Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quantino: Elektrosportwagen soll…

Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

    Autor: Ale Man 07.10.16 - 08:05

    Ich möchte nicht lehrerhaft sein, doch man kan eine Redox-Batrerie nicht 1:1 mit einer Lithium-Ionen Batterie vergleichen. Theoretisch kann eine Flussbatterie endlos lange ihre 15kW liefern, nämlich so lange wie Elektrolyte vorhanden sind. Doch die vergleichsweise hohe Energiedichte reicht nicht , da die spezifische Leistung einer Flusszelle zu gering ist, um ein Auto zügig voranzubringen (Beschleunigung), sprich, Energie kann nicht kurzfrisitg in ausreichender Menge abgerufen werden. Dies umgeht das Unternehmen mit dem Einbau von supercaps (Kondensatoren ). Die Flusszelle speist die Kondensatoren und diese wiederum den Motor. So hat man eine hohe Energiedichte und gleichzeitig hohe spezifische Energie. Bei 12kW Verbrauch und 600Wh/l benötigt der Wagen rein rechnerisch 20 Liter seines Elektrolyttreibstoffs auf 100 km. Bei ausgeglichener Fahrweise reduziert sich der kW Wert erheblich (meine Erfahrung als Prius-Fahrer). Für 1000km bräuchte der Qauntino also 200 Liter und bei gleichmässiger Autobahnfahrt vielleicht ein Drittel weniger. Interessieren würde mich hier der Normverbrauch - denn da lügen sich alle Elektroautos, die ich mir bisher angeschaut habe, eins in die Tasche. Ampera verspricht nun eine wesentlich grössere Reichweite zum Vorjahresmodell. Technisch ist das Auto gleich geblieben, das Einzig was sich geädert hat ist der Testzyklus!!
    Wer letztendlich die Nanoflowcelltechnologie entwickelt hat ist mir egal, wenn es nach "Dreck am Stecken" ginge, sässe die halbe Autoindustrie längst im Knast. Ich würde mich halt gerne einmal selber von dem Fahrzeug und der Flussbatterie überzeugen können. Doch wenn die mit ihrer Entwicklungsgeschwindigkeit so weitermachen, kann das ja noch eine ganze Weile dauern bis ich als "Normalverbraucher" mich mal reinsetzen kann...

  2. Re: Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

    Autor: Tech_Lover 10.10.16 - 02:31

    Danke für den Post, sehr informativ, sehe ich genauso. Ich hoffe aber, dass es die Autos für uns Normalverbraucher eher früher gibt als später.

  3. Re: Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

    Autor: Der Supporter 10.10.16 - 12:10

    Niemand hat die "Nanoflowcelltechnologie" entwickelt, es gibt sie schlichtweg nicht. Genau so wenig, wie die Wundersolarzelle, die Nunzio angeblich vor ein paar Jahren erfunden haben will.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTTEL GmbH, Spay
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  3. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  2. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  3. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Die Woche im Video: Das muss doch einfach schneller gehen!
    Die Woche im Video
    Das muss doch einfach schneller gehen!

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben diese Woche Grund zur Ungeduld: Provider liefern fast nie die versprochene Geschwindigkeit, und die CPU-Sicherheitslücken könnten uns noch Jahre begleiten. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht aus dem Security-Bereich.

  2. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  3. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47