Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quantenmechanik: Foto zeigt Licht…

Bravo!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bravo!

    Autor: cicero 03.03.15 - 18:52

    Das sind Dinge / Erkenntnisse, die die Welt weiterbringen.

    Die Schweizer scheinen wohl sehr davon zu profitieren CERN zu beheimaten.

  2. Re: Bravo!

    Autor: Technikfreak 03.03.15 - 20:31

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind Dinge / Erkenntnisse, die die Welt weiterbringen.
    >
    > Die Schweizer scheinen wohl sehr davon zu profitieren CERN zu beheimaten.
    EPFL und Cern habe nicht unbedingt direkt etwas gemeinsam... Mal davon abgesehen
    davon, dass das Cern in Genf und Frankreich sich befindet und die EPFL in Lausanne.
    Da machst du die falschen Schlüsse.

  3. passt schon

    Autor: cicero 03.03.15 - 21:04

    Zum Einen:
    CERN ist in der Schweiz.
    Forscher, welche das CERN besuchen, reisen in die Schweiz.
    Ein unterirdischer Teil des CERN liegt in Frankreich.

    Zum Anderen:
    Mit dem CERN haben alle diejenigen zu tun,
    die sich mit theoretischer Physik auseinander setzen.
    Die Welt der theoretischen Physik schaut gebannt auf CERN
    (und macht dort Experimente bzw. wertet Experimente aus).


    Lausanne ist ja auch nicht auf der anderen Seite des Erdballs,
    lediglich auf der anderen Seite des Sees.
    Wissenschaftler aus Australien wurden auch schon in der Schweiz gesichtet,
    und das obwohl die nun tatsächlich von der anderen Seite des Erdballs kommen.

    Die beiden Institutionen werden sich ja sicherlich nicht gegenseitig nach Kräften ignorieren - das Gegenteil ist eher der Fall.

    Durch Bau und Betrieb des CERN findet sich in der Schweiz ein hochkarätige Ansammlung von Wissenschaftlern. Und die betreiben untereinander einen wissenschaftlichen Austausch, und die Wissenschaftler selber sind ein paar Jahre am CERN und ziehen dann vielleicht auch wieder weiter und werden ersetzt.



    Ohne CERN wäre das so nicht der Fall
    - die Schweiz profitiert hochgradig von CERN.
    Und EPFL damit ebenso.

    Gute Wissenschaftler kommen nicht so einfach mit dem Alm-Abtrieb ins Tal
    oder bleiben zufällig in der Schweiz hängen weil der Zug nicht mehr weiterfuhr.

    Siehe Liste der Autoren der im Artikel besprochenen Publikation.
    Die sind nicht zufällig in der Schweiz.

  4. Re: Bravo!

    Autor: __destruct() 03.03.15 - 23:56

    Das ist grundlegender Shit, den man für alles mögliche braucht und – guess what – auch dafür, dass dieses komische Ding mit dem leuchtenden Ding daran, auf dem die kleinen leuchtenden Dinger ihre Farbe ändern, und du machen kannst, dass die leuchtenden Farben anders sind als vorher, funktioniert.

  5. Re: passt schon

    Autor: Technikfreak 04.03.15 - 06:39

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Einen:
    > CERN ist in der Schweiz.
    ja, das widerspricht ja auch niemand, wobei 3/4 physish in Frankreich liegen
    Aber es ist ein europäisches Projekt und nicht explizit ein schweizer Projekt
    oder dem eines spezifischen technischen Hochschule

    > Forscher, welche das CERN besuchen, reisen in die Schweiz.
    ja und?

    > Ein unterirdischer Teil des CERN liegt in Frankreich.
    der grösste Teil, auch das wurde schon besprochen

    Das Aendert aber nichts an der Tatsache, dass die EPFL eine Hochschule in
    Lausanne ist und das CERN ein Beschleuniger in Genf.

    > Zum Anderen:
    > Mit dem CERN haben alle diejenigen zu tun,
    > die sich mit theoretischer Physik auseinander setzen.
    ja und?

    > Die Welt der theoretischen Physik schaut gebannt auf CERN
    > (und macht dort Experimente bzw. wertet Experimente aus).
    und was laberst du? Ich sehe den direkten Zusammenhang mit
    explizit der EPFL immer noch nicht....

    > Lausanne ist ja auch nicht auf der anderen Seite des Erdballs,
    was willst du sagen?

    > lediglich auf der anderen Seite des Sees.
    > Wissenschaftler aus Australien wurden auch schon in der Schweiz gesichtet,
    klar, so wie du auch Schweizer in Melbourne finden kannst :-)

    > und das obwohl die nun tatsächlich von der anderen Seite des Erdballs
    > kommen.
    was willst du eigentlich sagen?

    > Die beiden Institutionen werden sich ja sicherlich nicht gegenseitig nach
    > Kräften ignorieren - das Gegenteil ist eher der Fall.
    Jedes Institut, das mit Physik zu tun hat, weiss was das CERN ist, so hättest
    du auch das Fraunhofer, MaxPlank oder ETHZ nennen können.

    > Durch Bau und Betrieb des CERN findet sich in der Schweiz ein hochkarätige
    > Ansammlung von Wissenschaftlern. Und die betreiben untereinander einen
    > wissenschaftlichen Austausch, und die Wissenschaftler selber sind ein paar
    > Jahre am CERN und ziehen dann vielleicht auch wieder weiter und werden
    > ersetzt.
    Klar, was willst du damit sagen... du hast recht.

    > Ohne CERN wäre das so nicht der Fall
    > - die Schweiz profitiert hochgradig von CERN.
    klar

    > Und EPFL damit ebenso.
    jede technische Hochschule kann davon profitiren und dennoch ist das CERN nicht
    mit der EPFL gleichzustellen

    > Gute Wissenschaftler kommen nicht so einfach mit dem Alm-Abtrieb ins Tal
    > oder bleiben zufällig in der Schweiz hängen weil der Zug nicht mehr
    > weiterfuhr.
    Wer weiss, bei Einstein war das beinahe so...

    > Die sind nicht zufällig in der Schweiz.
    Sagte das jemand? Aber der Grund liegt wohl eher auch an anderen Voraussetzungen...

  6. Re: passt schon

    Autor: FlutterRage 04.03.15 - 12:54

    Technikfreak schrieb:
    > Das Aendert aber nichts an der Tatsache, dass die EPFL eine Hochschule in
    > Lausanne ist und das CERN ein Beschleuniger in Genf.

    Das CERN ist nicht der Beschleuniger, sondern die Forschungseinrichtung, die unter anderem den Large Hadron Collider beinhaltet,

  7. Re: passt schon

    Autor: KeinfreierName 04.03.15 - 13:23

    > Ein unterirdischer Teil des CERN liegt in Frankreich.

    Ja und nein.
    Das CERN-Hauptgelände liegt hauptsächlich in der Schweiz. Es gibt aber in Frankreich nicht nur unterirdische Bauten. Siehe:
    https://maps.cern.ch/mapsearch/ISP/Plans_des_sites/plan_des_sites.html


    > Zum Anderen:
    > Mit dem CERN haben alle diejenigen zu tun,
    > die sich mit theoretischer Physik auseinander setzen.

    "alle diejenigen"? Ich denke nicht. Es gibt genügend Bereiche der theoretischen Physik, die nichts mit dem CERN zu tun haben.

    > Die Welt der theoretischen Physik schaut gebannt auf CERN
    > (und macht dort Experimente bzw. wertet Experimente aus).

    Ja und nein.
    Denn die Experimentalphysiker schauen genauso gebannt und die "Welt der theortischen Physik" macht keine Experimente. Das sind die Experimentalos.

    uswusw.

    Eine der größten Errungenschaften des CERN (wenn man sowas benennen kann) ist das Überwinden von nationalem Denken und die kontinenteübergreifende Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Ingenieuren. Deshalb halte ich das Denken in Ländergrenzen in dem Zusammenhang für unpassend.

    Eine Forschergruppe einer schweizer Uni hat ein tolles Ergebnis und das hat mit Sicherheit mehr Gründe als "Kein Wunder, die Schweizer haben ja das CERN".

  8. Re: passt schon

    Autor: interlingueX 04.03.15 - 14:04

    Also, ich reite nur sehr ungern auf diesem roten He... toten Pferd herum, aber als Physiker, der - egal in welchem Land - fast immer*) als erstes nach der Vorstellung hört "Ach, sind Sie am CERN?", handelt es sich bei meinem nun folgenden Einwurf doch um einen durchaus persönlichen Beitrag zum Allgemeinwissen, den zu liefern ich mich mehr als nur gerne bemüssigt fühle und den man sich, vorzugsweise mit nicht abwaschbarer Tinte, hinter die Ohren schreiben möge:

    "Die Physik" besteht nicht nur aus "dem CERN".

    Das CERN ist in der Kern- und Elementarteilchenphysik tätig und ist mit dem geschilderten Experiment an der EPFL nicht verknüpft. Hier darf sich gerne näher über die Forschungsmethoden der EPFL-Gruppe informiert werden - http://lumes.epfl.ch/ - der aufmerksame Leser wird die auffällige Abwesenheit der Begriffe "CERN", "particle", "accelerator" und verwandter Schlagworte leicht selber feststellen.

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Anderen:
    > Mit dem CERN haben alle diejenigen zu tun,
    > die sich mit theoretischer Physik auseinander setzen.
    > Die Welt der theoretischen Physik schaut gebannt auf CERN
    > (und macht dort Experimente bzw. wertet Experimente aus).

    Das stimmt so nicht. Hier im Büro gegenüber sitzen theoretische Astrophysiker, die haben mit dem CERN nichts zu tun. Ich hab in der theoretischen Festkörperphysik gearbeitet, und bei uns in der Gruppe hatte niemand was mit dem CERN am Hut. Es müsste also heissen "Mit dem CERN haben einige derjenigen zu tun, die sich mit theoretischer Physik auseinandersetzen."

    > Die beiden Institutionen werden sich ja sicherlich nicht gegenseitig nach
    > Kräften ignorieren - das Gegenteil ist eher der Fall.

    Nicht generell, aber ich sehe da jetzt keine Verbindung zwischen CERN und der Lumes-Gruppe, um die es dir zu gehen scheint. Kennst du denn jemanden aus der Gruppe persönlich, von dem du weißt, dass er am CERN war? Du hast völlig Recht - es gibt viele Wissenschaftler, die vom CERN auch woanders hingehen bzw. umgekehrt, aber das CERN an sich ist am Erfolg der Gruppe völlig "unschuldig".

    > Durch Bau und Betrieb des CERN findet sich in der Schweiz ein hochkarätige
    > Ansammlung von Wissenschaftlern. Und die betreiben untereinander einen
    > wissenschaftlichen Austausch, und die Wissenschaftler selber sind ein paar
    > Jahre am CERN und ziehen dann vielleicht auch wieder weiter und werden
    > ersetzt.

    Ich glaube, die zahlreichen anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen sind noch wesentlich stärker für die Ansammlung verantwortlich. Es gibt neben dem CERN eben noch Adressen wie EPFL, ETHZ, EMPA, PSI, CSEM, FHNW, Uni Basel, Uni Bern, Uni Genf und viele andere, die weder vom CERN abhängen, noch davon zu ihrer Gründung inspiriert wurden oder durch das CERN erst entstanden sind. Wohlgemerkt - das hier ist kein CERN-Bashing, ich finde die Beiträge des CERN zur Wissenschaft ganz hervorragend, außerdem, dass das CERN eine gesamteuropäische Forschungseinrichtung mit multinationaler Belegschaft ist (das sollte meiner Meinung nach überall so sein - angewandtes Europa, sozusagen), aber das CERN ist eben nicht alles.

    P.S.: Offenlegung: Ich bin weder an der EPFL noch am CERN tätig oder sonstwie damit verbunden.

    -----------------------------------------
    *) Es gab da ein paar Nasen, die tatsächlich gefragt haben, wann ich denn meine erste Atombombe baue...

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    I don't judge people based on race, creed, color or gender. I judge people based on spelling, grammar, punctuation and sentence structure.

  9. Re: passt schon

    Autor: Technikfreak 04.03.15 - 14:45

    FlutterRage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > > Das Aendert aber nichts an der Tatsache, dass die EPFL eine Hochschule
    > in
    > > Lausanne ist und das CERN ein Beschleuniger in Genf.
    >
    > Das CERN ist nicht der Beschleuniger, sondern die Forschungseinrichtung,
    > die unter anderem den Large Hadron Collider beinhaltet,
    Das ist korrekt, wobei man das CERN als Synonym für das LHC verwendet.
    Die meisten Leute wissen ohnehin nicht, ob ein LEP ein LHC, ein Cyclotron, ein
    SR oder ein Lear verbaut ist...
    Nichts desto trotz, die Aussage, dass die EPFL <> CERN ist, ist korrekt.

  10. Re: passt schon

    Autor: Technikfreak 04.03.15 - 14:55

    KeinfreierName schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ein unterirdischer Teil des CERN liegt in Frankreich.
    >
    > Ja und nein.
    > Das CERN-Hauptgelände liegt hauptsächlich in der Schweiz. Es gibt aber in
    Ist die Frage, wie man das beurteilt... sichtbarer Teil, Flächenmässig etc.

    Das LCM / LHC liegt vorwiegend auf französischem Boden. Aber das ist ja auch
    ein Detail.

  11. Re: passt schon

    Autor: __destruct() 04.03.15 - 17:42

    Du hättest sagen müssen, dass du das schon vor 5 Jahren erledigt hättest, in einem Team zusammen mit einer weiteren Wissenschaftler und einem Ingenieur.

  12. Re: passt schon

    Autor: interlingueX 04.03.15 - 22:50

    Ist sogar noch länger her, 4. Semester Grundpraktikum.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    I don't judge people based on race, creed, color or gender. I judge people based on spelling, grammar, punctuation and sentence structure.

  13. Re: passt schon

    Autor: __destruct() 05.03.15 - 01:31

    Es ging mir um deine erste Atombombe. Ist das auch das, wovon du gerade redest?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  3. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  4. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

  1. CUH-2200: Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an
    CUH-2200
    Sony bietet neue Version der Playstation 4 Slim an

    Derzeit in Japan, später vermutlich auch in Europa bietet Sony eine neue Ausgabe der Playstation 4 Slim an. Trotz des mittelgroßen Versionssprungs dürften die Änderungen nur einige interne Details und die Herstellungskosten betreffen.

  2. Mobilfunkversorgung: Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt
    Mobilfunkversorgung
    Mehr Funklöcher in Niedersachsen als bisher bekannt

    Überall Funklöcher in den ländlichen Regionen von Niedersachsen. Wirtschaftsminister Althusmann will nun eine Lösung. Die Opposition sagt, das Funkloch-Casting habe nichts Neues erbracht.

  3. Games: Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt
    Games
    Smartphone hat PC als beliebteste Spieleplattform überholt

    Bislang galt Deutschland als Hochburg des PC-Gaming, jetzt ist das Smartphone die beliebteste Spieleplattform. Die aktuellen Zahlen zeigen auch, dass es Kauf-Apps gegenüber dem Geschäft mit Zusatzinhalten und virtuellen Gütern immer schwerer haben.


  1. 18:51

  2. 17:36

  3. 17:09

  4. 16:36

  5. 16:16

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:00