich seine Vorteile, aber drauf achten dass ne vernünftige Bremse verbaut ist. Also hydraulische Scheibe und am besten 4 Kolben zumindest vorn. Etwas Gewicht am Fahrrad schadet da auch nicht, also bietet sich das ganze für E-Bikes an, die sind schließlich schwer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Programmierer / Softwareentwickler (w/m/d)
    Haux-Life-Support GmbH, Karlsbad
  3. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  2. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)
  3. 319€ (Bestpreis!)
  4. 89,99€ für MediaMarkt-Club-Mitglieder (sonst 99,99€ - Release: 29.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimakrise Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
  2. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer