1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quixote: Ein belesener…

Warum nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht

    Autor: PMedia 22.02.16 - 15:17

    warum nicht Werke wie 2001: Odyssee im Weltraum oder A.I.?

    Immerhin wissen wir doch ganz genau, was passieren wird:
    So wirklich werden wir keine Roboter akzeptieren, die sich benehmen wie wir selbst.

    Warum das so ist, warum sich diese menschlichen Abgründe dann zeigen werden, wird sich sicher jeder selbst denken können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.16 15:18 durch PMedia.

  2. Re: Warum nicht

    Autor: divStar 22.02.16 - 18:55

    Wir würden Roboter akzeptieren, die sich - ähnlich der Science-Fiction - optisch kaum bis gar nicht von Menschen unterscheiden, wohl aber ggf. durch das Wissen oder dergleichen. Wenn also Roboter akzeptiert werden sollen, wird das nicht ohne eine Optik geschehen können, die der der Menschen bis auf vielleicht Kleinigkeiten gleicht.
    Hinzu kommt das nicht statische Verhalten (also z.B. der Umstand, dass wir uns sogar im Sitzen hin und wieder bewegen oder dergleichen - auch wenn ein Roboter dies nicht müsste weil er z.B. gleich den Energie-effizientesten Punkt gleich gefunden hat, müsste er sich ein wenig verstellen - denn während er vielleicht perfekt ist, sind das Menschen fast nie).

    Intellektuell glaube ich nicht an KI, denn diese imitiert auf Basis von vielen (bzw. sehr vielen) Daten einen Menschen - meist kann man da auch genau sagen was dies oder jener hervorgerufen hat. Das kann ein Mensch nicht - er denkt bei weitem nicht immer rational (ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt).

    Ich denke immer noch, dass solange der Mensch nicht genau begreift warum z.B. überhaupt ein Gehirn sich entwickelt und warum dort irgendwelche Ströme fließen, sich Synapsen bilden und bestimmte Gedanken und Erinnerungen stärker präsent sind als andere, wird es wohl niemals Roboter geben, die das menschliche Verhalten gescheit kopieren können - was aber für deren Akzeptanz von wohl größter Bedeutung wäre, denn wenn sie zu statisch oder zu perfekt sind (zumindest von der Intelligenz her), werden sie niemals wirklich akzeptiert werden.

    Andererseits würde ich mir sehr gerne so einen Androiden zulegen wenn es einen gäbe. Klar braucht auch dieser Wartung usw. - aber für Menschen, die sozial vielleicht nicht so aktiv sind, wäre das eine Möglichkeit sich diese Kompetenzen anzueignen oder aber darauf zu verzichten und auf ihre Weise glücklich zu sein. Der übliche Plan (geboren werden -> Kindergarten -> Schule -> Ausbildung/Studium -> Arbeit -> Heiraten -> Rente) funktioniert sowieso schon länger nicht mehr - nur akzeptieren das viele nicht. Androide, die optisch sehr, intellektuell annähernd dem Menschen ähneln, wären also eine gute Möglichkeit das Leben selbst zu bestimmen.

  3. Re: Warum nicht

    Autor: Pulsar 23.02.16 - 10:50

    Interessanter Standpunkt, divStar.

    Die Details, die Sie erwähnen, wären mir noch gar nie in den Sinn gekommen. Aber müssen Androiden denn tatsächlich kaum unterscheidbar vom Menschen sein, um Akzeptanz zu erfahren?
    Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich glaube besonders die Unmöglichkeit, auf den ersten Blick nicht genau bestimmen zu können, ob das Gegenüber menschlicher oder künstlicher Natur ist, würde Menschen verunsichern. Vielleicht ist eine Mischung aus menschlichem Verhalten und deutlichen Hinweisen auf die maschinelle Herkunft eines Androiden ja der geeignetste Mittelweg.
    So könnte ich mir vorstellen, besser mit der KI interagieren bzw. kommunizieren zu können, wenn ich mir ihrer Natur bewusst bin. Eine solche würde ich auch privat eher in meinen vier Wänden akzeptieren, als eine die den Menschen auch optisch perfekt zu imitieren vermag.

    Soylent Green für die Welt!

  4. Re: Warum nicht

    Autor: jacki 23.02.16 - 11:03

    Wie definiert ihr das nicht akzeptieren?
    Das wir uns strikt weigern selbstfahrende Autos, robotische Staubsauger und Rasenmäher zu benutzen? Oder das wir einen Humanoiden genau gleich wie einen Mensch empfinden und behandeln?

    Eine Optik und ein Verhalten das so gut ist, dass wir keinen Unterschied merken wird kaum machbar sein, der Mensch merkt unterbewusst sofort dass irgendwas nicht stimmt!
    Braucht es meiner Meinung nach auch gar nicht, wir vertrauen sogar Siri und sie ist nur ein quadratisches Ding. Auch Roboter wie der Nao kommen bei alt und jung schon gut an ohne große Bedenke und Ängste. Ich glaube um mit ihnen zusammen zu arbeiten, zu leben, sich helfen zu lassen, usw. reicht es völlig aus wenn sie wie Megaman aussehen. Menschen können sich ja auch recht gut auch an krasse Dinge gewöhnen, man sieht sie in der Werbung, beim Nachbarn.. Sie könnten sehr schnell von der Kinoleinwand zur alltäglichen Normalität werden, so wie viele andere Sachen die vor 80 Jahren undenkbar waren.
    Ist die Illusion nicht 100% perfekt, wäre einem irgendeine Comicfigur deutlich lieber als ein Menschenklon aber mit Macken, siehe "Uncanny Valley". Und selbst wenn dann hätte man trotzdem noch im Hinterkopf dass man ihn nicht 20 Jahre lang großgezogen sondern vor 2 Wochen im Mediamarkt gekauft hat.

    Ich sehe es eher wie "PMedia" dass es gerade wenn sie so Menschlich designt werden, es zu Problemen kommen könnte. Denn umso mehr ein Roboter sich anmaßt ein Mensch zu sein und droht den Mensch als die stärkste Rasse abzulösen, denn schlauer, ausdauernder, usw. ist er in jedem Fall, desto mehr empfinden wir ihn als Konkurrenz und Bedrohung und haben eine mehr oder weniger starke Abneigung.

    Ich weiß auch nicht ob es so gut ist eine starke emotionale Bindungen zu einem haufen Blech, Servomotoren und Cloud Algorithmen zu haben. Es wäre doch auch okay wenn sie weiterhin als Maschinen und Werkzeuge gelten, denen man auch problemlos Sachen zumuten kann die bei einem Menschen nicht gehen, denn großteiles bauen wir sie dafür.
    Einige Wissenschaftler fordern ja auch Grundrechte für Roboter die näher an den menschlichen als denen für Haustieren liegen. Da kenn ich mich definitiv zu wenig aus und weiß nicht wie integriert sie in 50 Jahren in die Gesellschaft sind. Erst mal weiß ich nicht warum es so schlimm ist wenn man seinen Bot anschreit wenn er ein Glas fallen lässt, wie wenn der Drucker ein Papierstau fabriziert. Möglicherweise weil man dann auch mit anderen Menschen schlechter umgeht wenn man Zuhause freudig seinen Asimo versklavt, ich weiß es nicht.

    Auch im von dir angesprochenen sozialen Bereich wäre meiner Meinung nach keine möglichst menschliche Simulation nötig. Beispielsweiße können sich ältere Menschen vorzüglich den ganzen Tag mit ihrem Hund oder ihrer Katze beschäftigen und unterhalten.
    Da wäre ein sprechender und "denkender" Roboter großartig auch wenn er nicht physikalisch korrekt auf dem Stuhl wackelt.

    Aber ja das Ganze ist ein gigantisches Thema, da bleibt noch viele Jahre richtig viel zu erforschen, abzuwägen und auszuprobieren.

  5. Re: Warum nicht

    Autor: theonlyone 23.02.16 - 15:39

    Uncanny Vallay ist das Thema zur Optik.

    Entweder schaut man das der Roboter überhaupt nicht aussieht wie ein Mensch, dann ist das völlig in Ordnung, oder man muss voll ins Detail gehen.

    Bei modernen Computerspielen gibt es schon sehr sehr gute Gesichter, gerade weil man diese per Motion Capture aufnimmt von echten Schauspielern.
    Aber man sieht selbst hier noch im Detail das es nicht echt ist. Ein Gesicht hat viele Muskeln, die mit Motorik nachzubilden ist ziemlich aufwendig.

    Unmöglich sicher nicht.

    Kann man einen Roboter optisch von keinem Menschen unterscheiden gibt es hier schonmal keinen Grund warum es problematisch sein sollte.

    Aber grundsätzlich sollte man sich schon fragen WARUM man Roboter so aussehen lassen will wie Menschen. Kann man auch grundsätzlich ablehnen, den Roboter müssen nicht aussehen wie Menschen und es hat einige Vorteile wenn man "klar" erkennt das es ein Roboter ist, dann kann jeder damit umgehen wie es passt.


    Kennzeichnungspflicht eben, das hilft sehr.

    Geht man in den Erotik / Militär Bereich hat die Tarnung als Mensch natürlich wieder seine spezifischen Vorteile, deshalb wird es wohl gemacht, egal ob es abgelehnt wird.


    Grundlegende Moral wie sie der Mensch folgt in einfachen Regeln kann man einer Macshine durchaus beibringen.

    Komplexe Fragen beantwort auch ein Mensch eher per Zufall , Laune und Situation.
    Aber auch das könnte man, sofern man alle Inputs hat in Regeln ummünzen.


    Roboter sind ungewohnt, schlichtweg weil wir keine haben.
    Wie jede Technik muss es erstmal ProtoTypen geben die überzeugen.
    Wir haben schon mehr als genug Automaten und Computer in allen möglichen Gegenständen. Das stört uns nicht, weil es nützlich ist.

    Solange Roboter also nützlich sind, werden nur wenige sie "grundsätzlich" ablehnen, genauso wie manche Menschen grundsätzlich jede Technik ablehnen (meist aus Unverständnis, irrationaler Angst, Religion oder sonstigem).


    Aber wenn man sie voll funktionierende "Putz"roboter kaufen kann werden diese Einzug in die Häuser bekommen, den auch Waschmaschinen / Geschirspüler und co. machen letztlich nichts anderes.


    Problematischer wird es eben wenn man aktiv merkt das ein Roboter einem Schaden kann, nicht unbedingt direkt, aber weil man seinen job verliert, oder sonstwie beeinträchtigt wird.
    Das lehnt man natürlich ab, weil es einem Angst macht.

    Aber letztlich kann man nichts dagegen tun und muss sich anpassen, oder untergehen (oder sich irgendwie damit abfinden).


    Sehr intelligente Roboter wird man so oder so erstmal nicht finden, die sind zum einen viel zu teuer und zum anderen hat man erstmal spezifische Aufgaben die man allgemein mit intelligenten Systemen lösen kann ; da braucht es keine Roboter für, das machen Menschen viel billiger (aktuell).

    Sobald man aber eine "true" AI erzeugen kann geht der Technische Fortschritt rasant vorran, Intelligenz explosion.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
  2. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
  3. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
  4. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: Samsung Portable SSD T5 1 TB für 84€
  2. heute: Huawei FreeBuds 4i für 49€
  3. 84€ (Vergleichspreis 113,97€)
  4. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de