Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Forscher finden noch…

Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: thorsten thorben kai uwe 29.09.17 - 17:33

    "Dazu wurden die 23 MByte großen Bilder in sechs Pakete aufgeteilt. Bei diesem letzten Bild brach die Übertragung jedoch ab, so dass nur rund 12 MByte, also etwas mehr als die Hälfte der Daten, auf der Erde ankamen. Die automatische Verarbeitungssoftware erkannte die Daten deshalb nicht als Bild und ignorierte sie."

    Ich nehme mal an, dass die Fileheader eine Angabe zum Dateityp und Anzahl der Splits/Archive enthält. Warum ist es dann für die Software nicht möglich?
    Stelle mir das so vor, dass die Verarbeitungssoftware anhand der Header trotzdem erkennt, dass nur 3/6 Pakete eines Bildes angekommen sind und diese trotzdem zusammensetzt. Je nachdem, in welchem Format/Archiv die Bilder strukturiert sind. Ich denke dabei ganz simpel an einen sequentiellen Bildaufbau wie man es noch aus den langsamen Zeiten des Internets kennt, wo man mittels 56K Modem ein Bild im Internet geladen hat, aber nur die Hälfte geladen wurde, weil die Verbindung zurückgesetzt wurde. Der obere Teil des Bild war also noch verwertbar.

    Ich nehme mal an, dass der wirkliche Grund wohl wesentlich komplexer gewesen ist, aber das geht hier aus dem Artikel so nicht hervor.

    Jedenfalls hätte die Software das als unvollständig erkannte Bildarchiv mindestens zur manuellen Begutachtung aussteuern müssen. Im Artikel liest es sich eher wie ein Zufallsfund. In so einem Fall bestünde wohl Verbesserungspotenzial?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.17 17:35 durch thorsten thorben kai uwe.

  2. Re: Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: horotab 29.09.17 - 20:00

    Ich vermute mal, dass das Bild stärker komprimiert ist und daher etwas komplizierter zum entpacken ist

  3. Re: Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: cYnd 30.09.17 - 19:10

    Was, wenn der Header beschädigt war?

    Aber grundsätzlich stimme ich dir zu, dass im Fehlerfall die Software die Daten zur manuellen Prüfung aussteuern sollte.

  4. Re: Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.17 - 22:30

    Was durchaus passiert ist, sonst hätte man das Bild jetzt nicht, bei den von solchen Missionen verwenden Bildformate gibt es keine Header, die meisten Missionen sind nicht mit Glasfaser angebunden ;-)

  5. Re: Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: Technik Schaf 01.10.17 - 12:26

    thorsten thorben kai uwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Dazu wurden die 23 MByte großen Bilder in sechs Pakete aufgeteilt. Bei
    > diesem letzten Bild brach die Übertragung jedoch ab, so dass nur rund 12
    > MByte, also etwas mehr als die Hälfte der Daten, auf der Erde ankamen. Die
    > automatische Verarbeitungssoftware erkannte die Daten deshalb nicht als
    > Bild und ignorierte sie."
    >
    > Ich nehme mal an, dass die Fileheader eine Angabe zum Dateityp und Anzahl
    > der Splits/Archive enthält. Warum ist es dann für die Software nicht
    > möglich?

    Header sind vermeidbarer overhead. Also vermeidet man sie (vermutlich)
    > Stelle mir das so vor, dass die Verarbeitungssoftware anhand der Header
    > trotzdem erkennt, dass nur 3/6 Pakete eines Bildes angekommen sind und
    > diese trotzdem zusammensetzt. Je nachdem, in welchem Format/Archiv die
    > Bilder strukturiert sind. Ich denke dabei ganz simpel an einen
    > sequentiellen Bildaufbau wie man es noch aus den langsamen Zeiten des
    > Internets kennt,
    ich glaube der Vergleich mit ISDN DSL Anfangszeiten passt besser wenn ei jpeg Bild erst grob verwaschen dargestellt wird weil die zusatz Infos der Bild Blöcke 8x8px oder noch fehlen.

    du hast also quasi ein gering aufgelöstes Bild aber dir fehlt der Part mit den Details.

    So oder so. Der Bitstream entspricht nicht dem was die Software als Bild kennt
    wo man mittels 56K Modem ein Bild im Internet geladen hat,
    > aber nur die Hälfte geladen wurde, weil die Verbindung zurückgesetzt wurde.
    > Der obere Teil des Bild war also noch verwertbar.
    auf dem Bild sieht man ja das zwar das ganze Format dargestellt wird aber sehr grobe Auflösung /unscharf

    >
    > Ich nehme mal an, dass der wirkliche Grund wohl wesentlich komplexer
    > gewesen ist, aber das geht hier aus dem Artikel so nicht hervor.
    >
    > Jedenfalls hätte die Software das als unvollständig erkannte Bildarchiv
    > mindestens zur manuellen Begutachtung aussteuern müssen. Im Artikel liest
    > es sich eher wie ein Zufallsfund. In so einem Fall bestünde wohl
    > Verbesserungspotenzial?
    komplexer auf jedenfall in Bezug auf nicht vorhandene Header.
    das macht die bilderkennung aufwendiger. Klar man könnte dem Programm sagen, wenn du mit dem Bitstream nichts anfangen kannst dann such mal nach bild Infos.

  6. Re: Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: thorsten thorben kai uwe 01.10.17 - 14:52

    Dachte die Unschärfe kommt daher, dass die Sonde 1m bei Abstand vom Kometen das Foto gemacht hat und vllt. keine so geringe Naheinstellgrenze hat (wie man es von der Fotografie her kennt).

  7. Re: Keine Erkennung bei unvollständigen Bildaten?

    Autor: Anonymouse 01.10.17 - 16:01

    Es waren ca 20m. Und das wäre fast ideal für die Kamera. - laut Text.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. enercity AG, Hannover
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29