Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rambo: Granatwerfer aus dem 3D…

"etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

    Autor: ichbinsmalwieder 13.03.17 - 12:16

    In anderen Worten:
    Die Waffe an sich bzw. die wesentlichen Teile wurden wie üblich hergestellt, nur der Griff und anderes unwichtiges wurde 3D-gedruckt...

  2. Re: "etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

    Autor: NiemandMit Gehirn 13.03.17 - 13:01

    Ja, das dachte ich mir auch gerade.
    Alle Stellen, an denen auch nur irgendein Druck entsteht müssen aus Stahl produziert werden. Den normalen Kunststoff würde es sonst wegsprengen.
    Deswegen gibt es eben noch keine Kunststoffwaffen...

  3. Re: "etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

    Autor: stoneburner 13.03.17 - 13:32

    NiemandMit Gehirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen gibt es eben noch keine Kunststoffwaffen...

    https://en.wikipedia.org/wiki/Liberator_(gun)

  4. Re: "etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

    Autor: kleiner 13.03.17 - 13:55

    Definiere Waffe. Gabel, Messer, Löffel...alles bereits gedruckt :)

  5. Re: "etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

    Autor: TC 13.03.17 - 16:10

    inkl. 50% Chance das der Schütze statt dem Ziel draufgeht ;)

  6. Re: "etwa der Lauf, der Abzug sowie der Schlagbolzen"

    Autor: pythoneer 13.03.17 - 16:40

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > inkl. 50% Chance das der Schütze statt dem Ziel draufgeht ;)

    Warum das? Explodierende Verschlüsse oder Läufe haben ein erhöhtes Verletzungsrisiko – Todesfälle sind aber sehr selten. Es kommt meinst nur zur Verpuffung und das Schrapnell ist meist auch mit eher ungefährlichen Geschwindigkeiten unterwegs. Ohne den Gegendruck des Laufes sind frei zündende Patronen auch eher ungefährlich wegen des stark abfallenden Gasdrucks.

    Linux is highly user friendly, it is just highly selective who it is friends with.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. MS-Schramberg GmbH & Co. KG, Schramberg-Sulgen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Deep Descent: Aquanox lädt in Tiefsee-Beta
    Deep Descent
    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

    Ab in die See: Wer sich für das neue Aquanox interessiert, kann Ende Oktober 2017 in der Beta abtauchen. Das PC-Actionspiel von THQ Nordic schickt Spieler in den Weltmeeren in Kämpfe um Ressourcen.

  2. Android-Apps: Google belohnt Fehlersuche im Play Store
    Android-Apps
    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

    Um die Sicherheit im Play Store zu erhöhen, führt Google ein Bug-Bounty-Programm für Android-Apps ein. Wer bei teilnehmenden App-Entwicklern einen sicherheitsrelevanten Bug findet, soll 1.000 US-Dollar erhalten. Aktuell nehmen Google selbst sowie acht weitere App-Anbieter teil.

  3. Depublizierung: 7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg
    Depublizierung
    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

    Die Siebentagefrist für Online-Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender soll wegfallen. Die Regierungschefs der Länder sind sich einig.


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01