Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: DLR-Roboter Mascot…

Spektakulär

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spektakulär

    Autor: teenriot* 04.10.18 - 15:11

    Ein Landmanöver bei so geringer Schwerkraft finde ich faszinieren (mit Spock-Betonung). Ich verstehe nicht warum das Ereignis so unter dem Radar der großen Medienaufmerksamkeit läuft, zumal Deutschland ja maßgeblich beteiligt ist. Erstaunlich finde ich auch die Art der Fortbewegung der Sonde, Zitat ZON: "Der Apparat von der Größe einer Mikrowelle kann sich durch einen Schwungarm hüpfend fortbewegen". Wenn man sich das mal bildlich vorstellt in Kombination mit der geringen Schwerkraft...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.18 15:11 durch teenriot*.

  2. Re: Spektakulär

    Autor: tg-- 04.10.18 - 18:48

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Landmanöver bei so geringer Schwerkraft finde ich faszinieren (mit
    > Spock-Betonung). Ich verstehe nicht warum das Ereignis so unter dem Radar
    > der großen Medienaufmerksamkeit läuft, zumal Deutschland ja maßgeblich
    > beteiligt ist. Erstaunlich finde ich auch die Art der Fortbewegung der
    > Sonde, Zitat ZON: "Der Apparat von der Größe einer Mikrowelle kann sich
    > durch einen Schwungarm hüpfend fortbewegen". Wenn man sich das mal bildlich
    > vorstellt in Kombination mit der geringen Schwerkraft...

    Wirklich faszinierend.
    Auch ich habe nur am Rande davon mitbekommen.
    Unter Schwungarm hatte ich mir erst vorgestellt, dass dieser den Boden trifft um die Beschleunigung zu erreichen, aber tatsächlich muss er nur frei schwingen, sehr interessant.

    Bild vom Schwungarm:
    https://www.dlr.de/dlr/en/Portaldata/1/Resources/bilder/missionen/mascot/schwungarm_xl.jpg

  3. Re: Spektakulär

    Autor: Ach 04.10.18 - 20:30

    "Landemanöver" ist gut :]. Ist ja nur ein Ausklinken. Dann plumst er auf die Oberfläche, kommt nach ein paar Hüpfern zur Ruhe, wie er sich dabei schließlich positioniert ist egal, dank der korrigierenden Schwungarmmechanik. Nichtsdestotrotz finde auch ich die Mission faszinierend. Ein bisschen traurig stimmt mich dabei, das Mascot schon ab 16 Stunden aufhört zu arbeiten, weil er ja nur rein mit Batterien betrieben wird. Aber gut, wir haben ja noch Hayabusa 2 :].

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 2,99€
  3. 1,72€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52