Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prothese aus dem 3D-Drucker…

"2.220 britischen Pfund" ehrlich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "2.220 britischen Pfund" ehrlich?

    Autor: Mixermachine 25.08.15 - 13:20

    Davon kann sich das Team eine gratis Prothese bauen?!

    Den Preis empfinde ich als lächerlich. Zumindest werden Sie für den nächsten nominiert.

    Build nicer stuff

  2. Re: "2.220 britischen Pfund" ehrlich?

    Autor: yoyoyo 25.08.15 - 13:25

    Stimmt. Aber der Wert bei sowas ist natürlich auch die weltweite Presse"arbeit" wie bei diesem "Artikel". Sowas zu platzieren kostet ansonsten ja auch was und was nützt die beste Prothese, wenn keiner weiß, dass es sie gibt? Genau ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.15 13:26 durch yoyoyo.

  3. Re: "2.220 britischen Pfund" ehrlich?

    Autor: Hotohori 25.08.15 - 14:11

    Vielleicht ist der Preis einfach nicht so bedeutend, das dabei mehr bei raus kommt. Aber für die Bekanntheit ist das immer nützlich, auch kann man mit dem Preis das Produkt zusätzlich bewerben.

    Auf jeden Fall eine tolle Sache das Ganze so günstig umgesetzt zu bekommen. Mag für viele immer noch viel Geld sein, aber das ist schon deutlich bezahlbarer.

  4. Re: "2.220 britischen Pfund" ehrlich?

    Autor: 4nima 26.08.15 - 07:45

    Zumal es Material und Personal kostet .....

    Oder denkt hier jmd das die von Luft und Liebe leben können?

    Und man kann jetzt auch nicht sagen das denen Täglich die Tür von einarmigen eingerannt wird...

  5. Re: "2.220 britischen Pfund" ehrlich?

    Autor: theonlyone 26.08.15 - 10:01

    4nima schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal es Material und Personal kostet .....
    >
    > Oder denkt hier jmd das die von Luft und Liebe leben können?
    >
    > Und man kann jetzt auch nicht sagen das denen Täglich die Tür von
    > einarmigen eingerannt wird...

    Die Frage ist, lässt sich das Prinzip genauso auf Beine/Füße oder ganze Arme übertragen ?

    Oder ist das jetzt eine Lösung die "nur" bei Händen funktioniert ? (und da wohl auch nicht zwangsläufig überall)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  3. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau
  4. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  3. 88€
  4. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00