1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radar: US-Forscher können durch…

Super! Das wird *bestimmt* nur für friedliche und zivile Zwecke genutzt werden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super! Das wird *bestimmt* nur für friedliche und zivile Zwecke genutzt werden!

    Autor: Charles Marlow 19.10.11 - 16:50

    Und dieses Jahr fallen Ostern, Weihnachten und Halloween auf den gleichen Tag.

  2. Text lesen?

    Autor: Peter Fischer 19.10.11 - 16:53

    Danke.

    Jesus is coming. Look busy.

  3. Sarkasmus kapieren?

    Autor: Charles Marlow 19.10.11 - 17:33

    Danke!

  4. Sarkasmus verwenden?

    Autor: book 19.10.11 - 17:47

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke!

    Sarkasmus kann auf Dauer ermüdend sein und eher das Gegenteil dessen bewirken, was Du eigentlich bezwecken wolltest. Es ist ja nicht so, dass Du hier der einzige wärst, der glaubt Sarkasmus anbringen zu müssen.

  5. Re: Sarkasmus kapieren?

    Autor: Wunderlich 19.10.11 - 19:20

    Was hat denn dies mit Sarkasmus zu tun, wenn der Anwendungszweck schon im Text steht?

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke!

  6. Re: Sarkasmus kapieren?

    Autor: Bady89 19.10.11 - 19:37

    Das Radar zum durch die Wände schauen ist für das Militär gedacht. Es soll Soldaten helfen, Gegner in Häusern zu orten. Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) hat vor einiger Zeit die Entwicklung eines solchen Systems in Auftrag gegeben. Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums hat 2008 zudem die Entwicklung eines Systems in Auftrag gegeben, das eine andere Technik als Radar verwendet, um Mauern zu durchdringen


    Steht so im Artikel...Und jetzt Troll dich Marlow !

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg

  7. Re: Sarkasmus kapieren?

    Autor: Charles Marlow 20.10.11 - 07:46

    Bady89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Radar zum durch die Wände schauen ist für das Militär gedacht. Es soll
    > Soldaten helfen, Gegner in Häusern zu orten. Die Defense Advanced Research
    > Projects Agency (Darpa) hat vor einiger Zeit die Entwicklung eines solchen
    > Systems in Auftrag gegeben. Die Forschungsagentur des
    > US-Verteidigungsministeriums hat 2008 zudem die Entwicklung eines Systems
    > in Auftrag gegeben, das eine andere Technik als Radar verwendet, um Mauern
    > zu durchdringen

    Wo ist da der Widerspruch zu meiner Aussage?

    > Steht so im Artikel...Und jetzt Troll dich Marlow !

    Jaja, geh spielen.

  8. Re: Sarkasmus verwenden?

    Autor: Charles Marlow 20.10.11 - 07:48

    Wolltest Du was sagen? Wenn's nicht vom Blatt Deines "Vereins" kommt, scheint's immer nur konfuses Gestammel zu sein.

  9. Re: Sarkasmus kapieren?

    Autor: Charles Marlow 20.10.11 - 07:50

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat denn dies mit Sarkasmus zu tun, wenn der Anwendungszweck schon im
    > Text steht?

    Au au au... da fällt einem echt nichts zu ein.

  10. Re: Sarkasmus kapieren?

    Autor: Bassa 20.10.11 - 08:52

    Wo war das denn Sarkasmus?

    "Das Militär hat..." - "Ja, das verwenden die nur für friedliche und zivile Zwecke, was? Hahaha!"

    Das ist kein Sarkasmus, das ist einfach nur unlogisch.

  11. Re: Super! Das wird *bestimmt* nur für friedliche und zivile Zwecke genutzt werden!

    Autor: Schiwi 20.10.11 - 10:39

    Das ist die Anfangsphase von den Sensoren der Enterprise ^^

  12. +1

    Autor: Endwickler 20.10.11 - 11:12

    Ist so, aber Charles scheint jetzt in der Phase zu sein, in der er seinen Beitrag unter allen Umständen verteidigen muss.

  13. Re: Super! Das wird *bestimmt* nur für friedliche und zivile Zwecke genutzt werden!

    Autor: Der Kaiser! 22.10.11 - 00:33

    > Das ist die Anfangsphase von den Sensoren der Enterprise. ^^

    Das hab ich auch gedacht. :>

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt
  4. Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29