Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quantenphysik: Im Kleinen spielt…

Quatsch mit Soße

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quatsch mit Soße

    Autor: timo.w.strauss 21.04.17 - 12:58

    Einstein hatte schon recht, die Quantentheorie is humbug.

    Begründung => Das Teilchen kann A oder B erreichen, wir "Wissen" es nicht ist die gleiche Aussage wie, morgen scheint die Sonne, außer eine Wolke zieht auf.
    Aussage gleich Null

    Das gibt es so nicht, auch die Unschärfe von Heisenberg und der restliche Quatsch.

    Ich lese seit Jahren Berichte und Bücher, z.B. von Hawking und stelle dabei nur fest, wir verstehen nicht was vor sich geht und die Leute versuchen es mit "ungenauen" Thesen es festzuschreiben.

    Klar liegen die meistens oder in allen Fällen richtig, weil die Aussage ja lautet, Kann das, das oder das raus kommen. Ungenau halt.

    Das Verständnis für für so kleine Dinge und die Art mit der man da ran geht (gerne genommener Vergleich => wie sieht ein rohes Ei von innen aus? CERN haut mit dem Hammer drauf => Ergebnis große und kleine Brocken, etwas weises/durchscheinendes was als "Kleber fungiert?" und etwas gelbes"
    Das das Ei so nicht aussieht ist klar, aber bei den Elementarteilchen nehmen Sie es an, weil sie ja 2 Teilchen kollidieren lassen und gucken wie sie nach dem Crash aussehen.

    LOL, man muss das Ganze anders sehen, aber das ist für die nächste Generation von Studenten

  2. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: xnor 21.04.17 - 16:32

    Uiuiui..

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einstein hatte schon recht, die Quantentheorie is humbug.
    Leider hast du keine Ahnung wovon du sprichst, denn Einstein war gegenteiliger Meinung. Einstein hielt die Theorie für soweit richtig, aber nicht für vollständig.

    > Begründung => Das Teilchen kann A oder B erreichen, wir "Wissen" es nicht
    > ist die gleiche Aussage wie, morgen scheint die Sonne, außer eine Wolke
    > zieht auf.
    > Aussage gleich Null
    Nur dass die Schrödingergleichung genau beschreibt, wie sich die Wellenfunktion (und nicht ein Teilchen) zb durch beide Spalten im Doppelspalt-Experiment ausbreitet..

    Oder nehmen wir ein verschränkten Photonenpaar mit zufälliger Polarisation. Wenn ich eines davon messe, dann kann ich dir augenblicklich genau sagen welche Polarisation dein Photon hat, auch wenn du am anderen Ende des Universums bist.

    Außerdem ist dein Argument ohnehin Unsinn.
    Wenn ich eine Münze X mal werfe und eine 99% Wahrscheinlichkeit berechne, dass die Münze unfair ist und meistens auf Zahl landet, dann würdest du beanstanden, dass der Wahrscheinlichkeitswert Humbug ist, weil die Münze beim nächsten Wurf theoretisch auf Kopf landen kann?
    So etwas kann eigentlich nur jemand sagen, der gerade mal einen Hauptschulabschluss hinter sich hat .. wenn überhaupt.


    > Das gibt es so nicht, auch die Unschärfe von Heisenberg und der restliche
    > Quatsch.
    Wieder falsch.
    Die Verwirrung unter Laien ist oft, dass sie glauben, dass die Unschärferelation ein Messproblem sei. Ist sie aber nicht, sondern eine prinzipielle und notwendige Eigenschaft.

    Generiere doch mal einen Sinuston, der genau (exakt!) eine Frequenz hat. So ein Ton muss prinzipbedingt unendlich lange sein... Wo ist dessen Anfang und Ende?
    Das Gegenstück wäre ein idealer Impuls. Anfang und Ende praktisch am selben Punkt. Der enthält jetzt aber leider alle Frequenzen .. bis in die Unendlichkeit.


    > Das das Ei so nicht aussieht ist klar, aber bei den Elementarteilchen
    > nehmen Sie es an, weil sie ja 2 Teilchen kollidieren lassen und gucken wie
    > sie nach dem Crash aussehen.
    Nö.
    Am CERN/LHC untersuchen sie die energieabhängigen _Produkte_ aus der Kollisionsenergie, die dann in eine Vielzahl von Zerfallsprodukten zerfallen.
    Das hat überhaupt nichts mit einem klassischen Crash und seinen Überresten zu tun.

    > LOL, man muss das Ganze anders sehen, aber das ist für die nächste
    > Generation von Studenten
    Wirklich LOL. Wann ist es denn bei dir so weit? In 10 Jahren?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 16:33 durch xnor.

  3. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: timo.w.strauss 21.04.17 - 17:59

    ah ein Troll, na dann brauche ich nicht weiter posten.

    schönes Copy&Paste übrigends

  4. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: xnor 21.04.17 - 19:22

    Ahahaha, nette Projektion. Und wo siehst du copy&paste?
    Jedenfalls absolut erbärmliche Antwort. Was anderes war auch nicht zu erwarten.

  5. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: subjord 21.04.17 - 23:11

    timo.w.strauss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einstein hatte schon recht, die Quantentheorie is humbug.
    >
    > Begründung => Das Teilchen kann A oder B erreichen, wir "Wissen" es nicht
    > ist die gleiche Aussage wie, morgen scheint die Sonne, außer eine Wolke
    > zieht auf.
    > Aussage gleich Null
    >

    Das tolle an der Quantentheorie ist, dass man mit dem Zustand den man hat Weiterrechnen kann und zu Ergebnissen kommt. Man beschreibt die Wahrscheinlichkeiten als eine Wellenfunktion oder als Felder und kann damit Berechnungen durchführen, die konkrete und messbare Auswirkungen haben. Nach der klassischen Physik kann man viele der Phänomene nicht nachvollziehen oder berechnen. Das fängt schon beim oben erwähnten doppelspalt Experiment an. Am besten nimmt man das Experiment mit Elektronen, die sind besser vorstellbar als Photonen. Allerdings ist der Versuch und auch das Ergebnis überraschender weise gleich. Eine Streuung, wie dort auftritt kann man nicht durch klassische Theorien beschreiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 23:11 durch subjord.

  6. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: thesmann 22.04.17 - 02:49

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Streuung,
    > wie dort auftritt kann man nicht durch klassische Theorien beschreiben.

    Das ist ja schoen und gut. Wir wissen also das man mit einem klassischen Ansatz nicht weiterkommt. Trotzdem ist die Quantentheorie m.E. unbefriedigend und nur ein Weg sich um das Verstehen der zugrundeliegenden Mechanismen herumzumogeln (eben weil man bisher(!) keine Ahnung hat was und warum passiert).

  7. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: chefin 24.04.17 - 10:24

    @timo

    Du erwähnst leider nicht die Dinge, die du mit deiner einsteinischen Theorie nicht erklären kannst.

    Und bevor nun die Standardantwort kommt, das wir das halt noch nicht kennen und verstehen. genau das versucht die Quantenphysik ja zu erreichen. Die unerklärlichen Dinge zu erklären.

    Solange du aber nur an den Dingen festhälst die du erklären kannst und alle Unerklärbaren einfach ignorierst, kommt dir deine Theorie natürlich als richtig und schlüssig vor. Aber nur weil ein Blinder erklärt es gibt keine Helligkeitsunterschiede wird das ja nicht wahr. Aus der Sicht des Blinden IST es aber wahr. Für ihn GIBT es keine Unterschiede. Lediglich die IR-Strahlung die man über andere Sensoren des Körpers wahrnimmt, könnten ein Indiz sein für die geänderte Helligkeit. Nur...ein Blinder kann nicht wissen, das es zwischen Helligkeit und IR ein zusammenhang gibt. Das eben die Sonne alle Wellenlängen aussendet. Solange ihm das keiner sagt, wird er die Wärme die er spürt nicht der Sonne und damit der Helligkeit zuordnen. Im gegenteil, er wird sogar behaupten das ich unrecht habe, da auch bei Dunkelheit IR-Strahlung spürbar ist, zB über die Heizung.

    Allerdings wird er sich durchaus fragen müssen warum Zeitweise eben IR-Strahlung da ist und zeitweise keine, sogar dann wenn wir sagen es wäre heller Tag. zB wegen Wolken, die zwar IR fast komplett wegfiltern aber nicht das sichtbare Licht.

    Wir als Menschen mit funktionierenden Augen erkennen garnicht erst die Probleme die der Blinde hat.

    Im bezug auf Quantenphysik sind wir aber blind. NOCH...wir arbeiten aber dran, passende Augen dafür zu entwickeln. Die Natur jedenfalls hat uns nichts passendes mitgegeben.

    Letztendlich gehts drum, zu erklären, was mit den bekannten Modellen nicht erklärt werden kann. Wie immer man das auch nennt, ob nun Quantenphysik oder Blubberbläschen, es ist erstmal nur eine Überlegung um eine Erklärung zu finden. Und einen Weg, das mittels Messung zu verifizieren oder zu widerlegen. Da schon einiges Verifiziert wurde, geht man davon aus, das die Quantenphysik zumindest auf dem richtigen Weg ist.

  8. Re: Quatsch mit Soße

    Autor: Trollversteher 24.04.17 - 10:40

    Ähem, also im Gegensatz zu Dir hat der "Troll" seine Aussagen auch ausführlich begründet. ("Ich verstehe das nicht, ist also alles Quatsch" ist keine Begründung...").

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. enercity AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49