Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quantino: Elektrosportwagen soll…

Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

    Autor: Ale Man 07.10.16 - 08:05

    Ich möchte nicht lehrerhaft sein, doch man kan eine Redox-Batrerie nicht 1:1 mit einer Lithium-Ionen Batterie vergleichen. Theoretisch kann eine Flussbatterie endlos lange ihre 15kW liefern, nämlich so lange wie Elektrolyte vorhanden sind. Doch die vergleichsweise hohe Energiedichte reicht nicht , da die spezifische Leistung einer Flusszelle zu gering ist, um ein Auto zügig voranzubringen (Beschleunigung), sprich, Energie kann nicht kurzfrisitg in ausreichender Menge abgerufen werden. Dies umgeht das Unternehmen mit dem Einbau von supercaps (Kondensatoren ). Die Flusszelle speist die Kondensatoren und diese wiederum den Motor. So hat man eine hohe Energiedichte und gleichzeitig hohe spezifische Energie. Bei 12kW Verbrauch und 600Wh/l benötigt der Wagen rein rechnerisch 20 Liter seines Elektrolyttreibstoffs auf 100 km. Bei ausgeglichener Fahrweise reduziert sich der kW Wert erheblich (meine Erfahrung als Prius-Fahrer). Für 1000km bräuchte der Qauntino also 200 Liter und bei gleichmässiger Autobahnfahrt vielleicht ein Drittel weniger. Interessieren würde mich hier der Normverbrauch - denn da lügen sich alle Elektroautos, die ich mir bisher angeschaut habe, eins in die Tasche. Ampera verspricht nun eine wesentlich grössere Reichweite zum Vorjahresmodell. Technisch ist das Auto gleich geblieben, das Einzig was sich geädert hat ist der Testzyklus!!
    Wer letztendlich die Nanoflowcelltechnologie entwickelt hat ist mir egal, wenn es nach "Dreck am Stecken" ginge, sässe die halbe Autoindustrie längst im Knast. Ich würde mich halt gerne einmal selber von dem Fahrzeug und der Flussbatterie überzeugen können. Doch wenn die mit ihrer Entwicklungsgeschwindigkeit so weitermachen, kann das ja noch eine ganze Weile dauern bis ich als "Normalverbraucher" mich mal reinsetzen kann...

  2. Re: Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

    Autor: Tech_Lover 10.10.16 - 02:31

    Danke für den Post, sehr informativ, sehe ich genauso. Ich hoffe aber, dass es die Autos für uns Normalverbraucher eher früher gibt als später.

  3. Re: Man kann Redoxbatterien nicht mit Lithium-Ionen vergleichen

    Autor: Der Supporter 10.10.16 - 12:10

    Niemand hat die "Nanoflowcelltechnologie" entwickelt, es gibt sie schlichtweg nicht. Genau so wenig, wie die Wundersolarzelle, die Nunzio angeblich vor ein paar Jahren erfunden haben will.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  4. Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland